Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Sonstiges: Zu Hause

Fisch auf den Tisch!

Genauigkeit bei der Herstellung und Gerechtigkeit in der Erziehung

Schokolade (schmierig)
Schokolade (schmierig)
Liebe Leser, sicher haben auch Sie ganz bestimmte Regeln zuhause, die helfen sollen, den häuslichen Frieden zu wahren. Jedenfalls dann, wenn Sie nicht allein leben, und ganz bestimmt erst recht dann, wenn Sie Kinder haben. Denn für Kinder sind feste Regeln wichtig, auch wenn sie dann spätestens in der Pubertät in Frage gestellt und gebrochen werden; doch auch das gehört ja zur Entwicklung dazu. Grenzen werden von innen erweitert, nicht von außen, was bedeutet, dass die Kinder und Jugendlichen sie erweitern müssen, und die Eltern sie zuvor ziehen müssen. Eine klare Arbeitsteilung.

Die folgende kleine Geschichte ist wahr und vielleicht deshalb interessant, weil sie das jugendliche - insbesondere das männlich-jugendliche - Denken zeigt, aber noch mehr deshalb: sie nimmt eine wirklich ganz unerwartete Wendung.

Zuvor muss man wissen: bei uns gibt es eine Regel, was die bei Kindern leider so beliebte - im wesentlichen aus Zucker bestehende - Schokoladenschmiere angeht. Diese gibt es nämlich nur zum Frühstück, und es gibt sie nur an einem Tag in der Woche: Sonntag ist Nutella-Tag. Nur so war sicherzustellen, dass Gandalf und Galahad auch noch anderes essen, nämlich Wurst, Käse oder andere Brotauflagen und Brotaufstriche. Dieser Tag wurde willkürlich festgelegt, nämlich ganz autoritär vom Vater von Gandalf und Galahad; als Kompensation wurde vereinbart, dass es dafür dann aber nur das teurere Original und nicht die billigen no-name-Produkte vom Discounter geben würde. Aus Gründen des pädagogischen Ausgleichs zog die Mutter von Gandalf und Galahad nach und deklarierte ebenso autoritär den Samstag zum Fischtag; denn sowohl Gandalf als auch Galahad essen wahnsinnig gern Fisch in jeder Variation, vom Lachsfilet bis hin zu Bratheringen. Aus Kostengründen ist es natürlich nicht immer Lachs, wie man sich denken kann.

Lachs (russisch)
Lachs (russisch)
Am letzten Samstag saßen also alle vier am Frühstückstisch; es gab Lachs, eine 200-Gramm-Packung. Gandalf und Galahad beäugten sich gegenseitig argwöhnisch, wer wohl als erster zum Lachs greifen würde - wer zuerst zuckt, hat verloren -, denn daraufhin hätte der andere jeweils natürlich sofort protestiert und schärfstens Verteilungsgerechtigkeit durch neutrale Hand eingefordert. Aus Erfahrung klug geworden, klärte der Vater von Gandalf und Galahad zunächst einmal, ob alle Frühstücksteilnehmer am Lachs interessiert waren (ja, waren sie). Worauf sich die Mutter von Gandalf und Galahad erbot, gerecht aufzuteilen - eine Rolle, die man einer Frau wohl leichter zutraut als einem Mann...

Doch bevor sie damit beginnen konnte, rief Gandalf "Nein! Ich habe eine Idee!", und flitzte aus dem Zimmer, um kurz darauf mit einer elektronischen Briefwaage zurückzukommen, die er sich im Büro geholt hatte. Er begann mit der Aufteilung und machte das auch sehr geschickt, wog jedesmal mit einem leeren Teller das Tara aus. Der erste Teller bekam 46,1 Gramm Lachs, worauf sich der Vater von Gandalf und Galahad erbot, den würde er nehmen, damit ein anderer mehr bekommen könne. Der zweite Teller mit exakt 50,0 Gramm ging an die Mutter von Gandalf und Galahad; der dritte mit 47,8 Gramm ging an den kleinen Bruder... Wer als Leser mitgerechnet hat - wie Gandalf das logischerweise auch gemacht hat - der weiß: nun hätte es einen vierten Teller geben müssen mit 56,1 Gramm. Der Rest der Packung kam also auf den letzten Teller, und die Waage zeigte: lediglich 45,1 Gramm.

