Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Sonstiges: Verschiedenes

Der Rasen - die Schritte zu einem gepflegten Ambiente im Garten

Bodenbearbeitung und die richtige Wahl des Saatgutes

Der Teppich des Gartens
Der Teppich des Gartens
Gewisse Grundkenntnisse in der Bodenbearbeitung und -pflege sind für die Gartengestaltung und -pflege unentbehrlich. Der Garten und mit ihm die Gartenarbeit sind den Gesetzmäßigkeiten der Jahreszeiten und dem Rhythmus von Wachsen, Reifen und Ruhen unterworfen. Schon nach kurzer Zeit wird der engagierte Gartenfreund dieses Wechselspiel durch eigene Beobachtung erkennen und sich ihm anpassen. Zu einem gepflegten Garten gehört auch ein gepflegter, in sattem grün erstrahlender Rasen. Nur ein Traum? Nein…

Die Ansprüche der Gartenbesitzer sind unterschiedlich

Die meisten Gartenbesitzer stellen an den Rasen hohe und vielseitige Ansprüche. Er soll als grüner Teppich eine Zierde des Gartens, gleichzeitig ein strapazierfähiger Spiel- und Tummelplatz für Kinder und Tiere und eine das Auge beruhigende Oase der Erholung für die ganze Familie sein. So erfordert die Anlage und Pflege des Rasens auch einige Mühe und etwas Aufwand, denn ein wirkungsvoller Rasen ist bei weitem nicht die billigste und am wenigsten Arbeit verursachende Fläche im Garten.

Bodenverbesserung - für ein sattes Grün

In stark Wasser führendem Boden sollte zunächst bei feuchter Witterung eine Drainage zur Entwässerung verlegt werden. Lehmig-toniger Boden wird mit Torfmull, besser noch mit Hygromull stark durchmischt. (zwei Kubikmeter auf 100 Quadratmeter Fläche) Hygromull bleibt 10 Jahre im Boden erhalten und gibt noch 30 % Stickstoff an die Gräser ab. Der Untergrund bleibt wasserdurchlässig, und es entsteht keine Staunässe.

Der günstigste Zeitpunkt für eine Neuanlage

Günstige Zeitpunkte für eine Neuanlage sind März/April und August bis September. Je nach Bodenart wird der Deckerde Sand oder Torf und anderer Humus zugesetzt. Auf keinen Fall darf auf festem, rein lehmigem Grund gesät werden. Das erschwert die Keimung und führt in der Sommerhitze leicht zu erheblichen Verbrennungen, da lehmiger Boden nicht Wasser speichernd ist.

Der gut vorbereitete Boden wird vor der Aussaat festgewalzt, um Unebenheiten auszugleichen.

Das richtige Saatgut - damit der Rasen nicht zur Enttäuschung wird

Es lohnt sich, nur anerkanntes Saatgut zu kaufen. Schon mancher Gartenfreund wurde trotz aller Mühe von seinem Rasen bitter enttäuscht. Es sei davor gewarnt, irgendeine Billigmischung von Wiesenkräutern auszusähen und darauf zu vertrauen, Gras wachse ja wie Unkraut und würde sich schon irgendwie ausbreiten. Bei einer Billigvariante wächst es tatsächlich wie Unkraut und verbreitet mehr Verdruss als Freude.

Bei richtiger Auswahl der an den Ort passenden Gräser spart man Samen und damit auch Geld. Man kann auch eine Bodenuntersuchung durchführen lassen und von einem Raseninstitut eine auf diesen Boden abgestimmte Rasenmischung zusammenstellen.

Gute Samenhandlungen verkaufen die angegebenen Sorten einzeln, und man kann dann nach dem Rezept mischen.

Wer weniger Aufwand treiben möchte, darf sich auch mit den Mischungen bekannter Firmen zufrieden geben.

Die Mischung muss langsam wachsen, auf trockene oder feuchte Lagen abgestimmt sein, eine dichte Narbe bilden. Des Weiteren sollte sie tritt- und schnittverträglich sein, die Fähigkeit haben, Unkraut zu verdrängen, das ganze Jahr über eine kräftig grüne Farbe besitzen, langlebig und schließlich gegen Krankheiten gefeit sein.

