Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Medien: Fernsehen

Big-Brother-Star Sexy Cora: Tod nach Busen-OP

Sinnloser Tod der 23jährigen Erotikdarstellerin (siehe Youtube-Video)

Nachdem sie tagelang im Koma gelegen hatte und das Ärzteteam bereits schlimmste Gehirnschäden befürchtet hatte, erlag die junge Erotikdarstellerin, die bei Big Brother zu den Favoriten gehörte, heute nachmittag den irreversiblen Hirnschäden, die sie bei einer erneuten Busen-Operation erlitten hatte.

Wie Bild schrieb:

Der Erotik-Star wollte sich seinen Busen in der Alster-Klinik an der Rothenbaumchaussee von 70 F auf 70 G vergrößern lassen – Coras sechste OP!

Dabei blieb ihr Herz stehen. Ihr Gehirn soll fast 15 Minuten ohne Sauerstoff gewesen sein. Diverse Nervenzellen wurden dadurch zerstört! Schon damals der schlimme Verdacht: Es könnte passieren, dass Cora aus dem Koma nicht mehr erwacht.

Dieser Verdacht wurde heute zur traurigen Realität, der sinnlose Schlusspunkt unter ein Menschenleben.

Drängender als die Frage, warum macht eine so junge, von der Natur privilegierte, hübsche Frau solch eine brachiale Veränderung mit, bietet sich in Pornos und Erotikaufnahmen an und nimmt dabei schwerste Schäden bis hin zum Tod in Kauf, ist noch das Unverständnis für derartige Hardcore-Eingriffe.

Bereits vor der Operation erhielt sie Absagen zu diesem Eingriff, ein Arzt teilte ihr mit, dass er diesen Eingriff nicht verantworten könne - die immerhin 6. Operation.

Groteskes Busenideal, riskante Operation

Was also treibt einen jungen Menschen, sich immer skurrilere Veränderungen zu suchen und sein Äusseres bisweilen bizarr zu verändern? Die Parallelen zu Michael Jackson werden deutlich, wenn man die bitteren Tränen sieht, die in den Big-Brother Aufzeichnungen von "sexy Cora" geweint wurden, wenn sie über ihr Leben spricht. Anscheinend liegt einem Wunsch nach glamourösem Äusseren zuweilen ein ganz unscheinbares Selbstwertgefühl zugrunde, und es wäre Aufgabe der Ärzte, diese Fehlsteuerung zu verhindern.

Nun hat ja ein Arzt versucht, ihr diese Operation auszureden, aber was hilft es, wenn die Patientin dann kurzerhand einen anderen Chirurgen aufsucht? Mancher Arzt sagt sich, lieber operiere ich sie selbst, als dass sie sich einen Pfuscher sucht, der dann alles kaputtmacht - auch das gibt es! Die Frage ist, warum hat aus ihrem Umfeld niemand verhindert, dass sie sich kaputtoperieren lässt? Welches Motiv mag ein Ehemann gehabt haben, seine Frau wie mit Wassermelonen vor dem Bauch herumlaufen zu lassen?

Schuldfrage trifft die Ärzte - Staatsanwalt ermittelt

An Coras Tod sind viele Umstände schuld, vielleicht auch menschliches Versagen oder der Zufall. In jedem Fall aber ist es unverantwortlich, einen jungen Menschen ohne jeden medizinischen Grund sechs mal zu narkotisieren und aufzuschneiden, damit er sich einen Namen im Sexbusiness machen kann, wenn nicht als Sexstar, dann zumindest als groteske "living doll". Falls ihr Tod irgendeinen tieferen Sinn haben sollte, so bleibt zu hoffen, dass er verhindert, dass andere Frauen ihr nacheifern und sich für billigen Glamour und etwas Bekanntheit in der Boulevardpresse kaputtmachen.

Warum wurde diese sinnlose Operation von niemandem verhindert, von wem auch immer, wieso konnte ihr niemand diesen sinnlosen Tod ersparen?

Hier ein Kondolenzvideo auf Youtube, rest in peace, Cora: YouTube Video

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: sexy cora | big brother | busenop | busenoperation | tod | hirnschäden | koma | youtube
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

286
am 20.01.2011 22:27:31 (141.76.45.xxx) Link Kommentar melden
Falls ihr Tod irgendeinen tieferen Sinn haben sollte,...

Fragwürdiger Gedanke, schlimmer Ausdruck. Es gibt für einen sinnlos selbst herbeigeführten Tod keinen "tieferen Sinn".
Amschel
am 21.01.2011 04:34:30 (110.49.20.xxx) Link Kommentar melden
Was also treibt einen jungen Menschen, sich immer skurrilere Veränderungen zu suchen und sein Äusseres bisweilen bizarr zu verändern? Die Parallelen zu Michael Jackson werden deutlich, wenn man die bitteren Tränen sieht, die in den Big-Brother Aufzeichnungen von "sexy Cora" geweint wurden, wenn sie über ihr Leben spricht. Anscheinend liegt einem Wunsch nach glamourösem Äusseren zuweilen ein ganz unscheinbares Selbstwertgefühl zugrunde, und es wäre Aufgabe der Ärzte, diese Fehlsteuerung zu verhindern.

