Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Wissenschaft: Sonstiges

Universelle Energie - die unsichtbare Macht, die "Leben" bedeutet

Ist universelle Energie das, was man "Gott" nennt?

Um zu einem Ergebnis zu gelangen, was lässt Pflanzen wachsen, was hält Tiere am Leben, was treibt Menschen an, muss man eintauchen in die Bereiche der Physik, der Biologie und der Philosophie. Man muss keiner Religion angehören, um die einfachen Naturgesetze erkennen zu können, dass die Energie (ERuhe) jedes ruhenden Teilchens und seiner Masse "m" sich gegenseitig festlegen (Äquivalenz von Masse und Energie) aus der Erkenntnis der relativistischen Physik.

Physikalische Gesetzmässigkeiten:

Max Planck hat eine Formel dazu gefunden: Das plancksche Wirkungsquantum verknüpft Teilchen- und Welleneigenschaften, es ist das Verhältnis von Energie und Frequenz eines Photons oder eines Teilchens.

Was hat diese Erkenntnis der Physik nun zu tun mit dem, was Esoteriker gern als "universelle Energie" bezeichnen? Eine Naturkonstante ist eine Art universeller Maßstab in der Natur, im vorliegenden Fall freilich nicht für eine Strecke, sondern für eine andere physikalische Größe, eine Wirkung - oder in der Sprache der Physiker: Energie mal Zeit.

Dies wusste schon Max Planck.

Lernen von den Ureinwohnern Australiens

Auch die Aborigenes haben dafür eine Definition gefunden (Text Wikipedia):

Traumzeit (engl. Dreamtime oder Dreaming) soll den zentralen Begriff der Mythologie der australischen Aborigines wiedergeben, wobei die Übersetzung irreführend ist. Die Traumzeit-Legenden handeln von der universellen, raum- und zeitlosen Welt, aus der die reale Gegenwart in einem unablässigen Schöpfungsprozess hervorgeht, um ihrerseits wiederum die Traumzeit mit neuen geschichtlichen Vorgängen zu „füllen“. Die Traumzeit erklärt somit, wie alles entstanden ist und begründet die ungeschriebenen Gesetze, nach denen die Aborigines leben. Die Ereignisse der Traumzeit manifestieren sich nach ihrem Glauben in Landmarken wie Felsen, Quellen und Ähnlichem Der britische Ethnologe Walter Baldwin Spencer und sein australischer Kollege Francis James Gillen übersetzten das Wort alcheringa der zentral-australischen Sprache Arrernte mit dreaming, das im Deutschen mit Traumzeit wiedergegeben wurde. Die Ausdrücke dreaming beziehungsweise Traumzeit sind jedoch missverständlich, weil sie an den Traum erinnern. Mit dem Träumen im Schlaf hat die Traumzeit aber nichts zu tun. Für die Aborigines handelt es sich vielmehr um die „spirituelle, natürliche und moralische Ordnung des Kosmos“

Traumzeit ist universelle Energie

Im Grunde beschreibt der Begriff exakt eines: die universelle Energie, die das Leben ausmacht und jeder Realität und jeder Materie innewohnt.

Die verschiedenen Begriffe der australischen Sprachen, die irreführend mit "Traumzeit" übersetzt werden, bezeichnen die Vorstellung von einer raum- und zeitlosen Quelle der Existenz, die man als "fortwährende Schöpfungsgegenwart" bezeichnen könnte.

Welchen Nutzen kann der Mensch aus den Erkenntnissen der Physik und dem natürlichen, überlieferten Wissen der australischen Ureinwohner ziehen?

Krankheiten sind oft ein Signal eines energetischen Ungleichgewichtes. Dies ist nicht neu, und schon gar nicht weltbewegend, denn ansonsten würde es kein Übergewicht durch Fastfood, keine Lungenprobleme bei Rauchern oder keine Infarkte bei Workaholics mehr geben.

