Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Wissenschaft: Weltraum

Reisen in den Weltraum – jetzt beim Discounter!

Was waren das noch Zeiten – als wir mit unserer Liebsten auf einer Wiese lagen, Arm in Arm, und die Sterne beobachteten... Wir träumten vom Weltall und von Reisen dorthin. Träumten davon, wie es dort wohl sein wird, wenn man die Erde als blauen Ball sieht, die Kontinente, die wie Eisschollen auf ihrer Oberfläche treiben.

Was waren das noch Zeiten – als wir unsere nächste Reise nach Mallorca wagten, diese im Reisebüro in der Stadt unter zitternden Händen buchten, uns vorher aber doch tausendmal überlegten, wo wir nun hin in Urlaub fahren – in die Dominikanische Republik, nach Mallorca, Ibiza oder an den Gardasee?

Mittlerweile ist die Romantik verpufft! Wir wissen dank modernster Weltraumteleskope, etlicher Weltraumflüge der Space-Shuttles, der Raumstationen MIR und jetzt der ISS wie es da draußen genau aussieht. An den bunten Bildern in Zeitschriften und Zeitungen, die uns die Erde aus dem All zeigen ist nichts mehr Außergewöhnliches dran, so oft hat man diese schon gesehen.

Mittlerweile bucht man seine Reise nur noch selten im Reisebüro – gibt es doch das Internet, wo man aus Hunderten Reiseportalen wählen kann, und gibt es doch genug Anbieter, die in meiner Zeitung für ihre Reisen werben. Man kann bei Katalogversandfirmen Reisen im Katalog buchen, man kann in Apotheken in der „Apothekenrundschau“ seine Reise buchen und neuerdings sogar bei Lebensmitteldiscountern.

Aber als ich den neuesten Reiseprospekt meines Lebensmitteldiscounters in Händen hielt, und gerade die sensationellen Schnäppchenpreise einer Mittelmeerkreuzfahrt bestaunte, entdeckte ich ein wahres Sonderangebot: „... macht´s möglich! Flug ins Weltall!“ steht da in großen, roten Lettern. Im Prospekt nun die ganze Wahrheit:

Sterne zum Greifen nah – Weltallflug

Und der Preis? Schlappe 99.999,00 € für eine laut Prospekt „unvergessliche Reise ins Weltall“!

Das mag wohl sein und glaube ich auch dem Reiseveranstalter und auch dem Lebensmitteldiscounter, der diese Reise anbietet. Ich zitiere: „Starten Sie Ihre persönliche Expedition ins All und fliegen Sie mit über zweifacher Schallgeschwindigkeit bis auf 61.000 m Entfernung von der Erde. Hier, wo die Erdatmosphäre endet und der Weltraum beginnt, erleben Sie bis zu 15 Minuten Schwerelosigkeit. Genießen Sie den einmaligen Ausblick auf unseren blauen Planeten und in die Weite des Weltalls mit Millionen von Sternen, die Ihnen aus dem Dunkel zublinken.“

Der Rückflug soll einer Achterbahnfahrt ähneln, wenn das Shuttle mit vierfacher Erdbeschleinigung in die Erdatmosphäre eindringt. Zu dieser Reise gehört auch eine passende Ausbildung. Nämlich ein Astronauten-Qualifikationstraining in Phoenix, das an nichts mangeln lässt, und das zwingend notwendig ist, um festzustellen, ob Sie überhaupt körperlich belastbar und in der Lage sind, diese Strapazen auf sich zu nehmen. Für den angebotenen Suborbitalflug muss man Top Fit sein, und so stehen von der medizinischen Untersuchung über diverse Belastungsproben bis hin zur Anprobe des Raumanzuges einige Sachen auf dem Programm, die Sie auf diese unglaubliche Reise vorbereiten.

Bei einem zweiten Ausflug nach Phoenix in den USA ist es dann soweit und Sie fliegen (Tauglichkeit vorausgesetzt) ins Weltall.

Sicherlich für den, der das Kleingeld hat, eine tolle Reise! Sensationell, dass diese in einem Discounter-Blättchen angeboten wird! Und die tollste Zusatzleistung bei diesem Schnäppchenpreis von unter 100.000,00 € ist das inkludierte Rail&Fly Zugticket 2. (!) Klasse zum Flughafen.

Möge die Macht mit Euch sein!

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Alexander Knörr | Weltraumtourismus | Weltall | Shuttle | Urlaub | Phoenix | Raumfahrt | Weltallflug | Tourismus
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

173
am 07.02.2010 14:47:45 (188.193.223.xxx) Link Kommentar melden
Die Raumfahrt beginnt doch erst. Solange noch Geschoße als einziges Fortbewegungsmittel zur Überwindung der Entfernungen von der Erde und zu den hiesigen Planeten genutzt werden, kann man überhaupt nicht von Raumfahrt sprechen. Aber das Problem wird in Kürze erledigt sein, da es in Kürze auch irdische UFO´s gibt, die per Gravitationsantriebe etc., die Entfernungen in den Griff bekommen werden und vor allen dingen steuerbar. Wenn nicht sogar schon geschehen.
Also, wenn die Menschheit sich nicht durch Krieg oder vergleichbare Dummheit vorher entsorgt, wird die Zukunft erst richtig spannend. Denn wir werden zu "Wanderer durch Raum und Zeit" Und rigendwann Wissensbringer auf anderen Planeten. Oder dem "siebener Rat" angeschlossen und die Götter wiederfinden, die einst uns Irdischen aus Ihrer Rippe geformt haben und uns das Denkvermögen und das Wissen, gaben.
288
am 07.02.2010 22:55:46 (95.169.230.xxx) Link Kommentar melden
da es in Kürze auch irdische UFO´s gibt

Ufo? Unbekannte Flugobjekte werden spätestens dann bekannte Flugobjekte, wenn sie auf der erde gebaut wurden*lol*

Gravitationsantriebe
Was soll das denn sein?

na, is doch ganz einfach, Chaim:
ein Antrieb mittels GRAVITATION, also mittels Schwerkraft- lach-
Karow wird das schon möglich machen, und dann tankt er mal ein paar Kilo Gravitation und los gehtsGrin
das schöne ist ja:
Gavity never sleeps,
und damit die Regeln eingehalten werden hier für die Nicht-englischsprachigen:
Die Schwerkraft schläft nie (weshalb das Brot immer schön auf die Butterseite fällt, auch Nachts)
Alex Mais
am 08.02.2010 19:50:19 (195.93.60.xxx) Link Kommentar melden
Karow meint mit Gravitationsantrieb wohl einen Antrieb, der auf Anti-Schwerkraft basiert. Dazu grassieren (auch im WeCool die tollsten Berichte und angeblich soll es ja auch schon gelungen Gegenstände schweben zu lassen. Es existieren Berichte z. B. über einen (angebluchen?) Wissenschaftler von einer brasilianischen Universität, der (angeblich?) das Problem gelöst haben will...

Auf der anderen Seite ist ziemlich aktuell, dass die europäische Raumfahrtbehörde ESA nun in die Anti-Schwerkraft-Forschung einsteigen will. Dort geht man aber meines Wissens (noch) davon aus, dass eine völlige Aufhebung der Schwerkraft nicht möglich sei...

Wer mehr wissen will - einfach mal nach "Anti-Schwerkraft" googlen (http://www.google...%3Dlang_de)...

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.08 Sekunden
39,146,897 eindeutige Besuche