Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Wirtschaft & Finanzen: Deutschland

„Haste ma 'n Euro?“

Gut leben kann jeder, man muss es nur richtig machen!

„Zuwenig Geld?“ - ©Egon Häbich, pixelio.de
„Zuwenig Geld?“ - ©Egon Häbich, pixelio.de
Heute mittag war ich einkaufen mit meinem Kumpel, wir wohnen ja zu dritt in einer WG. Also mal ganz locker das Auto von seiner Mutter ausleihen und schnell mal einen Großeinkauf machen bei ALDI. Der ist nicht weit weg, aber ohne Transportmöglichkeit geht da nix. Morgen haben wir nämlich Grillfest, außerdem ist es heiß und wir haben keine Vorräte mehr, weder Wasser noch Bier...

Als wir auf den ALDI-Parkplatz fahren, kniet da einer vor der Tafel mit der Werbung für die Angebote und schnorrt, ein Körbchen mit Münzen vor sich, Baseballkappe auf, Fünf-Tage-Bart, abgerissene Sporttasche. Ich hol den Einkaufswagen und sag ihm ein freundliches „Hallo!“. Ich hätt ihm ja gleich einen Euro gegeben, aber ich hab nur einen Fünfziger für den Einkauf. Also erstmal rein, Kaffee, Brot, Milch, Bier, Limo, Wasser, O-Saft, Cola, einen 3-Liter-Karton Weißwein und einen in rot kaufen (schmeckt gar nicht schlecht!), außerdem Milch, Käse, Grillfleisch, Ketchup. Ach ja, Klopapier ist auch alle, und Wattestäbchen. Noch was? Klar, einen Salat, ein paar Zucchini, Dose Mais, Zwiebeln und Karotten haben wir noch zuhause. Dann noch Kartoffelsalat, die schwäbische Variante, schmeckt fast wie bei Großmutter. Jetzt schnell zur Kasse, bevor das Auto glüht!

Na ja, alles zusammen 46,12 Euro, dabei ist der Einkaufswagen nicht mal voll, egal. Von meinem Fünfziger bleiben also übrig: ein Zwei-Euro-Stück, ein Ein-Euro-Stück, ein 50-Cent-Stück, ein 20-Cent-Stück, ein 10-Cent-Stück, ein 5-Cent-Stück, ein 2-Cent-Stück und ein 1-Cent-Stück. Das Zwei-Euro-Stück wollte ich behalten, den Rest hätte ich dem Schnorrer gegeben, plus eine Flasche Wasser oder Cola light, wir haben heute hier 31°C im Schatten! Schnell einladen, den Einkaufswagen wegbringen, und dem Schnorrer sein Geschenk machen.

Komisch, er ist schon weg. Na ja, Pech gehabt. Wir fahren also vom Parkplatz runter und Richtung Heimat, zwei Querstraßen weiter sehe ich zufällig nach rechts in die Seitenstraße, und wen seh ich da? Genau, unseren Schnorrer, wie er gerade in ein nicht besonders altes Auto steigt, er ist es unverkennbar, wegen seiner Baseballkappe, seinem runden Gesicht und seiner Tasche, die er gerade auf den Rücksitz schmeißt. Ich schrei meinen Kumpel an „STOPP!“ und er macht ne Notbremsung. An der Ecke warte wir, der Typ fährt an uns vorbei, wir hinterher. Er erst mal zur Tanke, wir nebendran auf den Hof, natürlich mit Sonnenbrille auf , er tankt in aller Ruhe (35,23 Liter Super, 50 Euro). Dann fährt er weiter in die City, sucht sich nen Parkplatz, legt ordentlich seine Parkscheibe aus. Wir auch, 100 m weiter. In der Fußgängerzone sehen wir ihn wieder: kniend vor einem Kaufhaus. Wir sehen uns das 10 min an, in dieser Zeit kommen 22 Leute (16 Frauen) und werfen ihm was in den Korb, wenn jeder nur 50 Cent eingeworfen hat, dann sind das 11 Euro in 10 Minuten, also 66 Euro pro Stunde. Wenn jeder einen Euro eingeworfen hat, sind es 132 Euro pro Stunde, steuerfrei, vermutlich extra zu Hartz IV, Wohngeld und Bekleidungs- und Heizkostenzuschuss; soviel verdinet kein Arzt und kein Rechtsanwalt. Das Auto war ein sehr gut erhaltener 3er BMW, nicht älter als 10 Jahre. Das KFZ-Zulassungsschild hatte „SK“ für Slowakei.

Es lebe die soziale Marktwirtschaft und Europa! Es kann aber sein, dass ich in Zukunft auf die Frage „Haste ma 'n Euro?“ allergisch reagiere...

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Geschäftsidee | preiswert | tanken | Einkauf | Hartz IV
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Alex Mais
am 26.06.2010 18:10:04 (195.93.60.xxx) Link Kommentar melden
Ja, das ist das Problem, man kann nicht in den Menschen hereinschauen uns sehen ob er es wirklich dringend nötig hat - oder ob es ein Betrüger ist, so wie im geschilderten Fall es ganz offensichtlich war (aber erst im Nachhinein)...

