Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Lokales: Lokale Nachrichten

Auto gestohlen, Hund ausgesetzt- Aika wird gesucht

schlimmes Schicksal: 14jährige Hündin irrt durch Deutschland

Aika privates Bild
Aika privates Bild
Ein furchtbares Schicksal traf die alte Hündin Aika, die gerade in der schlimmsten Zeit des Jahres durch einen herzlosen Menschen aus ihrem gewohnten Leben gerissen wurde:

Gestohlen und ausgesetzt: Aika bleibt vermisst

Die 14-jährige belgische Schäferhündin Aika wurde nahe Kritzmow und Biestow-Ausbau bei Rostock ausgesetzt.

Ein Autodieb hat die 14-jährige Schäferhündin von Familie Wetzel bei Kritzmow aus dem Transporter geworfen. Der Mann ist gefunden worden – das Tier noch nicht.

Rostock (OZ) - „Wir können von unserer Aika nicht loslassen.“ Katrin Wetzel (39) aus Weisdin bei Neustrelitz denkt Tag und Nacht an ihre 14-jährige belgische Schäferhündin. Wie es dem Tier wohl geht. Ob es überhaupt noch lebt. Und warum Aika auf ihre alten Tage so ein tragisches Schicksal erleiden muss: Sie wurde am 19. Dezember von einem Autodieb bei Kritzmow aus dem alten Transporter der Familie geworfen. Das Fahrzeug, in dem die Hündin schlief, war zuvor vom Parkplatz am Rostocker Weihnachtsmarkt gestohlen worden.

Am 7. Januar tauchte der Transporter wieder auf. Die Polizei fand ihn in Niendorf bei Schwaan. „Vollschaden, aber das ist uns ja unwichtig“, berichtet Stephan Wetzel (40). Die einzige Frage sei vielmehr gewesen: Wo ist unsere Hündin?

Eine Woche später war der Autodieb gefasst. Beamte der Kriminalpolizei fuhren mit Stephan Wetzel am 13. Januar zu einem 26-jährigen Tatverdächtigen nach Schwaan (Landkreis Bad Doberan). Bei der Hausdurchsuchung seien Dinge aus dem gestohlenen Auto gefunden worden, sagt Wetzel. Und: „Der Autodieb soll unseren Transporter an einer Güstrower Tankstelle mit Diesel vollgetankt haben – ohne zu bezahlen.“ Der Schwaaner werde wegen Diebstahls belangt. So weit, so gut. Aber auch an diesem Tag blieb die erhoffte Antwort auf die Frage nach Aika aus. „Der junge Mann hat kein Wort über das Schicksal unseres Hundes gesagt, sondern nur, dass er gar nichts weiß“, meint Katrin Wetzel wütend.

Sie begreift nicht, wie man so handeln könne. Der Kriminelle habe für schlimme vier Wochen im Leben der Wetzels gesorgt. Seit dem 19. Dezember irrt ihre Hündin durch die Eiseskälte, ohne Nahrung und Trinkwasser. Und fern von ihrem „Familien-Rudel“. Haushunde sind von ihrer Entwicklung her – wie ihre Wolfs- Vorfahren – bis heute Rudeltiere geblieben. Sie verhalten sich sehr sozial und kontaktfreudig, denn nur so können Hunde bei Menschen leben. Aika fehlt dieser enge und langgewohnte Familienzusammenhalt nun, dies bedeutet für das Tier enormen Stress. Alles in allem ist das ein Fall von Tierquälerei. Die Wetzels überlegen jetzt, den Autodieb auch deswegen anzuzeigen.

Obwohl Katrin und Stephan Wetzel so langsam ahnen, dass sie ihre Hündin vielleicht nicht mehr lebend wiedersehen: Sie hoffen immer noch, dass Aika irgendwo zwischen Kritzmow und Biestow-Ausbau bei Rostock Unterschlupf gefunden hat. Es gibt Hinweise. „Nach einer Meldung der Ostsee-Zeitung sind die meisten Informationen gekommen“, sagt Katrin Wetzel. Darüber sei die Familie dankbar.

Mehrfach wurde die Hündin mit ihrem roten Halsband nahe der beiden Dörfer gesehen. Zuletzt am 26. Dezember. „Wir sind dann immer von unserem Dorf bei Neustrelitz dorthin gefahren“, erzählt Stephan Wetzel. Sie sind über Wiesen und Felder gelaufen. Haben sich heiser gerufen, an Gehöften nachgefragt. Aufgetaucht ist Aika jedoch nicht. Auch in keinem Tierheim.

Die letzte Hoffnung: „Vielleicht hat sie jemand aufgenommen, der ihre schlimme Lage erkannt und keine Angst hat“, sagt Katrin Wetzel. Sie und ihr Mann geben nicht auf: „Aika ist bei uns so alt geworden – und in dieser lebensgefährlichen Notlage können wir ihr nun nicht beistehen.“ Mancher mag sagen, es ist ja „nur“ ein Hund. Für die Wetzels dreht sich alles um ihre Verantwortung für ein Lebewesen.

