Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Wirtschaft & Finanzen: Welt

McDonald's - eine Idee und ihre Verwirklichung

Branding, Franchising und Erfolg

McDonald's Logo
McDonald's Logo
Betrachtet man die Geschichte von McDonald’s einmal unter rein wirtschaftlichen Gesichtspunkten – und nicht im Hinblick auf Gesundheit, Ernährung oder Geschmack –, so ist durchaus eine gewisse Bewunderung angebracht: es ist zwar nicht ganz der amerikanische Traum – vom Tellerwäscher zum Millionär – doch die unternehmerische Nase des Verkäufers Ray Arthur Kroc, der ursprünglich durchs Land zog, um Ausrüstung und Maschinen für gastronomische Betriebe zu verkaufen, ist schon beachtlich. Ray Kroc hatte zwei Kunden, die Gebrüder Richard „Dick“ und Maurice „Mac“ McDonald, die einige seiner Maschinen in ihrem kalifornischen Restaurant nutzten. In der Hoffnung, von dem Erfolg der Brüder zu profitieren, kaufte Kroc von den beiden Brüdern zunächst die Franchising-Rechte und eröffnete ein eigenes „McDonald’s“-Restaurant; im Jahr 1961 kaufte er dann den gesamten „McDonald’s“-Konzern für 2,7 Millionen US-Dollar und eröffnete in der Folge Restaurants auf der ganzen Welt.

Kaum eine Idee hat im wirtschaftlichen Bereich weltweit eine derartig konsequente und erfolgreiche Umsetzung erfahren wie die der Systemgastronomie von „McDonald’s“, und die Zahlen allein sprechen für sich.

Welchen Wirtschaftsfaktor dies allein in Deutschland darstellt, sei einmal an ein paar Produktzahlen erläutert: McDonald’s Deutschland hat 155 Lieferanten im Produktbereich, mit 774 Mio. Euro Einkaufsvolumen. Das Rindfleisch wird von 100.000 Bauernhöfen geliefert, und zwar eine Menge von 43.000 t im Jahr. Die Anbaufläche für Kartoffeln für McDonald’s in Deutschland ist 3.000 ha groß, Salat aus deutschem Anbau wird in einer Menge von 4.200 Tonnen eingekauft. Außerdem kauft McDonald’s 28 Millionen Liter Milch ein, nämlich 18 Mio. Liter für Shakes und 10 Mio. Liter für Kaffee.

McDonald’s in Zahlen und Fakten

McDonald’s Deutschland Inc. hat im Jahr 2009 einen Nettoumsatz von 2,909 Milliarden Euro erzielt. Das entspricht einer Steigerung von 2,6 Prozent gegenüber 2008.

Pro Tag fanden durchschnittlich mehr als 2,67 Millionen Gäste den Weg in unsere Restaurants. Es sind 3,2 Prozent mehr als im Jahr davor. Insgesamt hatte McDonald’s 2009 973 Millionen Gäste. Gleichzeitig hat der Kundenservice etwa 63.000 Anfragen bearbeitet.

Quelle: www.mcdonalds.de, dort auch die Details unter „Alle Fakten auf einen Blick“

Mit der Globalisierung hatte McDonald’s ein Problem zu lösen, das es so in den USA gar nicht gegeben hatte: spezifische Angebote in unterschiedlichen Ländern, aufgrund spezieller Anforderungen gesetzlicher oder religiöser Natur. Der ursprünglich als „Viertel-Pfünder“ bezeichnete Hamburger brauchte in Ländern mit einem metrischen Maßsystem eine andere Bezeichnung – denn dort hätte man ansonsten das Gewicht des Produkts erhöhen müssen, da das metrische Pfund mehr wiegt als das angelsächsische Pfund – und so wurde der „Quarter Pounder“ zum „Hamburger Royal“.

Religiöse Speisevorschriften führten zu koscheren McDonald’s-Filialen in Israel oder Argentinien, in katholischen Vierteln wurden freitags Fisch-Hamburger offeriert, in Indien vegetarische und vegane Produkte sowie Schweine- statt Rindfleisch, und in mohammedanischen Ländern waren natürlich „halal“-Produkte und die Rücksicht auf den Fastenmonat Ramadan geboten. Herausforderungen, die das Unternehmen recht flexibel bewältigte.

McDonald's in Delhi, Indien
McDonald's in Delhi, Indien
Respect for local culture

McDonald’s India has developed a special menu with vegetarian selections to suit Indian tastes and preferences. McDonald’s does not offer any beef or pork items in India. Only the freshest chicken, fish and vegetable products find their way into our Indian restaurants.

