Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Sonstiges: Tierschutz

Die Katze – unser liebstes Haustier – Teil 2

Leise und weise – so geht sie auf die Reise.

Hier ein kleiner Erfahrungsbericht.

An Silvester, als wir eingeladen waren zum Familienskat, habe ich meine kleine Freundin wiedersehen können. 18 Jahre ist Sheila inzwischen alt. Lange Jahre habe ich dieses wunderschöne Tier immer in der Urlaubszeit meiner Freunde versorgt. Den Fress- und Trinknapf säubern, Futter geben, die Katzentoilette reinigen, mit dem Tier spielen, es kämmen und das Fell somit pflegen – dies sind die wichtigsten bzw. elementaren Dinge, die man für so ein Wesen verrichten muss.

Spricht man mit Katzen? Ja, das gehört genauso dazu. Es mag sein, dass Menschen, die nie mit einer Katze zu tun hatten, das nicht nachvollziehen können. Aber: eine Katze hört dir mitunter besser zu als ein Mensch. Eine Katze versteht dich. Nicht nur die Tonlage, die du benutzt, sondern dein ganzes Verhalten ihr gegenüber ist ausschlaggebend für eine gute Kommunikation zwischen dir und deiner Katze. Achte einmal auf die Sensoren der Katze: die jeweilige Stellung der kleinen Öhrchen widerspiegeln das Verständnis, das dir deine Katze entgegen bringt. Sie zeigt dir damit, ob du ihr es recht oder nicht recht gemacht hast. Sie „sagt“ dir auf diese Weise, ob sie deine Worte, dein Verhalten, dein Wesen für richtig oder falsch empfindet – sie entscheidet dies für sich. Versuche dies einmal umgekehrt mit einem Menschen – du wirst schnell den Unterschied feststellen. Einem Menschen schaut man in die Augen, um zu wissen, ob er es ehrlich mit dir meint oder nicht. Eine Katze lässt sich nicht in die Augen schauen, weil sie weiß, dass sie darin nicht die Wahrheit finden wird.

Wenn du so mit deiner Katze umgehst, kannst du ihrer ewigen Liebe und Treue sicher sein.

Signale sendet eine Katze auch über ihren Schwanz aus. Schlägt sie diesen wild um sich, ist dies ein deutliches Zeichen dafür, dass sie ihre Ruhe haben möchte. Sei dann also so nett und lasse sie in diesem Moment einfach nur in Ruhe. Sie dankt es dir; wenn sie es sich überlegt hat, kommt sie dir wieder entgegen. Sie wird mit dir schmusen und dich wissen lassen, dass alles wieder in Ordnung ist.

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Lesen Sie dazu auch:
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Katze | Haustier | Liebe
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

kommt123
am 04.01.2011 12:14:41 (78.54.15.xxx) Link Kommentar melden
Eine Katze lässt sich nicht in die Augen schauen, weil sie weiß, dass sie darin nicht die Wahrheit finden wird.


Und unter Artgenossen?

Bei anderen Tieren spielt auch der Blickkontakt in der Kommunikation eine große Rolle.
300
am 04.01.2011 12:20:32 (178.33.255.xxx) Link Kommentar melden
Die Begründung ist sicher nicht richtig:
Eine Katze lässt sich nicht in die Augen schauen, weil sie weiß, dass sie darin nicht die Wahrheit finden wird.

Die Augen sind ja der Spiegel der Seele. Es hat vlt mehr damit zu tun, dass es ein Raubtier ist, das den Blick als bedrohlich interpetiert.
Gata Linda
am 04.01.2011 12:27:10 (90.171.2.xxx) Link Kommentar melden
Katzen haben eine Art Spiel "wer ist der Stärkere" erfunden, das mit Blicken ausgetragen wird. Sie starren sich an (bedrohen sich also damit) und irgendwann, das kann mehrere Minuten dauern, weicht der unterlegene Part nach rückwärts aus, oder es geht zur Sache und man kloppt sich.
Der direkte Blickkontakt soll also vermieden werden, um Missverständnisse einer Bedrohungssituation zu vermeiden.
kommt123
am 04.01.2011 12:28:39 (78.54.15.xxx) Link Kommentar melden
Achte einmal auf die Sensoren der Katze: die jeweilige Stellung der kleinen Öhrchen widerspiegeln das Verständnis, das dir deine Katze entgegen bringt. Sie zeigt dir damit, ob du ihr es recht oder nicht recht gemacht hast.


Signale sendet eine Katze auch über ihren Schwanz aus. Schlägt sie diesen wild um sich, ist dies ein deutliches Zeichen dafür, dass sie ihre Ruhe haben möchte.



Also kommuniziert eine Katze nur mit den Ohren und dem Schwanz?
522
am 04.01.2011 12:57:21 (93.219.161.xxx) Link Kommentar melden
http://www.catplu...tzenaugen/

Das blose Einstellen eines Links verstößt gegen die Kommentarregeln

Grundsätzlich nicht erlaubt sind:
  • Unkommentiertes Einstellen von Links, Zitaten und Textausschnitten jeder Art


Das nächste mal bitte eine kurze Erklärung zu dem Link posten, damit der Leser entscheiden kann ob es notwendig ist dem Link zu folgen.
  • Geändert von OZ24 am 04.01.2011 18:23:28.
522
am 04.01.2011 13:23:57 (93.219.161.xxx) Link Kommentar melden
Lesen: sowohl mit den Ohren als auch mit ihrem Schwanz - die Äugleins hatten wir doch gerade geklärt. Lesen Sie bitte den Eintrag von Gata Linda, besser kann man es nicht beschreiben.
kommt123
am 04.01.2011 13:29:19 (78.54.14.xxx) Link Kommentar melden
In der Tat, einfach fantastisch beschrieben.

Katzen sind schon eine Spezies für sich!
Smile
522
am 04.01.2011 13:32:47 (93.219.161.xxx) Link Kommentar melden
Genau, wobei ich Ihre Ausdrucksweise nicht billige. Fantastisch ist eine Spezies für sich, kommt123.
kommt123
am 04.01.2011 18:57:51 (85.179.238.xxx) Link Kommentar melden
Im ersten Teil Ihres Berichtes haben Sie es doch selber so dokumentiert.

http://www.online...ticle/3976


Hier ist der Ausschnitt aus Ihrem Artikel...
Die Katze, das beliebteste Haustier Deutschlands, ist eine Spezies für sich.
286
am 04.01.2011 19:05:49 (141.76.45.xxx) Link Kommentar melden
Genau, ein Raubtier, erst vor kurzer Zeit domestiziert! Wink
Seite 1 von 2: 1 2

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.07 Sekunden
38,690,537 eindeutige Besuche