Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Politik: Deutschland

Sollen noch mehr Migranten nach Deutschland kommen?

Christian Wulffs Meinung ist offenbar für die meisten Deutschen der reine Horror

Integration?
Integration?
Da veröffentlichte die Welt-online heute morgen um 6.24 Uhr, pünktlich um den meisten Deutschen das Sonntagsfrühstück zu vermiesen, ein Interview der Welt am Sonntag mit dem CDU-Präsidentenkandidaten Christian Wulff. An sich nichts Schlimmes – bis auf die Aussage Wulffs dass Deutschland mehr Migranten brauche. Und das war offensichtlich der sprichwörtliche Stich ins Wespennest...

„Deutschland müsse sich der Welt stärker öffnen, fordert CDU-Präsidentenkandidat Christian Wulff. Er sieht Internationalität als Chance für das Land.“ Welt-online, 20.06.2010, 6.24 Uhr

So titelte die Zeitung ihr Interview mit dem Politiker. Der Artikel forderte Massenproteste hervor, die sich in den Kommentaren zum Bericht widerspiegeln. Im Interview hört sich die entsprechende Aussage Wulffs dann so an:

Welt am Sonntag: Welche Vision, welche Perspektive würden Sie den Deutschen anbieten?

Wulff: Ein Deutschland, das auf Freiheit und Recht beruht, das dem Frieden in der Welt dient und in dem sich alle einbringen und anstrengen, mitzuarbeiten, ist eine Vision, die weiterhin trägt. Wir müssen uns aber der Welt stärker öffnen und dieses Mehr an Internationalität als Chance sehen, nicht als Risiko. Migration hilft uns…“ Welt-online, 20.06.2010, 6.24 Uhr

Die Protestwelle gegen diese im Interview von Christian Wulff vertretene Meinung ist schon jetzt gewaltig und angesichts der Sparpläne unserer Regierung durchaus auch verständlich. So hat er sich vermutlich auch mal wieder selbst einen Stolperstein in seinen Weg für die Zukunft gelegt.

Noch mehr Migranten? – Nichts gegen Ausländer, aber wovon Herr Wulff wollen Sie denn deren Lebensunterhalt bezahlen, wenn diese hier keine Arbeit haben und von Hartz IV leben müssen? Fragt dazu in einem Kommentar zum Artikel der Leser druck im kessel: „…bekommen deshalb Hartz IV Frauen kein Elterngeld mehr? Entfällt deshalb für Hartz IV der Heizkostenzuschuss?“

Ein anderer Leser meint, Christian Wulff solle mit ihm mal durch „gewisse Hamburger Stadtteile“ gehen, in die sich selbst die Polizei nicht mehr hineintraute. Wieder ein anderer Leser weist darauf hin, dass der Anteil ausländischer Kinder in der Kita seines Kindes in Südbayern jetzt schon bei mehr als der Hälfte liegt. Und auch dieser Leser stellt unbequeme Fragen: „Und dann sollen noch mehr kommen? Welchen Sinn soll es haben, die weitere unkontrollierte Einwanderung ohne Sinn und Verstand?“

Die Kontroverse um Christian Wulffs seltsame Ansichten wird sicher noch lange nicht zu Ende sein. Und vielleicht ist sie sein entscheidender Stolperstein auf dem Weg in seine politische Zukunft als Bundespräsident…

Fotolegende: Integration? Foto: © Dieter Schütz, Pixelio.de.

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Lesen Sie dazu auch:
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Migranten | Integration | Christian Wulff | CDU | Sparmaßnahmen | Hartz IV
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