Waage (genau)
Waage (genau)
Selten konnte man die Mischung aus Enttäuschung und Empörung besser sehen als in Gandalfs Gesicht in diesem Moment. Da fehlten doch glatt 11 Gramm bei einer 200-Gramm-Packung, also immerhin 5,5 Prozent. Und dafür die ganze Mühe mit dem Abwiegen, für die sich der Schlauberger einen kleinen Lachs-Bonus erhofft hatte! Seine erste Reaktion war, hoffnungsvoll zum Vater von Gandalf und Galahad gewandt: "Verklagst Du die jetzt?!" Auf den Hinweis, den er als Antwort erhielt, dass es sicher nicht lohnend sei, wegen einem Streitwert von weniger als einem Euro eine Schadensersatzklage anzustrengen, meinte er aber hartnäckig: "Aber einen bösen Brief kannst Du denen doch schreiben?"

Na ja, einen bösen Brief wird es sicher nicht geben, eher einen lustigen; der wird dann hier demnächst erscheinen; und die Antwort - sofern es eine gibt - natürlich auch. Das Gespräch im weiteren Verlauf des Frühstücks drehte sich dann um Schwund, Fertigungstoleranzen und vor allem um die Grenze zwischen angemessener Präzision und Pingeligkeit. Außerdem wurde Gandalf beauftragt, einmal nachzuwiegen, 1.) ob in einem 400-Gramm-Glas mit Schokoladenschmiere wirklich 400 Gramm drin sind, und 2.) wieviel man in einem angeblich leeren Glas noch drin lässt, was sich mit drei Wiegungen ja einfach darstellen lässt.

Außerdem hat er gelernt, dass es sinnvoll sein kann, vorher das Gesamtgewicht zu überprüfen, bevor man etwas verteilt, statt sich immer auf die Angaben anderer zu verlassen. Der kleine Bruder stellte dann weise lächelnd die geschwisterliche Ordnung her, indem er den Kopf schüttelte und dabei murmelte: "Echt, Gandalf spinnt...!"

Sprach's, entschuldigte sich kurz, stand auf und verschwand, um aus der Küche noch eine Dose Thunfisch zu holen...

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Lesen Sie dazu auch:
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Frühstück | Kinder | Lachs | Nutella | Gerechtigkeit | Genauigkeit
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Hartmut Holz
am 09.04.2010 17:19:11 (217.80.206.xxx) Link Kommentar melden
Nutella sollte vom Markt ganz verbannt werden. Denn diese Schokoladenschmiere ist, für Kinder und Jugendliche, aber auch für Erwachsene hochgradig gesundheitsschädlich.

Denn sie enthält viel zu viele Kalorien.
Hartmut Holz
am 09.04.2010 18:20:00 (217.80.206.xxx) Link Kommentar melden
Genauso so ist es.
288
am 09.04.2010 19:33:09 (77.211.240.xxx) Link Kommentar melden
Leider alles ernaehrungsmedizinisch Bloedsinn.
Sorry, aber ich kann das dozieren in diesem Fall nicht lassen:
http://www.dooyoo...e/1273522/
Der Autor sieht das ganz richtig, es ist die Menge,und auch der Zeitpunkt, wann Essen ungesund ist.
Man kann Nutella sehr gut mal als "Suessigkeitsersatz" gegen Heisshungerattacken nutzen, damit kommt auch die psychologische Komponente zu tragen, die einem gleichzeitig ein gewisses Saettigungsgefuehl vermittelt, waehrend dies bei einem Stueck Schokolade leider ausbleibt.
Nutella ist allemal gesuender als gebratener Bacon.
Daher einfach auf die Kalorien zu verweisen (Waermeeinheiten, nichts weiter) ist voelliger Schwachsinn, denn jemand, der ausreichend Bewegung hat, steht ja ein entsprechender Grundumsatz des Koerpers entgegen.
Und wer zum Dickwerden neigt, der wird auch von Knaeckebrot dick, weil eben sein Metabolismus und sein Bewegungsverhalten gestoert ist.
288
am 09.04.2010 19:34:20 (77.211.240.xxx) Link
Dieser Kommentar wurde auf Grund eines Verstoßes gegen die Kommentarregeln von einem Moderator gelöscht.
  • Gelöscht von OZ24 am 10.04.2010 08:05:39.
288
am 09.04.2010 20:10:02 (77.211.240.xxx) Link Kommentar melden
denn jemand, der ausreichend Bewegung hat, steht ja ein entsprechender Grundumsatz des Koerpers entgegen.

