Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Politik: Welt

»Seid frech und laut!«

Wie man gute PR macht... – interessante Anregungen eines Profis

Solidarität mit Israel: blau-weiße Streifen
Solidarität mit Israel: blau-weiße Streifen
Der PR-Berater und Medienprofi Prof. Dr. Klaus Kocks Ass. ist ein scharfsinniger Analyst und ein perfekter Rhetoriker; er weiß, wie der Hase läuft, vor allem aber weiß er, wie man dem Hasen Beine macht. Erst recht kennt er natürlich die Geschichte von dem Hasen und dem Igel.

Klaus Kocks spricht mir aus der Seele: „Seid frech und laut!“ – Denn nichts anderes hilft, wie uns dieses idiotische Gehampel der Gutmenschen speziell in Deutschland und noch spezieller bei der LINKEN gezeigt hat, die sich zum Verbreiter des Hamas-Hasses und der islamistischen Palloganda machen. Wir jedoch, also der normale Teil der Menschheit, der nämlich auf der Seite Israels im Kampf gegen den weltweit mordenden menschenverachtenden arabischen Terror steht, haben es nicht nötig, uns ständig zu rechtfertigen gegen die verleumderischen und verlogenen Medien-Inszenierungen der Pallis, unterstützt von gutgläubigen Westlern und unfähigen Journalisten, die sich zum nützlichen Idioten machen. Wir brauchen stattdessen doch nur das Spiel zu dominieren. Wir müssen Israel und uns nicht verteidigen, sondern ganz locker den Aufschlag machen. Also nicht reagieren, sondern agieren.

Es gibt unter den Juden mehr gute Schachspieler und virtuose Künstler als unter Türken und Pallis, wir sollten dieses Potential einfach mal auf den PR-Bereich übertragen: logisch denken, brillante Strategien entwickeln, diese dann virtuos inszenieren. Die Pro-Israel-Kampagne, ein bisher unerreichtes Feuerwerk brillanter Köpfe; da können irgendwelche UN- und EU-Dauer-Sozialhilfe-Empfänger in Gaza ruhig ihre Bomben vom geschenkten Geld basteln, mehr bekommen sie eben nicht auf die Reihe; das bleibt auch solange genau so, wie man sie mit UN- und EU-Geldern für Faulheit, überdurchschnittliche Fruchtbarkeit und Terror bezahlt. Laßt uns das thematisieren, ebenso wie die illegale Besetzung Nordzyperns durch die Türken, ebenso natürlich deren realen Völkermord in Armenien und in Kurdistan.

Machen wir doch einfach mal ernst mit der angeblichen Weltverschwörung! Wir müssen den Spieß allmählich einfach mal umdrehen, wir haben immerhin die Wallstreet, Hollywood und unser zionistisches Netzwerk, machen wir doch wenigstens mal den Anschlußtreffer! Denn wir wissen ja längst, daß diese sogenannte Free-Gaza-Bewegung und ihre angeblichen Hilfs-Schiffe nichts anderes war als eine riesige Propaganda-Kampagne, ein gigantischer fake, wie man in sonst nur von PETA, Robin Wood oder GREENPEACE kennt. Der moralische Mensch jedoch ist fraglos auf der Seite Israels, wahre Christen sind übrigens auch generell an der Seite der Juden.

Der gut informierte und wirklich gebildete Mensch weiß, daß es den Menschen im Gazastreifen an nichts mangelt. Sie haben sogar soviel Brennstoff – nur mal als Beispiel – daß sie damit die Zelte von einem Kinder-Ferienlager der UNO abfacklen können. Der gut informierte und wirklich gebildete Mensch weiß auch, warum es die Blockade gibt, die völkerrechtlich völlig legal und legitim ist: nachdem über 10.000 Raketen von dort auf Israel abgefeuert worden waren, auf die israelische Zivilbevölkerung, wohlgemerkt. Die Hamas hat es in der Hand:

Kein Raketenterror = keine Blockade!

