Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Sonstiges: Reise

„Liebe Grüße aus China“

Grossi schreibt eMails aus der Erzwingungshaft

...aus Grossis eMail: Skyline Hongkong
...aus Grossis eMail: Skyline Hongkong
Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen“, sagte einst Matthias Claudius. Das ist sicher und ganz unbestreitbar wahr. Doch auch diejenigen unserer lieben Zeitgenossen, die in Wahrheit gar keine Fernreise unternehmen, sondern statt dessen einfach nur in die nächstgelegene JVA – auch als „Knast“ oder „Bau“ im Volksmund bekannt – einfahren, erzählen natürlich viel, wenn der Tag lang ist; man muß ja sein kleines, meist armseliges Lügengebäude aufrechterhalten. – Dieser Umstand, immer wieder durch Erfahrung bestätigt, erklärbar im wesentlichen durch die Psychodynamik der betreffenden gambler und faker, versetzt uns andererseits aber in die glückliche Lage, eine weitere amüsante Fortsetzung der kleinen Satire über Freund Grossi darzubieten.

Auch hier wieder, in der Fortsetzung, ist die zugrundeliegende Geschichte wirklich wahr, versprochen; als Zeugen bieten sich Ricky Blechner und Franz Blohm bestimmt gerne an, sie lesen hier mit Sicherheit gerne immer mal wieder das neueste mit. Sämtliche Namen von Personen und Orten sind – wie gesagt – völlig frei erfunden, etwaige Ähnlichkeiten zu realen Personen sind also wirklich rein zufällig und entstehen allenfalls in der erwartungsvoll angeregten Phantasie des Lesers, daher kann der Verfasser auch hier natürlich erneut absolut keine Verantwortung übernehmen...

Was jedoch immer wieder zum Erstaunen bringt, ist eine zunächst nicht erklärbare Synchronizität der Ereignisse, die sich bei näherem Hinsehen allerdings wie von selbst entzaubert, wobei derzeit allerdings die fast mystisch zu nennende viermalige Nennung der arabischen Kardinalzahl Vier noch gewisse Rätsel aufgibt, vor allem deshalb, weil sie in der römischen Zahl IV bei Hartz IV kulminiert:

  • Ricky Blechner streut ohne konkreten Anlaß und ohne sinnvollen Grund die „Information“, Grossi würde für vier(!) Wochen nach China reisen.
  • Grossis Vater berichtet Franz Blohm von einem Besuch von vier(!) Polizisten bei ihm, die Grossi suchen.
  • Grossi ist pleite.
  • Grossi lebt von Hartz-IV und Schwarzarbeit.
  • Grossi kann weder ein Flugticket nach Hongkong bezahlen noch einen Monat Aufenthalt zu zweit dort, auch seine Freundin nicht.
  • Gegen Grossi liegen vier(!) Haftbefehle zur Erzwingung der Abgabe einer EV vor.
  • Grossis Inhaftierung ist recherchiert und belegt, im örtlichen Schuldnerverzeichnis des Gerichts ist keine Abgabe der EV nachweisbar.
  • In der OZ24 wird eine Satire über Grossis geplante „Reise“ veröffentlicht.
  • Vier(!)Tage später schreibt Grossi „Liebe Grüße aus Hongkong“...

In dieser eMail von Grossi war nicht etwa – wie man es hätte erwarten dürfen – ein aktueller Schnappschuß von ihm und seiner angeblich mitreisenden Freundin als Bildanhang eingebunden, sondern es war ein belangloses Postkarten-Bild einkopiert, ein geklautes natürlich, widerrechtlich und ohne Angabe der Quelle genutzt, nämlich dieses hier:

Bild aus Grossis eMail, von der website der e|m|s Unternehmensberatung kopiert...

Panorama von Hongkong
Panorama von Hongkong
Jetzt denken wir mal ganz einfach und ganz logisch. Wenn Grossi nicht in Hongkong ist, dann ist er – wie recherchiert und beschrieben – im Knast, in Erzwingungshaft. Der Häftling, der in Beugehaft genommen ist, hat viele Freiheiten und keine Kontaktverbote, im Gegensatz zum Beispiel zum Untersuchungs-Häftling. Und wie der U-Häftling darf er nicht in Anstaltskleidung gesteckt werden, er hat das Recht auf eigene Kleidung und Bettwäsche, er hat viele Vorzüge gegenüber dem Strafhäftling. Er muß auch nicht arbeiten in der JVA, er darf sogar nicht einmal zu Kriminellen in die Zelle gelegt werden; wenn er sich mit dem Anstaltsleiter, dem Bibliothekar oder dem Pfarrer gut stellt, dann darf er sicher auch mal an sein eMail-Konto bei AOL, man ist ja kein Unmensch im Justizvollzug...

JVA Bremen, Haus 4(!!!)
JVA Bremen, Haus 4(!!!)
Verwunderlich ist bei der plötzlichen eMail-Aktion natürlich auch, daß man im Zeitalter der Digitalcamera nicht einfach sein Foto-Handy nimmt und mal eben einen Schnappschuß von sich und Freundin in Hongkong macht, sondern statt dessen erst bei Google das passende Bild suchen und downloaden muß... – zumal besagte Freundin, die in der eMail namentlich als grüßende Mitreisende genannt ist, in Wahrheit zuhause hockt, oder, wie man deutlich hören konnte, noch im Bett liegt. Denn mein Freund Franz konnte es natürlich nicht lassen. Als er die eMail las, griff er im selben Moment zum Telefon und rief Grossis Freundin an, bei der Grossi nämlich untergetaucht ist, wenn er nicht gerade im Knast oder „in China“ weilt.

