Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Politik: Politische Meinung

Die Wahrheit über Religionsfreiheit und Minarette

Friedliche Religion im friedlichen Iran - was die Kritiker der Volksabstimmung verdrängen

...für "enemies of allah"?
...für "enemies of allah"?
Islam bedeutet ja angeblich Frieden. Das stimmt so zwar nicht, aber es weiß jeder herzubeten, der sich mit fundiertem Halbwissen zu diesem Thema glaubt äußern zu müssen. Bekanntlich aber gibt es nichts schlimmeres als Halbwahrheiten, da sich mit ihnen hervorragend lügen läßt. Korrigieren wir also diese falschen Zuschreibungen.

"Islam" bedeutet in Wahrheit nämlich nicht Frieden, sondern lediglich Unterwerfung unter "allah" und völlige Hingabe an "allah", wodurch der Gläubige (der sich unter "allah" Unterwerfende, der "Muslim"), Frieden erlangt. Wohlgemerkt: seinen eigenen Frieden mit seinem "allah". Nichts anderes ist mit "Frieden" hier gemeint! Die Bedeutung "Frieden" für das arabische Wort "Islam" ist eine reine Privatangelegenheit eines Gläubigen mit seinem "Gott".

Keinesfalls sind Mohammedaner - das sind also die, die diesem Konstrukt eines Mohammed anhängen - friedlicher als die Anhänger anderer Religionen, eher sollte man die Möglichkeit des Gegenteils wenigstens bedenken. Denn immerhin sind nahezu alle Terroristen Mohammedaner, was natürlich nicht bedeutet, daß diese Religion automatisch zu Gewalt greift, um ihre Ziele zu erreichen. Wobei es durchaus ernstzunehmende Zeitgenossen gibt, die sogar so weit gehen, eine gewisse Affinität jener Religion zur Gewalt und zu Frauenhaß zu behaupten; doch das ist hier nicht das Thema.

Der Frieden ist in diesem Kontext "Islam" also keinesfalls in unserem Sinn eines "Weltfriedens" oder des friedlichen Auskommens mit den andersgläubigen Mitmenschen zu verstehen. Selbst wenn - der Himmel und vor allem mutige Menschen wie die Schweizer mögen das verhüten! - der mohammedanische Traum wahr würde und sich die ganze Welt unter der grünen Fahne des falschen "Propheten" versammeln würde, wäre kein Weltfrieden damit erreichbar. Bekanntlich werden die meisten andauernden Kriege und Konflikte zwischen mohammedanischen Staaten untereinander oder gegen ihre eigene Bevölkerung geführt. Auch der Völkermord in Darfur ging - wie der Völkermord an den Armeniern - von Anhängern Mohammeds aus. Daran sollte man gelegentlich erinnern. Auch der Völkermord der Deutschen an den Juden wird in der arabischen und der mohammedanischen Welt als vorbildlich und nachahmenswert eingeschätzt, deswegen sind die Deutschen dort auch besonders hoch angesehen.

Aktuell besonders unmenschlich ist der mohammedanische Umgang mit den Menschen in Afghanistan und im Iran.

Nun grämt man sich in Europa derzeit - in typisch eurozentrischer Nabelschau - über angebliche Einschränkungen der Religionsfreiheit. Die soll sich daran festmachen, daß es den 400.000 Mohammedanern, die sich netterweise in der Schweiz aufhalten dürfen, angeblich an Minaretten mangelt. Wie böse und gemein! Die faschistischen fremdenfeindlichen Schweizer machen den friedliebenden Mohammedanern deren Religionsausübung unmöglich! Oj wej, Gwalt geschrien! - Anderenorts wird die Religionsfreiheit in der im folgenden beschriebenen Weise eingeschränkt, also endgültig... - die mohammedanische Endlösung der Frage nach Religionsfreiheit:

Zaynab Jalalian's Letter to the world's Conscience

KNC - North America01/12/2009 00:00:00

The Kurdish woman, Ms. Zaynab Jalalian, who has been sentenced to death by the Iranian government, spends her remaining time at a prison in Sanandaj in Kurdistan-Iran. In the letter Ms. Jalalian secretly sent out on Friday, November 27, 2009, asks human/women's rights activists to campaign on her behalf and support her. Below is her letter translated into English.