Sollte vorausschicken, dass ich über die Frau nichts weiß, außer dem was Du hier schriebst und dem gezeigten Bild, Gata Linda.

Das Mädchen, ist doch kein Einzelfall, höchsten ein Extremfall ! Schau Dir das Ganzkörpertattoo an. Wie viele hübsche junge Mädchen laufen mit ekelhaften Piercings in Lippe, Zunge oder sonst wo herum ?

Brüste, ja viele Männer mögen große, andere kleine ! Stehe zu dem wie Du bist ist die Devise.

Ok wenn jemand einen üblen "Wolfsrachen" hat oder meinetwegen sehr krumme Zähne, sollte/muss man da was tun. Wenn jemand zu fett ist, kann er was abnehmen, aber keine solchen Schwachsinnsauswüchse!

Hat was mit Erziehung, aber auch den mediengemachten falschen Idolen zu tun. (Und wohl auch mit der jeweiligen, eigenen Intelligenz)
Perle
am 21.01.2011 10:10:06 (2.208.109.xxx) Link Kommentar melden
Ich habe BB nicht verfolgt, kann also wenig zu ihr sagen. Ich finde es nur schade und sehr traurig, dass so eine wunderschöne Frau ihr Selbstbewusstsein mit Schönheits-OPs aufpeppeln muss.
Ich hoffe, dass dieses Besipiel abschreckend auf andere wirkt.
GataLinda
am 21.01.2011 11:33:10 (90.169.143.xxx) Link Kommentar melden
Falls ihr Tod irgendeinen tieferen Sinn haben sollte, so bleibt zu hoffen, dass er verhindert, dass andere Frauen ihr nacheifern und sich für billigen Glamour und etwas Bekanntheit in der Boulevardpresse kaputtmachen.
@ Dorota:
das ist sogar der einzige denkbare Sinn, der diesem an sich sinnlos herbeigeführten Tod anhaftet, das Entsetzen, das er bei ihren Fans hervorruft, und vielleicht auch bringt er den einen oder anderen Mann mit Vorliebe zu künstlicher Pracht mal zum Nachdenken, dass Frauen eben keine lebendigen Spielzeugpuppen sind.
Das Leben ist endlich, und manch einer, ob er nun kokst, wie Friedman, oder ob er sein Leben auf andere Art riskiert (unangemessener Fahrstil, rauchen, schlechte Ernährung(siehe Dioxin, Schweinefleisch und sonstige Risiken), jeder muss für sich entscheiden, wie weit er sein Leben sorgsam behandelt oder es wegwirft für den Kick des Augenblicks.
Ich hoffe sehr, dass Männer daraus lernen, dass auch unter einem sehr kleinen, oder einem formmässig nicht dem Ideal entsprechenden Busen ein Herz schlägt, und wenn es aufhört zu schlagen, ist eben alles zunichte gemacht.
Ich habe mal einen sehr interessanten Artikel gelesen über eine Frau, deren Bauch nach einer Schwangerschaft nicht mehr fest war, er schwabbelte und ihr Busen war ebenfalls nach unten gerutscht.
Anstatt sich operieren zu lassen, lernte sie Bauchtanz, denn der Bauchtanz ist nur schön anzusehen, wenn eine Frau entsprechende "Fülle und Form" mitbringt.
Für die Menschen aus dem arabischen Kulturkreis ist z.B. Eingriffe, die das naturgemässe Abbild des Menschen verändern (ausser aus med. Gründen) verboten. Daher hat man zu einem weiblichen Körper noch eine natürliche Einstellung.
Die Presse ist auch schuld, die Medien generell, weil sie Leuten wie Gsell und Co eine Plattform bieten, die ausser künstlichen T..tten nichts bieten können.
Diese werden somit ·prominent· und für manch unsicheren Teeny zum leicht erreichbaren Vorbild (wenn DIE ins Fernsehen kommen konnte, dann ich auch...)
Es ist traurig, welche Vorstellung in die Köpfe der Menschheit transportiert wird über ein Schönheitsideal, welches im Grunde medizinisch ein Desaster ist.
Schade um diese junge Frau, ich wünschte, sie hätte noch eine Chance, aber das war ihr leider nicht vergönnt.
GataLinda
am 21.01.2011 11:43:25 (90.169.143.xxx) Link Kommentar melden
Das Mädchen, ist doch kein Einzelfall, höchsten ein Extremfall ! Schau Dir das Ganzkörpertattoo an. Wie viele hübsche junge Mädchen laufen mit ekelhaften Piercings in Lippe, Zunge oder sonst wo herum ?