Für den Zier- und Teppichrasenwerden strapazierfähige, regenerierungsstarken, ausläufertreibende Gräser mit tief reichender Wurzelbildung bevorzugt, die in den sogenannten Sortengräsern inländischer wie ausländischer Züchter zu finden sind.

Fortsetzung folgt…

Bildnachweis:

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Lesen Sie dazu auch:
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Rasen | Bodenbearbeitung | Bodenverbesserung | Saatgut | Neuanlage
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

scribbler
am 18.04.2011 16:51:14 (80.239.242.xxx) Link Kommentar melden
Vielen DANK für die tolle Information, erwarte sehnsüchtig die Fortsetzung.
Smile
317
am 11.05.2011 18:29:29 (80.237.225.xxx) Link Kommentar melden
Ja, mir hat der Artikel auch sehr gut gefallen.
Royal Flush
am 12.05.2011 07:58:57 (92.224.98.xxx) Link Kommentar melden
@ Annett

Im Moment besitzt mein Rasen eine eher außergewöhnliche Farbe - er ist gelb!

Bedingt durch die wochenlange Trockenheit.

Doch das Gute daran ist ja, ein kräftiger Regenschauer lässt alles wieder in der ursprünglichen Farbe erstrahlen.

Meine Blumen, Obstbäume und Sträucher dagegen muss ich jeden Tag sprengen.
Peter Maier
am 14.05.2011 23:31:36 (93.219.152.xxx) Link Kommentar melden
Gelb bedeutet: völlig vertrocknet oder überdüngt; dies sind die Folgen der Rasenbesitzer, die sich meistens um andere Dinge kümmern müssen. Für die professionelle Anlage eines grünen Rasens - wenn man denn darauf Wert legt ! _ muss eine zeiggesteuerte Besprenkelung angelegt werden - um das zu verdeutlichen - man legt sich ein Zeitschalt- Uhr-Berieselungs-Anlage zu und fertig.
Royal Flush
am 15.05.2011 22:39:06 (78.54.12.xxx) Link Kommentar melden
Vielen Dank, für diese fantastische Idee.

Da muss ich unbedingt mit meinem Gärtner mal drüber verhandeln.
Smile
Peter Maier
am 17.05.2011 19:50:42 (93.219.169.xxx) Link Kommentar melden
Gibt es doch in allen möglichen Varianten: Schläuche mit Löchern versehen, die man entlang der Rasenkante verteilt, Zeitschaltuhr installieren - fertig. Wenn der Rasen, wie Sie es beschrieben haben, bereits im Frühjahr so grausig aussieht, liegt es sicher auch an dem vergangenen harten Winter, da hat die Erde zielich gelitten - umso wichtiger ist jetzt eine regelmäßige Bewässerung und eine Rasen-Nachsaat.
Royal Flush
am 17.05.2011 21:08:11 (92.231.142.xxx) Link Kommentar melden
Wenn der Rasen, wie Sie es beschrieben haben, bereits im Frühjahr so grausig aussieht, liegt es sicher auch an dem vergangenen harten Winter, da hat die Erde zielich gelitten


Meine Rasenfläche ist nur etwas gelb, von der Trockenheit. Das ist auch nicht grausig - nicht in meinen Augen, sondern normal. 6 Wochen Sonne, die hinterlässt Spuren.

Mit den Schläuchen im Garten - wie sieht das denn aus?
Also, dann lieber ein paar Tage eine gelbe Fläche.
Von Mai bis August wächst der Rasen ja ziemlich schnell.

Und eine Nachsaat benötigt mein Rasen auch nicht, ich habe mich schon von meinem Gärtner beraten lassen.

Er wird mir eine, im Boden versenkbare, Sprenganlage installieren.

Trotzdem - vielen Dank, für den Tipp.
Smile
SuuuperNanny
am 18.05.2011 17:38:38 (84.59.61.xxx) Link Kommentar melden
Wenn der Rasen mal verbrennt, ist das nicht schlimm, beim nächsten Regen treibt er wieder gut durch und ist grün.
Royal Flush
am 18.05.2011 19:29:18 (92.231.143.xxx) Link Kommentar melden
@ Suuuper Nanny

Der Meinung bin ich auch.

Es war eben eine sehr lange Trockenzeit, da kann das schon mal vorkommen.

Das ist halt Natur. In den letzten Tagen hat es schön geregnet - schauen wir mal!

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.08 Sekunden
40,353,513 eindeutige Besuche