Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Politik: Deutschland

USA gewähren Asyl für verfolgte christliche Familie

endlich Schluss mit staatlicher Verwahr-und Gleichmachungspolitik?

Bild 2
Bild 2
Ein US-Richter hat einer Familie aus Deutschland politisches Asyl gewährt, weil sie die Schulpflicht ablehnt und ihre Kinder lieber zu Hause unterrichten will. Ein Einwanderungsrichter in Memphis im Bundesstaat Tennessee hat dem Asylantrag der streng christlichen siebenköpfigen Familie Romeike aus Bissingen in Baden-Württemberg stattgegeben.

Quelle:

http://de.news.ya...b2fc3.html Das gab die

US-Heimschulorganisation "Home School Legal Defense Association" (HSLDA) bekannt, die die deutsche Familie in den USA juristisch unterstützt. Die Familie war im August 2008 in die USA gekommen, weil sie sich als Schulverweigerer von den deutschen Behörden verfolgt fühlte.

HSLDA-Anwalt Mike Donnelly bezeichnete das Urteil des Richters als "beschämend für Deutschland". Der Richter habe in seiner Entscheidung "anerkannt, dass deutsche Heimschüler eine verfolgte gesellschaftliche Gruppe darstellen". Familienvater Uwe Romeike zeigte sich "dankbar" für das Urteil. "Wir würdigen die Freiheit, hier in Amerika unsere Kinder zu Hause zu unterrichten, und wir werden hier ein neues Leben aufbauen", erklärte Romeike in einer schriftlichen Stellungnahme.

Bild 1
Bild 1
Anders als in Deutschland unterliegen Kinder in den USA nicht einer staatlichen Schulpflicht. Eltern dürfen ihre Kinder auch selbst zu Hause unterrichten. Die so genannte Heimschul-Bewegung erfreut sich vor allem in rechtskonservativen und christlich-konservativen Kreisen wachsender Beliebtheit. Ihre Anhänger argumentieren, dass Kindern in öffentlichen Schulen durch unreligiöse und übertrieben progressive Wertevermittlung Schaden zugefügt werde.

In seiner Urteilsbegründung übte der für den Fall Romeike zuständige Einwanderungsrichter Lawrence O. Burman in Memphis laut HSLDA scharfe Kritik an den deutschen Behörden. "Heimschüler sind eine Gruppe, nach deren Unterdrückung die deutsche Regierung trachtet", zitierte die HSLDA aus dem Urteilsspruch, der zunächst nicht veröffentlicht wurde. Familie Romeike habe eine "wohl begründete Furcht vor Verfolgung und hat deshalb ein Anrecht auf Asyl".

Bild 3
Bild 3
Der Umgang deutscher Behörden mit Heimschülern sei "konträr zu all dem, an das wir als Amerikaner glauben".

Kommentar dazu: Auch, wenn die Schulpflicht prinzipiell gut angedacht war, hat sich die gestrenge Auslegung der Gesetze mittlerweile zu einer Zwangsjacke entwickelt, die keinen Raum mehr lässt für Indivdualität und Selbstverwirklichung. Deutschland täte gut daran, die Gesetzgebung zu reformieren und die Einzelfallregelungen weiter als bisher auszulegen. Beschämend für Deutschland, dass es bis dato nicht fähig ist, mehr als die Wegnahme von Kindern aus einem anscheinend behüteten Elternhaus anzudrohen oder durchzuführen.

Bild 4
Bild 4
Die Herausnahme der Kinder wäre nur dann, wenn diese durch die Handlung der Eltern gefährdet wären, gerechtfertigt. Leider werden hier Gesetze völlig undifferenziert auch bei durchaus erziehungsfähigen Eltern angewendet, zum Nachteil der Kinder. Durch die allernorts bekannten Probleme an öffentlichen Schulen, angefangen mit Lehrermangel, Pisastudie, Erpressung am Schulhof, Drogendelikte, Gewaltvideos etc, ist nicht mehr die Unversehrtheit aller Kinder gewährleistet. Solange Deutschland diese Probleme nicht in den Griff bekommt, darf es imho auch nicht in die Elternrechte von verantwortungsvollen Eltern eingreifen, die eine ALternativlösung zum Wohle ihrer Kinder anstreben.

Der Richter hat wahre Worte gefunden, über die die bundesdeutschen Politiker schamvoll und schnellstens nachdenken sollten, wenn nun schon Eltern flüchten müssen, um der staatlichen Verfolgung zu entgehen.

