Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Wissenschaft: Umwelt & Naturschutz

Die Sonne ist für die momentanen Klimaveränderungen verantwortlich!

Einfluß des Menschen auf das Klima marginal

Der momentane real stattfindende Klimawandel ist natürlichen Ursprungs und aus diesem Grund sind alle Maßnahmen zur CO2 Reduktion ohne Wirkung und reine Geldverschwendung. Die Temperaturveränderungen der letzten 30 Jahre haben nichts mit dem Treibhauseffekt zu tun. Verantwortlich für den Klimawandel sind natürliche Faktoren, wie zum Beispiel die veränderte Sonneneinstrahlung. Der Klimawandel ist eine unabwendbare Tatsache und kann nicht durch eine Minderung des CO2 Ausstoßes beeinflusst werden.

Diese Grundaussage treffen Klimaexperten der amerikanischen Universitäten Rochester, Virginia und Alabama in einem Bericht der im Dezember 2007 in der Ausgabe der Fachzeitschrift International Journal of Climatology of the Royal Meteorological Society. Verfasst wurde der Bericht von den Autoren Professor David H. Douglass, Professor S. Fred Singer und Professor John R. Christy.

Prof. John Christy äußert sich so:

The observed pattern of warming, comparing surface and atmospheric temperature trends, does not show the characteristic fingerprint associated with greenhouse warming. The inescapable conclusion is that the human contribution is not significant and that observed increases in carbon dioxide and other greenhouse gases make only a negligible contribution to climate warming.

Die beobachteten Erwärmungsmuster, durch den Vergleich der Temperatur am Boden und in der Atmosphäre, zeigen nicht die typischen Merkmale eines Treibhauseffekts. Man kann nicht die Tatsache leugnen, der Einfluss des Menschen ist nicht entscheidend und die Zunahme des CO2 ist ein vernachlässigbarer Faktor bei der Klimaerwärmung.

Prof. David Douglass sagt:

Satellite data and independent balloon data agree that atmospheric warming trends do not exceed those of the surface. Greenhouse models, on the other hand, demand that atmospheric trend values be 2-3 times greater. We have good reason, therefore, to believe that current climate models greatly overestimate the effects of greenhouse gases. Satellite observations suggest that GH models ignore negative feedbacks, produced by clouds and by water vapor, that diminish the warming effects of carbon dioxide.

Satellitendaten und Daten aus Wetterballonen stimmen überein, dass die Erwärmung in der Atmosphäre nicht größer ist als am Boden. Die Treibhausmodelle verlangen aber, dass der Trend in der Atmosphäre 2 bis 3 Mal größer ist. Es gibt gute Gründe deshalb anzunehmen, dass die Klimamodelle die Auswirkung der Treibhausgase völlig übertreiben. Die Satellitenbeobachtung zeigen, dass die Treibhausmodelle die Rückkoppelungseffekte ignorieren, welche durch Wolken und Wasserdampf entstehen und die Erwärmung durch CO2 dadurch reduzieren.

Prof. S. Fred Singer führt aus:

The current warming trend is simply part of a natural cycle of climate warming and cooling that has been seen in ice cores, deep-sea sediments, stalagmites, etc., and published in hundreds of papers in peer-reviewed journals. The mechanism for producing such cyclical climate changes is still under discussion; but they are most likely caused by variations in the solar wind and associated magnetic fields that affect the flux of cosmic rays incident on the earth´s atmosphere. In turn, such cosmic rays are believed to influence cloudiness and thereby control the amount of sunlight reaching the earth´s surface and thus the climate.

Our research demonstrates that the ongoing rise of atmospheric CO2 has only a minor influence on climate change. We must conclude, therefore, that attempts to control CO2 emissions are ineffective and pointless - but very costly.

Der Trend zur Erwärmung ist einfach ein Teil des natürlichen Zyklus der Klimaerwärmung und Wiederabkühlung, welche man in den Eisbohrkernen, in den Tiefseesedimenten und Stalagmiten sieht, und in Hunderten wissenschaftlichen Arbeiten veröffentlicht wurden. Über den Mechanismus, welcher die Klimaveränderung verursacht, wird noch diskutiert, hat aber höchstwahrscheinlich mit der Veränderung des Sonnenwindes zu tun, im Zusammenspiel mit dem Erdmagnetfeld, welches den Einfall der Kosmischenstrahlen auf die Erde beeinflusst. Diese Strahlen wiederum steuern die Wolkenbildung und beeinflussen die Menge an Sonnenlicht, welches auf die Erde fällt und somit auch das Klima verändert.

Unsere Forschungen zeigen, dass die Erhöhung des CO2-Anteils in der Atmosphäre nur einen minimalen Einfluss auf die Klimaveränderung hat. Wir müssen deshalb daraus schließen, dass alle Versuche die CO2-Emmissionen zu kontrollieren uneffektiv und sinnlos sind... aber sehr teuer werden.

