Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Politik: Deutschland

Super! Weiter so, Herr Sarrazin!

Deutsche Sprache statt Kopftuch... - so wird es was mit dem Schulabschluß!

Sonst sieht es bald so aus...
Sonst sieht es bald so aus...
Ich weiß schon, warum ich den Sarrazin mag: Wie Henryk Broder nimmt auch er kein Blatt vor den Mund. Oder sorgt sich darum, daß er unbeliebt sein könnte. Er sagt, was er zu sagen hat. Er sagt, was zu sagen ist.

Thilo Sarrazin forderte bei einer Podiumsdiskussion in Berlin ein Kopftuch-Verbot an Schulen. Das ist doch mal klar auf den Punkt gebracht. Denn es ist nicht einzusehen, warum Mäntel, Mützen, Kappen, Schals, Handschuhe usw. im Unterricht abgelegt werden, aber ausgerechnet ein islamistisches Kleidungsstück nicht. Die Argumente sind ausgetauscht, es gibt auch keinen Diskussionsbedarf mehr dazu. Ausgerechnet Türken schleppen das Kopftuch nach Deutschland... - und in der Türkei ist es an Schulen und Universitäten verboten. Verkehrte Welt.

Sarrazin wörtlich: "Ich würde Kopftücher im Unterricht untersagen. Sie sind kein religiöses Symbol, sondern ein politisches. Ein Symbol des Machtanspruches des Mannes über die Frau." Na eben. Man muß nun den Schwung nutzen, den die Schweizer ins Spiel gebracht haben.

Nach der derzeitigen rechtlichen Situation in Deutschland kann das Tragen von Kopftüchern weder per Schulordnung oder durch Elternbeiräte verboten werden; das läßt sich natürlich ändern. Denn jeder Arbeitgeber kann das Tragen von Kleidungsstücken schließlich regeln, also auch einschränken, per einfachem Weisungsrecht - nur in der Schule soll es das nicht geben? In Berlin wurde bereits 2005 ein Neutralitätsgesetz verabschiedet, wonach weder Lehrer noch Richter oder Polizisten im Dienst Kopftuch, Kreuz oder die jüdische Kippa tragen dürfen. Damals wurde in der Jüdischen Allgemeinen darüber berichtet, daß sogar ein im Archivdienst des Grundbuchamtes beschäftigter orthodoxer Jude, der bisher immer mit Kippa gearbeitet hatte, dies nicht mehr durfte. Eine Baseballkappe wurde ihm vom Berliner Senat erlaubt, weil es kein religiöses Kleidungsstück sei. Bei diesem gentlemen's agreement beließ man es. Aus jüdischer Sicht war damit die Pflicht, den Kopf zu bedecken, erfüllt; also offensichtlich doch ein religiöses Kleidungsstück. In der jüdischen Welt Deutschlands gab es damals übrigens weder Geheule noch Streiterei... - man respektiert die Gesetze des Landes, in dem man lebt.

Ex-Senator Sarrazin hat noch mehr auf der Pfanne: "In Europa haben wir steigende Zahlen von Muslimen, was in allen Ländern Probleme macht." Er hält seinen Verbots-Vorschlag für einen wichtigen Schritt der Integration. Doch Sarrazin fordert noch ganz andere Maßnahmen: "Erstens den Zuzug begrenzen. Zweitens diejenigen, die da sind, unter Integrationsdruck setzen. Politik und Gesellschaft müssen eine Erwartungshaltung herstellen." - Außer dem Kopftuch-Verbot macht Sarrazin auch diesen konkreten vorwärtsweisenden Vorschlag: "Ich würde in Schulen darauf bestehen, dass man Deutsch redet."

Der Bürgermeister von Berlins Problembezirk Neukölln, Heinz Buschkowsky (61, SPD), unterstützt Sarrazin: "Ich bin ein großer Fan von Schuluniformen - dann ist das Kopftuch-Thema sofort vom Tisch."

Es geht schon, man muß es nur endlich mal wollen!

  • Bildnachweis:
Toyra_Veil_black02.jpg, Toyra verschleiert mit Niqab und Chador, Quelle: "selbst fotografiert", Fotograf/Zeichner: T. Corsetant (Benutzer: Toyra, eigenes Foto), Wikipedia, Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen Deutschland

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Sarrazin | deutsch | Sprache | Schule | Leitkultur | Kopftuchverbot
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

288
am 16.12.2009 08:55:30 (217.168.8.xxx) Link Kommentar melden
Sie wurde dennoch zweimal schwanger, das kommt eben auch bei Spirale, Kondomen oder der Kalendermethode vor.

