Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Wirtschaft & Finanzen: Deutschland

Inflationsrate im November bei 3%

Inflation steigt immer weiter an! Quelle pixelio.d
Inflation steigt immer weiter an! Quelle pixelio.d
Die Inflationsrate, auch Teuerungsrate genannt, erreicht im November 3% und ist damit nochmals gegenüber dem Vormonat Oktober gestiegen. Im Oktober lag die Teuerungsrate bei 2,4%. Zuletzt lag die Teuerungsrate im Februar 1994 bei der Marke von 3%. Verantwortlich für diesen hohen Wert, sind nach Angaben des statistischen Bundesamts in Wiesbaden, die gestiegenen Energie- und Lebensmittelpreise. Einen nicht unbedeutenden Anteil an dieser Entwicklung, hat aber auch die Mehrwertsteuererhöhung Anfang des Jahres 2007.

Von der Europäischen Zentralbank wird im europäischen Raum ein Wert von ca. 2% angestrebt. Deutschland liegt damit zum wiederholten mal über der angestrebten Marke. Die Deutsche Bundesbank rechnet sogar noch bis weit in das Jahr 2008 mit steigenden Preisen.

Die Europäische Zentralbank (EZB) strebt im Euroraum einen Wert von knapp unter zwei Prozent an. Die Deutsche Bundesbank rechnet noch bis zum Frühjahr 2008 mit einer hohen Inflation.

Verantwortlich für die Inflation hauptsächlich Erdöl- und Nahrungsmittelpreis

Die Erhebung der Inflationsrate fand in 6 Bundesländern statt. In diesen 6 überprüften Bundesländern lag der Preis für Heizöl um bis zu 25,9% über dem entsprechenden Werten des Vorjahres und bis zu 12,6% über den Werten des Monats Oktober 2007. Bei den Vergleichen der Kraftstoffpreise zeichnet sich, welch Überraschung, ein ähnliches Bild ab. Im Vergleich zum Monat November 2006 stiegen die Benzinpreise um 20% und im Vergleich zum Monat Oktober 2007 um 8,7%.

Die Preise für Nahrungsmittel und Getränke stiegen seid dem letztem Monat um 0,7-1,3%. Dramatischer sieht der Anstieg gegenüber dem Vorjahresmonat aus. Da beträgt die Steigerung 7%.

Die veröffentlichten Ergebnisse sind zwar nur vorläufig, die endgültigen Zahlen werden erst am 14 Dezember veröffentlicht, dennoch ist ein klarer Trend zu erkennen. Das Leben in Deutschland wird immer kostspieliger. Leider ist die Lohnentwicklung in Deutschland nicht so dynamisch wie der Anstieg der Inflationsrate. Die Menschen müssen immer mehr Geld für die normale Lebenshaltungskosten aufbringen. Wohl dem der Arbeit hat und Geld verdient. Viel härter trifft diese Entwicklung die Empfänger von Harz 4. Denen steht so schon wenig Geld zur Verfügung und jede Preissteigerung trifft diese Personengruppe härter als jeden Anderen in Deutschland.

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Lesen Sie dazu auch:
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Inflation | Inflationsrate
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Daniel
am 10.12.2007 22:48:37 (91.66.208.xxx) Link Kommentar melden
Die gefühlte Inflation liegt sogar noch wesentlich höher, was an den überdurchschnittlichen Preissteigerungen bei Sprit und Lebensmitteln liegt. Auf http://www.online...dient.html findet sich im übrigen ein interessanter Blog-Beitrag, der beleuchtet, wie der Staat an der Inflation verdient.
bernd
am 17.01.2008 13:03:36 (88.73.39.xxx) Link Kommentar melden
ich möchte auf meinen Artikel über die Methodik der Ermittlung der Preissteigerung hinweisen. Es wäre nützlich, aus meiner Sicht, wenn Ihr euch dieses Themas auch annehmen würdet, weil hier recht viel Unsinn betrieben wird!

Artikel: http://www.deutschland-debatte.de/2008/01/17/preissteigerung-2007/.

Danke!
OZ24
am 17.01.2008 14:18:27 (77.184.181.xxx) Link Kommentar melden
Hab mir den Artikel mal durchgelesen sehr lesenswert und informativ bernd! Ich kann Sie nur recht herzlich einladen, hier etwas zu diesem Thema zu schreiben, da sie offensichtlich das entsprechende Wissen haben um den doch differenzierten Sachverhalt klar darzulegen.

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.05 Sekunden
40,072,192 eindeutige Besuche