Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Politik: Politische Meinung

Wer im Glashaus sitzt...

Eine kleine Satire über die Australierin Juliana Pauline A. und „Wikileaks“

Achtung! Diese Frau verkleidet sich als Mann!
Achtung! Diese Frau verkleidet sich als Mann!
So! Heute ist es soweit! Heute ist der Tag, an dem die Säge sägen will, heute endlich schreibe ich mir auch mal eine eigene, meine kleine und ganz private Verschwörungstheorie... – was andere können, das kann ich doch schon lange. Die ganzen abgelutschten Sachen mit Vogel- alias Schweinegrippe, Jüdischer Weltverschwörung, gefälschten Goldbarren mit Wolfram-Kern (deswegen ja das EU-Verbot für Glühbirnen!), Chemtrails, Elektrosmog, Bin Laden und dem WTC sind doch Schnee von gestern. Wir brauchen was neues auf dem Gebiet, eine allumfassende Theorie aller Verschwörungen, die im Sinne Hegels und Feuerbachs alle bisherigen Verschwörungstheorien integriert und aufhebt... – im doppelten Wortsinn, selbstverständlich.

Die Sache mit Wikileaks ist ganz einfach, das funktioniert wie die angebliche Untergrund-Organisation gegen die Partei des Großen Bruders in Orwells Nineteeneightyfour, wo ein gewisser Immanuel Goldstein – immer diese Juden! – als ehemaliges Parteimitglied, aber nun eben als „Staatsfeind Nummer Eins“, die schöne neue Welt der Partei des Großen Bruders unsicher zu machen versucht. Vermeintlich und nur vordergründig prangert Goldstein den „Verrat“ der Partei an den sozialistischen Ideen der Revolutionszeit an – da hat Eric Arthur Blair alias George Orwell natürlich die Ermordung der SA-Führung um Röhm durch Hitler im Jahr 1934 als Vorlage genommen – und will eine Konterrevolution mithilfe der „Bruderschaft“ anzetteln. Goldstein und seine Organisation des Widerstands sind natürlich in Wahrheit eine von der Partei und ihrer „Gedankenpolizei“ erfundene Illusion – ein Köder, um Abweichler und Feinde der Partei – also potentielle „Gedankenverbrecher“ – aufzuspüren und zu eliminieren.

Wikileaks ist nur Tarnung
Wikileaks ist nur Tarnung
Heute gab es also bekanntlich Meldungen, wonach Julian Assange, der Führer der Organisation Wikileaks, per internationalem Haftbefehl gesucht wird, angeblich wegen Nötigung und Vergewaltigung. Letzteres kann natürlich gar nicht sein, denn das ist nur ein fake der Geheimdienste, um Wikileaks mundtot zu machen. Außerdem ist Assange in Wahrheit eine Frau, wie das obige Bild ja wohl ganz eindeutig zweifelsfrei beweist. Sie ist am 3. Juli 1971 in Townsville, Queensland, Australien als Juliana Pauline Assange geboren und hat nur zweitweise im Internet – wo sie nach eigenen Angaben sehr viel Geld verdient hat! – einen nick aufgebaut, weil sie sonst vielleicht schon gar nicht mehr leben würde. Und nun will man sie fangen und unschädlich machen. Sicher wird sie dann das Gefängnis nicht lebend verlassen, das kennt man ja...

Also, nun wissen wir Bescheid: das alles dient nur dazu, die noch nicht gleichgeschalteten Menschen herauszufinden. Juliana Pauline Assange ist nur der Köder. Wikileaks ist nur eine Falle. Also: vorsichtig sein, ganz vorsichtig! Denkt an Joseph Bar Moshe!