Info: 0 39 81/23 83 48

Autor: BERNHARD SCHMIDTBAUER

Quelle: http://www.ostsee-zeitung.de/index_artikel_komplett.phtml?SID=2d914d2fac750548e27cc8069163e3f3&param=news&id=2671195

21.01.2010

Bleibt nur zu hoffen, dass mitfühlende Menschen Aika aufgenommen haben und sie vielleicht an die Menschen, die sie lieben, zurückgeben werden. Daher mein Aufruf: Bitte helfen Sie alle mit, Aika zu finden, schauen Sie in Ihren Tierheimen nach Ihr und leiten Sie diesen Artikel an jeden Ihrer Bekannten weiter. Für Aika.

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Autodieb | Hündin | ausgesetzt | Aika
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

288
am 22.01.2010 11:30:28 (95.169.231.xxx) Link Kommentar melden
Nachdem ich gerade mit Frau Wetzel telefoniert habe, noch eine wichtige Info:
die zuständigen Behörden für die Jagd- und Forstwirtschaft haben jeden Versuch eines Hilfeersuchens abgeblockt und Frau Wetzel erklärt, dass es ihnen nicht möglich sei, die Jagdpächter zu verständigen, da diese "Privatleute" seien und man keine vollständigen daten (!!!) darüber habe, wer nun in deutschen Wäldern rund um Kritzmow rumballern und Tiere abknallen darf habe. Das ist ja nun der Witz schlechthin, wenn die Behörden angeblich nicht wüssten, wer einen Jagdschein hat und wer zuständig ist für die fraglichen Gebiete. Gibts denn sowas??? Wer hier mal anrufen kann und den Fall in die betonierten Köpfe hämmern will, würde sehr helfen. Ich möchte das nicht machen, da es für mich ein Auslandsgespräch ist und ich keine Lust auf ewige Warteschleifen habe.
288
am 22.01.2010 12:30:01 (95.169.235.xxx) Link Kommentar melden
Also man erteilt Jagdscheine ohne die Daten zu erfassen..ja ne, is klar...
286
am 23.01.2010 09:18:43 (141.76.45.xxx) Link Kommentar melden
Verstehe ich das richtig: die Leute haben einen alten Hund im Dezember in einem Auto gelassen? Zum Schlafen? Frown

Shock Ist das nicht ziemlich kalt für einen Hund? Sollte man mal einen Tierschützer fragen, ob das korrekt ist.
288
am 24.01.2010 12:07:18 (217.168.7.xxx) Link Kommentar melden
Chaim und Niveau - zwei Welten prallen aufeinanderGrin
335
am 24.01.2010 23:55:30 (217.84.173.xxx) Link Kommentar melden
Dorota und Chaim ihr könnt nicht mal den Artikel richtig lesen,aber hier dumme ,provozierende und unsachliche Bemerkungen ablassen.
Pfui Teufel sag ich da nur!!
Der Transporter war am Weihnachtsmarkt abgestellt und gestohlen worden.
Andere Tiere verrecken im Sommer in der Gluthitze im Auto.
Ein belgischer Schäferhund verträgt schon einiges an niedrigen Temperaturen und der Transporter stand ja dort nicht ewige Stunden herum.
Aber es ist halt so in unserer Gesellschaft,die dümmsten Kommentare kommen immer noch an und einige lächeln noch darüber!!
288
am 25.01.2010 14:20:37 (95.169.230.xxx) Link Kommentar melden

Schäferhunde haben mit dem Winter kein Problem
Tierheim-Verein: Hütte sollte gut isoliert sein - Im Katzenhaus muss täglich geheizt werden

http://www.naumbu...1028317531
288
am 25.01.2010 15:01:24 (95.169.226.xxx) Link Kommentar melden
lieber chaim, wer lesen kann...
der artikel wurde von mir uebernomen, er erschien
Autor: BERNHARD SCHMIDTBAUER

Quelle: http://www.ostsee-zeitung.de/index_artikel_komplett.phtml?SID=2d914d2fac750548e27cc8069163e3f3&param=news&id=2671195
mir ging es um die bessere auffindbarkeit, nicht um schuldzuweisung.
als beweis, dass die besitzer sich gut um das tier kuemmerten, werte ich das hohe alter und die besorgnis um das alte hundemaedchen. mehr interessiert mich auch nicht. wenn du prinzipien reiten willst, frag den ursprungsautor
288
am 25.01.2010 16:22:09 (95.169.254.xxx) Link Kommentar melden
Daß Du das Alter eines Tieres als Indiz nimmst und dies als Fürsorge oder Liebe interpretierst, sagt etwas über Dich und Deine "Logik" aus, mehr nicht.

wie hast du heute in deinem neuen Artikel so schoen geschrieben:
Liebling, es ist nicht so wie es scheint

dir fehlen ganz entscheidende, um ueberhaupt beurteilen zu koennen, worauf mein Denkansatz beruht.

Wenn du diese Kenntnisse haettest, wuerdest du nicht immer am Thema vorbeireden.
288
am 25.01.2010 16:23:00 (95.169.254.xxx) Link Kommentar melden
entscheidende Informationen hiess das natuerlich
286
am 25.01.2010 16:29:54 (141.76.45.xxx) Link Kommentar melden
Hecht
am 24.01.2010 23:55:30 (217.84.173.xxx)

Dorota und Chaim ihr könnt nicht mal den Artikel richtig lesen,aber hier dumme ,provozierende und unsachliche Bemerkungen ablassen.
Darf man denn nicht nachfragen Wink
Seite 1 von 2: 1 2

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.06 Sekunden
40,048,762 eindeutige Besuche