Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Medien: Sonstiges

2012 lässt die Kassen der Scharlatane klingeln!

Ein Datum ist wirklich in aller Munde. Der 21. Dezember 2012 soll ein wirklich einschneidendes Datum für die Menschheit sein. Denn an diesem Datum soll die Welt wie wir sie kennen untergehen! Mittlerweile diskutiert man dies nicht nur in einschlägigen Internetforen sondern auch an Stammtischen und zuhause in der Familie. Ist was dran an den alten Prophezeiungen der Maya, deren Kalender laut den Aussagen einiger selbsternannter Experten an diesem Datum ausläuft und endet?

So vielfältig und unterschiedlich wie die Verfasser der Blogeinträge, Internetforeneinträge und 2012-Bücher sind auch deren Theorien, was denn nun 2012 geschehen wird. Angefangen von einem Bewusstseinssprung der Menschheit über erhöhte Sonnenaktivitäten, die unser Magnetfeld beschädigen und Naturkatastrophen bis hin zur Rückkehr der Annunaki, die vor Jahrzehntausenden die Erde besuchten und die Menschen als Ihre Sklaven ausbeuteten. Die Annunaki sollen auf dem Planeten Nibiru, dem verschollenen 10. Planeten unseres Sonnensystems, zuhause sein, der schlappe 3600 Jahre für einen Sonnenumlauf benötigt und dann, wenn er in seiner Umlaufbahn die inneren Planetenbahnen streift, verheerende Auswirkungen auf unser Klima und die Naturgewalten mit sich bringt. Auf diesem Planeten, der so irrsinnig weit von der Sonne entfernt seine Bahnen zieht, und damit unheimlich kalt und lebensfeindlich wäre, sollen Außerirdische leben? Und dann noch welche, die eine interplanetare Raumfahrt beherrschen? Möchte man doch meinen, dass diese sich längst ein gemütlicheres Plätzchen in unserem Sonnensystem gesucht hätten.

Aber auch das ganze Geschwätz von den Maya und deren Kalender ist, setzt man sich ein wenig näher mit der archäologischen Maya-Literatur auseinander, nur Panikmache, die völlig unbegründet von zwielichtigen Personen angepriesen wird. So existiert überhaupt keine Überlieferung in der die Maya das Ende der Welt propagieren! Auch die Mär vom endenden Maya-Kalender ist das, was sie schon immer war – ein modernes Märchen. Der Maya-Kalender, der eigentlich aus drei Kalendern besteht, endet nicht, sondern beginnt an diesem ominösen Datum mit einem neuen Umlauf, einem neuen Baktum wie es die Maya nennen. Und ob dies auf unseren Kalender bezogen überhaupt mit dem 21.12.2012 überein stimmt ist ebenso strittig. Verschiedene Archäologen und Maya-Experten haben hier schon ihre Zweifel angemeldet. Einer unter ihnen verlegt das Ende des alten Baktum, und somit den Neubeginn eines neuen Baktum 200 Jahre in die Zukunft.

Aber wenn schon der Maya-Kalender nicht von einem Untergang spricht, dann müssen wir wohl oder übel mit einer Beeinträchtigung des Erdmagnetfeldes rechnen, das durch erhöhte Sonnenaktivität hervorgerufen wird! Das und wie man sich als Mensch davor schützen könnte, beschwört doch ein gewisser Dr. Dieter Broers in seinen Büchern und seinem Film (R)evolution 2012! Auch diese Theorie, die von Broers vehement vertreten wird, und die bei erschreckend vielen Leuten Anklang findet, steht auf wackligen Beinen. Experten der NASA und anderer internationaler Raumfahrtorganisationen sowie Universitäten aus allen Erdteilen verneinen eine erhöhte Sonnenaktivität zum Jahr 2012 und ebenso die propagierten Umweltkatastrophen werden von diesen ad absurdum geführt. Es ist zwar richtig, dass die Sonnenaktivität momentan steigt, aber ihren Höhepunkt wird diese schon 2011 erreichen. Jedoch werden die Auswirkungen auf der Erde nicht spürbar sein. Jedenfalls nicht so, dass man daraus irgendwelche Katastrophen ableiten könnte.

Auch einen Polsprung, wie manche Hiobsbotschafter diesen für 2012 voraussagen, wird es wohl nicht geben! Ebenso werden wir in keine höhere Dimension geführt und auch die Erde an Sich wird ihre Schwingung nicht erhöhen um in eine höher gelegene Dimension einzutauchen.

Schon seit Menschengedenken gibt es Menschen, die das Ende der Welt voraussagen. Darunter sogar Päpste. Richtig gelegen hat bisher niemand. Glücklicherweise gibt es besonnene Mitbürger, die ihren Verstand anstrengen und nicht nur die einschlägigen Foreneinträge lesen, sondern auch das Eine oder Andere wissenschaftliche Buch in die Hand nehmen. Einer dieser Mitbürger ist der Letteraner Lars A. Fischinger, der es auf sich genommen hat, Tausende Blogeinträge und Foreneinträge, Hunderte Zeitungsartikel und Dutzende Bücher zu 2012 zu lesen, zu analysieren und haarklein auseinanderzunehmen. Auf ihre Richtigkeit hin überprüft, hält keine der Theorien der Realität stand! Allerdings kommt man schnell darauf, dass sich in diesem Endzeit-Sumpf Dutzende Scharlatane und Betrüger tummeln, die nicht nur mit gekauften Doktor-Titeln versuchen zu überzeugen, sondern auch ein einziges Ziel verfolgen – nämlich uns allen das Geld aus der Tasche zu ziehen, damit man ihre einschlägigen Bücher und Überlebenspakete kauft. Und so erhält man wirklich alles mögliche, um dieses katastrophale Datum zu überstehen. Vom „Fach“Buch über Kristalle und Notfallsets bis hin zu bewusstseinserweiternden Channeling-Sitzungen mancher selbsternannter Heiler. Der Hype um 2012 ist ein Riesengeschäft! Lassen Sie sich nicht darauf ein! Informieren Sie sich in seriösen Buchquellen und erwarten Sie, wie ich, mit Gelassenheit und der Gewissheit, dass nichts passieren wird, den 21. Dezember 2012. Eine Freundin von mir feiert schließlich am 22. Dezember 2012 ihren Geburtstag! Da können wir keine Katastrophen gebrauchen!

Buchtip: Lars A. Fischinger – Die Akte 2012 – Wahn und Wirklichkeit, Verlag Silberschnur 2010

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Fischinger | Alexander Knörr | Broers | 2012 | Katastrophe | Emmerich | Maya
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.04 Sekunden
39,940,324 eindeutige Besuche