Cora war ausser in BB auch ein Billig-Pornosternchen, und nun komme ich wieder auf "Auswüchse der Prostitution", denn Pornografie ist nichts weiter als ein sich-anbieten-für Geld, also Prostitution.
Um sich aus der Masse abzuheben, werden zu diesem Zweck, freiwillig oder unter einem gewissen "Druck" seitens des "Managements" (das nannte man früher Zuhälterei, glaub ich)eben die Normen verändert, es ist einfach traurig, welche Folgen die sexuellen Anforderungen des Konsumenten auf denjenigen haben, der die zu bezahlende Leistung erbringen muss.
Cora sagte einmal in BB unter Tränen, sie könne nichts anderes machen als die Beine breit machen, denn sie habe ja nichts gelernt und könne sonst ja nichts...
Schade, dass auch ihre Familie ihr nicht helfen konnte, sich selbst zu widerlegen.

YouTube Video
kommt123
am 06.07.2011 22:34:36 (92.224.146.xxx) Link Kommentar melden
...warum hat aus ihrem Umfeld niemand verhindert, dass sie sich kaputtoperieren lässt?


Es war ein Herzstillstand, so etwas kann sogar bei einer Blinddarm-OP passieren...

Das es gerade bei einer Brust-OP passierte, nun ja, ist halt Schicksal.

Chaim schrieb:

War sie denn nicht volljährig?


Genau!

Kann doch jeder selber entscheiden, und sie wollte eben eine größere Brust.

Wenn man in der Erotik-Branche tätig ist, ist eine Veränderung der geschlechtsspezifischen Merkmale eben ab und an notwendig.Smile
GataLinda
am 08.07.2011 11:19:35 (83.54.186.xxx) Link Kommentar melden
War sie denn nicht volljährig?


Genau!

Kann doch jeder selber entscheiden, und sie wollte eben eine größere Brust.


Das ist doch genau die Frage, inwieweit ist ein Mensch, der solche riskanten Veränderungen vornehmen lassen will, noch steuerungsfähig, inwieweit wird er manipuliert oder sogar von aussen gedrängt.
Wir haben - sowohl als Medien, als auch als Personen - eine gewisse gesellschaftliche Verantwortung, genau wie die Gesellschaft nicht tolerieren darf, dass jemand Kinder missbraucht (der war doch volljährig, der kann das doch selbst entscheiden) oder jemand offen zu seinen Drogen steht (als Erwachsener kann man doch selbst entscheiden, ob man sich mit Rauschgift umbringen will oder nicht) ebenso sollte gesellschaftlich eine Abkehr stattfinden von solchen " Veränderungen der geschlechtsspezifischen Merkmale", denn wenn das gesellschaftlich so bagatellisiert und toleriert wird, dann muss man sich nicht wundern, wenn bereits 16jährige meinen, sie seien von der Natur benachteiligt und legen sich ebenfalls unter das Messer.
Warum zeigt denn die Werbung nicht, wie eine Frau von 35, 2 fache Mutter, ohne Photoshopbearbeitung aussieht?
Warum kaufen Männer Lügenmagazine, die alle Taillen um 30 cm schmäler schummeln und die Brüste auf skurrile Ausmasse vergrössern?
Weil sie sich keine Gedanken mehr machen, sondern weil es gesellschaftlich bereits vollkommen akzeptiert ist, gibt es halt ein Pornosternchen weniger, wen interessiert es?
Und dafür, für die reale Umsetzung eines virtuellen Schönheitsideals, das in der Natur nicht vorkomt, hat diese junge Frau nun ihr Leben weggeworfen.
Daran denkt leider kaum jemand.
Es gibt keine unbearbeiteten Pin-Up-Fotos mehr, all diese "Figuren" entstehen am Computer.

YouTube Video
kommt123
am 08.07.2011 13:37:53 (92.224.151.xxx) Link Kommentar melden
In der Erotikbranche zählt nun einmal der makellose Körper der Ladys.
Ob als Prostituierte, Pin-up-Girl, oder Web-Lady.

Der Kunde verlangt schließlich etwas für sein Geld.
Nur als Telefondame bedarf es ausnahmsweise nur einer netten Stimme und Fantasie. Grin


Sexy Cora ist tot, aber die Branche stirbt nie - unter Garantie.
Die Ladys verdienen ein sehr gutes Geld, leicht verdient und es ist ein sicherer Job - Solange sie noch jung sind.


In der Modelszene (Pin-up) kann man viel mit Computerprogrammen ausrichten. Ist doch nicht verkehrt, oder?

