Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Politik: Deutschland

Verkehrsminister Dr. Peter Ramsauer entdeckt die Gesetze

oder: Zitiergebot nach Beliebigkeit ?

Wie wir heute erfahren, hat Herr Dr. Peter Ramsauer, CDU, die Schildwaldnovelle 2009 am 16.04.2010 im „ntv“ um 00:10 für nichtig erklärt und die Umstellung der Beschilderungen, die Millionen von Euro gekostet hätte, vorläufig gekippt.

Was ist geschehen, daß die deutsche Politik sich nun gegen Ihren Übervater der EU-Gesetzesvorgaben sträubt? Denn die EU-Vereinbarungen lassen sehr wohl nationale Besonderheiten zu und nicht Alles, was aus Brüssel kommt, muß in Gesetze einfließen.

Herr Dr. Peter Ramsauer geht nun mit gutem Beispiel voran und erkennt und erklärt nun endlich einmal, daß die Gesetzeslage der BRD fragwürdig bis nichtig erscheint. Er hat sich zum Zitiergebot aus Artikel 19 bekannt und festgestellt, daß Gesetze und Verordnungen, die gegen das GG verstoßen, von vornherein nichtig sind.

Mit dieser Feststellung ist nun endlich von Regierungsseite bestätigt, das die vielen Gesetzestreuen, die genau mit diesen substantiell belegten Umständen z.B. das UST-Gesetz, die OWi und weitere Gesetzesblöcke aufgrund fehlenden Staatsrechts und Staatsrechtsbezügen in Frage stellen, eben keine Spinner und Umstürzler etc. sind, sondern verantwortungsvolle Deutsche, die sich um Ihr Heimland verdient machen.

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Verkehrsnovelle
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

288
am 21.04.2010 11:54:30 (95.169.250.xxx) Link Kommentar melden
Auch ist ist es allmählich peinlich, ständig das Personal- oder Possesivpronomen "sie, ihr" (klein geschrieben) der 3. Person Plural mit der Anrede in der 2. Plural "Sie", Ihr" (groß geschrieben) zu verwechseln, wann lernst Du das endlich mal? Ebenfalls hat jeder mit einem IQ über 90 allmählich den Unterschied zwischen der Konjunktion "dass"/"daß" und dem Realtivpronomen "das" begriffen.

zu git deutsch:
wenn du schreibst: "Helga vergass ihre Handtasche", dann schreibt man das klein (weil: Possesivpronomen-wessen Handtasche?ihre...)
wenn du schreibst:"Helga, Sie haben Ihre Handtasche vergessen!"als persoenliche Anrede an eine oder mehrere Personen, z.B.
"Liebe Clubmitglieder, Ihre Ausweise koennen Sie im Sekretariat abholen",
dann wird es gross geschrieben.
wenn du das als Platzhalter fuer das Wort "welcher" benutzen kannst (also z.B das, Essen, das sie ihm servierte/das Essen, welches sie ihm servierte) dann schreibt man das mit nur einem "s".
Viel Spass beim AnwendenWink

Woran liegt das? Da kann man spekulieren...

vielleicht weil nicht jeder einen guten Deutschlehrer hatte, der ihm Sprache lebendig vermitteln konnte, sondern nur von Possesivrponomen, Relativpronomen, 3.Person Plural u.s.w. gelabert hatWink
288
am 21.04.2010 11:55:30 (95.169.250.xxx) Link Kommentar melden
git
vertippt: gut heisst das natuerlich
288
am 21.04.2010 14:26:58 (95.169.250.xxx) Link Kommentar melden
Nun, dann verzeih doch Karow einfach seine grammatikalischen Exkursionen.
Sei generoesGrin

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.05 Sekunden
39,862,356 eindeutige Besuche