Dear ...

I am a twenty-seven year Kurdish woman who has been sentenced to death by the Iranian Judiciary authority for my political activities. After I was given death sentence last year I appealed and my case was reviewed by the Iranian High Court. The High Court sustained the lower court's decision.

I am under constant torture and humiliation. I was put on an orchestrated trial without a legal representation and after a few minutes I was sentenced to death. I don't have a lawyer to defend me. The Court only dedicated a few minutes to my case. The Court told me that I was an "Enemy of God" and in a short period of time all enemies of God would be hanged. All the judges in my trial voted for my execution.

I asked the Judge if I could say good-bye to my mother. He told me "shut up". The Judge rejected my appeal and refused to let me to see my mother. Since I cannot defend myself, I ask all advocates and activists of human/women's rights to campaign on my behalf and support me. I need your help.

Zaynab Jalalian

Translated by Kurdish National Congress of North America

KNC - North America01/12/2009 00:00:00

Ein Richter, der zu einer Angeklagten sagt "halt's Maul!", so etwas gab es auch schon einmal in Deutschland. Der Betreffende hieß Roland Freisler und die Veranstaltung nannte sich - auch ganz friedlich - Volksgerichtshof.

...nichts als heiße Luft... - "Menschenrechte im "Islam"...

Amnesty International Deutschland

Aus dieser Erinnerung heraus ist es also an der Zeit, das Geheule über angebliche Menschenrechtsverletzungen in der Schweiz angemessen zu quittieren. Zum Beispiel mit folgenden Forderungen:

  • die friedlichen, aufgeklärten und die Menschenrechte achtenden Muslime - die ja in der Mehrheit sind - mögen sich bitte deutlich gegen alle mohammedanischen Staaten und Organisationen wenden, die Menschenrechte verletzten, aktuell also insbesondere Afghanistan, Iran, Irak, Türkei, Syrien, Saudi-Arabien, Jemen, Sudan, Somalia, Algerien, das Gebiet der PA (durch die Hamas), Libyen, Libanon, Malaysia, Indonesien und unzählige andere mohammedanische Staaten
  • die friedlichen, aufgeklärten und die Menschenrechte achtenden Muslime - die ja in der Mehrheit sind - mögen sich bitte deutlich gegen alle mohammedanischen Staaten wenden, die den islamistischen Terror unterstützen
  • die friedlichen, aufgeklärten und die Menschenrechte achtenden Muslime - die ja in der Mehrheit sind - mögen bitte deutlich allen mohammedanischen Staaten nahelegen, den Staat Israel völkerrechtlich verbindlich anzuerkennen und seine Existenz zu garantieren
  • die friedlichen, aufgeklärten und die Menschenrechte achtenden Muslime - die ja in der Mehrheit sind - mögen sich bitte deutlich dafür einsetzen, daß ihre Religion reformiert wird, daß insbesondere die Abwendung vom "Islam" keinesfalls - wie in der Scharia vorgesehen - mit dem Tod bestraft wird
  • die friedlichen, aufgeklärten und die Menschenrechte achtenden Muslime - die ja in der Mehrheit sind - mögen sich bitte deutlich öffentlich dahingehend äüßern, daß das Religionsgesetz in der Normenhierarchie immer unterhalb nationaler Gesetzgebung steht, wie auch unterhalb der Allgemeinen Menschenrechte
  • die friedlichen, aufgeklärten und die Menschenrechte achtenden Muslime - die ja in der Mehrheit sind - mögen durch all dies und durch weitere deutliche Zeichen öffentlich und an der Realität überprüfbar belegen, daß sie gewillt sind dafür zu sorgen, daß der Mohammedanismus sein Mittelalter verläßt, in die Neuzeit eintritt und sich dadurch als moralisch ernstzunehmender Partner im Gespräch der Völker miteinander erweist

...das wäre einmal ein guter Anfang. Solange so etwas nicht stattfindet, gibt es in Europa einfach noch viel zu viele Moscheen und Minarette.