So ein Fotoshooting ist kostenintensiv, da möchte man natürlich auch das beste Ergebnis erzielen.

By the way…
…ein guter Schuss zahlt sich immer aus!
GataLinda
am 11.07.2011 11:04:10 (83.57.200.xxx) Link Kommentar melden
Ich finde deine Einstellung "Geld rechtfertigt alles" sehr bedenklich.

Es gab mal eine Zeit, da war es gesellschaftlich hip, wenn Mädchen anorektisch waren. Solange, bis sie reihenweise als lebende Skelette in speziellen Kliniken ums Überleben kämpfen mussten, um nicht zu verhungern.

Erst dann folgte ein Umdenken,

Als Vorbeugungsmaßnahme gegen Magersucht und Bulimie ist erstmals bei der Madrider Modewoche Pasarela Cibeles im September 2006 durch Beschluss der Bezirksregierung von Madrid Models der Auftritt untersagt worden, deren Body-Mass-Index (BMI) unter 18 liegt. Diese Untergrenze für eine Teilnahme wurde auf Ratschlag von Ernährungswissenschaftlern festgelegt. Der Index wird berechnet, indem man das Körpergewicht in Kilogramm durch die quadrierte Körpergröße in Metern teilt. Bei einer Größe von 1,75 Meter muss ein Model also mindestens 55 Kilogramm wiegen. Hintergrund dieses Teilnahmeverbots sind eine Empfehlung des spanischen Parlaments aus dem Jahr 1999 sowie anhaltende Proteste von Verbraucherverbänden in Spanien.

Der italienische Modeverband traf im Dezember 2006 mit der italienischen Regierung eine Übereinkunft, nach der Laufstegmodels mindestens 16 Jahre alt sein und wie in der spanischen Regelung einen BMI von mindestens 18 haben müssen. Giorgio Armani hatte zuvor gefordert, dass „gegen die Anorexie alle zusammenarbeiten“; auch Prada und Versace hatten angekündigt, in ihren Modeschauen keine „Skelett-Models“ einzusetzen. Die neue Regelung galt bereits für die Modeschauen in Mailand im Februar 2007

http://de.wikiped...wiki/Model

und auch die Sexbranche könnte sich selbst einen Gefallen tun und nicht immer weitere, skurrile und bizarre Kunstkörper vermarkten.
Wenn die Verbraucher das nicht mit ihrem Verhalten fördern würden, dann gäbs wohl keine Models, die sich eine Last von mehreren Kilos unter die Brust implantieren lassen würden...

Trauriges Beispiel des schnellen und vergänglichen Ruhmes für künstliche Brustimplantate:
Lolo Ferrari

Am 5. März 2000 wurde sie in ihrer Wohnung in Grasse tot aufgefunden. Als Todesursache wurde zunächst Medikamentenmissbrauch angegeben. Nach einer Obduktion, deren Ergebnis auf Ersticken oder Erdrosselung hindeutete, gingen die Ermittler von einem Verbrechen aus. Ihr Ehemann wurde fast zwölf Monate nach Ferraris Tod verhaftet und dann wieder freigelassen. Seine Anwälte gehen davon aus, dass Ferrari an dem Gewicht der Silikonimplantate erstickt ist. Die tatsächliche Todesursache konnte nie ermittelt werden


http://de.wikiped...lo_Ferrari
Wenn einem Mann angesichts solcher Folgen der "Appetit" auf silikongemachte Geschlechtsmerkmale nicht vergeht, dann sollte er sich einfach mal einen guten Seelenklempner suchen...

Kommt123 meint:
By the way…
…ein guter Schuss zahlt sich immer aus!


nun, für Lolo Ferrari und für SexyCora sicher nicht.qed.
IPG Independent Pressgroup
am 12.07.2011 14:25:02 (79.248.68.xxx) Link Kommentar melden
…ein guter Schuss zahlt sich immer aus!


nun, für Lolo Ferrari und für SexyCora sicher nicht.qed.


Ja, wenn man Frauen als Sexobjekt sehen will und nicht mehr den
Menschen dahinter erkennt, der hinter dem Sexsternchen steckt, die
Persönlichkeit mit allen Sorgen und Nöten, dann kann man es
gutheißen, daß diese jungen Menschen solange zur Sexpuppe umoperiert
werden, bis sie tot sind.

Wem nutzt es?
-der Pornoindustrie
-dem Arzt
-dem Konsumenten

Aber der jeweiligen Darstellerin nur solange, wie ihr Körper es mitmacht.

Und da hier die Größe der jeweiligen Implantante anscheinend in
Reziprozität zur Intelligenz stehen, muß man sich nicht fragen,
weshalb eine Frau soetwas über sich ergehen lässt.
Seite 1 von 2: 1 2

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.07 Sekunden
39,914,913 eindeutige Besuche