Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Sonstiges: Vergnügen

Aliens erobern Entenhausen!

Die Theorien der Prä-Astronautik und ihr Einzug in die Comicwelt!

Carl Barks, Erfinder von Donald Duck und etlichen anderen Figuren des Disney-Konzerns, deren fantastische Geschichten nicht nur Kinderherzen in der ganzen Welt höher schlagen lassen, sondern auch Erwachsene in ihren Bann ziehen, war mit einer großen Portion Fantasie ausgestattet!

Und das ist wohl auch nötig im weltgrößten Unterhaltungskonzern der Erde! Aber schon zu den Anfangszeiten des Disney-Konzerns, als der visionäre Gründer Walt Disney mit einigen talentierten Zeichnern und Textern, darunter natürlich auch Carl Barks, sich in heruntergekommenen Baracken traf, um Comic Strips für Zeitungen zu Papier zu bringen, vermochten diese, ihre witzigen Geschichten auch mit reellen Hintergründen zu spicken!

Von Anfang an wurde gute Unterhaltung vermischt mit politischem Tagesgeschehen, Weltgeschichte und allerlei Wissenswertem. So lernten die jugendlichen Leser der Comicstrips immer auch etwas über Ethik, Wissenschaft, alte Kulturen und Technik.

Seit den 70er Jahren sind auch in Deutschland die heißbegehrten Comics aus dem Hause Walt Disney zu kaufen. In der berühmten Heftreihe „Mickey Mouse“, den „Lustigen Taschenbüchern“ und anderen Comic-Heftchen von Walt Disney findet man auch heutzutage noch lehrreiche Geschichten über fremde Kulturen, Zeitreisen aber auch über UFOs, Außerirdische und immer wieder äußerst interessante Episoden, gespickt mit allgemein bekannten, aber auch speziellen Prä-Astronautik-Theorien.

Kinder, Jugendliche und jung gebliebene Erwachsene werden so an die Theorien Erich von Dänikens herangeführt

Die Geschichten der Walt-Disney-Familie (wie Walt Disney seine Mannen immer gerne nannte) führten uns schon nach Ägypten und ließen uns die Wahren Erbauer der Pyramiden kennen lernen - Aliens die damals als Götter auf die Erde kamen und als Pharaonen verehrt wurden. Sie ließen uns auf die Osterinseln reisen und brachten uns die uralten Theorien der Einwohner dieses phantastischen Eilandes nahe und ließen uns auch hier wieder die Entstehung der riesigen Steinköpfe in Prä-Astronautischer Sicht bestaunen.

Sie führten uns nach Mexiko zur Zeit der Astronautengötter, ließen Mickey, Donald und Co uralte, verlassene Raumschiffe wieder finden, welche vor Jahrzehntausenden auf der Erde zurück gelassen wurden.

In den Oktober- und November-Ausgaben des „Lustigen Taschenbuchs“ sind nun wieder zwei interessante Prä-Astronautik-Geschichten zu lesen; gespickt mit sehr interessanten Theorien!

„Der widerspenstige Koloss“ heißt die Geschichte des Autors mit dem Pseudonym „Casty“, dessen Geschichte mit Zeichnungen von Giorgio Cavazzano illustriert ist.

Die Geschichte treibt den Privatdetektiv Michey Mouse und dessen Begleiter Goofy in Sachen Urlaub nach Rhodos. Nicht lange dürfen die beiden ihren Urlaub genießen, schon werden sie wieder in ein neues Abenteuer hinein gerissen. Die Archäologin Tabea Trifftig, welche eine alte Bekannte der beiden Entenhausener ist (Entenhausen ist die Stadt in der kleinen Welt von Walt Disney in denen seine Figuren leben – Anm. d. Autors) leitet Ausgrabungen auf Rhodos, welche sie auf das Büro des Erbauers des berühmten antiken Weltwunders, dem Koloss von Rhodos, stoßen ließ.

Der Umfang der Funde umfasste auch die damaligen Baupläne und Zeichnungen des Koloss von Rhodos, welcher in Wirklichkeit keine profane, aber doch gigantische, 36 m hohe Statue aus Bronze war, sondern ein ebenso riesiger Ur-Roboter. Dessen Baupläne gingen laut der Geschichte in den „Lustigen Taschenbüchern“ (LTB – gängige Abkürzung in den Reihen der Walt Disney Liebhaber, Anm. des Autors) nicht auf den damaligen auserkorenen Erbauer, Chares von Lindos zurück. Chares fand uralte geheimnisvolle Pläne nach denen er den Koloss von Rhodos baute. Dieser Ur-Roboter wurde durch eine ausgeklügelte Hydraulik bewegt und angetrieben von einer überdimensionierten Version der „Batterie von Bagdad“ welche mittlerweile ein gängiger Begriff in der Prä-Astronautik darstellt.

