Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Sonstiges: Verschiedenes

Heute vor 100 Jahren (15): Panamas Präsident José Domingo de Obaldía stirbt

Der 1. März, ein bedeutender Tag in der Geschichte und Jahresanfang im alten Rom

Foto: © Oliver Brunner, Pixelio.de.
Foto: © Oliver Brunner, Pixelio.de.
Es ist der 60. Tag im Gregorianischen Kalender (in Schaltjahren der 61. Tag). Der 1. März war im alten Rom ursprünglich der Jahresbeginn, der kalendarische Jahresanfang. An diesem Tag wurde im Tempel der Vesta das heilige Feuer entzündet. Dann, im Jahre 153 vor Christus, legten die römischen Konsuln ihre Herrschaft auf den 1. Januar vor und bestimmten gleichzeitig diesen Tag zum Jahresbeginn.

Die Weltorganisation für Meteorologie (im Englischen World Meteorlogical Organization = WMO oder im Französischen Organisation météorologique mondiale = OMM), eine Fachorganisation der Vereinten Nationen mit Hauptsitz in Genf (Schweiz), ging im Jahre 1950 aus der 1873 gegründeten Internationalen Meterorologieorganisation (im Englischen International Meteorological Organization = IMO) hervor. Sie legte für den 1. März den meteorologischen Frühlingsanfang auf der Nordhalbkugel der Erde fest.

Zu den bedeutendsten Ereignissen des 1. März 1910, einem Dienstag, gehörte zweifellos der Tod des 2. Staatspräsidenten von Panama, José Domingo de Obaldía (30.01.1845 – 01.03.1910). Er entstammte einer bekannten und angesehenen panamaschen Familie und hatte an einem französischen College in New Haven, Connecticut/USA, studiert. Am 1. Oktober 1908 wurde er nach Manuel Amador Guerrero der zweite Präsident der Republik Panama.

Mit seinem Todestag, dem 1. März 1910, begann gleichzeitig die Amtszeit seines Nachfolgers Carlos Antonio Mendoza (31.10.1856 – 13.02.1916). Mendoza blieb jedoch nur bis zum 1. Oktober 1910 im Amt und wurde vom vierten Präsidenten, Federico Boyd, abgelöst.

Während der Amtszeit dieser Präsidenten befand sich der Panamakanal, der am 15. August 1914 mit der ersten Durchfahrt eines Schiffes eröffnet wurde, im Bau. Es war seinerzeit das gewaltigste Projekt seiner Art und der Bau forderte um die 28.000 Menschenleben. Die meisten davon starben an tropischen Krankheiten die sie sich während der Bauzeit im Dschungel des Landes eingefangen hatten.

Der 1. März 1910 war auch der Geburtstag von Archer John Porter Martin in London. Dieser begann 1932 ein Studium der Physikalischen Chemie an der Universität von Cambridge. Später beschäftigte er sich auch mit Ernährungswissenschaften und wechselte schließlich 1938 zum Textilforschungszentrum in Leeds. 10 Jahre später wurde er auch Mitglied des staatlichen britischen Medical Research Council. Dort leitete er dann (bis 1952) die Abteilung für physikalische Chemie des nationalen Instituts für Medizinische Forschung und wurde später chemischer Berater. Ab 1959 war er Direktor der privaten Abbotsbury Laboratories Ltd.

Martins Interesse an Biochemie war durch seinen Professor in Cambridge geweckt worden. Er beschäftigte sich vorwiegend mit der Isolierung von Vitamin E und den Auswirkungen des Vitamin E-Mangels. So konnte er hierfür wirksame Methoden zur Extraktion und zur Chromatographie entwickeln. Die Verteilungs-Chromatographie entwickelte er während seiner Forschungen an der Isolierung von Aminosäuren. Später forschte er gleichermaßen am Vitamin B2. Neben zahlreichen Auszeichnungen erhielt Archer John Porter Martin zusammen mit Richard L. M. Synge 1952 den Nobelpreis für Chemie für ihre Erfindung der Verteilungs-Chromatographie. Archer J. P. Martin starb am 28. Juli 2002.

Foto: © Peter Kirchhoff, Pixelio.de.
Foto: © Peter Kirchhoff, Pixelio.de.
Im Deutschen Reichstag in Berlin wird am 1. März 1910 durch Zuruf der deutschkonservative Abgeordnete Hans Graf von Schwerin-Löwitz zum neuen Reichstagspräsidenten gewählt. Damit tritt er die Nachfolge vom kurz zuvor verstorbenen Grafen Udo zu Stolberg-Wernigerode an.

Und schlussendlich berichtet die Süddeutsche Tabakzeitung noch am 1. März 1910, dass seit der Einführung der Tabaksteuer (1906) im Deutschen Reich bis dato 54.000 Zigarrenarbeiter arbeitslos geworden sind…

  1. Fotolegende: Der Panamakanal. Foto: © Oliver Brunner, Pixelio.de.
  2. Fotolegende: Der Reichstag in Berlin. Foto: © Peter Kirchhoff, Pixelio.de.

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Lesen Sie dazu auch:
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: 1. März 1910 | 01.03.1910 | 1. März | Panama | Präsident | Reichstag | Tabaksteuer | Arbeitslose | Nobelpreis
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.04 Sekunden
38,478,493 eindeutige Besuche