Dieser Auszug aus der Website von McDonald’s Indien zeigt, daß die Firma die Herausforderungen an eine kulturelle Anpassung hervorragend gemeistert hat. - Hier nun noch ein paar highlights und Superlative:

  • Auch auf dem US-Militärstützpunkt Guantánamo Bay existiert eine Filiale.
  • Das weltweit kleinste McDonald’s-Restaurant (mit einer Fläche von lediglich knapp 46 m²) befindet sich in Tokio, Japan.
  • Das von der Anzahl der Sitzplätze größte McDonald’s-Restaurant befindet sich in Peking, Volksrepublik China.
  • Der größte McDonald’s-Playplace befindet sich am International Drive in Orlando, Florida, USA.
  • Die größte McDonald’s-Filiale Europas befindet sich nach Kassen gemessen in Moskau, nach Sitzplätzen gemessen im Terminal 2 des Flughafens Frankfurt am Main.
  • Die höchste McDonald’s-Dichte hat der New Yorker Stadtteil Manhattan. Dort befindet sich etwa alle 400 Meter eine Filiale.
  • Das nördlichste McDonald’s-Restaurant befindet sich am Polarkreis in Rovaniemi, Finnland.
  • Das südlichste Restaurant dieser Art befindet sich in Invercargill in Neuseeland.
  • Das östlichste McDonald’s (festgelegt anhand der Datumsgrenze) befindet sich in Gisborne, Neuseeland. Das westlichste McDonald’s befindet sich auf Westsamoa.
  • Das niedrigstgelegene McDonald’s-Restaurant befindet sich 396 Meter unter dem Meeresspiegel in dem israelischen Dorf En Bokek in der Nähe des Toten Meeres.
  • Die älteste Filiale der Welt steht heute in Downey/Kalifornien und wurde bereits 1953 eröffnet.
  • Die „archäologischste“ Filiale befindet sich im Hauptbahnhof Termini, Rom. Sie wird von einer römischen Mauer durchschnitten.

Quelle: Wikipedia – Anmerkung: Die betreffende Seite wurde vor dem 26.03.2009 geladen, inzwischen ist die Quelle nicht mehr verfügbar, Wikipedia-Seite wurde geändert. Dort also in den alten Versionen suchen bei Bedarf.

McDonald's interaktive Weltkarte
McDonald's interaktive Weltkarte
Wenn man die Weltkarte auf der interaktiven McDonald’s Web Site betrachtet und eine Region oder ein Land anklickt, so erfährt man nicht nur, daß es auf Grönland oder in der Antarktis kein McDonald’s-Restaurant gibt und auf dem afrikanischen Kontinent lediglich in zwei Staaten – sechs McDonald’s in Ägypten (nämlich in Kairo, Alexandria, Sharm el-Sheik, Hurghada, Luxor und Aswan) sowie derzeit 134 McDonald’s in Südafrika – sondern man liest als nächstes den disclaimer:

Thank you for visiting this McDonald’s website!

You are leaving this web site for a site that is controlled by a third party. The content and policies, including the privacy policy, on the site you are entering may vary from this site's viewpoints and policies. Please be sure to review the policies of every site you visit. We are not responsible for the opinions, policies, statements or practices of any other companies, such as those that may be expressed in the web site you are entering.

McDonald's internet
McDonald's internet
Möglicherweise liegt hierin eine der Ursachen für den Erfolg: franchising mit regionalen und lokalen Einheiten, die juristisch selbständig agieren können. Das sichert Flexibilität und eine bessere Handlungsmöglichkeit am point of sale, als es zentralistische oder starre Konzepte gewährleisten könnten.

Dazu gehört dann übrigens auch, daß man im ägyptischen McDonald’s mit drahtlosem Internet (W-LAN hotspot) und Plasma-TV wirbt, wie der nebenstehende screenshot zeigt.

Allein aus diesem Grund wird es in Staaten wie Iran oder Nordkorea in absehbarer Zeit keine McDonald’s-Restaurants geben, im Gegensatz zu China. So gesehen sind die Filialen dieses global player auch Indikatoren für die Freiheit eines Landes.

YouTube Video

  • Bildnachweis:
  • McDonald’s Logo auf Mast. Quelle: Eigene Arbeit. Urheber: Kira Nerys, via Wikipedia, public domain
  • McDonald’s in Delhi, India. I have taken this picture in Summer 2006 and release it into public domain. Effer 21:24, 14 February 2007 (UTC). Via Wikipedia
  • screenshot McDonald’s map
  • screenshot McDonald’s Egypt Startseite

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Lesen Sie dazu auch:
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: McDonalds | Indien | Israel | koscher | vegan | vegetarisch | fast food
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

286
am 26.05.2010 08:19:55 (141.76.45.xxx) Link Kommentar melden
McDonald's? Ich liebe es! Smile
266
am 26.05.2010 20:45:01 (95.222.194.xxx) Link Kommentar melden
@ Chaim
Allein aus diesem Grund wird es in Staaten wie Iran oder Nordkorea in absehbarer Zeit keine McDonald’s-Restaurants geben, im Gegensatz zu China. So gesehen sind die Filialen dieses global player auch Indikatoren für die Freiheit eines Landes.

Auch wenn ich kein MD- oder BK-Kunde bin, dieser Gedanke hat etwas. Freiheit heißt auch, jeder kann das essen, was er mag. Gilt auch fürs Internet.
321
am 29.05.2010 21:56:22 (88.68.127.xxx) Link Kommentar melden
So gesehen sind die Filialen dieses global player auch Indikatoren für die Freiheit eines Landes.
Interessante Perspektive Smile
266
am 14.02.2011 11:32:54 (204.93.160.xxx) Link Kommentar melden
...daß man im ägyptischen McDonald’s mit drahtlosem Internet (W-LAN hotspot) und Plasma-TV wirbt

Dann werden die ja nun, nach dem sich die Lage etwas stabilisiert hat, enorme Umsatzzuwächse erwarten dürfen. - Bis die Muslimbruderschaft dort das Internet so zensiert wie es die Mullahs im Iran tun oder die KP-Militärdiktatur in China.

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.06 Sekunden
39,833,816 eindeutige Besuche