Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Sonstiges: Zu Hause

„Oh.... – ist die süüüüüüß.....!“

Eine Liebeserklärung an unseren Hund

Zwergschnauzer
Zwergschnauzer
Hunde sind ein Phänomen. Ein Wunder geradezu. Für den Menschen sind sie etwas ganz Besonderes. Sie bellen und beißen, sie schmusen und kratzen... – na ja, schmusen und kratzen können zwar auch Katzen, aber das ist etwas völlig anderes. Warum?

Katzen schnurren, Hunde knurren. Die Unterschiede sind augenscheinlich. – Hunde wedeln mit dem Schwanz, wenn sie positive Signale senden wollen, bei Katzen ist genau das jedoch ein aggressives Signal, eine Warnung. Die beiden können sich eigentlich nur missverstehen. So ein Pech! Ausnahmen sind natürlich Katzen und Hunde, die zusammen aufwachsen, die haben das Problem nicht: sie lernen einfach von Anfang an die Fremdsprache.

Der Unterschied zwische Hunden und Katzen ist schnell erklärt. Hunde sagen sich: „Oh, dieser Mensch, der mich als Gefährten aufgenommen hat! Er kann sogar eine Futterdose aufmachen, er muß ein Gott sein!!!“ – Katzen dagegen sagen sich: „Aha, da ist dieser Mensch; er macht diese blöde Futterdose für mich auf, weil er begriffen hat, dass ich die Göttin bin!“ Beide haben natürlich irgendwie recht; aber ich mag die Hundeversion einfach lieber...

Die kleine freche Zuzia (sprich: „su:sha“, zu deutsch „Susanne“ oder „Susi“, auf englisch „Suzanne“ oder „Suzi“ und auf hebräisch „Shoshanna“), unser aus Polen stammendes Zwergschnauzer-Mädchen, ist nun fünf Jahre alt. Sie ist also aus der Pubertät heraus, ist somit schon lange geschlechtsreif und wäre zweimal im Jahr richtig zeugungsfähig, wenn auch nicht unbedingt zeugungswillig (sie verbeißt jeden Rüden!), doch mein Daddy hat ohnehin in seiner unermesslichen Güte und Weisheit beschlossen, dass sie bis zum Ende ihrer Tage Jungfrau bleiben wird. Er findet einfach nicht den richtigen Schwiegersohn. Sagt er. Ich weiß natürlich, daß er das irgendwann auch bei mir sagen würde, wenn ich eine Tochter wäre, also nehm' ich das nicht so ernst. Zuzia ist übrigens auch nicht lesbisch, auf Hündinnen reagiert sie noch aggressiver abweisend, eine Mittelschnauzer-Hündin (in pfeffer-salz, Zuzia ist schwarz-silber), die hier in der Nachbarschaft wohnt, hat ganz besonders ihre Abneigung auf sich gezogen. Wenn Zuzia die sieht, ist echt der Teufel los, den Hund des Pfarrers (na ja, eine aufgelesene Hündin aus Spanien, eine Straßen-Melange) kann sie schon gar nicht leiden!), wen wundert's?

Aber zu uns, zu ihrem Rudel, da ist sie lieb und nett. Jeder Gast, der zur Tür hereinkommt, wird erst einmal wüst „begrüßt“; wir bräuchten keine geschlossene Tür, dieses kleine Tier spielt hier wirklich den Zerberus, den Höllenhund. Wenn wir ihr dann erklären, dass uns der Gast willkommen ist, nimmt sie ihn sofort in ihre Positivliste auf. Danach wird er immer begrüßt, als ob er zum Rudel gehören würde. Sie ist da einfach leicht auf die Spur zu bringen.

Schnauzer – frech und intelligent!
Schnauzer – frech und intelligent!
Was ich besonders liebe: der Hund weckt mich, wenn ich die Tür auflasse; sie schießt mit einem Satz auf mein Bett, steckt mir ihre heiße Zunge ins Ohr und tut in ihrer wahnsinnigen Freude so, als ob sie mich seit Jahren nicht gesehen hätte. Das ist wirklich besser als jeder Wecker. Danach rollt sie sich zu meinen Füßen ein, als ob nie etwas gewesen wäre.

Ich liebe diesen Hund, und er liebt mich. Ist das nicht wunderbar?

Bilder: 1) www.jadu.de, 2) eigenes Bild 2009

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Hunde | Schnauzer | Zwergschnauzer | Mensch | Freunde | Zuzia | Polen
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

kommt123
am 28.08.2010 21:56:32 (92.224.150.xxx) Link Kommentar melden
Ich liebe diesen Hund, und er liebt mich. Ist das nicht wunderbar?


Ich bin der Meinung, es gibt (fast) nichts Schöneres.
Hund sind ohne Vorurteile ihrem Menschen gegenüber, sie sind ehrlich und treu.
Wenn dir ein Hund "ins Gesicht lächelt", dann kannst du sicher sein, er meint es ehrlich.