122
am 20.06.2010 18:12:51 (217.83.73.xxx) Link Kommentar melden
Hartz IV, kein gesetzlicher Mindestlohn, Facharbeitermangel, unfähige Politiker, AGG und da bietet es sich doch an, die Lücken im Arbeitsmarkt, die durch sinnlose Frühverrentungen, Mobbing, kinderfeindliche Politik usw entstanden ist, mit den wehrlosen migranten zu füllen.
Die können sich nicht wehren, haben fast keine Rechte und die Bürger haben langsam die Nase voll von dem Thema und unterstützen Migranten kaum. Also Wen kann man besser ausbeuten als Migranten?
Die Gier macht in diesem land vor nichts Halt.
Wulff zeigt nur der Wirtschaft, aus wen sie sich verlassen können. Auf Wulff können wir uns Bürger auf keinen fall verlassen, Migranten hier oder dort, das Problem heißt Deutschland und nicht Migration.
Deutschland sit auf dem Weg zu einem Rechtsstaat ohne Rechte für mehr als 30 % der Bevölkerung, scheinbar ein Widerspruch, in wahrheit eine Form einer Gesellschaft die andere gerne ausnützt.
Angry
Hartmut Holz
am 21.06.2010 17:04:09 (217.80.197.xxx) Link Kommentar melden
Da hat Harry Gambler völlig recht. Und die ungelösten Probleme wachsen, in Deutschland, immer weiter an und gefährden auch schließlich ganz Europa.
334
am 21.06.2010 23:20:37 (80.187.102.xxx) Link Kommentar melden
harry gambler hat Folgendes geschrieben:
Die können sich nicht wehren, haben fast keine Rechte und die Bürger haben langsam die Nase voll von dem Thema und unterstützen Migranten kaum. Also Wen kann man besser ausbeuten als Migranten?
Irgendwie hat Gambler Verständnisschwierigkeiten. Was gibt es denn an Migranten auszubeuten? Die lassen die BRD ausbluten.
Schröders Idee mit den Der IT-Spezialisten aus Indien ist ja in die Hose gegangen. Zudem war das politisch inkorrekt, da Deutscland diese Leute finanziell gefördert hat, um später mit ihrem Wissen dem eigenen Lande nützlich zu sein und nicht, um diese wieder abzuziehen.
334
am 22.06.2010 13:37:28 (80.187.102.xxx) Link Kommentar melden
Offengestanden kann ich harry gambler überhaupt nicht verstehen oder er spricht nicht über die BRD.
harry gambler hat Folgendes geschrieben:
Hartz IV, kein gesetzlicher Mindestlohn, Facharbeitermangel, unfähige Politiker, AGG und da bietet es sich doch an, die Lücken im Arbeitsmarkt, die durch sinnlose Frühverrentungen, Mobbing, kinderfeindliche Politik usw entstanden ist, mit den wehrlosen migranten zu füllen.
Demnach haben gibt es in der BRD Vollbeschäftigung und es werden krampfhaft Arbeitnehmer gesucht. Shock
Die Frühverrentungen sind Vergangenheit, denn das Renteneintrittsalter wurde schon vor geraumer Zeit erhöht.
Durch die kinderfeindliche Politik vermehren sich die Ausländer wie Karnickel.
Statt Hartz IV muss man den Betroffenen natürlich ein fürstliches Gehalt fürs Nichtstun und bis zum Lebensende zahlen. Selbst in Amerika gibt es solch eine Einrichtung nicht.Pfft

Welche Arbeitsmarktlücken sollen denn die bedauernswerten sowie wehrlosen Migranten denn füllen? Sie werden schlimmstenfalls Hartz IV-Genießer und glücklich, bis das der Tod uns scheidet.
Andere Länder lassen Leute, welche sich nicht selber ernähren können, gar nicht erst rein. Der Mindestlohn ist bedenklich, denn es wäre eine ungerechtfertigter Eingriff der Politik in die Wirtschaft. Tarifvereinbarungen sind nicht Sache der Regierung.
Das Einzige an dem Komentar, dem man mit Einschränkung zustimmen kann ist der Satz:
harry gambler hat Folgendes geschrieben:
Wulff zeigt nur der Wirtschaft, aus wen sie sich verlassen können. Auf Wulff können wir uns Bürger auf keinen fall verlassen, Migranten hier oder dort, das Problem heißt Deutschland und nicht Migration.
Wulff strebt das Präsidentenamt an und das bedeutet, dass er aus der Politik weitestgehend raus ist, was jeder 10jährige schon weiß. Warum soll man sich auf ihn noch verlassen.

Der Kommentar harry gamblers ist mir völlig unverständlich, aber vielleicht ist jemand so freundlich und übersetzt den mir, damit ich einen Sinn erkennen kann.
Mir ist nur bewusst geworden, dass harry gambler, wahrscheinlich selber Mitglied in dem Hartz IV-Verein ist und mehr Geld aus der erwerbstätigen Bevölkerung herausziehen will, denn kein Arbeitnehmer käme auf so absurde Gedanken.

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.06 Sekunden
38,478,136 eindeutige Besuche