  • Bildnachweis:
Beschreibung "The gallow was in use in the old jail in Jerusalem during the British mandate." Urheber: "Eitan f". Wikipedia, Creative Commons-Lizenz "Attribution 3.0 Unported".

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Schweiz | Volksabstimmung | Iran | Islam | Todesstrafe | Minarett | Kurden | Juan Carlos Bresofsky-Chmelir
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

286
am 06.12.2009 21:59:47 (84.19.184.xxx) Link Kommentar melden
Ja, diese Forderungen gehen schon in die richtige Richtung, aber noch nicht weit genug Wink
286
am 07.12.2009 17:04:49 (141.76.45.xxx) Link Kommentar melden
ich will keine Minarette sehen ! 57 (67%)
Erstaunlich wenig. Ich will auch keine sehen, Burkas ebensowenig. Nicht, solange der Islam so ist wie er derzeit ist. Angry
288
am 08.12.2009 00:27:16 (217.168.0.xxx) Link Kommentar melden
Es ist in Europa derzeit genau eine Religion und eine "Kultur", die ständig Zoff macht

http://www.shortn...?id=684530
http://www.zentra...l?sstr=gef
http://www.focus....60726.html
http://zensiert.t...p;catid=16
http://magazine.w...,pd=7.html
10 weitere Google-Seiten über die Berufsempörer:
http://www.google...3d55ece6e1
http://www.npd-sa.../2325.html

Kriegstreiber??WER===?
http://de.wikinew...ahen_Osten

http://www.suedde...5877/text/
Chaim, deine Meinung ist sowas von unwichtig. Jeder, der ein bisschen, nur ein kleines bisschen Grips hat, kann erkennen, wes Geistes Kind du bist.
Dass du hier versuchst, Meinung und Stimmung zu machen.
Dass du ein Islamphobiker bist. Wahrscheinlich hat dir mal ein Türke die Schikse ausgespannt und seitdem hast du ein Rad ab...
Sowas von verssponnen und geistig abgedriftet...du brauchst ne Therapie, dringend. geh nach Israel, und zeig dort, was für ein "toller Hecht" du doch bist. Zeigs den Arabern, von Mann zu Mann. Aber langweile uns doch nicht täglich mit deinen Schreibtischaktivitäten, sonst kriegst du doch eh nichts mehr hin ausser grosses BlaBla. Nur kalter Kaffee und heisse Luft in Tüten.
Wenn alle Juden so wären wie Du, würde ich persönlich dafür stimmen, die Berliner Mauer wieder aufzubauen, und zwar rund um Euch, die Tür zusperren, und den Schlüssel wegwerfen...Gottseidank bist DU ein Einzelfall, wenngleich ein widerlicher.SadShock
250
am 08.12.2009 00:51:39 (79.227.84.xxx) Link Kommentar melden
Zumal der Herr Doktor ständig gegen die Halacha verstößt, da er OVONmäßig drauf ist, was ein Verstoß darstellt - Vorbilder von rechtschaffen gläubigen Juden/Jüdinnen sind sicher Andere, und diese jüdisch Gläubigen würden mit Respekt und Liebe gegenüber den Muslimas und den Moslems begegnen...!!!
Steinbruecks Furunkel
am 08.12.2009 01:52:19 (201.204.143.xxx) Link
Dieser Kommentar wurde auf Grund eines Verstoßes gegen die Kommentarregeln von einem Moderator gelöscht.
  • Wegen Beleidigung entfernt Gelöscht von Argusauge am 08.12.2009 18:56:34.
250
am 08.12.2009 02:01:40 (79.227.84.xxx) Link Kommentar melden
Hier ein Beweis, daß er über einen jüdischen Verstoß referierte, den er ständig selber etliche Male beging:

http://www.online...mment10181

Danke für Ihren braungebrannten antisemitischen Sonnengruß - hier könnten wir mehr Sonne vertragen, da es doch recht kühl geworden ist!
288
am 08.12.2009 04:01:16 (217.168.0.xxx) Link Kommentar melden
http://www.nicht-mit-uns.com/nahost-infos/texte/4pmw061101.html

- Juden fangen Kriege an, darunter den Krieg im Irak, um die Macht und Kontrolle der Juden zu verstärken
- Juden sind die dominante Kraft in der Politik der USA
- Juden kontrollieren die internationalen Finanzen
- Juden kontrollieren die internationalen Medien

