Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Politik: Deutschland

Stuttgart 21 – Die Eskalation

Medien sprechen bereits vom Bürgerkrieg – Solidaritätsveranstaltungen im ganzen Land

„Stuttgart 21“, das ist das Mega-Projekt für den geplanten neuen Stuttgarter Hauptbahnhof und die zugehörige ICE-Strecke. Ein Milliarden-Euro-Projekt, dessen Kosten auf rund 10 Milliarden steigen könnten, wie Gutachter befürchten. Schon lange gibt es die Proteste gegen das Projekt. Ob Umwelt oder Sicherheit, alle Register wurden gezogen. Gestern nun eskalierte die Gewalt und Spiegel-online spricht bereits vom „Bürgerkrieg im Schlossgarten“

Gestern wurde das Baugelände von der Polizei geräumt, die dabei nach Augenzeugenberichten mit äußerster Brutalität gegen die Demonstranten vorgegangen sei. Wasserwerfer und Tränengas, Schlagstöcke und Pfefferspray kamen massenweise zum Einsatz.

„Hunderte von Bürger, darunter sehr viele Kinder und Ältere, brutal von der Polizei niedergeknüppelt! Ein Kind erlitt einen Schädelbasisbruch, einem Mann wurde ein Auge ausgeschlagen! 6 Kinder erlitten Nasenbeinbrüche. Hunderte von Pfefferspray-Opfern!“ So berichtet ein Betroffener, der gestern selbst 12 Stunden vor Ort war und um Solidarität bittet.

Ein Rettungsassistent sprach Spiegel-online gegenüber von fast 400 Verletzten. Rund 320 von ihnen haben Augenverletzungen auf Grund von Pfefferspray gehabt. 50 davon Schüler im Alter von 13 bis 15 Jahren, die an einer angemeldeten Demonstration teilnahmen.

Der Krimi-Autor Wolfgang Schorlau berichtete vom unglaublichen Vorgehen der Polizei gegen die Schüler. „Ein Beamter hat einer etwa 15jährigen mit voller Wucht ins Gesicht geschlagen", wird er von Spiegel-online zitiert. Er selbst bekam einen Schlag auf den Hinterkopf was ihm heftige Kopfschmerzen bescherte. Auch die frühere Ver.di-Landesvorsitzende, Sybille Stamm (65), war vor Ort. Sie wurde ebenfalls im Sanitätszelt mit mehreren blauen Flecken behandelt, die sie sich zuzog, nachdem Polizisten sie eine Böschung hinuntergeworfen und getreten hatten. Auch sprach vom Bürgerkrieg.

Verantwortlich gemacht wurde gestern vor allem auch Ministerpräsident Mappus. Doch er selbst war gar nicht vor Ort sondern amüsierte sich prächtig auf dem Stuttgarter Bauerntag, wo er mit den Landwirten ganz entspannt Bier trank.

Doch der ganze Massenprotest hat nichts genutzt. Noch in der Nacht fielen die ersten Bäume. Insgesamt sollen es im Schlosspark 25 Stück sein, die bis Samstag der Motorsäge zum Opfer fallen.

Cem Özdemir, Chef der Grünen, weist die Schuld der Eskalation den Sicherheitskräften zu und verurteilt deren brutales und skandalöses Vorgehen aufs Schärfste. Die Polizei sieht dies anders und gibt den Demonstranten die Schuld. Ähnlich sieht es offenbar auch die CDU, die die Demonstranten scharf kritisierte.

Neben einer Großdemonstration im mittleren Schlossgarten in Stuttgart (19.00 Uhr) finden heute Solidaritätsveranstaltungen, die so genannten „Schwabenstreiche“, in ganz Deutschland statt. Diese sind u.a. in: Berlin, Hannover, Magdeburg, Kiel, Düsseldorf, Mainz, Leipzig, Dresden, Erfurt, Potsdam und Freiberg.