ich erklaere gern, was ich damit aussagen wollte:
der Grundumsatz ist nicht bei jedem Menschen gleich hoch.
Meist haben UEBERGEWICHTIGE Menschen einen von Haus aus erniedrigten Grundumsatz.
Damit haengt auch ihr Bewegungsverhalten zusammen.
D.h. man kann durch Bewegung den Grundumsatz steigern (d.h. im Klartext, Menschen, die sich viel bewegen, haben auch in Ruhe meist einen hoeheren Grundumsatz als Menschen, die sich wenig bewegen. Deren Grundumsatz geht auf ein krankhaftes Mass zurueck, sodass diese Menschen sogar wenn sie kaum mehr was essen, nicht mehr abnehmen). Sie muessen also den GRUNDUMSATZ steigern.
In der Praxis hat es sich deshalb bewährt den Grundumsatz zu berechnen und diesen je nach ausgeübter Tätigkeit mit einem Multiplikator zu wichten. Der Kalorienverbrauchsrechner geht nach dieser Methode vor.
Den so ermittelten Verbrauch wird abschließend noch der Kalorienverbrauch durch den Sport zugeschlagen
Eine Beispiel soll diese verdeutlichen: Ein 35 jähriger Mann hat mit seinen 80 kg und einer Größe von 1,84m einen Grundumsatz von 1.882 Kcal Als Verwaltungsangestellter übt er eine leichte Tätigkeit aus. Der ermittelte Grundumsatz wird deshalb mit 1,2 multipliziert. Der so ermittelte Gesamtumsatz, ohne Berücksichtigung von sportlichen Aktivitäten, beträgt demnach 2.259 Kcal. Unser Freund geht nun noch 45 min joggen und verbraucht dabei noch mal 660 Kcal. Zusammen mit dem Sport liegt sein Gesamtumsatz mithin bei 2919 Kcal.http://gesuender-...msatz.html

In diesem Zusammenhang steht auch das metabolische Syndrom





iographische - unveränderbare – Risikofaktoren

* Reduzierter Grundumsatz - bei gleichem Essverhalten und somit positive Energiebilanz (= Gewichtzunahme)

Modifizierbare - durch das Verhalten veränderbare – Risikofaktoren

* Bewegungsmangel
* Zuviel Kalorienzufuhr im Alter – dadurch Stimulation der Leptin- und Insulinsekretion.
Das Essverhalten bleibt im Alter gleich, obwohl der Kalorienbedarf sinkt. Diese hat zur Folge, dass die Beta-Rezeptoren Anfangs zwar stimuliert werden, aber es dann zu einer Down-Regulation kommt, sodass die kompensatorische Aktivierung des Sympathikus - ein Energieverbrauch erhöhender Mechanismus – ausbleibt
http://www.deutsc...howarticle


Chaim, an anderer Stelle sagte ich bereits, dass ich mit einem Arzt fuer Ernaehrungsmedizin ein Buch genau ueber dieses Thema geschrieben habe.
Sorry, dass ich aus Grunden des Identitaetsschutzes hier nicht den Titel veroeffentliche, aber du darfst versichert sein, dass ich ganz genau weiss, worueber ich hier schreibe.
Nicht nur Du hast einen akademischen Titel...
266
am 09.04.2010 20:44:18 (95.222.194.xxx) Link Kommentar melden
Eine sehr lustige Geschichte, ich hatte mich schon gewundert über das Bild von Nutella zum Thema Fisch Wink
357
am 09.04.2010 21:39:54 (84.19.169.xxx) Link Kommentar melden
Ein faires Geschäft:

Dieser Tag wurde willkürlich festgelegt, nämlich ganz autoritär vom Vater von Gandalf und Galahad; als Kompensation wurde vereinbart, dass es dafür dann aber nur das teurere Original und nicht die billigen no-name-Produkte vom Discounter geben würde.


Grin
286
am 10.04.2010 11:09:13 (141.76.45.xxx) Link Kommentar melden
Zucker macht glücklich Grin
288
am 10.04.2010 13:28:07 (77.211.240.xxx) Link Kommentar melden
Zucker macht glücklich Grin

ich bau da eher auf SchokoladeWink
331
am 10.04.2010 13:53:46 (213.163.84.xxx) Link Kommentar melden
Nutella schmeckt lecker, doch Nudossi ist viel besser, hat dreimal soviel Nüsse.
Seite 1 von 4: 1 2 ... 4

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.22 Sekunden
33,388,746 eindeutige Besuche