Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Politik: Recht & Co.

Strafverfahren zum Kirchensteueraustritt von Hartmut Zapp

Am 04.05.2010 veröffentlichte Verwaltungsgerichtshof (VGH) Baden-Württemberg in Mannheim eine Pressemeldung »"Kirchensteueraustritt" nicht statthaft«. Zum Hintergrund: Der sog. "Kirchenrechtsprofessor" Hartmut Zapp hatte 2007 auf dem Standesamt seinen "Kirchenaustritt" erklärt, womit er aber ausdrücklich nicht aus der "katholischen Kirche", sondern nur aus der "Körperschaft des öffentlichen Rechts" austreten wollte.

Vereinfacht: Kirchliche Mitgliedschaft - ja; Kirchensteuer - nein. Das sog. "Erzbistum Freiburg" hat erfolgreich gegen diesen "modifizierten Kirchenaustritt" gestritten.

Wie dem Verf. nun mitgeteilt wurde, hat eine - dem Verf. nicht persönlich bekannte - Person inzwischen Strafanzeige mit Strafantrag gegen den VGH erstattet; Begründung: »Der VGH stellt die Sekte des sog. "Zweiten Vatikanischen Konzils" (V2) als katholische Kirche hin. Damit verstößt er bereits gegen göttliches Recht, d.h. seine darauf basierenden Entscheidungen sind schon von daher allesamt nichtig und illegal. Zudem wird auf die Erklärung des Deutschen Bundestags verwiesen: "Die Bewertung des Zweiten Vatikanischen Konzils ist vor dem Hintergrund der grundgesetzlich garantierten Trennung von Staat und Kirche eine Angelegenheit der katholischen Kirche." Damit verstößt der VGH zusätzlich noch gegen die Vorgaben seines eigenen Gesetzgebers.«

Tatsächlich ist dieses VGH-Urteil angesichts der derzeit bestehenden Sedisvakanz ("Sedisvakantismus") völlig nichtig; auch die aus dem Urteil resultierenden Diskussionen sind, soweit sie eine Identität von V2-Gebilde und katholischer Kirche behaupten, grundsätzlich gegenstandslos und irreführend. Nun ist so ein "modifizierter Kirchenaustritt" wie im Falle von Hartmut Zapp schon seit vielen Jahren international ein Thema, u.z. insbesondere bei den sog. "Konservativen", also solchen, die bei der Zerstörung katholischer Normen (Glaubenslehre, Sittenlehre, Liturgie etc. pp.) lieber etwas langsamer, dafür aber umso gründlicher vorgehen als die sog. "Progressiven". Der Grundgedanke: Ich bin mit diesem oder jenem (z.B. Beratungsscheine für straffreie Abtreibung, Segnung von Homosexuellen, Glaubensverleugnung seitens "Professoren" und "Bischöfen") nicht so ganz einverstanden. Also zahle ich keine "Kirchensteuer", sondern gebe den entsprechenden Betrag ganz gezielt an solche, die "papsttreu" sind. Dass das momentane sichtbare Oberhaupt des V2-Gebildes, i.e. Joseph Ratzinger, schon seit Jahrzehnten als Modernist überführt ist, wird dabei genauso ignoriert wie die Tatsache, dass ja die eigentlichen Texte von "Vatikanum 2" schon häretisch sind. D.h. eine Mitgliedschaft im V2-Gebilde bedeutet immer den Ausschluss aus der katholischen Kirche.

Zudem: Wollte der Deutsche Joseph Ratzinger tatsächlich etwas in Deutschland ändern, könnte er es auch. S. den Brief von Ratzinger an den Verf. (16.11.1992): "Ich verstehe Ihre schwierige Lage recht gut, denn die Probleme der Priesterausbildung in Deutschland sind mir nicht unbekannt." Also auch was in Deutschland passiert, darunter die ganzen notorischen Häresien und Gotteslästerungen in den Universitäten und Priesterseminaren, geschieht mit dem Segen Ratzingers. Die sog. "Papsttreuen", d.h. also momentan "Ratzinger-Treuen", haben keinerlei Entschuldigung, um eine "Kirchensteuerzahlung" zu verweigern.

Ein Ausweg aus dem Dilemma für die sog. "Konservativen", die kein Geld für die sog. "papstfeindliche Kirche in Deutschland" geben wollen, besteht eben einzig darin, die Tatsache der Sedisvakanz anzuerkennen und dementsprechend zu handeln. Dies beinhaltet notwendig den Austritt aus dem V2-Gebilde, aber ggf. auch nachhaltigen Protest gegen jede Aktivität seitens des V2-Gebildes sowie insbesondere seitens der BRD-Gerichte, Verwirrung bzgl. der katholischen Kirche zu stiften. Folglich kann das diesbzgl. anhängige Strafverfahren gegen den VGH nur vollumfänglich unterstützt werden. Der Verf. wird die Sache beobachten und darüber publizieren.

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Kirchensteuer | Kirchenaustritt | Hartmut Zapp
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Hartmut Holz
am 28.05.2010 16:24:52 (217.80.193.xxx) Link Kommentar melden
Die Katholische Kirche ist keine obskure Sekte.

Merke Dir dieses endlich einmalGrin
Hartmut Holz
am 28.05.2010 17:30:18 (217.80.193.xxx) Link Kommentar melden
Diese Organisation, in der Katholischen Kirche, kenne ich nicht.

Sie sind ja wohl auch ziemlich unbedeutend.Smile
Hartmut Holz
am 01.06.2010 17:52:28 (217.80.194.xxx) Link Kommentar melden
Was ist denn der wahre Katholizismus? Das sind doch wir Kleinen da unten. Denn wir praktizieren das, was die Oberen nicht für möglich halten.

Nämlich die gute Zusammenarbeit von Evangelischen und Katholischen Christen.

Außerdem vertreten die Zeugen Jehovas, dass sie die Einzige Wahrheit über Gott und das Christentum vertreten.

Fraglich! Sehr fraglich!!Wink

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.05 Sekunden
38,481,903 eindeutige Besuche