In dem Artikel argumentiert Mohammed Khalifa, Kolumnist aus den Vereinigten Arabischen Emirate, dass die USA planen die Länder der Welt von einer einzigen Zentralregierung in New York aus zu kontrollieren. Die Juden, die jedes Schlüsselelement in den USA, einschließlich der Aktienmärkte, der Medien und er internationalen Finanzmärkte, dominieren oder kontrollieren, haben ihre „Gewohnheit“ genutzt internationale Kriege zu beginnen, um diese US-Kontrolle zu festigen.

Die Juden, sagt Khalifa, begannen den Krieg im Irak als ersten Schritt dahin, „die anderen arabischen Staaten zur freiwilligen Aufgabe ihres eigenen Willens zu zwingen“. Diese Taktik werde aber letztlich fehl schlagen, zum Dritten Weltkrieg führen und das Ende der westlichen Kultur darstellen.

so hat halt jeder seine eigene Sichtweise...
und irgendwie sehe ich nicht, dass Chaim Recht haben würde.
288
am 08.12.2009 04:09:44 (217.168.0.xxx) Link Kommentar melden
Terroristen sind nicht "meist islamischer Religion" - siehe hier:
http://www.thejewishweek.com/viewArticle/c40_a17379/News/Israel.html

solche gibt es eben auch. dies nur zur Kenntnisnahme.
288
am 08.12.2009 04:13:15 (217.168.0.xxx) Link Kommentar melden
http://www.nicht-mit-uns.com/nahost-infos/texte/4pmw061101.html

- Juden fangen Kriege an, darunter den Krieg im Irak, um die Macht und Kontrolle der Juden zu verstärken
- Juden sind die dominante Kraft in der Politik der USA
- Juden kontrollieren die internationalen Finanzen
- Juden kontrollieren die internationalen Medien

In dem Artikel argumentiert Mohammed Khalifa, Kolumnist aus den Vereinigten Arabischen Emirate, dass die USA planen die Länder der Welt von einer einzigen Zentralregierung in New York aus zu kontrollieren. Die Juden, die jedes Schlüsselelement in den USA, einschließlich der Aktienmärkte, der Medien und er internationalen Finanzmärkte, dominieren oder kontrollieren, haben ihre „Gewohnheit“ genutzt internationale Kriege zu beginnen, um diese US-Kontrolle zu festigen.

Die Juden, sagt Khalifa, begannen den Krieg im Irak als ersten Schritt dahin, „die anderen arabischen Staaten zur freiwilligen Aufgabe ihres eigenen Willens zu zwingen“. Diese Taktik werde aber letztlich fehl schlagen, zum Dritten Weltkrieg führen und das Ende der westlichen Kultur darstellen.

so hat halt jeder seine eigene Sichtweise...
und irgendwie sehe ich nicht, dass Chaim Recht haben würde.
288
am 08.12.2009 04:15:31 (217.168.0.xxx) Link Kommentar melden
http://www.zeit.d...egstreiber
Ein jüdischer Krieg?

In Washington sprießen Verschwörungstheorien, links und rechts: Amerika vergieße sein Blut für Israel

Washington

Plötzlich ist in Washington eine neue Debatte ausgebrochen: Stecken hinter dem Irak-Krieg Amerikas Juden? Haben sie ihn protegiert und durchgesetzt, um Israels Regierung zu helfen? Am lautesten äußert sich der ehemalige Präsidentschaftskandidat Pat Buchanan. Er schreibt in seinem Magazin durch „die Intrige einiger Polemiker“ werde das Land „zu einer Serie von Kriegen verführt, die nicht im amerikanischen Interesse liegen“. Und wer steckt hinter dieser Intrige? Jüdische Neokonservative, „die mit amerikanischem Blut die Welt für Israel sicher machen wollen“. In der rechten


hört sich an, als ob Chaim da seine Finger im Spiel hatte.
oder ist das "bei Euch" so Usus, das mit der Aufwieglerei??
Seite 1 von 8: 1 2 ... 8

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.07 Sekunden
39,653,918 eindeutige Besuche