Bildnachweis

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Asyl | christliche Familie | Heimunterricht | USA | Flucht
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

288
am 28.01.2010 09:17:40 (217.168.5.xxx) Link Kommentar melden
Oder soll das ein Nagel in der Wand sein, um damit die Schulpflicht in Deutschland für Kinder (und vor allem Mädchen) aus mohammedanischen Familien in Frage zu stellen und eine entsprechende Story aufhängen zu können?

Nein.
288
am 28.01.2010 09:25:58 (217.168.5.xxx) Link
Dieser Kommentar wurde auf Grund eines Verstoßes gegen die Kommentarregeln von einem Moderator gelöscht.
  • Gelöscht von OZ24 am 28.01.2010 10:55:48.
288
am 28.01.2010 14:58:18 (95.169.235.xxx) Link Kommentar melden
Die Herausnahme der Kinder wäre nur dann, wenn diese durch die Handlung der Eltern gefährdet wären, gerechtfertigt. Leider werden hier Gesetze völlig undifferenziert auch bei durchaus erziehungsfähigen Eltern angewendet, zum Nachteil der Kinder.

STAND ALLES IM ARTIKEL.
Wenn du nun weiterhin diesen Artikel für deine Spampostings gegen den Islam nutzen willst, dann lies gefälligst erstmal den Artikel, bevor du unzusammenhängenden Quatsch erzählst.
288
am 28.01.2010 14:59:48 (95.169.235.xxx) Link Kommentar melden
Die Herausnahme der Kinder wäre nur dann, wenn diese durch die Handlung der Eltern gefährdet wären, gerechtfertigt. Leider werden hier Gesetze völlig undifferenziert auch bei durchaus erziehungsfähigen Eltern angewendet, zum Nachteil der Kinder.

Kannst du diesen Satz nun selbst interpretieren, oder ist es noch immer zu schwer für dich?
266
am 28.01.2010 16:48:38 (95.222.194.xxx) Link Kommentar melden
Wenn sich diese Familie als verfolgt betrachtet, gibt es darüber doch nichts zu diskutieren. Jeder ist seines Glückes Schmied. Die Auswanderung von Deutschen nach Nordamerika gehört zu den Wurzeln der USA. Ich wünsche dieser Familie viel Glück.
288
am 28.01.2010 17:02:17 (217.168.10.xxx) Link Kommentar melden
Die Auswanderung von Deutschen nach Nordamerika gehört zu den Wurzeln der USA.

es geht in diesem Artikel aber nicht um freiwillige Auswanderung, sondern um erzwungene Flucht vor dem deutschen Amtsschimmel mit dem Resultat von politischem Asyl in USA.
Das ist leider etwas ganz anderes als der von Dir geschilderte Fall...
266
am 28.01.2010 17:07:29 (95.222.194.xxx) Link Kommentar melden
Damals floh man wegen Armut, Arbeitslosigkeit, Militärdienst oder vor dem Obrigkeitsstaat, so groß wäre doch dann der Unterschied nicht.

Doch Sie haben recht: es ist etwas ganz anderes, der Familie ging es doch gut hier. Sie akzeptiert nur nicht die Regeln dieses Staates, was meines Wissens eigentlich eher unchristlich ist.
288
am 28.01.2010 18:19:06 (95.169.230.xxx) Link
Dieser Kommentar wurde auf Grund eines Verstoßes gegen die Kommentarregeln von einem Moderator gelöscht.
  • Gelöscht von Katrin938 am 28.01.2010 21:07:23.
  • Gelöscht von OZ24 am 29.01.2010 09:21:15.
288
am 28.01.2010 18:20:56 (95.169.230.xxx) Link Kommentar melden
darf ich da aushelfen? Ist ja schon was länger her, nicht jeder erinnert sich daran:

http://www.pilhar...charpf.htm

Das Kind hiess Pilhar, Hamer war ihr Arzt.
Aber das weisst du ja sicher.Wink

darf ich daran erinnern:
Willst Du hier auch die Schulpflicht abschaffen?

ICH will gar nichts abschaffen. Ich bin nicht die Kultusministerin. ich bin noch nichtmal Deutsche.
Ich denke nur, dass so eine staatliche Gesetzgebung immer auch Einzelfalllösungen beinhalten muss. Sonst nichts.
286
am 28.01.2010 22:27:45 (141.76.45.xxx) Link Kommentar melden
Der Richter habe in seiner Entscheidung "anerkannt, dass deutsche Heimschüler eine verfolgte gesellschaftliche Gruppe darstellen"
In Deutschland gibt es auch viele Richter, die lustige Entscheidungen treffen. Das kritisiert man dann als undemokratisch oder menschenrechtswidrig. Wie mans halt grad braucht.
Seite 1 von 3: 1 2 3

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.08 Sekunden
40,339,356 eindeutige Besuche