Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Lokales: Veranstaltungen

Bhutan – Heilige Kunst aus dem Himalaya

20.02.2010: Ausstellungseröffnung im Kölner Ostasienmuseum und Bhutantag 2010

Foto: © Katharina Hoyer, Pixelio.de.
Foto: © Katharina Hoyer, Pixelio.de.
Zwischen China und Indien liegt das Königreich Bhutan. Vielen kaum oder gar nicht bekannt ist dieser kleine Staat inmitten des Himalayas mit seinen rund 700.000 Einwohnern das einzige Land, in dem die tantrische Form des Buddhismus als Staatsreligion besteht. Am 20. Februar 2010 eröffnet im Kölner Ostasienmuseum eine Kunstausstellung über „Bhutan – Heilige Kunst aus dem Himalaya“ (Originaltitel: „The Dragon's Gift“) – die erste überhaupt in Deutschland.

Die Ausstellung, die bis zum 23. Mai 2010 zu sehen ist, zeigt eine Auswahl von 117 Arbeiten aus dem 8. bis 20. Jahrhundert. Zu sehen ist die Kunst der beiden wichtigsten Strömungen des tantrischen Buddhismus in Bhutan (Drupka Kagyü Schule und Nyingma Schule), darunter Thangkas, gemalt mit reichhaltigen Mineralpigmenten, bestickte Goldapplikationen, vergoldete Bronze-Skulpturen und Ritualobjekte.

Ein amerikanisches Expertenteam unter der Führung der Honolulu Academy of Arts hat diese Ausstellung zusammen mit dem Kultur- und Innenministerium von Bhutan und dem Vorstand der bhutanischen Mönchsgemeinschaft in fünfjähriger Vorbereitungszeit erarbeitet. Bevor die Ausstellung aus Tempel- und Klosterschätzen, die noch heute bei buddhistischen Ritualen eingesetzt werden, nach Köln kam, war sie in Europa lediglich in Paris zu sehen. Nach Köln wird sie noch im Museum Rietberg in Zürich zu sehen sein, bevor sie den europäischen Kontinent wieder verlässt.

Begleitet wird die Ausstellung von zwei Mönchen aus Bhutan. Die bieten täglich zweimal eine buddhistische Reinigungszeremonie an. So haben die Ausstellungsbesucher Gelegenheit die religiöse Praxis des tantrischen Buddhismus hautnah mit zu erleben. Zudem werden die Mönche in der Ausstellung ein Sand-Mandala streuen, was allerdings mehrere Wochen in Anspruch nimmt.

Am Eröffnungstag der Ausstellung, dem 20. Februar 2010, findet zeitgleich der „Bhutantag 2010“ statt, der von der Deutschen Bhutan Himalaya Gesellschaft e.V. veranstaltet wird. Daran können auch Nicht-Mitglieder der Gesellschaft teilnehmen. Diese Veranstaltung findet im Japanischen Kulturinstitut statt, das sich direkt gegenüber dem Museum befindet. Dazu ist allerdings eine Anmeldung erforderlich. Die Möglichkeit dazu besteht nur noch bis zum 14. Februar 2010. Interessenten sollten schnell handeln. Die Informationen zum Unkostenbeitrag und die Anmeldedaten finden Sie hier oder über die Website der Gesellschaft.

Fotolegende: Ein Dorf in Bhutan. Foto: © Katharina Hoyer, Pixelio.de.

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Bhutan | Ostasiatisches Museum | Köln | tantrischer Buddhismus | Kunstausstellung | Bhutantag 2010
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.07 Sekunden
39,425,424 eindeutige Besuche