Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Sport: Fußball

Vuvuzela? – Nein danke!

So macht die Fußball-WM keinen Spaß!

© Markus Wegner, Pixelio/fine2art
© Markus Wegner, Pixelio/fine2art
Wie so manch anderer schaue ich mir gern mal ein schönes Fußballspiel an, und viele WM-Begegnungen sind einfach Pflicht. – Dieses Jahr aber ärgere ich mich über diese akustische Folter, die ich mir dabei im Fernsehen zufügen lassen soll.

An jedem Arbeitsplatz wäre bei einer solchen Lärmbelastung von Dauerhaft über 100 dB sofort die Gewerbeaufsicht zur Stelle, aber hier sollen wir uns 90 Minuten mit einem ekelhaften Dauerton beschallen lassen, der mehr an einen Hornissenschwarm als an eine akustische Freudenbezeugung oder an eine Anfeuerung der favorisierten Mannschaft erinnert. Würde man das ungefragt anderen Menschen antun, so stünde sofort amnesty international wegen Folter auf der Matte.

Beim TV aber müssen wir uns das bieten lassen? Nein, danke, ich mache es wie 23% aller Deutschen, ich drehe den Ton ab. Ich sehe mir die Spiele einfach nur an, dann erspare ich mir auch manches unsinnige Gequatsche von fragwürdigen Kommentatoren.

Umfrage

Wie reagieren Sie auf die Vuvuzelas bei den Fernsehübertragungen?

Es haben 25394 Besucher abgestimmt

  • Ich schalte den Ton ab. 23.2%
  • Ich schaue nur noch die deutschen Spiele. 22.1%
  • Ich schaue nur noch die Spiele, die mich wirklich interessieren. 27.7%
  • Mein Fernsehverhalten bei der WM ändert sich nicht. 27%

Nur eins ist verwunderlich: wieso übertragen das die TV-Sender überhaupt? Sie bräuchten doch einfach nur ihre Außenmikrophone herunterzuregeln und dafür allein die Signale der Mikros der Kommentatoren zum Bild zu übertragen, wofür hat man den Mischpulte? Zusätzlich ließe sich die betreffende Vuvuzela-Frequenz mit einem Equalizer ganz unkompliziert unterdrücken oder ausfiltern. Das wäre ein echter Service für den GEZ-zahlenden Zuschauer!

Viel Spaß noch bei der WM – ich höre inzwischen Chopin, Händel oder Bach parallel zu den tonlosen Fußballspielen.

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Vuvuzela | WM 2010 | Weltmeisterschaft | Südafrika | GEZ | TV
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

OZ24
am 13.06.2010 16:35:41 (84.183.169.xxx) Link Kommentar melden
Ich finde es auch ziemlich nervig und wollte eigentlich dazu einen Artikel schreiben, aber Sie waren schneller.

p.s. Der Vergleich mit einem Hornissenschwarm ist wirklich zutreffend. Als Freunde und ich am Freitag das Eröffnungsspiel im Garten angeschaut haben, wurde von allen Beteiligten die Geräuschkulisse während des Spiels als Belästigung empfunden. Ich denke wir werden uns das wohl die ganze WM anhören müssen. Andere Länder andere Geräuschkulissen Wink.
266
am 13.06.2010 17:54:37 (109.91.162.xxx) Link Kommentar melden
@OZ24
Ich finde es auch ziemlich nervig und wollte eigentlich dazu einen Artikel schreiben, aber Sie waren schneller.


Smile The early bird catches the worm!

www.alleba.com/blog/wp-content/photos/bird_worm.jpg
Kindergaertner
am 14.06.2010 01:52:07 (78.52.131.xxx) Link Kommentar melden
Hallo. Die Surfpoeten haben eine Lösung zum dem wirklich lästigen Problem gefunden: http://www.surfpoeten.de/tube/vuvuzela_filter
Wer also seinen Sound über den Computer laufen läßt, hat die Möglichkeit es zu filtern.
Die Sender bekommen den Sound so, wie sie ihn ausstrahlen.
Ich finde es vor allem schade, dass Fangesänge dadurch leider untergehen.
266
am 14.06.2010 07:31:25 (109.91.162.xxx) Link Kommentar melden
Da war ich ja auf der richtigen Spur! So einfach wäre das Problem zu lösen:

http://is.gd/cOobA
266
am 14.06.2010 07:35:35 (109.91.162.xxx) Link Kommentar melden
Mehr braucht man dazu nicht zu sagen:

saschalobo.com/wp-content/uploads/2010/06/vuvuzela_SPIEGEL.jpg

Das erste Spiel Deutschlands war allerdings miserabel, das erste Tor von Podolski war ja ziemlich klar ein Abseits, und die rote Karte für die Australier völlig überzogen.

Wer hoch fliegt, fällt tief.
286
am 14.06.2010 08:34:55 (141.76.45.xxx) Link Kommentar melden
Angry Jetzt seid doch mal nicht so memmenhaft, bei der Formel 1 findet Ihr das Geräusch doch auch toll, der Ton ist dort nur etwas höher Grin
kommt123
am 14.06.2010 08:40:51 (92.224.151.xxx) Link Kommentar melden
Ist doch hübsch anzuhören.Grin

YouTube Video
kommt123
am 14.06.2010 09:45:50 (92.224.151.xxx) Link Kommentar melden
Nur, wenn diese Ladys im Stadion so tanzen würden,was natürlich sehr schön anzusehen ist,dann würden die Zuschauer durch das positive Feedback .noch mehr Dezibel als mit der Vuvuzela erzeugen...Grin
kommt123
am 14.06.2010 09:53:35 (92.224.151.xxx) Link Kommentar melden
Da hast du Recht,hier war es gestern auch schlimm,sind mit den Teilen durch sämtliche Straßen gezogen.
Ich wohne ja nicht mitten in der Stadt,aber auch am Stadtrand konnte man das hören.
OZ24
am 14.06.2010 09:54:40 (84.183.172.xxx) Link Kommentar melden
I Mayer
am 14.06.2010 07:35:35
Das erste Spiel Deutschlands war allerdings miserabel, das erste Tor von Podolski war ja ziemlich klar ein Abseits, und die rote Karte für die Australier völlig überzogen.

Wer hoch fliegt, fällt tief.


Anderes Spiel gesehen? Abseits war es definitiv nicht, haben ja auch die Analysen gezeigt. Die rote Karte war etwas übertrieben, aber der Schiri hat eh etwas komisch gepfiffen, aber das konsequent im ganzem Spiel. Ansonsten war das Spiel ganz ok von den Deutschen. Man darf aber nicht vergessen, das die Australier eher eine 2. klassige Mannschaft sind. Von dem angesprochenen Hochmut war aber wirklich nichts zu sehen!
Seite 1 von 8: 1 2 ... 8

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.06 Sekunden
39,864,277 eindeutige Besuche