Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Sonstiges: Verschiedenes

Energiesparlampen: Teurer Reinfall

Episode zum Schmunzeln

Beim letzten Einkauf am vergangenen Montag im Supermarkt fiel mir, als ich am Regal mit den Energiesparlampen vorbeikam, ein, dass so einige Glühbirnen bei uns in der Wohnung ihren Geist aufgegeben hatten und erneuert werden müssten. Darunter befanden sich auch die kleinen Kugelbirnen für die kleine Fassung. Also kaufte ich gleich fünf Stück davon, ein bekanntes Markenprodukt, das Stück zum Preis von 3,29 Euro.

Dabei blieb es dann erst einmal. Der Kassenbeleg war schon längst unwiederbringbar entsorgt, als ich die Birnen am heutigen Donnerstag gegen die defekten alten austauschen wollte. Die erste funktionierte einwandfrei. Doch bereits beim Öffnen der zweiten Schachtel die erste böse Überraschung: Sie war leer, die Energiesparlampe fehlte. Hat wohl jemand herausgeklaut und die leere Verpackung zurückgelegt, was bei den Preisen kaum verwunderlich ist. Die nächste funktionierte dann auch wieder einwandfrei.

Beim Eindrehen der vierten Energiesparlampe hatte ich plötzlich das Lampenglas in der Hand – der Rest hing in der Fassung der Lampe. Die zweiten 3,29 Euro zum Fenster heraus geworfen. Nun lag meine Hoffnung in der letzten, der fünften Energiesparlampe. Die blieb zwar wieder ganz, doch war sie leider nicht dazu zu bewegen auch zu leuchten.

9,87 Euro zum Fenster heraus geworfen. Teures Leergeld. Das Fazit, das ich daraus gezogen habe: Ich kaufe keine Energiesparlampe mehr, von der ich mich im Laden nicht überzeugen kann, ob sie auch funktioniert. – Und außerdem: Ich will meine guten alten Glühbirnen wieder haben!

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Lesen Sie dazu auch:
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Energiesparlampen | Reinfall | teuer | Glühbirne
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

349
am 04.02.2011 08:38:02 (212.227.103.xxx) Link Kommentar melden
Solche Erfahrungen sind gute Argument für den Kauf im Fachgeschäft! Ein Rat für den Autor: man kann auch ohne Kassenbeleg reklamieren, mit etwas Hartnäckigkeit, es kann ja ein Zeuge beim Einkauf dabeigewesen sein, vielleicht wurd auch mit EC-Karte bezahlt.

Der Baumarkt gibt die defekte Ware doch ohnehin an den Hersteller zurück und bekommt den EKP wieder gutgeschrieben. In guten Geschäften wird übrigens geprüft an der Kasse, ob auch das drin ist, was drin sein soll, denn das ist ja ein beliebtes Schlupfloch für Ladendiebe (Austausch von Waren).
Alex Mais
am 04.02.2011 08:38:54 (195.93.60.xxx) Link Kommentar melden
War zwar unbeabsichtigt - aber irgendwie passt es ja auch...Grin
349
am 04.02.2011 08:44:07 (212.227.103.xxx) Link Kommentar melden
Mindestens zwei sind defekt, eine nicht vorhanden (nicht geliefert); der Nachweis des Kaufs dürfte leicht zu erbringen sein. Ich weiß speziell aus dieser Branche, dass dort sogar um des lieben Friedens willen Ware zur Reklamation angenommen wird, die bei der Konkurrenz gekauft wurden!

Die Branche leidet, da macht man schon Zugeständnisse, wer will denn wegen 10 Euro einen guten Kunden verlieren? Und seinen guten Ruf dazu?

Nur Mut! Gleich zum Marktleiter gehen! Wink
286
am 04.02.2011 09:11:38 (141.76.45.xxx) Link Kommentar melden
@Alex Mais, geh doch einfach nochmal hin und kauf eine zweite Packung, dann hast Du einen Kassenbeleg für die Reklamation... Wink
OZ24
am 04.02.2011 11:19:56 (93.222.4.xxx) Link Kommentar melden
@Alex

Für eine Reklamation ist nach deutschem Recht kein Kassenzettel notwendig. Es reicht wenn Du ausreichend beweisen kannst (reicht ein Zeuge der bestätigt, dass Du den Artikel dort gekauft hast), den Artikel im entsprechenden Laden gekauft zu haben.

Lass Dich nicht vom eventuellen Halbwissen der Verkäufer abwimmeln.
  • Geändert von OZ24 am 04.02.2011 11:57:11.
266
am 04.02.2011 12:32:46 (204.93.160.xxx) Link Kommentar melden
@OZ24 - Absolut richtig. So etwas muß man sich nicht bieten lassen.

@Alex Mais - Erfreulich finde ich aber Ihren Humor, der trotz dieses negativen Erlebnisses in dem sehr ansprechend geschriebenen Artikel erkennbar ist. Es ist wirklich eine "Episode zum Schmunzeln", über eine Verkettung etlicher unglücklicher Umstände und fragwürdiger Zumutungen.
Hartmut Holz
am 04.02.2011 14:24:10 (217.80.225.xxx) Link Kommentar melden
Dieses Geld würde ich mir von den Umweltlobbyisten Green Peace wiederholen. Denn die haben doch den Mist, von hochgiftigen Energiesparlampen, erfunden.

Also, ich hole mir kein Gift in die Wohnung.
266
am 04.02.2011 15:01:05 (204.93.160.xxx) Link Kommentar melden
Propagandistischer Unfug, es handelt sich nämlich um einen zivilrechtlichen Vertrag zwischen Alex Mais und einem Baumarkt!
300
am 04.02.2011 17:41:16 (178.33.255.xxx) Link Kommentar melden
Ich kaufe keine Energiesparlampe mehr, von der ich mich im Laden nicht überzeugen kann, ob sie auch funktioniert.
So mach ich das auch. Ist für beide Seiten besser.
Hartmut Holz
am 08.02.2011 16:43:45 (217.80.224.xxx) Link Kommentar melden
Alos ich kauf mir keine Energiesparlampen. Gift kommt nicht in die Wohnung.
Seite 1 von 2: 1 2

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.10 Sekunden
37,675,867 eindeutige Besuche