Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Sonstiges: Verschiedenes

GEP meldet: Drastischer Anstieg von UFO-Sichtungen in Deutschland

In der Meldestelle für UFO-Sichtungen der GEP e.V. gab es viel zu tun

Foto/Scan: Axel Ertelt
Foto/Scan: Axel Ertelt
Seitdem die Gesellschaft zur Erforschung des UFO-Phänomens e.V. (kurz: GEP e.V.) im Jahre 1972 von Hans-Werner Peiniger und Gerald Mosbleck in Lüdenscheid gegründet wurde, untersucht sie Meldungen aller Art über Sichtungen unbekannter Himmelserscheinungen – kurz UFOs genannt – und hatte dabei noch nie soviel zu tun wie im vergangenen Jahr…

Das Kürzel „UFO“ stammt aus dem englischen Sprachgebrauch und steht für Unidentified Flying Objects oder zu Deutsch Unbekannte Flug-Objekte. Die Meinung, es handele sich dabei um außerirdische Raumschiffe ist weit verbreitet. Was aber sind die UFOs wirklich?

Ein UFO ist zuerst einmal ein Objekt oder eine Erscheinung am Himmel, für die der Beobachter keine Erklärung bzw. Identifikation hat. Sie ist somit für den Betrachter unbekannt und unidentifiziert. Es kann sich bei der Beobachtung um alles Mögliche handeln. Bevor man nun aber über Besuche von Aliens spekuliert, sollte die Sichtung genau untersucht werden. Die meisten Beobachtungen können auf irdische Ursachen (sowohl technischer, als auch natürlicher Art) zurückgeführt werden.

In Deutschland ist die GEP e.V. (http://www.ufo-fo...) mit rund 100 Mitgliedern, von denen viele aktive Forschung betreiben, die größte und wegen Förderung der Volksbildung gemeinnützig anerkannte, wissenschaftliche Vereinigung, die sich hauptsächlich mit solchen UFO-Erscheinungen auseinandersetzt und diese auch in Felduntersuchungen erforscht. Dafür stehen der GEP e.V. modernste Computer und Messgeräte der unterschiedlichsten Art zur Verfügung. Die Gesellschaft arbeitet interdisziplinär und wird von zahlreichen Behörden und wissenschaftlichen Instituten dabei unterstützt. Die Untersuchungsergebnisse werden nach Abschluss der Recherchen unter anderem in der GEP-Fachzeitschrift, dem „Journal für UFO-Forschung“, kurz „jufof“ genannt (www.jufof.de), veröffentlicht. Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit ist die GEP e.V. auch der Initiator der ersten und bislang einzigen UFO-Sichtungsdatenbank im deutschsprachigen Internet (www.ufo-datenbank.de).

Das vergangene Jahr, 2007, war das Jahr mit den meisten gemeldeten UFO-Sichtungen in Deutschland. Bereits Ende Oktober waren der GEP e.V. über 130 UFO-Sichtungen gemeldet worden – mehr als jemals zuvor im ganzen Jahr. Statistisch ist dies fast jeden zweiten Tag eine UFO-Sichtung – die Dunkelziffer nicht gemeldeter Sichtungen ist dabei nicht berücksichtigt. Um substanziierte Aussagen über das UFO-Phänomen vornehmen zu können, sind Zeugenaussagen für die GEP e.V. eine wesentliche und wichtige Quelle. Ohne sie wäre eine fruchtbare UFO-Forschung undenkbar.

Wenn Sie auch schon einmal unerklärliche Himmelsbeobachtungen gemacht haben, dann können Sie diese an die GEP e.V. melden. Sie tragen mit dazu bei, das UFO-Phänomen aufzuklären. Die GEP e.V. behandelt alle eingehenden, personenbezogene Daten streng vertraulich. Diese Daten werden nicht (bzw. nur mit ausdrücklicher Genehmigung) veröffentlicht. Kontaktaufnahme mittels Email an: .

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Lesen Sie dazu auch:
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: UFO | UFO-Forschung | UFO-Sichtungen | Lüdenscheid
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.05 Sekunden
37,398,248 eindeutige Besuche