Die Reise nach Hongkong
  • Direktflüge nach Hongkong sind in Deutschland nur ab Frankfurt/Main möglich.
  • Die Flugdauer nach Hongkong beträgt auf dem Hinflug 11h und auf dem Rückflug ca. 12h.
  • Geflogen wird mit einer Boing 747.

Die Telefonnummer – übrigens mit vier(!) Vierern, man soll es kaum glauben! – besagter Lebensabschnitts-Gefährtin hatte Grossi vor einiger Zeit meinem Freund Franz gegeben, für dringende Fälle, was hier ja eindeutig gegeben war... – Was soll man sagen? Diejenige, die da angeblich mit Grossi in Hongkong weilte, war vier(!) Stunden nach Versand der eMail aus Hongkong schon wieder zuhause und meldete sich brav und ordentlich mit ihrem Namen am Telefon. – Wie klein die Welt doch geworden ist. Oder werden nur die Flieger immer schneller?

Auf jeden Fall scheinen die Alibis immer miserabler zu werden.

  • Bildnachweis:
  • A 46 segment non-HDR panorama of the Hong Kong night skyline. Taken from Lugard Road at Victoria Peak./Vue panoramique de Hong Kong depuis Lugard Road sur Victoria Peak. Image construite en assemblant 46 clichés réalisés avec un appareil Canon EOS 400D et un objectif 70-200mm f/4L. Datum: 18. Juni 2008. Urheber: Base64. Via Wikipedia, CCL Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported.
  • Hongkong: Blick von der Lugard Road. Urheber: Thorsten. Quelle: Eigene Fotografie. Lizenz: CC by-sa und GFDL, via wikitravel.
  • JVA Bremen, Haus 4 im Morgenlicht. Pressemappe der JVA Bremen.

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Lesen Sie dazu auch:
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: JVA | Knast | Reise | China | Steuererklärung | Beugehaft
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Gata Linda
am 29.12.2010 20:52:31 (90.171.35.xxx) Link Kommentar melden
Ist das ganze hier für Insider geschrieben?
357
am 30.12.2010 14:26:57 (84.19.169.xxx) Link Kommentar melden
Die regelmäßig wiederkehrende Vier gibt schon zu denken. Hatten nicht die Pythagoräer eine ausgefeilte Zahlenmystik? Auch in der Kabbala spielen Zahlen doch eine große Rolle, wenn ich mich nicht irre? Wink
300
am 30.12.2010 15:09:33 (178.33.255.xxx) Link Kommentar melden
Numerologie, da muss man aber erst entscheiden, ob man es biblisch macht oder asiatisch Smile

Passend wäre hier vlt
Die 4 ist die Unglückszahl, weil sie im Chinesischen ähnlich wie „sterben“ und „Tod“ klingt.

[url]http://de.wikiped...ensymbolik[/url]
286
am 01.01.2011 15:27:47 (141.76.45.xxx) Link Kommentar melden
Verwunderlich ist bei der plötzlichen eMail-Aktion natürlich auch, daß man im Zeitalter der Digitalcamera nicht einfach sein Foto-Handy nimmt und mal eben einen Schnappschuß von sich und Freundin in Hongkong macht, sondern statt dessen erst bei Google das passende Bild suchen und downloaden muß... – zumal besagte Freundin, die in der eMail namentlich als grüßende Mitreisende genannt ist, in Wahrheit zuhause hockt

Grin Klasse. Da hat einer vielleicht wieder einmal nicht zu Ende gedacht. Fürs Lügen braucht man halt doch wenigstens minimale Intelligenz.
522
am 01.01.2011 15:33:57 (93.219.179.xxx) Link Kommentar melden
F
ürs Lügen braucht man halt doch wenigstens minimale Intelligenz.


Nicht jeder!
349
am 01.01.2011 22:53:44 (212.227.103.xxx) Link Kommentar melden
Was jedoch immer wieder zum Erstaunen bringt, ist eine zunächst nicht erklärbare Synchronizität der Ereignisse, die sich bei näherem Hinsehen allerdings wie von selbst entzaubert...

Eine schöne Satire. Smile
286
am 03.01.2011 17:47:19 (141.76.45.xxx) Link Kommentar melden
So sehe ich das auch, mal sehen, ob es Fortsetzungen dazu gibt Grin
522
am 03.01.2011 17:57:19 (93.219.176.xxx) Link
Dieser Kommentar wurde auf Grund eines Verstoßes gegen die Kommentarregeln von einem Moderator gelöscht.
  • Gelöscht von OZ24 am 03.01.2011 21:46:45.
266
am 04.01.2011 08:59:14 (204.93.160.xxx) Link Kommentar melden
Wenn Grossi nicht in Hongkong ist, dann ist er – wie recherchiert und beschrieben – im Knast, in Erzwingungshaft. Der Häftling, der in Beugehaft genommen ist, hat viele Freiheiten...
Wenn er den Grund abstellt, wegen dessen er in Beugehaft genommen wurde, dann ist er doch wieder schneller "aus China" zurück, oder? Er könnte doch schon am nächsten Tag seine EV abgeben und wäre dann frei?

Ich habe keine Erfahrung mit dem Thema, aber so wäre es doch logisch?
Seite 1 von 2: 1 2

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.07 Sekunden
39,633,222 eindeutige Besuche