Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Sonstiges: Kultur & Religion

Papst, Kondome und Onanieren

Joseph Ratzinger, derzeit sichtbares Oberhaupt der Gruppe des sog. "Zweiten Vatikanischen Konzils" (V2) als sog. "Papst Benedikt XVI.", sorgt derzeit weltweit für Gesprächsstoff mit der Behauptung, dass der Gebrauch von Kondomen beim Geschlechtsverkehr zumindest manchmal erlaubt sein könne.

Zunächst zur katholischen Morallehre:

»Es gibt keinen auch noch so schwerwiegenden Grund, der etwas innerlich Naturwidriges zu etwas Naturgemäßem und sittlich Gutem machen könnte. Da nun aber der eheliche Akt seiner Natur nach zur Weckung neuen Lebens bestimmt ist, so handeln jene, die ihn bei seinem Vollzug absichtlich seiner natürlichen Kraft berauben, naturwidrig und tun etwas Schimpfliches und innerlich Unsittliches. Es ist darum auch nicht zu verwundern, daß die Hl. Schrift bezeugt, die göttliche Majestät hasse und verabscheue solch verwerfliches Tun, ja habe es sogar schon mit dem Tode bestraft. Darauf macht auch der hl. Augustinus aufmerksam, wenn er schreibt: "Unerlaubt und unsittlich ist der eheliche Verkehr selbst mit der rechtmäßigen Gattin, wenn dabei die Weckung neuen Lebens verhütet wird. Das hat Onan, des Judas Sohn, getan, und darum hat ihn Gott getötet." Da nun noch vor kurzem einige in offenkundiger Abweichung von der in ununterbrochener Folge von Anfang an überlieferten christlichen Lehre geglaubt haben, amtlich und feierlich über solches Tun anders lehren zu sollen, erhebt die katholische Kirche, von Gott selbst zur Lehrerin und Wächterin der Unversehrtheit und Ehrbarkeit der Sitten bestellt, inmitten dieses Sittenverfalls, zum Zeichen ihrer göttlichen Sendung, um die Reinheit des Ehebundes von solch schimpflicher Makel unversehrt zu bewahren, durch Unseren Mund laut ihre Stimme und verkündet von neuem: Jeder Gebrauch der Ehe, bei dessen Vollzug der Akt durch die Willkür der Menschen seiner natürlichen Kraft zur Weckung neuen Lebens beraubt wird, verstößt gegen das Gesetz Gottes und der Natur, und die solches tun, beflecken ihr Gewissen mit schwerer Schuld. Kraft Unserer höchsten Autorität und wegen der Uns obliegenden Sorge um das Heil aller Menschen ermahnen wir daher die Beichtväter und die übrigen Seelsorger, die ihnen anvertrauten Gläubigen über dieses schwer verpflichtende göttliche Gesetz nicht im Irrtum zu lassen, noch mehr aber, sich selber von derartigen falschen Meinungen freizuhalten und ihnen nicht aus Schwäche nachzugeben« (Papst Pius XI., Enzyklika "Casti connubii", 31.12.1930).

Onanie / Onanismus kann nicht nur durch Unterbrechung des Geschlechtsverkehrs (Sünde des Onan, Genesis 38,9) geschehen, sondern auch durch sonstige technische Verhinderung der Befruchtung, z.B. durch Verwendung von Kondomen.

Nun ist Ratzinger seit Jahrzehnten als extremer Modernist bekannt; er gehörte zusammen mit dem notorischen Irrlehrer Karl Rahner zu den eifrigsten Architekten der antichristlichen V2-Religion. Ratzingers Kondom-Parolen passen somit haargenau ins V2-Konzept - weshalb also die ganzen Diskussionen weltweit?

