Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Sonstiges: Gesundheit

Vereinigte IKK warnt vor Verzehr des Grünlings

Panne in hauseigener Zeitschrift – Giftiger Pilz versehentlich als essbar bezeichnet

Der giftige Grünling.
Der giftige Grünling.
In der Anfang des Monats verschickten Mitgliederzeitschrift „aktiv + gesund“, Ausgabe 3/2010, der Vereinigten IKK wurde in einem Artikel über Waldpilze der zu den Blätterpilzen gehörende Grünling als essbar bezeichnet. Dies könnte ein fataler Fehler sein, denn der Grünling gehört zur Gattung der giftigen Pilze.

Mit Datum vom 20. September 2010 machte die Vereinigte IKK in einem Rundschreiben an ihre Mitglieder nun auf diesen fatalen Irrtum aufmerksam. „Unserer externen Agentur ist ein bedeutsamer Fehler unterlaufen, der Gefahren für Leib und Leben bedeuten kann“, heißt es in der „Dringenden Warnung vor dem Verzehr des Grünlings“.

Bis zum Jahr 2001 wurde der Grünling auch noch als beliebter Speisepilz fleißig gesammelt und gegessen. Doch dann wurden immer mehr schwere Vergiftungen durch den Grünling bekannt und er wurde in die Kategorie der giftigen Pilze eingestuft. Besonders bei empfindlichen Menschen kann dieser Pilz Vergiftungen hervorrufen, die lebensbedrohend sein können. Die Symptome dabei sind neben Müdigkeit auch Muskelschwäche mit Muskelschmerzen, insbesondere im oberen Körperbereich, die etwa 24 bis 72 Stunden nach dem Verzehr auftreten können. Gesichtserythem, geringe Übelkeit ohne Erbrechen und Schweißausbrüche zählen zu den weiteren Merkmalen der Vergiftung.

Zudem ist der Grünling auch leicht verwechselbar mit dem Grünen Knollenblätterpilz. Es wird also dringend davor gewarnt diesen Pilz zu sammeln oder gar zu essen. Bei Verdacht auf eine Pilzvergiftung wenden Sie sich am besten sofort an die Giftnotrufzentrale (Tel. 055119240) oder die Pilznotruf-Hotline (Tel. 017626190033) und nehmen umgehend Kontakt mit Ihrem Arzt oder im akuten Notfall auch mit der Rettungsleitstelle (Tel. 112) auf.

Die Vereinigte IKK bedauert diesen Fehler und bittet die entsprechende Ausgabe der „aktiv + gesund“ Nr. 3/2010 zu vernichten, damit der Artikel keinen Schaden anrichten kann.

Fotolegende: Der Grünpilz ist giftig und sollte nicht verzehrt werden! Foto: Tocekas, via Wikipedia, GNU-Lizenz.

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: IKK | Warnung | Giftpilze | Grünling | Blätterpilz
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

kommt123
am 27.09.2010 23:09:40 (78.54.13.xxx) Link Kommentar melden
Bis jetzt geht es mir sehr gut. Falls ich morgen nicht mehr online bin, wißt ihr Bescheid.


War nett mit dir...Grin
kommt123
am 28.09.2010 07:53:04 (78.54.13.xxx) Link Kommentar melden
Beim Spinat den man aufwärmt soll sich ja das Nitrat zu Nitrit umbilden, dieses wiederum soll angeblich krebserregend sein, hab ich mal so in der Form gehört.


Aber ich denke, es gibt unzählige Geschichten, bewiesen ist doch rein gar nichts.
Alles altes Geschwätz, so überlieferte Altweibergeschichten, die dann auch keiner wissenschaftlichen Untersuchung standhalten.
Alex Mais
am 28.09.2010 08:19:35 (195.93.60.xxx) Link Kommentar melden
Das mit dem aufgewärmten Spinat kannte ich noch nicht. Aber bei uns wurde das Gleiche immer bei Pilze erzählt - die dürfe man nicht mehr aufwärmen...

Chaim, schön dass Du noch da bist... - Pfifferlinge sind übrigens auch meine Lieblings-Pilze...

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.05 Sekunden
38,659,599 eindeutige Besuche