Vor allem in Ländern der sogenannten Dritten Welt werden von Bettlerbanden vor allem Kinder auf die Straße geschickt, die in Urlaubsorten die Touristen anbetteln sollen. In den krassesten Fällen werden die Kinder extra für diesen Zweck verstümmelt oder geblendet. Und das nur, um den Touristen möglichst viel Geld abzuknöpfen. Besonders traurig dabei ist noch der Umstand, dass die Kinder noch bestraft werden, wenn sie mal nicht einen bestimmtes Minimum "erwirtschaftet" haben.
kommt123
am 26.06.2010 18:52:42 (92.231.127.xxx) Link Kommentar melden
Ich gebe ja grundsätzlich nichts auf der Straße und an der Haustür.
Deshalb bin ich aber nicht desinteressiert an Menschen denen es schlechter geht wie mir.
Ich bringe Sachspenden persönlich an eine Organisation bei mir.
Ist so ein kleines "Domizil" für Obdachlose,die können da essen und sich auch einfach nur unterhalten.
Weißte,stell es dir mal so vor:
Da ist ein großer Raum,mit Holzstühlen und Tischen,ja sogar kleine Tischdecken sind drauf und manchmal auch Blumen.
Die Obdachlosen die treffen sich da und tauschen sich aus und bekommen auch essen und trinken.
Und nebenan,dazugehörend,ist ein Raum,da können sich die Obdachlosen duschen und ein Wc ist auch da.

Da bringe ich immer meine aussortierten Klamotten hin und noch ein wenig was zu essen,halt was besonderes,was sie nicht immer bekommen.

Da weiß ich wenigstens,es bekommen die Menschen,die es so dringend nötig haben,keine arbeitsfaulen,die die Menschen betrügen.



Ich wünsche dir/euch morgen viel Spaß beim grillen und sei das nächste Mal vorsichtiger,du siehst ja wie die Menschen sind,nicht alle,aber viele.
Wink
266
am 26.06.2010 19:52:30 (109.91.162.xxx) Link Kommentar melden
@ master of desaster, wenn es nichts wird mit Bundeswehr oder Informatikstudium, zum Schrittsteller und Journalisten langt es allemal! Großes Kompliment, unabhängig vom Inhalt!
300
am 26.06.2010 21:44:44 (62.2.182.xxx) Link Kommentar melden
zum Schrittsteller und Journalisten langt es allemal! Großes Kompliment, unabhängig vom Inhalt!

Smile Danke.

Eigentlich wollte ich mal einen Text OHNE Schreibfehler machen (war ne Wette mit meinem Dad), aber das war diesmal wieder nix:

"vermutlich extra zu Hartz IV, Wohngeld und Bekleidungs- und Heizkostenzuschuss; soviel verdinet kein Arzt und kein Rechtsanwalt."
319
am 28.06.2010 11:44:42 (99.192.253.xxx) Link Kommentar melden
Grin ich sag solchen leuten immer "ich muss selber 5 kinder versorgen und hab kein geld".
286
am 30.06.2010 18:04:47 (141.76.45.xxx) Link Kommentar melden
Ich knurre die an, wenn sie mich nicht aufhören zu belästigen, bekommen sie Ärger! Angry
319
am 03.07.2010 19:53:05 (88.68.119.xxx) Link Kommentar melden
einfach übersehen und weitergehen, mir schenkt auch keiner Geld
300
am 18.07.2010 15:37:08 (62.2.182.xxx) Link Kommentar melden
@ rattenkoenig
einfach übersehen und weitergehen, mir schenkt auch keiner Geld
Da kannst Du sicher sein, dass ich das genau so mache. Wink
Kindergaertner
am 18.07.2010 19:22:25 (88.240.60.xxx) Link Kommentar melden
Ich gebe manchmal jemanden etwas. Einmal habe ich einem Penner einen Cheeseburger vom McDonalds geschenkt, ein anders Mal ein Bier.
kommt123
am 30.08.2010 12:22:33 (92.224.96.xxx) Link Kommentar melden
Ich habe mal, das war eine Ausnahme, vor ein paar Tagen erst, einem "Bettler" für seinen Hund den er dabei hatte einige Dosen Hundfutter gekauft, sogar zu öffnen ohne Dosenöffner.
Auf seinem Zettel stand nämlich:"Mein Hund hat Hunger"

Da mosert dieses Kl*gesicht doch rum, sein Hund präferiert aber aber eine andere Sorte.
Da habe ich ihm vorgeschlagen, er könne das auch selber essen...
Da hat er nichts mehr gesagt.
Die Dosen, die habe ich dann wieder mitgenommen.
Alle Passanten blieben stehen und guckten erstmal, einige haben ihm auch die Meinung gesagt.
Er ist dann abgezogen.
Von mir, nichts mehr, an niemanden.Sad
Seite 1 von 3: 1 2 3

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.07 Sekunden
40,130,982 eindeutige Besuche