Ganz einfach: Praktisch niemand kennt resp. interessiert sich für die katholische Lehre und überhaupt für das Naturrecht, d.h. niemand kann und will wissen, was es konkret mit V2 und allgemein mit der Gerechtigkeit auf sich hat. Es herrscht vielmehr ein blinder Rechtspositivismus, der ganz nach Lust und Laune bestimmt, was katholisch resp. was erlaubt ist und was nicht. Absolut unverzichtbare Parameter wie "innerlich naturwidrig" haben da keine Chance. Mit dieser hartnäckigen absoluten Blindheit hinsichtlich konkreter Kirchenlehre und allgemeiner Rechtslehre geht logischerweise eine radikale Selektion bei der Weltwahrnehmung einher. Man ist fixiert auf bestimmte Fragen, z.B. bzgl. der Erlaubtheit von Kondomen, und duldet es nicht, dass diese Fragen im Licht der Realität gesehen und beantwortet werden.

Bereits in der Grundschule lernen Kinder, wie Kondome übergestülpt werden und dass Kruzifixe in Klassenzimmern verboten sind. Derartig mit Unzucht indoktriniert und von Vernunft isoliert, kann der Lust-und-Laune-Rechtspositivismus hemmungslos wachsen und gedeihen, womit der Mensch seine Kritikfähigkeit wegwirft und sich zum Spielball jeglicher Manipulation macht.

Immerhin: Der natürliche Ekel vor Perversionen wie Onanieren kann vielleicht jetzt für manche als Ansporn dienen, um über den Zustand der Gesellschaft allgemein und der katholischen Kirche konkret nachzudenken.

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: katholische Kirche | Sexualität
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

349
am 28.11.2010 19:55:27 (212.227.103.xxx) Link Kommentar melden
Wie schon erwähnt, Toleranz ist nicht vorrangig eine Eigenschaft von religiösen Menschen, Ausnahmen gibt es natürlich.
522
am 28.11.2010 20:33:06 (93.219.176.xxx) Link Kommentar melden
Intoleranz setzt auch Toleranz voraus!
Pater Lingen
am 30.11.2010 20:30:13 (77.178.222.xxx) Link Kommentar melden
So, endlich fertig: Nachfolgendes Fax ging soeben an die ARD-Tagesschau sowie u.a. an diverse "Justiz"-Stellen:
a****
Art. "Äußerungen zu Kondomgebrauch. Papstaussage nicht auf Sonderfälle beschränkt"
http://www.tagesschau.de/ausland/papstkondome108.html - Stand: 22.11.2010 20:57 Uhr