Genau. Und die Frauen, die von Hartz 4 leben müssen, weil der Ehemann keinen Job hat, sollen dann alle ihr Kind umbringen (müssen?), obwohl es gesund und die Frau nicht krank ist? Würdest du das von deiner Frau auch verlangen?
288
am 16.12.2009 09:59:38 (217.168.8.xxx) Link Kommentar melden
Ich hatte nichts davon geschrieben, daß diese Freunde in einer "sozialen Notlage" gewesen seien.
wenn 3 kinder eine mutter durch krebs verlieren, die eltern zu div. krankenhausaufenthalten müssen, die mutter 2 schangerschaftsabbrüche erleiden muss, was dann ist die bezeichnung, wenn nicht sziale notlage? DAS HAT JA NICHT NUR MIT GELD ZU TUN; SONDERN MIT LEID UND MIT FAMILIÄRER PROBLEMATIK. und dazu braucht man keine phantasie, nur klaren menschenverstand.
288
am 16.12.2009 10:30:16 (217.168.13.xxx) Link Kommentar melden
Ein Schwangerschaftsabbruch ist kein "Umbringen" eines Menschen.


1 Gesetzliche Regelung

Ein Schwangerschaftsabbruch nach der sogenannten "Beratungsregelung" ist rechtswidrig , aber straffrei (§ 218 StGCool, wenn ...

* die Schwangerschaft innerhalb von 12 Wochen (s. rechte Spalte) seit der Empfängnis abgebrochen wird
* die Frau den Abbruch verlangt und
* sie dem Arzt durch eine Bescheinigung einer anerkannten Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterBeratungsstelle eine mindestens drei Tage zurückliegende Schwangerschaftskonfliktberatung nach § 219 StGB nachgewiesen hat.

Ein Schwangerschaftsabbruch ist nicht rechtswidrig, wenn ...

* die Schwangerschaft auf einer Straftat, z.B. Vergewaltigung, beruht. Seit der Empfängnis dürfen nicht mehr als 12 Wochen vergangen sein (kriminologische Indikation; § 218a Abs. 2 StGCool oder
* der Abbruch notwendig ist, um eine Lebensgefahr oder die Gefahr einer schwerwiegenden Beeinträchtigung der körperlichen oder seelischen Gesundheit der Frau abzuwenden. Eine zeitliche Befristung besteht hier nicht (medizinische Indikation; § 218a Abs. 3 StGCool.

Beide Indikationen sind mit einem ärztlichen Attest zu belegen. Auch wenn hier eine Pflichtberatung nicht vorgeschrieben ist, bieten die Beratungsstellen auch hier ihre Hilfe an.
Fremdabtreibung zählt sehr wohl zu den Tötungsdelikten, daher solltest du schon sehr genau formulieren, und nicht nur einen völlig danebengegriffenen Satz als leicht widerlegbare Aussage hink..tzen:

http://www.refere...2.64.1.393
Der Grundtatbestand bei den Tötungsdelikten und beim Delikt der Abtreibung.
288
am 16.12.2009 10:42:16 (217.168.13.xxx) Link Kommentar melden
und wie schnell man unverschuldet in eine soziale Notlage geraten kann, zeigt das traurige Beispiel deines befreundeten Ehepaares

hier mal zur Klärung:
ich sagte nicht, dass diese finanzielle Probleme gehabt hätten, sondern dieses Beispiel macht deutlich, wie schnell MAN in eine Notlage (egal wie man diese spezifizieren mag) geraten kann.
Kommen Geldprobleme noch dazu, ist das Fiasko gross.
Also: soziale Notlage entsteht nicht automatisch durch zwei bewußt vollzogene (nicht "erlittene"Wink Schwangerschaftsabbrüche und nicht durch die unheilbare Krankheit bzw. den Tod eines Elternteils und Partners.

das hat auch niemand so behauptet, aber die Möglichkeit, dass diese Notlage bei solch einer Konstellation entsteht, ist dennoch sehr gross.


Würdest du das von deiner Frau auch verlangen?
Du wirst immer wieder persönlich, auch da, wo es unsinnig ist und vom Thema wegführt. - In guten Beziehungen entscheidet man die wichtigen Fragen gemeinsam und "verlangt" nicht etwas vom andern.

