Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Sonstiges: Reise

Schlechte Zeiten für rauchende Thailandurlauber

Das erweiterte strenge Rauchverbot in Thailand ist seit Februar 2008 in Kraft

Rund 12 Millionen Raucher soll es nach einer offiziellen Statistik in Thailand geben – und täglich werden es mehr. Vor allem Jugendliche im Alter zwischen 15 und 24 Jahren greifen vermehrt zum „Glimmstängel“. Gesundheitsministerin Sudarat Keyuraphan hatte bereits 2002 den Grundstein für den Kampf gegen den „blauen Dunst“ gelegt…

Das von Gesundheitsministerin Sudarat Keyuraphan im November 2002 eingeführte Rauchverbot galt bisher landesweit für öffentliche Gebäude und in klimatisierten Räumen wie Restaurants sowie auf öffentlichen Plätzen und in öffentlichen Verkehrsmitteln (Busse, Schulbusse, Taxis, Eisenbahn und Flugzeugen). Damit sollten Nichtraucher, vor allem die Kinder und Jugendlichen, geschützt werden.

Bisher wurden Verstöße relativ lasch behandelt und es gab in der Regel allenfalls Verwarnungen. Seit dem 11. Februar 2008 ist jedoch ein erweitertes Rauchverbot in Kraft. Dieses ist so streng gehalten, dass das Rauchen praktisch überall in der Öffentlichkeit verboten ist. Verstöße werden bei den Rauchern mit einem Bußgeld von bis zu 2.000 THB (Thai Baht) geahndet, was etwa 40 – 45 EUR (je nach Wechselkurs) entspricht. Für die Eigentümer und Betreiber von Bars, Restaurants, Hotels usw. wird es gleich viel teurer, wenn diese das Rauchen bei der Kundschaft nicht unterbinden. Sie müssen gleich mit einem Bußgeld von bis zu 20.000 THB rechnen, also 10 x soviel wie die Raucher.

Auch das achtlose Wegwerfen von Zigarettenkippen kann beispielsweise in Bangkok mehrere tausend THB Strafe kosten. Diese wird besonders gerne von Touristen kassiert, denn die haben in der Regel mehr Geld als die Thais.

Ab Juni 2008 sollen die Bußgelder konsequent kassiert werden. Bis dahin gilt (nach Ermessen der Beamten) noch eine Verwarnung. Übrigens: Das Rauchverbot gilt nicht nur für Thais, sondern für alle. Auch für Touristen! Dies hat sich aber noch nicht ausreichend herumgesprochen. Deshalb aufgepasst im nächsten Thailandurlaub…

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Lesen Sie dazu auch:
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Thailand | Bangkok | Rauchverbot | Bußgeld | Gesundheit | Strafe
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Stephan
am 01.05.2008 16:35:44 (118.173.149.xxx) Link Kommentar melden
"...auf öffentlichen Plätzen ..."? bist du dir da ganz sicher? das waere ja auf jeder strasse, die ja allesamt oeffentliche plaetze sind.
"....beispielsweise in Bangkok..." was heisst das nun wieder? gilt das gesetz nur beispielsweise fuer bangkok oder in ganz thailand?
und verbeamtete "beamte" gibt es in thailand nicht! dafuer viel zu viele in deutschland.........das gewaehlte wort ist ein typisch deutsches 'unwort' (besser: officer, auch als anrede!)
Alex Mais
am 01.05.2008 17:56:01 (195.93.60.xxx) Link Kommentar melden
Ja, in diversen Presseberichten aus Thailand heißt es "öffentliche Plätze". Es ist jedoch nicht weiter definiert. Sicherlich würde ich nicht soweit gehen dies mit "auf jeder Straße" auszulegen. Mit Sicherheit aber zählen Parks und Parkähnliche Anlagen, Gelände historischer Stätten, Marktplätze usw. dazu.

"Beispielsweise" (Definition ist in jedem guten Lexikon beschrieben) ist hier eine in Bankok angewandte Methode um der Straßenverschmutzung durch weggeworfene Zigarettenkippen Herr zu werden. In diesem Falle handelte es sich um eine städtische Ordnung, die auch drastisch, vor allem bei Ausländern, praktiziert wurde und meines Wissens auch heute noch praktiziert wird.

Ich kann nichts dafür, wenn Ihnen der Begriff des "Beamten" missfällt. Der Artikel wurde nun einmal in Deutschland, von einem Deutschen, für ein deutsches Internetportal, geschrieben. Und da vermeide ich englischsprachige Begriffe. Der von Ihnen vorgeschlagene Begriff des "Officer" hätte da wohl bei vielen Lesern für einige Verwirrung gesorgt, wenn er dann gerechtfertigt gewesen wäre. Mit einem "Beamten" setzt wohl jeder (außer Ihnen vielleicht) eine Amtsperson gleich - eine Autoritätsperson - unabhängig davon ob es sich hier tatsächlich um eine Person im Beamtenstatus nach deutschen Sinne handelt oder nicht.
Stephan
am 01.05.2008 19:39:31 (118.173.149.xxx) Link Kommentar melden
schoen alex, ich sehe, du bist noch genauer als ich. "von einem deutschen in deutschland fuer deutschland" geschrieben erklaert mir alles. ich lebe seit mehr als 9 jahren in suedthailand und freue mich immer, wenn ein deutscher thailand mit deutschen massstaeben misst. du musst dir thailand als einen grossen kindergarten vorstellen (ab sofort mit absolutem suessigkeitenverbot!) wer je nach hailand kommt, wird mit deinem begriff "beamter' nur ein laecheln ernten. versuch' es ruhig mal mit 'officer' und deine chancen steigen verstanden zu werden. wer als deutscher das wort 'officer' nicht versteht, hat in thailand nichts zu suchen und will auch garnicht! uebrigens in zukunft auch bitte keine raucher (non-smokers only)
Sibylle
am 02.05.2008 22:49:03 (87.123.79.xxx) Link Kommentar melden
als mehrfache thailandbesucherin, kann ich mir die durchsetzung eines solchen nichtraucher-gesetzes nur gan z schwer vorstellen , es sei denn - und so sieht es mir mal wieder aus - , es gilt geld einzusammeln , nun ja, es gibt keine genaue definition von öffentlichen plätzen und so wird es wohl eine hübsche rundumstreiterei werden und wohl dem der ein auge für thailändische officer hat und dann noch mit genuss rauchen kann
joop
am 03.05.2008 16:01:34 (212.183.113.xxx) Link Kommentar melden
da wäre ich mir nicht so sicher, wenn die Polizei den Auftrag hat wird kontroliert. Wenn nicht schauen die nur. Ist ja bei allen verboten schon
aber woher kommt das Verbot?? Die Amies schreien und alle tun was die Amies wollen. manches wäre ja sinnvoll aber nicht alles.
Stephan
am 05.05.2008 00:55:58 (118.173.171.xxx) Link Kommentar melden
wie waere es denn, wenn alle nichtraucher mal statt zu noergeln mit gutem beispiel vorangingen und nichtautofahrer werden? ich bin mir sicher, dass durch autos (und deren qualm) mehr menschen elendiglich verrecken, als durchs rauchen.......

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.05 Sekunden
39,427,547 eindeutige Besuche