Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Wissenschaft: Sonstiges

Die Suche nach Riesen

Gab es einst menschliche Riesen ?

Giganttopithecus
Giganttopithecus
über Riesen gibt es seid Jahrtausenden, und ebenso lange werden diese mächtige Wesen unterschiedlicher Größen und Aussehen in Mythen, Märchen, Fabeln, Legenden, Geschichten und Sagen beschrieben. Durch diese und andere Geschichten ist für uns der Begriff Riese dadurch vielleicht etwas irreführend in unseren Köpfen geworden, wenn um die Ausmaße oder die Größe von Riesen geht. Dinosaurier waren bestimmt Riesen oder riesenhaft groß, eine Giraffe mag gegenüber einem Menschen auch noch riesenhaft erscheinen, aber der Begriff Riese ist eigentlich nur eine umgangssprachliche Bezeichnung für hochwüchsige bzw. übergroße Menschen. Dazu möchte ich zwei Beispiele anfügen.

Das erste Beispiel wäre der in der Bibel überlieferte Kampf zwischen dem jungen David gegen der Krieger Goliath. Aber Goliath war kein Riese, er wird als mächtiger großer Krieger von über 2 Meter Größe beschrieben. Aber es dürfte durchaus eine beeindruckende "riesenhafte" Gestalt für den jungen David gewesen sein.

Das zweite Beispiel wären die übergroßen Steingefäße von Phone Savanh in Laos, siehe dazu den Beitrag "Laos-die rätselhaften Steinkrüge". Nach einer alten Volkssage sollen die Erbauer das geheimnisvolle Volkes der Khon Paet Sook, das Volk der Acht-Ellen-Menchen, gewesen sein. Das Maß der laotische Elle ist uns nicht bekannt, aber wenn wir mal spekulieren, das eine Elle mit etwa 45 cm (entspricht der alt-ägyptischen kleinen Elle) berechnen werden könnte, hätten diese sagenhaften Menschen etwa eine Größe von 3,60 Meter gehabt. Dies wäre schon ungewöhnlich gross. Auch in der Neuzeit erscheinen in den Medien immer wieder Meldungen von übergroßen Menschen. Berühmte Riesen bzw. übergroße Menschen sind u.a. der Türke Sultan Kosen mit 2,46 Meter Höhe und der Chinese Bao Xishun mit 2,36 Meter Höhe. Wer mehr Personen mit übergroßen Wuchs sucht, sollte mal bei Wikipedia unter "Liste der größten Personen" suchen.

Das Verschwinden von Knochenresten - eine Hypothese

Wenn wir mal mögliche Fälschungen, fehlende Beweise und das Verschwinden von möglichen Beweisstücken außer Betracht ziehen, so gibt es doch hierzu auch eine einzelne mögliche Erklärung für das eventuelle Verschwinden von Fundstücke. So fand der deutsche Paläontolge Gustav Heinrich Ralph von Königswald 1935 zufällig in einer chinesischen Apotheke übergroße Zähne eines Menschenaffen, die doppelt so gross waren wie die eines Gorillas. Die war die zufällige Entdeckung des Giganttopithecus (griechisch=Riesenaffe). Auch wenn es nicht die Überreste eines menschlichen Riesen waren, so wurde doch die Fachwelt mit einem verblüffenden Fund konfrontiert.

Kiefer des Giganttopithecus & Mensch
Kiefer des Giganttopithecus & Mensch

Durch die Informationen des Apothekers fand man später weitere Zähne und einen Unterkiefer. Giganttopithecus war ein ausgestorbenern Riesenaffen, dessen Mindestalter auf 100.000 Jahren geschätzt wird. Mit errechneten über 3 Meter Größe ist der Giganttopithecus der bisher größte Menschenaffe, den man bisher fand. Überreste fand man bisher in China, Indien und Pakistan. Doch von Königswald erfuhr noch mehr vom chinesischen Apotheker. Für sie seien dies nicht Überreste eines Riesenaffen sondern leibhaftig die Knochen vom Yeti. Auch wird in China schon seid Jahrhunderten besonders große Menschenknochen und Drachenknochen (Dinosaurier-Fossilien ?) gerne zu Pulver verabeitet, weil man in der Traditionellen Medizin ihnen heilende Wirkunden nachsagt. Deshalb werden Händler auch angewiesen, auf ihren Handelsreisen auch nach solchen Knochen nachzufragen, diese zu kaufen und in den Apotheken wieder zu verkaufen.

Vorläufiges Schlusswort

Wenn wir einfach mal spekulieren, das man ab 3 Meter Höhe einen Menschen durchaus als Riesen oder riesenhaft bezeichnen könnte, so bleibt die Frage offen, ob es tatsächlich riesenhafte Völker gab oder vereinzelte menschliche Riesen von 3 Meter Größe oder mehr. Geschichten jeder Art reichen hier nicht aus, worunter sicherlich auch einige Fälschungen zu finden sind. Letztendlich fehlt also immer noch ein eindeutiger Beweis für die Existenz von Riesen. Dies können aber nur z.B. nachprüfbare Knochenreste oder gar ein Skelett sein. Bisher fand man aber weder Gräber, noch Skelette oder Knochenreste von Acht-Ellen-Menchen oder anderen menschlichen Riesen in diesen Dimensionen. So geht zunächst die Spurensuche weiter. ©excursor

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Giganttopithecus | riese | riesen | china | drachenknochen | Goliath | Laos
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.04 Sekunden
37,376,484 eindeutige Besuche