Was Gutmenschen sehr gern übersehen: die Blockade wird von Ägypten(!) und von Israel gemeinsam durchgeführt, und wird von der legitimen Vertretung der Pallis, der PA-Behörde in Ramallah, begrüßt. Nicht gewußt? – Ja, leider reden immer wieder gerade dann, wenn es um Israel geht, besonders gern Leute mit, die keine Ahnung haben. Es soll sogar Menschen geben, die fordern die Golanhöhen für die Pallis, obwohl dieser arabische Stamm niemals Anspruch darauf erhoben hat.

„Seid frech und laut!“
„Seid frech und laut!“

Was ebenfalls auch sehr gern von den Gutmenschen übersehen wird: im Gazastreifen gibt es mit 5,03 Kindern pro Frau die höchste Fertilität der Region und damit sogar eine der höchsten Fruchtbarkeitsraten der Welt hat.... – das paßt ja nicht so ganz zu dem Wunschbild, wie es die Palloganda zeichnet, von einem (angeblich) unterdrückten, verhungerten oder gar ausgerotteten Volk. Ein „Volk“ übrigens, das es erst seit etwa 1970 gibt. Vorher kannte man gar keine „Palästinenser“; dieses angebliche „Volk“ ist eine reine Erfindung der arabischen Propaganda.

Weniger Zurückhaltung bringt's!
Weniger Zurückhaltung bringt's!
Fazit: der Medienkrieg wurde bisher von Al Jazeera und von Pallywood bestimmt... – es wird hohe Zeit, das zu ändern. Israel und die Pro-Israel-Fraktion müssen ganz dringend professioneller agieren und vor allem: nicht so bescheiden und zurückhaltend sein. Also, seien wir offensiver, lauter, frecher und aggressiver.

Wenn wir den Männern und Frauen der IDF wirklich helfen wollen, dann müssen wir unsere Stimme erheben... – die Zeit der sanften Worte ist schon lange vorbei. Im übrigen müssen wir in Kürze ohnehin Farbe bekennen: das Problem der iranischen Atombombe muß dringend geklärt werden. Und dafür gibt es mittlerweile leider nur noch einen Weg. Da die Welt den Kopf in den Sand gesteckt hat, wird Israel das Problem lösen müssen. Und die Blockade gegen Gaza könnte man einfach weiter verschärfen; wieso fahren da immer noch Lastwagen mit wertvoller Ladung aus Israel hin, in 18 Monaten eine Million Tonnen?

Hilfsgüter für Gaza aus Israel, 1. Quartal 2010

94.500 Tonnen (3.676 LKW) in den Gaza-Streifen, davon 48.000 Tonnen Lebensmittel, 40.000 Tonnen Weizen, 2.760 Tonnen Reis, 553 Tonnen Milchpulver und Babynahrung.

Außerdem 1.987 Tonnen Kleidung und Schuhe.

Allein wegen der problematischen CO2-Bilanz hierbei sollte man diesen Unfug schleunigst einstellen. Macht Gaza dicht, aber richtig!

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Klaus Kocks | Gaza | Israel | public relations | PR | Palloganda | Henning Mankell
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

300
am 10.07.2010 12:45:25 (62.2.182.xxx) Link Kommentar melden
Wenn die Geburtenrate im Gazastreifen so hoch ist, dann scheint es dort doch ganz gut zu laufen.
266
am 10.07.2010 22:04:21 (109.91.162.xxx) Link Kommentar melden
Übermut tut selten gut...

Es geht denen einfach zu gut dort, möchte man meinen. Von der EU und den UN Geld überreichlich, das ist der Fehler. Waffen bzw. Sprengstoff bekommen sie vom Iran und von den Saudis geschenkt. Eine Abhilfe wäre nur: Blockade total.

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.06 Sekunden
38,918,776 eindeutige Besuche