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Lesen Sie dazu auch:
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Stuttgart 21 | Hauptbahnhof | Bahnhof Stuttgart | Bahnhofsumbau | ICE-Strecke | Gewalt
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Hartmut Holz
am 01.10.2010 16:37:50 (217.80.204.xxx) Link Kommentar melden
Das sind die Methoden der ehemaligen Volkspolizei und der Staatssicherheit.

Dachte nicht, dass dieses schon wieder möglich ist. Einfach abscheulich. Demokratie ADE.
321
am 01.10.2010 18:28:00 (88.68.98.xxx) Link Kommentar melden
Was ich nicht verstehe: dass man sich wegen 25 Bäumen mit der Polizei prügelt. Das ist doch nicht normal.
Johannes Reiser
am 02.10.2010 10:11:46 (94.218.255.xxx) Link Kommentar melden
20 Jahre Wiedervereinigung für das deutsche Volk?
Oder haben sich die beiden deutschen Regierungen widervereinigt gegen das deutsche Volk?

Meinungsfreiheit - siehe Hermann und Sarazzin!
Informationsfreiheit - Die Schiebereien der Treuhand werden
immer noch vertuscht, wir dürfen immer noch nicht
wissen wer IM-Erika war!
Bürgerwille und Demonstrationsfreiheit - auch das hatten wir
schon, siehe 17. Juni und SA! Und neuerdings
irgend so ein Regierungchef auf Bund- und Landes-
Landesebene, samt deren Innen- und Verkehrs-
sminister?

Schauen sie sich diese Charakterköpfe an, dann wissen sie alles!
Das deutsche Volk hat noch jedes Politgesindel überlebt, allerdings ist uns der Wiederaufbau noch nie ohne Beteiligung des auszumertzenden Systems gelungen!
266
am 02.10.2010 20:15:39 (91.214.168.xxx) Link Kommentar melden
@ painkiller: dazu habe ich gerade einen Artikel eingereicht, ich verstehe das Theater nämlich auch nicht.

Da geht wieder alles durcheinander. Ist das Projekt wirtschaftlich sinnvoll? Ist es finanzierbar? Ist es rechtsstaatlich projektiert? - Alle drei Fragen beantworte ich mit "JA", und Chaoten mochte ich noch nie. Wer Polizisten in einem Rechtsstaat angreift und verletzt, ist von vornherein kriminell, das ist doch nicht schwer zu verstehen.
Kindergaertner
am 03.10.2010 02:59:50 (92.225.115.xxx) Link Kommentar melden
Krank sind Polizisten die auf Kinder einprügeln. Das ist nicht mein Land.
Kindergaertner
am 03.10.2010 09:45:20 (78.52.139.xxx) Link Kommentar melden
Der Witz ist ja Chaim, dort demonstrieren durchaus brave Bürger und keine linken Chaoten. Da erwarte ich etwas mehr Nachsicht von Dir.
Alex Mais
am 05.10.2010 21:33:04 (195.93.60.xxx) Link Kommentar melden
Ex-Strafrichter legt eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen den Polizeieinsatz ein

Ex-Richter Dieter Reicherter hat in einem Schreiben an den baden-württembergischen Innenminister Heribert Rech (CDU) Dienstaufsichtsbeschwerde gegen „die verantwortlichen Personen im Wasserwerfer 1, die den Angriff ausführten“, eingereicht. Darin heißt es u.a.: „Gestatten Sie mir die Bemerkung, dass ich einen derartigen Polizeieinsatz gegen friedliche Bürger bislang nur durch Berichte aus China und anderen Diktaturen kannte“

Hier geht es zum Artikel auf Welt online:
Kindergaertner
am 05.10.2010 23:06:03 (92.225.106.xxx) Link Kommentar melden
Vielleicht bist Du ein Demokrat, der nur seiner Pflicht nachgeht, aber nicht seine Rechte verteidigt.

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.06 Sekunden
37,675,527 eindeutige Besuche