Heilung durch Energie und universelle Ordnung

Aber obwohl der Mensch die einfache Regel des Maßhaltens sehr gut kennt, setzt er sich über diese gern und oft hinweg, wie die immer dicker werdende, fastfoodverliebte (nicht nur amerikanische) Bevölkerung sehr drastisch beweist, obwohl Hersteller von Zigaretten mittlerweile mit schockierenden Bildern ihre Päckchen "verzieren", hindert es nur wenige Menschen, sich ihre Lungen täglich mit 30 Zigaretten und mehr mit Teer, Nikotin und vielen Schadstoffen aufzufüllen, bis der Körper nicht mehr mitmacht. Oder durch Alkohol und Drogen...

Wenn der Mensch nun diese universelle Energie, die sein Leben bedeutet, systematisch stört oder zerstört, öffnet er Krankheiten und schädigenden Einflüssen die Pforten, und er verliert seine energetische Aufladung.

In medizinischen Kreisen wird als Ursache von Spontanheilungen bei Krebs häufig der programmierte Zelltod (Apoptose) oder die Inhibition der Angiogenese (Gefäßneubildung) in Tumoren angegeben. Doch weder Apoptose noch Angiogenese sind Ursachen, sondern biologische Mechanismen auf zellulärer Ebene, die ihrerseits einen Auslöser benötigen. In vielen Krebszellen ist die Apoptose durch Mutationen ausgeschaltet, die Angiogenese durch Mutationen angeschaltet; Krebs existiert, weil gerade diese beiden Mechanismen nicht mehr korrekt funktionieren. (Wikipedia)

Manche spirituellen Heiler haben sich darauf spezialisiert, Menschen, deren Energien gestört sind oder die in sich kein Empfinden mehr haben für die Quellen, aus denen sich die universelle Energie speist, wieder hinzuführen auf die natürlichen Ursprünge des Menschen.

So erklären sich sogenannte Wunderheilungen, Spontanremissionen von Krebs, bis hin zu unerklärten Heilungen von Querschnittlähmung wie die des Filmregisseurs Clemens Kuby http://de.wikiped...emens_Kuby

Wenn der Mensch aus seinem Biorhytmus kommt, durch Emotionen oder Trauma, kann die Bioenergie nicht durch sein Energiefeld frei fließen und sein Körpersystem kommt aus dem Gleichgewicht und er blockiert damit sein Selbstheilungssystem.
http://www.hirimu...ergie.html

Die Hinweise in diesem Artikel ersetzen nicht den Gang zu einem Facharzt oder zu einer spezialisierten Klinik im Falle einer Krankheit oder gesundheitlichen Störung.

(Teil 1)

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: universelle Energie | Krebs | Querschnittlähmung | Traumzeit | Aborigenes | Religion | spirituelle Kraft | Heilung | Wunderheiler
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Redaktion Tierschutz
am 05.07.2011 18:23:34 (79.248.68.xxx) Link Kommentar melden
Zwei alte Fragen: Was ist LEBEN? Woher kommen wir?
Durch die Hinwendung zur Natur und zu Respekt gegenüber dem Leben an sich - nicht nur dem Eigenen - kann man diesen Antworten ein Stück näher kommen.
Peter Maier
am 05.07.2011 21:38:13 (93.219.176.xxx) Link Kommentar melden
Aber obwohl der Mensch die einfache Regel des Maßhaltens sehr gut kennt, setzt er sich über diese gern und oft hinweg, wie die immer dicker werdende, fastfoodverliebte (nicht nur amerikanische) Bevölkerung sehr drastisch beweist, obwohl Hersteller von Zigaretten mittlerweile mit schockierenden Bildern ihre Päckchen "verzieren", hindert es nur wenige Menschen, sich ihre Lungen täglich mit 30 Zigaretten und mehr mit Teer, Nikotin und vielen Schadstoffen aufzufüllen, bis der Körper nicht mehr mitmacht. Oder durch Alkohol und Drogen...


Das trifft des Pudels Kern: der Mensch weiß (zumeist!), was ihm gut oder schlecht tut, oft ist es ein böses Ereignis, das ihn "wach werden" lässt, dann hält er sich eine Zeitlang an seine guten Vorsätze - und sobald es ihm wieder besser ergeht, fängt der Mist von vorn an ...
Peter Maier
am 16.10.2011 10:08:22 (93.219.166.xxx) Link Kommentar melden
Traumzeit ist universelle Energie


oder auch persönliche ... Energie ?

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.05 Sekunden
39,185,838 eindeutige Besuche