Sonstiges: Reise

Türkei? - Nein, danke!

Warum ich in bestimmten Ländern keinen Urlaub mache
17.01.2010 10:36:48 eingesandt von Chaim für OnlineZeitung 24.de

Auswärtiges Amt - Reisewarnungen
Auswärtiges Amt - Reisewarnungen
Daß man als Europäer keinen Urlaub im Jemen macht, dürfte auf der Hand liegen. Daß für einen "Westler" auch Iran und Irak nicht zu den vorrangigen Urlaubszielen gehören, versteht sich von selbst. Daß Angeln und Segeln am Horn von Afrika eine unfreiwillige Abenteuerreise werden kann, sollte sich ebenfalls herumgesprochen haben. - Solche ungastlichen Länder sollte man also getrost meiden. Man muß sich ja das Leben nicht unnötig schwer machen, und sich islamistischen Terroristen auch noch als Geisel anbieten.

Denn ich lebe ganz gerne und vor allem in Freiheit, außerdem weiß ich ja nicht, wer wieviel Lösegeld für mich zu zahlen bereit wäre, ich möchte es auch weder ausprobieren noch überhaupt wissen. Ferner reise ich ungern in Länder, die die Mitnahme bestimmer Bücher oder Schmuckstücke verbieten, das habe ich als äußerst unangenehme Erinnerungen an meine Reisen in die stalinistische DDR zurückbehalten. - Saudiarabien beispielsweise möchte ja nicht, daß man ein Kreuz als Halsschmuck bei der Einreise mitnimmt oder eine Bibel als Lektüre. Betrifft mich zwar beides nicht, da ich einen magen david an einer Halskette trage und einen Siddur auf die Reise mitnehme, aber es ist einfach interessant, wie die angeblich friedfertigste Religion - die angeblich die reinste Form des Monotheismus darstellt und angeblich die Toleranz par excellence ist - mit den "Völkern des Buches" umgeht, den Christen und den Juden. Das ist nicht nur interessant und bemerkenswert, es ist entlarvend: es zeigt ein faschistoides Denken und Handeln.

So weit, so schlecht. - Wer das alles genauer wissen will, der sieht selbstverständlich beim ersten Gedanken an eine Reiseplanung erst einmal auf der Seite des Auswärtigen Amtes nach, und Länderinformationen ("Länder, Reisen und Sicherheit") und unter Sicherheitswarnungen ("Aktuelle Reisewarnungen und Sicherheitshinweise")

Derzeit warnt das Auswärtige Amt übrigens vor der Reise in folgende Länder - und es sind wirklich nur die schlimmsten genannt, die Liste müßte viel länger sein - unter den dort angegebenen links:

Reisewarnungen

Das Auswärtige Amt warnt vor Reisen in die folgenden Länder:

  • Haiti: Reise- und Sicherheitshinweise 14.01.2010
  • Palästinensische Gebiete: Reise- und Sicherheitshinweise, Reisewarnung für den Gaza-Streifen 08.01.2010
  • Pakistan: Reise- und Sicherheitshinweise/ Teilreisewarnung 06.01.2010
  • Afghanistan: Reisewarnung 06.01.2010
  • Jemen: Reise- und Sicherheitshinweise/ Teilreisewarnung 06.01.2010
  • Mauretanien: Reise- und Sicherheitshinweise (Teilreisewarnung) 04.01.2010
  • Mali: Reise- und Sicherheitshinweise/ Teilreisewarnung 04.01.2010
  • Algerien: Reise- und Sicherheitshinweise (Teilreisewarnung) 04.01.2010
  • Niger: Reise- und Sicherheitshinweise/ Teilreisewarnung 04.01.2010
  • Somalia: Reisewarnung 10.12.2009
  • Kongo (Demokratische Republik Kongo): Reisewarnung 19.11.2009
  • Libanon: Reise- und Sicherheitshinweise/ Teilreisewarnung 04.11.2009
  • Georgien: Reise- und Sicherheitshinweise/ Teilreisewarnung 03.11.2009
  • Irak: Reisewarnung 30.10.2009
  • Guinea: Reisewarnung 15.10.2009

Okay, die Türkei ist nicht dabei. Warum mache ich dort trotzdem keinen Urlaub?

