Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Sonstiges: Vergnügen

Lesen und verstehen

Die eingebaute Korrektur-Funktion im menschlichen Gehirn

Buchstabensuppe!   ©urulaia/pixelio.de
Buchstabensuppe! ©urulaia/pixelio.de
Wenn wir lesen, spielen sich in unserem Kopf sehr komplexe Prozesse ab; auf mehreren Ebenen werden die gelesenen Buchstaben zusammengesetzt und analysiert, Sinn wird erkannt oder interpretiert, Assoziationen werden ausgelöst. Dies alles in Bruchteilen von Sekunden. Dabei hangeln sich die Augen übrigens keineswegs von Buchstaben zu Buchstaben, sondern sie „springen“. Diese komplizierten und komplexen Operationen der mentalen Verarbeitung gehen übrigens umso schneller, je geübter wir beim Lesen sind. Was auch davon abhängt, wie früh wir es gelernt haben, wie häufig wir es tun. Denn alles, was man oft tut, geht schneller und wird besser. Routine heißt das Zauberwort; auch Erfahrung spielt eine große Rolle.

Was die Lesegeschwindigkeit (und damit die Verständlichkeit) erhöht, ist eine Gliederung des Textes durch Satzzeichen, Absätze, Abschnitte und Kapitel. Weiterhin steigt die Verständlichkeit durch angepassten Wortschatz und einen logischen Aufbau des Textes. Angepasst bedeutet hier: dem Thema angemessen, dem Anlass oder Ziel des Textes und natürlich dem angesprochenen Leserkreis. Eine Büttenrede hält man nicht bei einer Beerdigung, ein wissenschaftlicher Text ist anders aufgebaut als eine Broschüre zum Wahlkampf einer Partei.

Was aber ist mit Schreibfehlern, mit Buchstabendrehern, mit dem sogenannten Buchstabensalat? Die Wissenschaft hat es schon lange herausgefunden, und das Ergebnis ist erstaunlich: die vertauschten Buchstaben beeinträchtigen kaum die Verständlichkeit, nur die Lesegeschwindigkeit wird deutlich geringer. Unglaublich? Nein, man kann es selbst ausprobieren: die vtsatrhuecen Buabthscen betnicrethegäin kuam die Vdihäseickenrtlt, nur die Ldhiewesgeecniskgit wrid deuiclth girgener. Wichtig ist allerdings, dass der erste und der letzte Buchstabe erhalten bleiben.

Nach eienr Stidue der Uinverstiaet Cmabridge ist es eagl, in wlehcer Reiehnfogle die Bchustebaen in Woeretrn vokrmomen“. Mit diesem Satz begann der Text, der vor gut zwei Jahren im Internet die Runde machte. Zwar existiert keine solche Studie der Universität Cambridge, aber das Phänomen ist verblüffend: Fast jeder kann den Satz flüssig lesen, obwohl in kaum einem Wort die Buchstabenreihenfolge korrekt ist.

Diesen Text nahmen auch Rayner und seine Kollegen zum Anlass, um die Lesbarkeit solcher Wörter genauer zu untersuchen. Sie ließen 30 Freiwillige insgesamt 80 Sätze lesen, in denen sie bei rund der Hälfte der Wörter die Buchstaben durcheinandergebracht hatten. Einige dieser Veränderungen betrafen ausschließlich die Mitte des Wortes, andere die ersten Buchstaben und wieder andere die Buchstaben am Ende.

Aus: bild der wissenschaft - Psychologie

Wahrnehmen, lesen, verstehen
Wahrnehmen, lesen, verstehen
Wer seine Texte zum Spaß oder zur Übung entsprechend umformen möchte, wird im Internet schnell fündig: es gibt kleine

die einen Text per Zufallsgenerator verändern. Damit kann man seine eigene Autokorrektur-Funktion im Gehirn trainieren, das lässt sich auch sehr gut im Unterricht bei Schülern einsetzen.

Linguistik: Bnuter Bchutsabensalat

Wie srtak draf man Wröter vrdereehn, dmait man eienn Txet ncoh vtsheert?

  • Nachbemerkung:
Besonderen Dank geht an MarBrun und OZ24 für diesen hübschen „Aufhänger“ (siehe Bild 2)!

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Lektüre | Verstehen | Korrektur | Rechtschreibung | Fehlertoleranz
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

286
am 11.12.2010 17:11:46 (141.76.45.xxx) Link Kommentar melden
Super! Smile Jetzt weiß ich endlich, warum ich so gern Buchstaben-Nudel-Suppe (Hühnerbrühe!) mag: sie hat mich so intelligent gemacht, wie ich nun mal bin. Ich konnte während des Essens ständig lesen! Danke für die Aufklärung!
522
am 11.12.2010 17:52:49 (93.219.166.xxx) Link Kommentar melden
merkt man heute noch ;-) die Buchstaben, die eingeweicht in der Hühnerbrühe schwammen, waren doch eigentlich viel größer als sie sein sollten -- und deshalb konnte mannnnnnnn sich das auch besser merken - gut gesagt
kommt123
am 11.12.2010 20:07:10 (92.230.248.xxx) Link
Dieser Kommentar wurde auf Grund eines Verstoßes gegen die Kommentarregeln von einem Moderator gelöscht.
  • Gelöscht von OZ24 am 13.12.2010 09:22:49.
Kindergaertner
am 11.12.2010 20:11:45 (80.136.229.xxx) Link
Dieser Kommentar wurde auf Grund eines Verstoßes gegen die Kommentarregeln von einem Moderator gelöscht.
  • Gelöscht von OZ24 am 13.12.2010 09:22:58.
522
am 11.12.2010 20:38:18 (93.219.166.xxx) Link
Dieser Kommentar wurde auf Grund eines Verstoßes gegen die Kommentarregeln von einem Moderator gelöscht.
  • Gelöscht von OZ24 am 13.12.2010 09:23:04.
286
am 11.12.2010 23:41:40 (141.76.45.xxx) Link
Dieser Kommentar wurde auf Grund eines Verstoßes gegen die Kommentarregeln von einem Moderator gelöscht.
  • Gelöscht von OZ24 am 13.12.2010 09:23:39.
Kindergaertner
am 12.12.2010 01:29:50 (80.136.229.xxx) Link
Dieser Kommentar wurde auf Grund eines Verstoßes gegen die Kommentarregeln von einem Moderator gelöscht.
  • Gelöscht von OZ24 am 13.12.2010 09:23:47.
522
am 12.12.2010 15:44:33 (93.219.187.xxx) Link
Dieser Kommentar wurde auf Grund eines Verstoßes gegen die Kommentarregeln von einem Moderator gelöscht.
  • Gelöscht von OZ24 am 13.12.2010 09:23:52.
522
am 12.12.2010 15:45:07 (93.219.187.xxx) Link
Dieser Kommentar wurde auf Grund eines Verstoßes gegen die Kommentarregeln von einem Moderator gelöscht.
  • Gelöscht von OZ24 am 13.12.2010 09:23:58.
522
am 12.12.2010 15:49:48 (93.219.187.xxx) Link
Dieser Kommentar wurde auf Grund eines Verstoßes gegen die Kommentarregeln von einem Moderator gelöscht.
  • Gelöscht von OZ24 am 13.12.2010 09:24:16.
Seite 1 von 2: 1 2

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.07 Sekunden
38,081,175 eindeutige Besuche