Im o.g. Artikel heißt es: »Mit der päpstlichen Enzyklika "Humanae Vitae" hatte die Katholische Kirche vor 42 Jahren erstmals ihr "Nein" zur künstlichen Empfängnisverhütung formuliert.«
Das ist eine massive Falschaussage. Die katholische Kirche hat die künstliche Empfängnisverhütung *immer* verurteilt. Bereits im Alten Testament wird Onan verurteilt, worauf die Bezeichnung der Empfängnisverhütung als "Onanie" resp. "Onanismus" zurückgeht.
Cf.: a) "Hätte der Tod Onans seinen Grund lediglich in der Weigerung, seinem Bruder Her einen Nachkommen zu verschaffen, dann hätte auch sein Vater Juda derselben Strafe verfallen müssen, da er sich nach dem Tode Onans weigerte, Thamar dessen Bruder Sela zum Weibe zu geben, wozu er nach dem Gesetz der Leviratsehe verpflichtet war. Der Tod Onans konnte somit seinen Grund nur in der sexuellen Sünde haben, daß er den ehelichen Akt unterbrach" (E. Kalt, Biblisches Reallexikon, Bd. 2, Paderborn 1931, 259). Cool »Jede vollständige Geschlechtsbefriedigung, die den Hauptzweck der Ehe ausschließt, vor allem der onanistische, die Empfängnis verhütende Eheverkehr ist schwere Sünde (frustratio matrimonii). Dies folgt aus Gen. 38,9 (Onan), aus der Lehre der Kirchenväter und Theologen und aus den wiederholten Erklärungen Roms, die dem Neumalthusianismus [Bevölkerungstheorie von Thomas Robert Malthus: Bekämpfung der Überbevölkerung] gegenüber diese Handlung als "iure naturali prohibitum" [durch das Naturrecht verboten] erklärten« (J. Mausbach, P. Tischleder, Katholische Moraltheologie, Bd. 3, Münster (8)1938, 172f).
S. auch die Pressemitteilung "Papst, Kondome und Onanieren" (kommt als zweites Fax).
Die Gruppe von "Vatikanum 2" hingegen, die sich illegal als "katholische Kirche" ausgibt, huldigt einer antichristlichen Religion. U.a. wurde auch die katholische Lehre hinsichtlich der Ehezwecke verfälscht. In "Humanae vitae" wurde behauptet, die beständige katholische Lehre müsse erst noch einer Prüfung unterzogen werden. Eine Übersicht über kirchliche Texte sowie über die "Humanae Vitae"-Katastrophe habe ich bereits vor zwölf Jahren veröffentlicht:
http://www.kirchenlehre.com/humanae.htm
Die ARD hat somit in eklatanter Weise den Grundsatz der gründlichen und fairen Recherche missachtet.
Schuldmehrend kommt hinzu, dass der "Sedisvakantismus" inzwischen weite Bekanntheit erlangt hat, cf.:
»Daneben gibt es weitere kleinere Gruppen, die mit ihrer Kritik noch weiter gehen als die Piusbrüder. Dazu zählen die "Sedisvakantisten", die alle Päpste nach Pius XII. (1939-1958) für Häretiker halten und daher den Stuhl Petri seit 1958 als unbesetzt (vakant) ansehen. Ihr deutscher Vertreter, Pater Rolf Hermann Lingen, bezeichnet sich selbst als "römisch-katholischer Priester" und die derzeitige katholische Kirche als "Konzilssekte"« ("Piusbrüder erhitzen die Gemüter in Bayern", Welt Online (welt.de), 15.02.2009).
Ich räume der ARD eine Frist bis zum 15.12.2010 ein, die o.g. Falschaussagen zu korrigieren. Nach Fristablauf werden weitere Maßnahmen geprüft.
****e
kommt123
am 30.11.2010 20:44:37 (85.179.238.xxx) Link Kommentar melden
Gibt es für die katholische Kirche und ihre Anhänger auch noch etwas anderes als das Thema Onanie?

Selbst in ihrem Artikel über Eiweiß und Kohlenhydrate berichten sie darüber...

Shock
kommt123
am 30.11.2010 23:20:30 (92.224.145.xxx) Link Kommentar melden
Ich bemerke schon, bei ihm führen viele Wege nach Onania.

Man könnte ja das 13. Gebot ändern.
http://de.wikiped...ehn_Gebote

Du sollst nicht onanieren...Grin
kommt123
am 30.11.2010 23:22:34 (92.224.145.xxx) Link Kommentar melden
Hab ich jetzt das richtige rausgesucht?
Grin
kommt123
am 30.11.2010 23:26:16 (92.224.145.xxx) Link Kommentar melden
Hier habe ich noch eins gefunden.
Ich bin ja nicht katholisch, keine Ahnung welches das nun ist.
Wink

http://www.karl-l...Gebote.htm
Religionslehrer
am 08.01.2012 17:27:53 (91.4.180.xxx) Link Kommentar melden
Der katholische Altherrenclub betrachtet seit 2000 Jahren fast alles, was es an sexuellen Verhaltensweisen beim Menschen gibt, als Sünde und Unzucht: vor- und außerehelichen Sex, ehelichen Geschlechtsverkehr ohne Offenheit zur Zeugung, Selbstbefriedigung, Homosexualität, Empfängnisverhütung. Auch die Ehescheidung verstößt gegen die Schöpfungsordnung. Da bleiben nicht mehr viele Schäfchen übrig, die gegen kein einziges Verbot verstoßen!
Seite 3 von 3: 1 2 3

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.07 Sekunden
40,340,647 eindeutige Besuche