Die „Batterie von Bagdad“ ist ein archäologischer Fund aus der Bronzezeit, der nahe legt, dass die Menschheit schon viel früher über Elektrizität verfügte. Sie besteht aus einem Tongefäß welches einen bronzenen Stab beinhaltet, welcher nach archäologischen Untersuchungen früher von Zitronensäure umgeben war. Die Reaktion von Bronze auf die Zitronensäure ist eine schwache Spannung – Elektrizität! (auch wenn die im Comic abgebildete „Batterie“ um einiges größer ist, als das Original, würde diese niemals so viel Energie bilden, um den „Koloss von Rhodos“ anzutreiben)

Ein paar Halunken möchten mit Hilfe des Kolosses, welcher keineswegs bei einem Erdbeben zerstört wurde, sondern bei einem Befehl des Herrschers von Rhodos dessen Feinde anzugreifen, desertierte und im Meer verschwand, die Weltherrschaft erobern, was Mickey Mouse und seine Freunde jedoch vereiteln.

Am Ende der Geschichte verschwindet der Koloss wieder im Meer und begibt sich zu seinen wirklichen, ursprünglichen Erbauern, zurück nach Atlantis! (LTB 356, Oktober 2006)

Eine weitere Geschichte mit Prä-Astronautischem Inhalt ist aus der November-Ausgabe des LTB. Marco Bosco (Story) und Andrea Ferraris (Zeichnungen) setzen die „Rätsel um Da Vinci“ in Szene!

Mitten im „Dan-Brown-Hype“ passt diese Geschichte in die heutige Zeit. Auch hier handelt es sich wieder um einen Fall des in Entenhausen berühmten Detektivs Mickey Mouse und dessen Gefährten Goofy.

Auf einer Auktion tauchte eine Zeichnung Leonardo Da Vincis aus seinem „Codex Atlanticus“ auf, die seine Vision eines Motorbootes darstellt. Der Professor Zapotek, welcher die Zeichnung auf ihre Echtheit hin untersuchen soll, wird von Bösewichten entführt und Mickey und Goofy machen sich auf die Suche nach ihm und den mit ihm verschwundenen Manuskript.

Die Geschichte führt die Helden nach Mailand in die Bibliotheca Ambrosiana in der dieser ominöse „Codex Atlanticus“ aufbewahrt wird und der die größte Sammlung von Manuskripten des Meisters Leonardo darstellt.

Unsere Freunde finden heraus, dass die Originalmanuskripte Leonardos gespickt sind mit einem Geheimtext in Sumerischer Keilschrift, welcher nur im Infrarotlicht zu erkennen ist.

Der Geheimtext offenbart sensationelles: Nicht Leonardos Gehirn entstammen seine außergewöhnlichen, der damaligen Zeit weit voraus gehenden Erfindungen, nein, Leonardo bekam seine Anweisungen von Außerirdischen!

Die Geschichte bringt die Erkenntnis zu Tage, welche Anhängern der Prä-Astronautik nicht unbekannt ist, nämlich dass unsere Zivilisation ein Geschenk von Außerirdischen ist, die als Götter verehrt wurden. In „Rätsel um Da Vinci“ wird erklärt, dass man dies vor allem an der Astronomie der Maya und an der Sumerischen Keilschrift erkennt, welche die wahre Schrift der damals hier auf der Erde ansässigen Außerirdischen ist.

Um ihre zivilisatorische Mission zu erfüllen mussten sie natürlich auch in späteren Jahren noch Menschen einweihen – Leonardo war einer von ihnen.

Als die Außerirdischen die Erde wieder verließen, ließen sie in einem geheimen Versteck auch etliche technische Geräte zurück, die selbst unserer heutigen Zeit noch weit voraus sind. Die Bösen Buben in dieser Geschichte versuchen natürlich nun, die Lage dieses geheimen Versteckes anhand der Geheimschrift auf Leonardos Manuskripten zu finden. Dieser böse Plan scheitert daran, dass die vier Manuskripte, welche das Versteck der Außerirdischen beschreiben, auf seltsame Weise verschwinden.

Mickey Mouse und Kollegen rätseln noch um das Verschwinden der Dokumente während der Leser des Comics über die Gründe des Verschwindens eingeweiht wird.

Eine kleine Truppe Außerirdischer, eine Nachhut der auf der Erde stationierten Götter, hat diese brisanten Materialien an Sich gebracht um ihr Geheimnis zu wahren! Unter ihnen – die Mona Lisa – bzw. die weibliche Außerirdische, die Leonardo wohl Modell stand! (LTB 357 – November 2006)

Welche Prä-Astronautischen Fakten werden wohl zukünftig noch die findigen Schreiber Walt Disneys in ihren Geschichten aufnehmen? Wir dürfen gespannt sein und uns auf gute Unterhaltung, gespickt mit einer Prise an Fakten und Prä-Astronautischen Ideen freuen bei neuen Abenteuern von Mickey Mouse, Goofy, Donald Duck und anderen Entenhausenern!

Die Aliens in Entenhausen werden uns wieder besuchen! Zuhause in unseren Wohnzimmern, Kinderzimmern und Lesestuben!

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Disney | Donald Duck | Lustige Taschenbücher | Prä-Astronautik | Erich von Däniken | Alexander Knörr | Entenhausen
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.05 Sekunden
39,889,795 eindeutige Besuche