Quelle

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Lesen Sie dazu auch:
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Klima | Klimawandel | CO2 | Treibhauseffekt
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

am 14.12.2007 23:50:47 (195.93.60.xxx) Link Kommentar melden
Ich habe wirklich etwas gegen Panikmache. Aber dieser Beitrag ist das Dümmste, was zurzeit zum Klimawandel im Netz steht. Ergibt sich die veränderte Sonneneinstrahlung über die Verschiebung der Erdachse? Die Botschaft ist: Der Mensch kann etwas tun. Dass Lobbyisten etwas dagegen haben, weil sie in 30 Jahren sowieso nicht mehr leben - oder so, bleibt ergo nur festzuhalten: Solche dummen Beiträge verkaufen Sie doch wohl besser an Georg W. Bush, so lange der noch Präsident ist...
AlfredH
am 15.12.2007 08:55:38 (84.183.155.xxx) Link Kommentar melden
Es ist immer wieder erstaunlich zu sehen, dass sobald ein wissenschaftlich fundierter Beitrag veröffentlicht wird, der der Religion des Herrn Gore und seiner Panikmacher widerspricht, sofort von Lobbyismus gesprochen wird. Schon mal daran gedacht das genau dieser Lobbyismus auch auf Seiten der Klimahysteriker vorhanden sein kann. Dieser Umstand wird einfach mal negiert!

Der Mensch ist nicht in der Lage das Wetter für 1 Woche im voraus zu bestimmen (wirklich zu 100%), aber es wird sich angemaßt an Hand von irgendwelchen Klimamodellen, die auf sehr wackeligen Beinen stehen und höchstens nur 5% der klimabeeinflussenden Faktoren berücksichtigen, Aussagen zu treffen die einfach schlichtweg nicht als wissenschaftlich hinterlegt gelten. Diese werden dann noch medienwirksam verbreitet und die Massen mit Angst- und Panikmache beeinflusst. (siehe Gore)

Das ein Klimawandel stattfindet ist unbestritten. Das es in der Vergangenheit der Weltgeschichte Klimaveränderungen gegeben hat ist auch unbestritten. Welche Faktoren letztendlich dafür verantwortlich sind ist nicht belegt. Belegt ist momentan nur das bestimmte Faktoren (z.B. CO2) nicht den Einfluss haben, wie momentan propagiert wird.
solarkritik
am 15.12.2007 09:25:19 (84.61.136.xxx) Link Kommentar melden
Ich gebe mal diesen fast DINA3-großen Leserbrief aus der Recklinghäuser Zeitung vom 13.12.2007 zum "Klimaschwindel" zum Lesen, der die Argumente sehr gut auflistet:

"Das Märchen von der Klimakatastrophe"

Insbesondere die amüsante Passage mit den Störchen finde ich sehr plausibel und sollte jedem die Augen öffnen, was weltweit in Sachen Klima politisch für ein Spiel gespielt wird
Georg
am 18.12.2007 08:45:05 (84.183.214.xxx) Link Kommentar melden
Also soviel ich weiß, konnte die Wissenschaft keine erhöhte Aktivität der Sonne feststellen, die maßgeblich für den Klimawandel verantwortlich wäre. Die Aktivität der Sonne ändert sich schon seit ewigen Zeiten zyklisch ca. aller 11 Jahre, was aber nicht mit dem Klimawandel in Verbindung gebracht werden kann. Also wieso soll es denn jetzt nun die Sonne sein?

@solarkritik
Sie stellen hier einen Leserbrief vor, der die Meinung eines Lesers einer Zeitung widerspiegelt. Dieser Leserbrief ist wissenschaftlich nicht relevant. Genausogut könnte man zig Leserbriefe ins Netz stellen, die eine andere Meinung wiedergegeben. Wer hat dann mehr Recht, derjenige der mehr Leserbriefe ins Netz stellt?

Georg
Chris
am 07.01.2008 10:55:26 (217.231.106.xxx) Link Kommentar melden
also ich finde die sonne ist viel zu warm, ich muss im sommer immer so schwitzen, das voll scheiße =( und wenn meine freunde das sehen dann lachen sie über mich und ich bekomme keine luft weil es VIEKL zu viel CO2 gibt.

mfg Chris P.
Janika
am 07.01.2008 10:58:29 (217.231.106.xxx) Link Kommentar melden
also ich finde das Chris voll heiß ist wenn er so schwitz und stinkt, er macht ein voll geil wenn er so männlich stinkt

ich könnte ihn die achseln ab lecken ey ..... booor ich liebve dich Chris!!!!!!!!!!!!!!!
Chris
am 07.01.2008 11:00:19 (217.231.106.xxx) Link Kommentar melden
echt jetzt!!!!!!!!!!!!!!!!!???????????????

boor ich finde das du auch sauuuuuuuuuuu geil bist, deine strohige haare und deine nase Pfft

ich will dich Janika!!!!!!!!!!!

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.06 Sekunden
39,436,425 eindeutige Besuche