Medien: Witziges & Skurriles

I. Lustiges aus der deutschen Rechtschreibung

Der "Deppenapostroph"
05.03.2010 07:35:40 eingesandt von die Textschmiede für OnlineZeitung 24.de

Rettet den Apostroph!
Rettet den Apostroph!
Ja, das Bild ist eigenartig; genauer gesagt, ist es sogar falsch. So sollte man das wirklich nicht schreiben! Eigentlich wäre es gar nicht so schwer: der Apostroph - zu deutsch: das Auslassungszeichen - wird im Deutschen anders gesetzt als im Englischen.

Die ganz einfache Regel der deutschen Sprache lautet: der Apostroph ersetzt ein ausgefallenes "e": statt "gehen wir ein Eis essen?" kann man schreiben: "Geh'n wir ein Eis essen?" - Selten (dann vor allem in der Literatur) kann er auch für ein ausgefallenes "i" stehen, man findet das reichlich bei Goethe und Heine: "wen'ger" für "weniger", "Kön'gin" für "Königin", ew'ge Treue" für "ewige Treue"; meist machen die Dichter so etwas wegen des Versmaßes, um eine Silbe einzusparen. Ferner kann der Apostroph auch noch für ein ausgefallenes "ei" stehen, den oben verwendeten Beispielsatz könnte man also auch so schreiben: "Geh'n wir 'n Eis essen?" So ist das im Deutschen. Wirklich nicht schwer, oder?

Im Englischen haben wir dann den Apostroph beim "sächsischen Genitiv", der sich genau hierin vom deutschen Genitiv unterscheidet: "the King's daughter", die Tochter des Königs; oder das bekannte McDonald's, was ja eine Abkürzung für "McDonald's restaurant" ist. Im Deutschen jedoch wird das Genitiv-s eben nicht abgetrennt. Ausnahme: Bei Wörtern, die auf ein "s", "x" oder "z" enden und zu denen der Genitiv gebildet wird, wird kein "s" angehängt, sondern statt dessen der Apostroph: der Hund von Alex ist eben Alex' Hund, die Katze von Franz ist Franz' (oder Franzens) Katze. Der tschechische Kurort Franzensbad (Frantiskovy Lazne) ist eben analog zu Karlsbad (Karlovy Vary) gebildet. Der Kanarienvogel von Hans ist demzufolge natürlich Hans' oder Hansens bzw. Hänschens) Piepmatz.

Keine Regel ohne Ausnahme - nach der Rechtschreibreform darf man nun neuerdings das machen, was eigentlich falsch ist oder war - ein weiteres Argument gegen diese Reform:

Nach der neuen deutschen Rechtschreibung gilt sie (die Genitiv-Schreibweise mit Apostroph) für solche Fälle als richtig, in denen der Apostroph die Grundform eines Personennamens verdeutlicht, z. B. bei Andrea's Friseursalon, Willi's Würstchenbude oder Mozart's Sonaten. Selten ist die auch nach neuer Rechtschreibung normwidrige Abtrennung bei Genitiven mit der Endung -es, zum Beispiel Spezialität des Hause's.

Wikipedia, Apostrophitis

Erschreckende Bilder und Textsammlungen findet man zuhauf im Internet (manches ist aber eben doch auch zum Lachen):

Tastatur (deutsch), gelbes Feld
Tastatur (deutsch), gelbes Feld
Wo findet man denn den Apostroph auf der (deutschen!) PC-Tastatur? Er liegt rechts zwischen dem "Ä" und der ENTER-Taste, also auf der Taste # + SHIFT. Wichtig zur Unterscheidung: der Apostroph ist nicht das Zeichen, das ganz oben rechts neben dem Fragezeichen und dem scharfen s ("ß") liegt - das sind nämlich die Akzente!

Lesen Sie dazu auch: