Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Medien: Sonstiges

Meckerstaat an der westlichen Grenze Chinas?

oder: wer regiert die UN und wer den freien Westen?

Wir geben hier eine Meldung wieder, die wir www.webnews.de entnehmen konnten und hinterfragen läßt, wie weit sind wir in Europa und im Musterländle Dänemark gekommen, das Derartiges möglich wird? Es fügt sich nahtlos in unsere allgemeine Kritik ein und in unseren Hinweis, wir müssen die BRD überwinden.

Um unserer Freiheit Willen, um unserer Leben Willen, um unsere Zukunft und unserer Enkel willen.

Die Uhr tickt!

Zensur auf der Klimakonferenz: ZDF- und ARD-Chefredakteur protestieren bei Merkel und UNO Gerhard Wisnewski

EXKLUSIV: Der offene Brief der ZDF- und ARD-Chefredakteure im Faksimile

Wenn der ARD- und der ZDF-Chefredakteur gemeinsam einen offenen Brief schreiben, ist wirklich Feuer auf dem Dach. In dem Schreiben protestieren die Chefredakteure von ARD und ZDF unter anderem bei der Bundeskanzlerin gegen »die massive Beschränkung der freien Berichterstattung auf dem UN-Klimagipfel in Kopenhagen«. Das sollte doch eine Top-Meldung wert sein, sollte man meinen. Nichts da. Der Brief wird glatt totgeschwiegen. Selbst die ZDF-Website versteckt den Hilferuf des eigenen Chefredakteurs am Ende eines Artikels in einer »Infobox«.

Ein einmaliger Vorgang: Die Chefredakteure von ARD und ZDF, der beiden mächtigsten Medien der Bundesrepublik, rufen die Bundeskanzlerin, die Bundesminister für Außenpolitik und Umwelt, den dänischen Ministerpräsidenten Lars Rasmussen und die UNO-Vertretungen in Bonn und New York wegen der »massiven Beschränkung« der freien Berichterstattung auf dem UN-Klimagipfel in Kopenhagen (7.–18. Dezember 2009) um Hilfe an. Journalisten dürften sich im Konferenzzentrum nicht mehr frei bewegen, spontane Drehs seien unmöglich: »Diese Maßnahmen verstoßen gegen die Presse- und Rundfunkfreiheit und behindern die Arbeit der Medien in höchstem Maße. Wir sehen das Recht der freien Berichterstattung massiv eingeschränkt«, schreiben die Fernseh-Bosse unter dem Datum des 17. Dezember 2009.

Hier der Brief im Faksimile und im Wortlaut:

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten hiermit gegen die massive Beschränkung der freien Berichterstattung auf dem UN-Klimagipfel in Kopenhagen protestieren. Seit heute dürfen sich Journalisten im Konferenzzentrum nicht mehr frei bewegen. Drehs außerhalb des Pressezentrums sind nur noch möglich, wenn ein Delegationsmitglied das Kamerateam und den Reporter an der Sicherheitsschleuse abholt und das Team dann von einem UN-Verantwortlichen begleitet wird. Spontane Drehs sind unmöglich. Selbst die UN-Medienkoordination wurde offenbar von diesen Maßnahmen überrascht, da die Verschärfung nicht angekündigt war. Diese Maßnahmen verstoßen gegen die Presse- und Rundfunkfreiheit und behindern die Arbeit der Medien in höchstem Maße. Wir sehen das Recht der freien Berichterstattung massiv eingeschränkt. Daher fordern wir die sofortige Aufhebung dieser Einschränkung für alle Journalistinnen und Journalisten auf dem UN-Klimagipfel in Kopenhagen.

Mit freundlichen Grüßen

Nikolaus Brender, Chefredakteur ZDF

Thomas Baumann, Chefredakteur ARD

Der Brief wird von sämtlichen Medien totgeschwiegen.

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Klimagipfel | Pressefreiheit | ARD | ZDF
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Hartmut Holz
am 21.12.2009 16:43:23 (217.80.218.xxx) Link Kommentar melden
Diese Konferenz war sowieso total überflüssig. Denn der
Mensch kann das Weltklima nicht beherrschen und schon
gar nicht die Erwärmung, unserer Erde, begrenzen.

Wer behauptet, dass wird das Klima, unserer Erde, beherrschen könnten, der ist ist ein Gotteslästerer und Scharlatan.
Hartmut Holz
am 21.12.2009 17:29:50 (217.80.218.xxx) Link Kommentar melden
Bei uns, im Nordosten, bleibt das Wetter so wie es ist.

Also, weiße Weihnachten sind bei uns garantiert. Von einem
Klimawandel kann also keine Rede sein.Smile
312
am 22.12.2009 14:03:48 (212.17.71.xxx) Link Kommentar melden
Regt Euch nicht auf, Auf diese Dinge haben wir keinen Einfluss, Es ist müßig sich darüber Gedanken zu machen,
312
am 22.12.2009 16:38:04 (212.17.71.xxx) Link Kommentar melden
Wenn man sieht was diese öffentlichen Propaganda Anstalten so senden dann muss man sich nicht wundern, Und diese Journalisten, die in ihrer dumpfen Arroganz Missstände nur im Ausland sehen, gehn mir auch auf den Keks, und sowas müssen wir bezahlen, Abzocke überall in dem Land, Ich frag mich warum die überhaupt in so ein Land kommen wollen, Na ja, man sieht ja was kommt,
Hartmut Holz
am 22.12.2009 18:03:04 (217.80.221.xxx) Link Kommentar melden
Und einige Grüne gehen noch weiter. Jetzt sind schon Holzfäller Massenmörder.

Aber das geht jetzt auch durch alle Fernsehsendungen.

Immer, am Sonntag, gibt es, im NDR Fernsehen, Bingo. Also eine Sendung bei der man auch etwas gewinnen kann.

Diese Sendung fördert auch umweltpolitische Ziele.

Soweit so gut. Nun ist Kopenhagen aber gescheitert und man muß doch unserer Bevölkerung ein schlechtes Gewissen einreden.

Also was macht man? Man holt sich sogenannte Klima-
experten in die Sendung und die haben dann den Zuschauern erklärt, wie klimaschädlich wir Deutschen leben.

Wir trinken Kaffee. Angeblich ist jede Tasse Kaffee mit 60 Gramm C02 belastet. Also Kaffee trinken ab sofort verboten, da umweltschädlich.

Dann die Weihnachtsbäume. Weihnachtsbäume, aus Dänemark, sind klimaschädlich. Am besten gar kein Baum
aufstellen. Dann wird das Klima geschont.

Thema Essen. Rindersteak ist total umweltfeindlich. Gänse oder Enten? Na ja. Also lasst bitte auch das Weihnachtsessen sein. Ihr schont damit das Klima.

Dann kamen die Weihnachtsgeschenke dran. Auch da ist, laut Klimaexperte zu beachten, dass manche Geschenke wie Puppen total umweltfeindlich sind. Ganz zu schweigenn vom Geschenkpapier. Auf ein Kilo Papier kommen 3 Kilo C02.

Frage: Wie soll das noch weitergehen. Denn jetzt werden sogar schon Unterhaltungssendungen von diesen Klima-
schützern manipuliert.

Und man soll ja auch ein Klimaregime aufbauen. Haben wir nicht schon genug Regime, in unserer Geschichte, gehabt?

Also, diese Herrschaften gefährden, langfristig, unsere Demokratie.
312
am 22.12.2009 18:26:17 (212.17.71.xxx) Link Kommentar melden
Am Klima hängen wir ja alle. Da kann es kein Die oder Uns geben, Ausser dir ists egal,
312
am 24.12.2009 12:02:18 (212.17.71.xxx) Link Kommentar melden
eine Frage, gibts überhaupt jemanden auf dieser Welt den du magst? oder sind alles nur Idioten und Weicheier? hehe,
312
am 24.12.2009 13:00:52 (212.17.71.xxx) Link Kommentar melden
Die Grenzen stehen doch fest, Wer würde sie denn verschieben können? Deutschland sicher nicht, Dazu sind die zu machtlos geworden, Reden ist ja wieder erlaubt,
Hartmut Holz
am 29.12.2009 16:26:06 (217.80.220.xxx) Link Kommentar melden
Unsere Erde, die uns von Gott geschenkt worden ist, sollte niemanden egal sein. Denn wir haben nur diese eine Erde.

Und wir sollten sehr gut damit umgehen. Aber bitte keinen hystherischen Klimaschutz betreiben.

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.06 Sekunden
39,658,993 eindeutige Besuche