Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Politik: Deutschland

Atomausstieg?

Großdemonstration mit Umzingelung des AKW Biblis am 24. April 2010

AKW Biblis, Rheinkilometer 455
AKW Biblis, Rheinkilometer 455
Laut Atomausstiegsvertrag soll der Atomreaktor Biblis als nächster Reaktor stillgelegt werden. Der Reaktor liegt am Rhein (im südhessischen Ried, an der Grenze zu Rheinlandpfalz), genau in der Mitte zwischen den Ballungsgebieten Rhein-Neckar (Mannheim, Ludwigshafen, Heidelberg) und Rhein-Main (Mainz, Wiesbaden, Frankfurt), recht malerisch mitten in einem Naturschutzgebiet. Es grenzen auch viele landwirtschaftliche Flächen an, auf denen bevorzugt Spargel, Erdbeeren und Kartoffeln angebaut werden.

Am kommenden Samstag, den 24. April 2010 – zwei Tage vor dem Jahrestag der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl am 26. April 1986 – finden Demonstrationen an vielen Standorten der Atomindustrie in Deutschland statt. So auch in Biblis, der von vielen als „Schrottreaktor“ bezeichnet wird. Geplant ist von einem breiten Bündnis örtlicher Initiativen, Parteien und Naturschutzverbänden eine „Umzingelung“ des Atommeilers durch eine Menschenkette. Dies soll die Sorgen um die gesundheitlichen Gefahren eines Großteils der direkt betroffenen Bürger aus Baden-Württemberg, Rheinlandpfalz und Hessen zum Ausdruck bringen. Es soll auch die politische Ablehnung dieser veralteten Technologie signalisieren.

Biblis Block A ist das älteste deutsche Atomkraftwerk und nur unzureichend gegen Flugzeugabstürze geschützt. Die Betonkuppel über dem Sicherheitsbehälter ist so dünn (60 cm), dass sie auch dem Absturz kleinerer Maschinen nicht standhalten könnte. Die Flugzeit nach dem Abheben von der Startbahn West des Frankfurter Rhein-Main-Flughafen beträgt ca. eine Minute!

Hier einige der Organisatoren der Aktion und weitere Infos:

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Atomausstieg | AKW | Biblis | Rhein | Main | Neckar
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

334
am 19.04.2010 23:24:52 (80.187.97.xxx) Link Kommentar melden
Es wird viel über ernkraftwerke geredet und geschrieben. Das meiste ohne fundiertes Wissen und auf Vermutungen sowie Angst aufbauend, was auch von gewissen Elementen in diesem Staate geschürt wird. Grundsätzlich vernimmt man in diesem Zusammenhang immer wieder Tschernobyl, obwohl das keinen Vergleich zu deutschen Reaktoren zulässt. Biblis mag alt sein, was die äußere Hülle betrifft. Die Technik wird aber permanent auf dem neuesten Stand gehalten. Nun gut, die erste Lokomative war auch Teufelswerk und furchteinflößend.
286
am 22.04.2010 10:25:01 (141.76.45.xxx) Link Kommentar melden
Nur mit Sonnen- und Windenergie gehts sicher nicht. Wer CO2 vermindern will, muss die Kernkraft befürworten.
300
am 22.04.2010 10:46:30 (69.162.66.xxx) Link Kommentar melden
Manchmal ist es schon albern, was da so läuft bei AKW-Gegnern. Oft fehlen die einfachsten Grundlagen in Physik und Chemie, aber alles wird nachgeplappert. Frown
334
am 22.04.2010 11:09:33 (80.187.107.xxx) Link Kommentar melden
Das Problem liegt meiner Ansicht nach ganz woanders. Als die KWU (Kreaftwerk Union. damals AEG und Siemens, heute nur noch Siemens) begann Kernkraftwerke zu bauen, wurden die Bürger nicht ausreichend informiert. Diese Lücke nutzten die Elemente hemmungslos aus, welche der BRD nicht wohlgesonnen waren bzw. noch sind, um Desinformation zu betreiben. Als KWU mit intensiver Aufklärung begann, war das Kind schon in den Brunnen gefallen Alleine die heute noch gängige Bezeichnung "Atomkraftwerk" zeigt doch, in welche Richtung das abzielt. Einen Staat in die Kniee zu zwingen gelingt doch ohne Krieg am Einfachsten, wenn man die Energiewirtschaft schädigt.
Ich muss immer noch lachen, was damals in den Medien für ein Spektakel bzgl. Unfällen in KKW's gemacht wurde. Wenn einem Monteur ein Hammer auf den Fuß fiel oder ein Anstreicher die Leiterherunterpurzelte, war das natürlich ein Unfall in einem "Atomkraftwerk", obwohl sowas immer und überall passiert.
321
am 24.04.2010 13:07:58 (88.68.115.xxx) Link Kommentar melden
In dem Artikel habe ich nur die in der öffentlichen Diskussion vorgetragenen Kritikpunkte dargestellt. Die müssen sich nicht mit meiner persönlichen Meinung decken Wink aber dass Biblis etwas veraltet ist, das kann man doch bestimmt so sagen, oder?

Das Herumeiern der Politiker finde ich eigentlich das beste an diesem Thema. Statt klar zu sagen, dass ein Ausstieg gar nicht geht.

@ Chaim, dass ein Fluzeugabsturz auf dieses Kraftwerk nicht besonders wahrscheinlich ist, denke ich auch.

@Das_Gewissen, Physik und Chemie sind immer schon meine Lieblings- und Leistungsfächer gewesen Wink
266
am 24.04.2010 14:24:35 (95.222.194.xxx) Link Kommentar melden
Menschenketten und KKW-Umzingelungen sind doch wirklich Kindergartenkram. Die Leute sind wohl seit 30 Jahren nicht erwachsen geworden.

Der Grüne Joschka Fischer hatte mit Biblis keine Probleme. :)
334
am 24.04.2010 17:16:11 (80.187.106.xxx) Link Kommentar melden
Sichr ist Biblis ein altes Kernkraftwerk, aber mit einem jungen Herzen.
334
am 24.04.2010 17:17:47 (80.187.106.xxx) Link Kommentar melden
Es ist doch nicht einzusehen, dass gutlaufende Maschinen wegen irgendwelcher Ideologien Verschrottet werden.
286
am 24.04.2010 18:18:51 (141.76.45.xxx) Link Kommentar melden
Wir brauchen einfach mehr Kernenergie.
266
am 24.04.2010 20:54:22 (95.222.194.xxx) Link Kommentar melden
So sehe ich das ebenfalls. Eine der wenigen Positionen, die ich mit Joschka Fischer teile. Wink
Seite 1 von 2: 1 2

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.07 Sekunden
40,096,010 eindeutige Besuche