Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Sonstiges: Kultur & Religion

Papst, Kondome und Onanieren

Joseph Ratzinger, derzeit sichtbares Oberhaupt der Gruppe des sog. "Zweiten Vatikanischen Konzils" (V2) als sog. "Papst Benedikt XVI.", sorgt derzeit weltweit für Gesprächsstoff mit der Behauptung, dass der Gebrauch von Kondomen beim Geschlechtsverkehr zumindest manchmal erlaubt sein könne.

Zunächst zur katholischen Morallehre:

»Es gibt keinen auch noch so schwerwiegenden Grund, der etwas innerlich Naturwidriges zu etwas Naturgemäßem und sittlich Gutem machen könnte. Da nun aber der eheliche Akt seiner Natur nach zur Weckung neuen Lebens bestimmt ist, so handeln jene, die ihn bei seinem Vollzug absichtlich seiner natürlichen Kraft berauben, naturwidrig und tun etwas Schimpfliches und innerlich Unsittliches. Es ist darum auch nicht zu verwundern, daß die Hl. Schrift bezeugt, die göttliche Majestät hasse und verabscheue solch verwerfliches Tun, ja habe es sogar schon mit dem Tode bestraft. Darauf macht auch der hl. Augustinus aufmerksam, wenn er schreibt: "Unerlaubt und unsittlich ist der eheliche Verkehr selbst mit der rechtmäßigen Gattin, wenn dabei die Weckung neuen Lebens verhütet wird. Das hat Onan, des Judas Sohn, getan, und darum hat ihn Gott getötet." Da nun noch vor kurzem einige in offenkundiger Abweichung von der in ununterbrochener Folge von Anfang an überlieferten christlichen Lehre geglaubt haben, amtlich und feierlich über solches Tun anders lehren zu sollen, erhebt die katholische Kirche, von Gott selbst zur Lehrerin und Wächterin der Unversehrtheit und Ehrbarkeit der Sitten bestellt, inmitten dieses Sittenverfalls, zum Zeichen ihrer göttlichen Sendung, um die Reinheit des Ehebundes von solch schimpflicher Makel unversehrt zu bewahren, durch Unseren Mund laut ihre Stimme und verkündet von neuem: Jeder Gebrauch der Ehe, bei dessen Vollzug der Akt durch die Willkür der Menschen seiner natürlichen Kraft zur Weckung neuen Lebens beraubt wird, verstößt gegen das Gesetz Gottes und der Natur, und die solches tun, beflecken ihr Gewissen mit schwerer Schuld. Kraft Unserer höchsten Autorität und wegen der Uns obliegenden Sorge um das Heil aller Menschen ermahnen wir daher die Beichtväter und die übrigen Seelsorger, die ihnen anvertrauten Gläubigen über dieses schwer verpflichtende göttliche Gesetz nicht im Irrtum zu lassen, noch mehr aber, sich selber von derartigen falschen Meinungen freizuhalten und ihnen nicht aus Schwäche nachzugeben« (Papst Pius XI., Enzyklika "Casti connubii", 31.12.1930).

Onanie / Onanismus kann nicht nur durch Unterbrechung des Geschlechtsverkehrs (Sünde des Onan, Genesis 38,9) geschehen, sondern auch durch sonstige technische Verhinderung der Befruchtung, z.B. durch Verwendung von Kondomen.

Nun ist Ratzinger seit Jahrzehnten als extremer Modernist bekannt; er gehörte zusammen mit dem notorischen Irrlehrer Karl Rahner zu den eifrigsten Architekten der antichristlichen V2-Religion. Ratzingers Kondom-Parolen passen somit haargenau ins V2-Konzept - weshalb also die ganzen Diskussionen weltweit?

Ganz einfach: Praktisch niemand kennt resp. interessiert sich für die katholische Lehre und überhaupt für das Naturrecht, d.h. niemand kann und will wissen, was es konkret mit V2 und allgemein mit der Gerechtigkeit auf sich hat. Es herrscht vielmehr ein blinder Rechtspositivismus, der ganz nach Lust und Laune bestimmt, was katholisch resp. was erlaubt ist und was nicht. Absolut unverzichtbare Parameter wie "innerlich naturwidrig" haben da keine Chance. Mit dieser hartnäckigen absoluten Blindheit hinsichtlich konkreter Kirchenlehre und allgemeiner Rechtslehre geht logischerweise eine radikale Selektion bei der Weltwahrnehmung einher. Man ist fixiert auf bestimmte Fragen, z.B. bzgl. der Erlaubtheit von Kondomen, und duldet es nicht, dass diese Fragen im Licht der Realität gesehen und beantwortet werden.

Bereits in der Grundschule lernen Kinder, wie Kondome übergestülpt werden und dass Kruzifixe in Klassenzimmern verboten sind. Derartig mit Unzucht indoktriniert und von Vernunft isoliert, kann der Lust-und-Laune-Rechtspositivismus hemmungslos wachsen und gedeihen, womit der Mensch seine Kritikfähigkeit wegwirft und sich zum Spielball jeglicher Manipulation macht.

Immerhin: Der natürliche Ekel vor Perversionen wie Onanieren kann vielleicht jetzt für manche als Ansporn dienen, um über den Zustand der Gesellschaft allgemein und der katholischen Kirche konkret nachzudenken.

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: katholische Kirche | Sexualität
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

349
am 25.11.2010 22:37:37 (212.227.103.xxx) Link Kommentar melden
Christ sein, heißt doch auch andere Menschen zu tolerieren ...
Schön wär's! Leider zeigt die Geschichte, dass das so nicht stimmt.
266
am 26.11.2010 08:20:03 (91.214.168.xxx) Link Kommentar melden
Kaum eine Gruppe von Männern denkt so intensiv immer und immer wieder, ausschließlich und manisch fixiert an Sex wie ausgerechnet katholische Priester. Vermutlich eine psychopathologische Auswirkung des Zölibats.

Von „Selbstbefriedigung“ auf „Kondom“ zu kommen ist schon eine bemerkenswerte intellektuelle Leistung!
Doeding
am 26.11.2010 09:27:08 (92.196.34.xxx) Link Kommentar melden
das Problem der Religionen ist, dass manche Religionsführer und Religionsanhänger den Anspruch erheben, dass das, was sie für gottgefällig meinen erkannt zu haben, auch für andere gelten soll. Diese Leute machen ihre persönlichen Bibelinterpretationen zum Dogma.
Wenn Herr Ratzinger beispielsweise meint, Kondome seien nicht geboten oder vielleicht doch aber nur manchmal aber generell irgendwie nicht , dann möge er kein Kondom benutzen.

Die Judenschriften von Martin Luther sind mir als Christ ein Greul; das sind die persönlichen Ansichten von Herrn Luther, die ich nicht teile. Heutzutage würde Herrn Luther mit derartig widerwärtiger Hetze wohl den Tatbestand der Volksverhetzung erfüllen.
Jesus war Jude.
286
am 26.11.2010 10:25:07 (141.76.45.xxx) Link Kommentar melden
Von „Selbstbefriedigung“ auf „Kondom“ zu kommen ist schon eine bemerkenswerte intellektuelle Leistung!

Genau, seh ich auch so. Erst überstülpen statt abrollen, und nun das. Da hat PRHL vielleicht den Begriff safer sex falsch verstanden. Wink
kommt123
am 26.11.2010 13:26:06 (92.231.124.xxx) Link Kommentar melden
Da nun aber der eheliche Akt seiner Natur nach zur Weckung neuen Lebens bestimmt ist

Der Akt erweckt noch ganz was anderes...Grin


Onanie / Onanismus kann nicht nur durch Unterbrechung des Geschlechtsverkehrs (Sünde des Onan, Genesis 38,9) geschehen



Die Gründe spielen doch gar keine Rolle, wer Bock drauf hat der macht es eben.
Na und?
MarBrun
am 26.11.2010 13:38:27 (212.23.105.xxx) Link Kommentar melden
Gott sei Dank ist das mit der gummierung ja auch nur eine Empfehlung... Aber ich kann es mir nicht vorstellen, dass wenn weiterhin Missbrauch an Kindern in der Glaubengemeinschaft der Katholiken geschiet, dirt auch ein Condom benutzt wird...

Latex ist im übrigen wie jedes andere Naturprodukt auch Gottgefällig ;-)
kommt123
am 26.11.2010 13:59:45 (92.231.124.xxx) Link Kommentar melden
Und sogar öffentlich zu erwerben.

YouTube Video
Pater Lingen
am 26.11.2010 14:53:42 (77.178.229.xxx) Link Kommentar melden
Zur Behauptung der "Tagesschau", dass "Humanae Vitae" die erste Auseinandersetzung der katholischen Kirche mit dem Thema Onanieren gewesen sei, ist derzeit eine Intervention geplant - vielleicht schon an diesem Wochenende.
Selbst in diesen ultrakurzen Sätzchen schafft es die "Tagesschau", bergeweise verleumderische Falschaussagen reinzupressen.
Bedenklich, wenn trotzdem noch immer manche an das Märchen der "neutralen Berichterstattung der öffentlich-rechtlichen Medien" glauben.
286
am 26.11.2010 20:04:34 (141.76.45.xxx) Link Kommentar melden
Wie I Mayer schon schrieb: warum ist die kath. Kirche so geil darauf, sich ständig mit Selbstbefriedigung zu befassen? Und dann auch noch mit der anderer Menschen?

Eigentlich ist das doch pervers.
266
am 27.11.2010 12:55:36 (91.214.168.xxx) Link Kommentar melden
Auf jeden Fall ist es ein deutliches Anzeichen einer manischen Fixierung,

Wieso können diese Leute nicht einfach Andersdenkende in Ruhe lassen? Woher kommt diese Missionswut? Dieser Bekehrungswahn? Mit der Bibel kann man das sicher nicht erklären.

Was die "Onanie" betrifft: hätte der Doppelmörder von Bodenfeld es sich zehnmal am Tag selbst gemacht, dann würden zwei Jugendliche noch leben. So etwas müßte sogar der Herr Lingen verstehen.
Seite 2 von 3: 1 2 3

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.07 Sekunden
40,367,223 eindeutige Besuche