  • Bildnachweis
  • Picture of Julian Assange during a talk at 26C3. Date: 27 December 2009, 16:20. Source: 26c3 Wikileaks. Author : Andreas Gaufer, Via Wikipedia, Creative Commons Attribution 2.0 Generic license. - On the English Wikipedia, a user identifying himself as Julian Assange has said that is not a press shot and is not suitable to my public role. It is a random photo taken at a random moment during a talk by a random person. Please use a cropped version of http://iq.org/j-big.jpg or another photo that suits my public role.
  • George Orwell, 1984, eigener scan

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Julian Assange | Wikileaks | Interpol | Haftbefehl | Vergewaltigung | Nötigung
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

266
am 02.12.2010 16:25:06 (91.214.168.xxx) Link Kommentar melden
Meines Erachtens ist handelt es sich bei dem Wikileaks-Guru um ein sogenannte Windei.

http://www.tagess...09774.html
Kindergaertner
am 02.12.2010 16:26:44 (80.136.231.xxx) Link Kommentar melden
Der Verlust über die Kontrolle der Datenbestände ist ein natürlicher Vorgang im digitalen Zeitalter. Ich finds ok. Warum sollten Staaten Geheimnisse haben vor den Bürgern? Staaten haben doch kein Recht auf Privatssphäre, oder?
kommt123
am 03.12.2010 08:12:29 (92.224.150.xxx) Link Kommentar melden
Alles nur bergeweise Klatsch und Tratsch von scheinbar nicht ausgelasteten Botschaftern.
Das ganze hat in etwa die Brisanz von Massengergesprächen zwischen Freunden, die über die eh schon bekannten Macken ihrer Freunde plaudern.
Ach so, man munkelt:
Angie pu**t, sogar in ihrem Dienstwagen.
Grin
kommt123
am 03.12.2010 08:57:52 (92.224.151.xxx) Link Kommentar melden
Zuwenig Ballaststoffe, das ist alles.

Viel Luft um Nichts, was Angie angeht und Wikileaks.
Smile
kommt123
am 03.12.2010 09:11:01 (92.224.151.xxx) Link Kommentar melden
Ich vermute mal, Assange hat eine ziemlich heftige neurotische Störung.


Wenn man den so ansieht, kommt das schon hin.

Er hat ja so einige gegen sich aufgebracht!

Guckst du da:
http://www.zeit.d...ks-assange
Kindergaertner
am 03.12.2010 12:05:31 (80.136.229.xxx) Link Kommentar melden
Es sind meist extreme Menschen, die einen Paradigmenwechsel einläuten. Nicht die Person ist wichtig, sondern die Erkenntnis, dass im digitalen Zeitalter jede Information sich

1. sehr schnell vervielfältigen läßt innerhalb kurzer Zeit
2. sich sehr schnell verbreiten läßt aufgrund der hochgradigen Vernetzung

Durch diese Mechanismen sind Daten und Informationen nicht mehr kontrollierbar und wegschließbar. In einigen Jahren wird es 10, 20 oder 100 wikileaks geben.
Ich sage nicht, weil ich es gut oder schlecht finde, sondern weil es eine logische Entwicklung ist.
kommt123
am 03.12.2010 13:06:10 (92.224.148.xxx) Link Kommentar melden
Die USA sehen ihn ja bereits als Staatsfeind.
Bei einer Verurteilung werden sie sich mit Sicherheit nicht an irgendwelche Abmachungen halten.
kommt123
am 03.12.2010 13:10:17 (92.224.148.xxx) Link Kommentar melden
Oder so...
Wink
kommt123
am 03.12.2010 13:15:05 (92.224.148.xxx) Link Kommentar melden
Nur sieh mal, wenn aus den USA keine Beweise gegen ihn vorgelegt werden und es sind ja noch keine, soviel wie ich weiß, dann liefern die Engländer ihn auch nicht aus.
Falls er sich da noch aufhält!
kommt123
am 03.12.2010 13:32:52 (92.224.148.xxx) Link Kommentar melden
Die USA wird sogar beschuldigt, dass sie selber Schuld daran sind, dass ihre Rechner gehackt werden konnten.
Wegen fehlender Sicherheitssoftware.

Ich finde das ganz schön krass...
Seite 1 von 6: 1 2 ... 6

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.08 Sekunden
38,939,538 eindeutige Besuche