Aha, die Antwort lautet also NEIN.
Und was macht nun der arbeitslose Hartz4-werdende-Vater, wenn seine Frau ungewollt schwanger ist, sie aber nicht bereit ist, sich einer Operation/Abtreibung zu unterziehen? Sich als verantwortungslosen Loser abstempeln zu lassen ist nach meinem Dafürhalten das geringste Übel. Ob man diesen Leuten nicht besser helfen sollte, Arbeit zu finden als sie zu beschimpfen und zu verunglimpfen, wäre meine Frage an dich...
288
am 16.12.2009 10:45:21 (217.168.13.xxx) Link Kommentar melden
durch zwei bewußt vollzogene (nicht "erlittene"Wink Schwangerschaftsabbrüche

so ignorant kann nur ein Mann schreiben.
Weisst du denn überhaupt, wovon du redest?
Frag doch mal deine Frau, ob ein Schwangerschaftsabbruch mit Leid verbunden ist oder ob man das "vollzieht" wie den Geschlechtsakt, du Komiker.
288
am 16.12.2009 11:04:37 (217.168.13.xxx) Link Kommentar melden
Nein, die Antwort lautete: diese Frage beantworte ich nicht.

eben. keine Antwort ist auch eine Antwort.
288
am 16.12.2009 11:28:14 (217.168.13.xxx) Link Kommentar melden
Ausgehend von dem Satz, es wäre unverantwortlich, wenn Hatrz4 Empfänger sich auch noch fortpflanzen würden, kam die weitere Diskussion über Abtreibung, die du als soziale Indikation betrachtest (was sicher nicht im Sinne des Abtreibungsgesetzes liegt, denn dazu gibt es ja die Hilfen, dass eben dies gerade KEIN Grund zur Abtreibung sei.
OZ24
am 15.12.2009 22:07:43 Link Kommentar melden
Also das Fortpflanzungsrecht bestimmten Menschengruppen abzusprechen geht mir etwas zu weit. Diesen Themenstrang hier nicht mehr verfolgen!
Chaim
am 15.12.2009 22:18:33 Link Kommentar melden
Das war eine Unterstellung, die mir gemacht wurde, nicht etwa meine Forderung!

Um Rene hier Folge zu leisten, beende ich hiermit diese Diskussion meinerseits.
Mag der geneigte Leser sich selbst eine Meinung schaffen.
288
am 16.12.2009 11:54:52 (95.169.233.xxx) Link Kommentar melden
Um Rene hier Folge zu leisten, beende ich hiermit diese Diskussion meinerseits.

OK?
  • Geändert von OZ24 am 16.12.2009 18:24:11.
  • Farbe geändert ;) Geändert von OZ24 am 16.12.2009 18:24:31.
288
am 16.12.2009 12:10:58 (95.169.233.xxx) Link Kommentar melden
Klarstellung:
Chaim
am 15.12.2009 17:00:36 Link Kommentar melden
Er hat die Hartz IV - Empfängerinnen verhöhnt und gemeint, dass die Empfängerinnen das Geld eher in den nächsten Schnapsladen tragen, als es in Vorsorge und selbstbestimmte Familienplanung zu investieren.
Willst Du damit sagen, daß Hartz IV-Empfänger sich auch noch fortpflanzen sollten? Wenn sie schon ihr eigenes Leben nicht finanzieren können? Das wäre doch unverantwortlich.
[quote]Netter Versuch. Erst mir das Wort im Mund rumdrehen und dann unschuldig tun.

welches WORT meinst du denn? UNVERANTWORTLICH???
das war ein Originalzitat.
...Ende der Debatte Fortpflanzung...
Zur Beantwortung deiner Frage:
Gibt es überhaupt ein Recht darauf, Kinder zu haben?
gem. Definition der WHO von 22.Juli 46 wird ungewollte Kinderlosigkeit als Krankheit betrachtet.

Da in keinem Gesetz verankert ist, dass man jemandem verbieten kann, ein Kind zu bekommen, ergibt sich das Recht auf Kinder logischerweise von allein.
unabhängig davon aber dazu passend:
http://www.medizi...index.html
288
am 16.12.2009 12:36:44 (95.169.233.xxx) Link Kommentar melden
sollst Du hier nicht in ROT schreiben, hat der MOD doch schon erklärt gestern

nun, schön wenn du so an seinen lippen hängst, ich hab davon nichts gelesen, denn ich bin auch mal privat unterwegs und hab neben oz24 noch was anderes zu tunAngry
Seite 2 von 4: 1 2 3 4

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.07 Sekunden
40,699,737 eindeutige Besuche