  1. Ganz einfach, eine erste, etwas flapsige Antwort: die brauchen mich, ich brauche sie nicht. Es gibt Urlaubsziele auf der Welt, da fühle ich mich wohler und gebe lieber mein Geld aus, in Israel beispielsweise. In vielen anderen Staaten der Welt bin ich auch objektiv in größerer Sicherheit, in Israel beispielsweise...
  2. Eine weitere Antwort: die Türkei hat derzeit zwar (noch) eine militärische Kooperation mit Israel (schon wegen der NATO-Mitgliedschaft der Türkei), doch das Militär in der Türkei befindet sich in einem gewissen Gegensatz zur Staatsführung und vor allem zum islamistisch geprägten Volkswillen - das türkische Militär ist eine der letzten Bastionen des Säkularismus, den dieses Land Mustafa Kemal alias "Atatürk" zu verdanken hat. Erfreulicherweise hat er mit dem Kalifat und dem Sultanat Schluß gemacht, war also damals, ab 1919, bereits weiter als die kriegshetzerischen Mullahs im Iran oder in Äypten heute...
  3. Außerdem kenne ich mich: ich könnte bestimmt mal wieder nicht meinen Mund halten und würde in der Türkei über den Völkermord an den Armeniern, den an den Kurden und die Verfolgung von Christen diskutieren... - diese Themen mag man aber dort gar nicht...
  4. Sodann ein weiterer Punkt: unter Erdogan hat dieser Staat eine schlimme Wendung genommen, nämlich eine Rolle rückwärts in Richtung Islamismus und Mittelalter; in solchen Ländern finde ich keine Entspannung, also habe ich dort nichts zu suchen. Schöne Strände und schöne Landschaften gibt es auch außerhalb des Dar al-Islam...
  5. Für meinen Geschmack gibt es derzeit in der Türkei zuviel Palloganda (Pro-Palli-Propaganda); wie in diesem (von Youtube erst ab 18 freigegebenen und somit erst nach Anmeldung sichtbaren) Video von "JusTheReal" (der user protzt mit einem Hisbollah-Emblem) unter dem Titel "Burasi Filistin - 29 12 2008 / YouTube don't remove this Video about Palestine!" sehr schön zu sehen ist. In dieser dümmlich-dreisten Palliwood-Produktion bewegt sich wieder einmal eine angebliche Leiche (bei 0:58'), da hat der Regisseur mal wieder nicht aufgepaßt...
  6. Schließlich: es gibt doch in Europa schon genug Türken, die alle zu uns wollen, bevorzugt nach Deutschland. Wenn ich also "Türkei" haben will, kann ich auch nach Köln, Frankfurt oder Berlin fahren...

Türkei Reise- und Sicherheitshinweise

Landesspezifische Sicherheitshinweise

Wegen der aktuellen innenpolitischen Lage kommt es zurzeit in der Türkei immer wieder zu Demonstrationen, gelegentlich verbunden mit gewalttätigen Ausschreitungen. Reisende sollten derartige Menschenansammlungen meiden.

Konstantinopel (Byzanz), Blaue Moschee
Konstantinopel (Byzanz), Blaue Moschee
Selbstverständlich spreche ich hier nur für mich, ich mag keine Boykottaufrufe; das überlasse ich den Antisemiten und den Israel-Hassern. Denn ich finde, das kann jeder ganz in Ruhe sowie eigenverantwortlich sehr gut für sich selbst entscheiden. - Die Nachfrage nach Reisen in die Türkei sinkt, und wer Geld sparen will oder muß, der soll gern dorthin reisen, meinen Segen hat er.

Er sollte aber daran denken, daß die weltweite Kommunikation von Zeit zu Zeit gewissen "Einschränkungen" unterliegt: YouTube bleibt in der Türkei gesperrt...

Gute Reise, schönen Urlaub, und vor allem glückliche Heimkehr!

Video des Senders Deutsche Welle: "Abgesehen von einer kleinen Gemeinde in Teheran ist das jüdische Leben im Nahen und Mittleren Osten nahezu verschwunden. Nur in der muslimischen Türkei leben die Juden noch weitgehend unbehelligt und gut integriert.Vor 500 Jahren flohen sie vor der spanischen Inquisition ins Osmanische Asyl. Heute hat die sephardische Gemeinde der Türkei noch rund 26.000 Mitglieder. Sie besitzen ihre eigene Wochenzeitung Shalom ,ein Krankenhaus,ein Altenheim und ein Dutzend Synagogen. Bislang war die Türkei ein enger Verbündeter Israels. Doch die Beziehungen beider Länder haben sich nach dem Gaza-Krieg deutlich verschlechtert. Das bekommt auch die jüdische Gemeinde von Istanbul zu spüren."

YouTube Video

  • Monitor-Scan von der Homepage des Auswärtigen Amtes, 15.01.2010, 08:00
  • The Blue Mosque, Istanbul, Turkey by OscarKosy via Wikipedia, Creative Commons-Lizenz "Attribution 3.0 Unported"