Sport: Fußball

„Schland“ im Freudentaumel

Fußball WM 2010 in Südafrika
04.07.2010 11:39:11 eingesandt von Rene Thurow für OnlineZeitung 24.de

WM 2010 Südafrika
WM 2010 Südafrika
Was war das gestern für ein Fußballfest. Deutschland hat Argentinien, immerhin einer der Titelfavoriten, mit einem klaren 4:0 nach Hause geschickt. Mit einem furiosen und begeisternden Fußballspiel hat sich die deutsche Mannschaft in das Halbfinale der Fußballweltmeisterschaft 2010 und in die Herzen vieler Deutscher und Fußballbegeisterter aus aller Welt gespielt.

Deutschland war schon immer eine Turniermannschaft. Schaffte sie es doch meistens zu den großen Turnieren in einer guten Form zu sein und immer ziemlich weit in den Turnieren zu kommen. Auch in Südafrika ist es diesmal so, doch etwas ist anders. In vielen vergangenen Turnieren gratulierten die Gegner zu dem überragenden Torwart, der wieder einmal Deutschland im Elfmeterschießen weiter gebracht hat. Bei diesem Turnier sind auch die Fachmänner überrascht mit welcher Leichtigkeit und Freude am Fußballspiel Deutschland auf dem Platz präsent ist. Sie spielen hochmodernen, schnellen und vor allem attraktiven Fußball. So etwas kannte man von den Deutschen bisher nicht.

Spätestens seit dem gestrigen Viertelfinale dürfte Deutschland bei vielen Buchmachern und Fachmännern der Titelfavorit Nummer 1 sein und das zurecht. Schaut man sich die bisherigen Spiele der Fußballweltmeisterschaft an, kommt man zu dem Ergebnis, dass bisher keine Mannschaft so konstant guten Fußball gespielt hat. Sicher die Deutschen hatten auch Glück, erinnert sei nur das nicht gegebene Tor im Achtelfinale Deutschland gegen England. Doch Glück hat nur der Tüchtige, wie ein deutsches Sprichwort sagt.

Deutschlands Gegner im Halbfinale wird Europameister Spanien sein, die gestern in einem wirklich grottenschlechten Spiel Paraguay mit 1:0 besiegten. Einen Fehler sollten die Deutschen aber nicht machen und Spanien ausschließlich nach dem gestrigen Spiel zu beurteilen und den Gegner auf die leichte Schulter nehmen. Das Halbfinale wird eine ganz andere spanische Mannschaft zeigen. Aber ich denke das Jogi Löw unsere Mannen wieder gut auf das Spiel vorbereiten wird. Und eins ist sicher, so wie die Deutschen momentan spielen können, müssen sie sich vor keiner Mannschaft in der Welt verstecken.

Auch etwas zu feiern hatte gestern die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die Bundeskanzlerin war im Viertelfinalspiel im Stadion anwesend und rannte bei jedem Tor feiernd durch die Sitzreihen. Nun wenn es in der Politik schon nicht gut läuft dann doch wenigstens im Fußball.

Bildquelle: flickr.com Fotograf TravelingMan CC Lizenz