Ich bin mit Hunden groß geworden, habe nun selber 2 Schäferhunde, darunter ein Hundebaby, 10 Wochen alt, einfach nur wunderschön, wunderschön zu sehen wie so ein kleines Geschöpf einen schon ganz genau kennt und sich so herzlich freuen kann wenn es seinen Menschen sieht.


[img]i35.tinypic.com/e8wm6e.jpg[/img]

Das ist meine Kleine, sie heißt Branca.
Wink
kommt123
am 28.08.2010 22:15:10 (92.224.150.xxx) Link Kommentar melden
Glücklich, wer ihre Liebe geschenkt bekommt...


Es ist ein Geschenk der besonderen Art...
kommt123
am 30.08.2010 20:31:08 (92.224.150.xxx) Link Kommentar melden
Zur Treue eines Hundes, da fällt mir noch eine Geschichte ein, ich habe sie selber erlebt, sie ist traurig, dennoch auch wunderschön!

Ich hatte mal einen Groenendael
http://de.wikiped...roenendael
Mit 12 Wochen hatte ich ihn mir vom Züchter gekauft.
Er und ich, das war eine ganz besondere Beziehung, manchmal reichten nur Blicke um uns zu verständigen.

Dieser Hund war knapp 14 Jahre alt geworden, da musste ich ihn einschläfern lassen, er hatte über Nacht einen Schlaganfall erlitten und war hinten gelähmt.

Das war am 2ten Weihnachtsfeiertag, werde ich nie vergessen.

Ich war auch bei ihm als er die Überdosis Narkosemittel gespritzt bekam.
In dieser Todesminute, da leckte er mir noch einmal über meine Hand, so als wollte er mir zu verstehen geben:"Deine Entscheidung ist richtig"

Am nächsten Morgen, ich saß gedankenverloren auf dem Sofa, da sah ich plötzlich meinen Hund, er lief durchs Zimmer und wollte in den Garten.
Ich rief erschrocken seinen Namen, da stand er plötzlich vor mir.

Er sah mich nur an, blickte mir tief in meine Augen, ich wollte ihn streicheln, doch in dem Moment griff meine Hand ins Leere.
Da wurde mir klar, mein Hund wollte noch einmal nach mir schauen.

Ich dachte 2 Jahre immer, tagtäglich an diesen Hund und weinte auch viel.

Eines Nachts, hatte ich einen Traum.
Ich war auf einer wunderschönen Wiese, auf dieser Wiese waren viele Hunde, große, kleine und eben auch mein Hund.
Er knabberte an einem vergammelten Knochen, sah auch so zerzaust aus, einfach ungepflegt, aber glücklich, sehr glücklich.

Ich schimpfte mit ihm, wie er denn aussähe und was für einen Dreck er da frisst.
Ich wollte ihm den Knochen wegnehmen und sein Fell bürsten.
Plötzlich fing mein Hund an zu sprechen, ich werde die Botschaft nie vergessen.
"Lass mich endlich in Ruhe, mir geht es gut, mir schmeckt auch mein gammeliger Knochen.
Ich möchte hier bleiben und ich möchte nicht, dass du um mich weinst."
Ich fing an zu weinen, da leckte er über meine Hand, wie in seiner Todesminute und die Botschaft dann:

"Ich werde auf dich warten, wir sehen uns wieder, später, viel später."

Dann bin ich aufgewacht, von diesem Tag an, da ging es mir wirklich besser, ich weinte nicht mehr und musste auch nicht jeden Tag an meinen Hund denken.

Dieses Erlebnis, werde ich nie im Leben vergessen, ich bin mir sicher, wir alle sehen unsere Lieblinge wieder.
Und bis dahin, da geht es ihnen gut, auf der Wiese der Friedlichkeit.
319
am 01.09.2010 08:08:36 (173.0.1.xxx) Link Kommentar melden
es geht nichts über hunde!
kommt123
am 01.09.2010 21:08:18 (85.179.233.xxx) Link Kommentar melden
Liebe bedeutet, auch im bewußten Gedanken auf den unvermeidbar kommenden Abschied hin zu leben.


Das ist richtig und sehr schön formuliert.
Liebe bedeutet weiterhin, loslassen, loslassen, wenn das Tier sich quält.

Das sind wir unseren treuen Kameraden schuldig.
Ich habe schon 5 Hunde auf die Regenbogenbrücke begleitet.
Letztes Jahr meine Roxi, das war nicht so schön, sie wollte nach der Spritze, eine Überdosis Narkosemittel, vom Tisch springen, sie hatte zu viel Adrenalin im Blut, da hat die Euthanasie versagt, sie musste noch einmal nachgespritzt werden.
Aber ich war bis zum Ende bei ihr, sie ist dann auch friedlich eingeschlafen.

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.06 Sekunden
38,452,215 eindeutige Besuche