Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Internet: Interessante Seiten

Traummann werden leicht gemacht!

-und wie man Frauen auf die Sprünge hilft...Teil 1

Mann und Frau, Krieg und Frieden, ...diese Reihe liesse sich fortführen, denn die Missverständnisse und Unterschiedlichkeiten reichen vom angeblichen "nicht einparken können" bis zur völligen Unfähigkeit, den passenden Schlips zum Anzug zu finden. Nicht so einfach ist es für Männer also, zu verstehen, was Frauen wirklich wollen. Ist ein Nein nun ein Nein? Oder vielleicht doch ein unbewusst unterdrücktes Ja? Wie spricht "Mann" die "Frau" der Begierde überhaupt an? Soll man einer Frau auch mal widersprechen, oder warten, bis sie es selber tut? All das sind Fragen, an denen statistisch jeder zweite Mann schon geknabbert hat und daher soll dieser kleine Leitfaden Männern auf die Sprünge helfen.

Natürlichkeit und Charme als Lockmittel
Natürlichkeit und Charme als Lockmittel
Natürlich ist für jeden Menschen der Geschmack unterschiedlich, und daran sollten Männer denken, wenn sie mit einer Frau zarte Bande knüpfen wollen. Feingefühl ist gefragt, zunächst auszuloten, was Eva denn anziehen könnte. Es soll hier nicht um plumpe Anmache in einer Hotelbar gehen, sondern darum, bei bereits bekannter Weiblichkeit herauszufiltern, wie denn die Chancen stehen. Frauen präferieren oft unbewusst einen Männertypus, der dem Vater gleicht- jedoch nicht rein optisch, sondern diese Wahl ist viel subtiler. Interessant daher, unabhängig davon, ob der Mann optisch dem Vater gleicht, ist herauszufinden, welcher Männertyp der Vater war oder ist. Selbst wenn er von seiner Tochter abgeleht wird, ist doch immer irgendeine innere Verbindung da, die es gilt, herauszufiltern. Es gilt also zunächst, sich ein Bild über die Herkunft zu machen. Manche Frau liebt den stark behaarten Macho, aber eine Grosszahl bevorzugt den gepflegt-glatten Mann. Ein Besuch bei der Kosmetikerin, zumindest einmal im Monat, bringt ungeahnte Vorteile, insbesondere trifft "Mann" dort vielfach alleinstehende Frauen, die sich ihrerseits verschönen lassen. Haarausfall bei Männern - kein Problem, wenn das glatte Desaster nicht zögernd versteckt, sondern selbstbewusst zur Schau getragen wird. Selbst Sean Connery als James Bond blieb nicht verschont von der testosterongesteuerten Kahlheit - was sein Sex-Apeal noch verstärkt hat! Bartträger haben es schwer bei Frauen, weil Frauen eben nicht so gern lange Barthaare um den Mund herum spüren. Was männlich wirken soll, turnt schnell ab, weil es teils auch schnell unseriös wirkt. Daher ist ein gesundes Selbstbewusstsein durchaus ein Männlichkeitsfaktor.

Frauen wollen Stabilität und Sicherheit. In den meisten Fällen jedenfalls... Daher reicht es nicht, einer Frau zu sagen: ok, Süsse, ich komm auch gern nochmal wieder...! Gespräche dürften mithin der Anziehungspunkt Nr.1 sein beim weiblichen Geschlecht. Daher: nehmen Sie sich Zeit für Gespräche über Gott und die Welt. Im besten Fall erkundigen Sie sich über die Interessen der Dame Ihres Herzens und lesen notfalls nach, um Mitreden zu können. Da Frauen viel kommunikativer veranlagt sind als Männer, lassen Sie "Frau" erzählen, stimmen sie ab und zu zu- und sie wird von Ihnen schwärmen, was für ein toller Unterhalter Sie sind! Gepflegte Hände: darauf achtet ein Grossteil der befragten Damen, dicht gefolgt von - einem hübschen verlängerten Rücken. Der männliche Po ist für Frauen sozusagen ein Massatab für Sexappeal. Die Proportionen spielen dabei eine erhebliche Rolle, denn das Verhältnis von Hüfte zu Schulter wird als Gradmesser von Vitalität und Leistung bewertet.

Und bei Männern? Die Gesichtszüge des Mannes beeinflusst das Testosteron. Im Gegensatz zu den Östrogenen kurbelt es das Knochenwachstum an: Der Kiefer wird kantig, das Kinn ausgeprägt, die Augen klein, weil der Überaugenwulst größer wird. Die Brauen werden buschig, die Lippen schmal. Das maskuline Testosterongesicht Marke Schwarzenegger müsste somit ein Aushängeschild für gute Gene sein.

Mischgesichter à la Brad

Doch es gibt eine gute Nachricht für Softies: Bei den Feldversuchen der britischen Psychologen ergab sich, dass Frauen Mischgesichter à la Brad Pitt am liebsten mögen und nicht die ausgesprochen maskulinen Visagen.

Der Psychologe Perrett vermutet, dass da ein unbewusstes Sicherheitsdenken eine Rolle spielt. Wissenschaftler haben nämlich herausgefunden, dass Männer mit einem hohen Testosteronspiegel häufiger fremdgehen und weniger gute Väter sind als Männer mit weiblicheren Gesichtszügen.

Allerdings verändert der Eisprung die Vorlieben der Frau: Wenn die Befruchtung am wahrscheinlichsten ist, bevorzugt sie die genetisch erfolgreichen Machoprototypen.

Anziehungskraft der Eltern Themen

* Forschung * Attraktivität * Geschlechter * Partnerwahl * evolutionäres Erbe

Aus der Testreihe im Wahrnehmungslabor ging ebenfalls hervor, dass die Probanden auch Ähnlichkeiten der Computergesichter mit denen ihrer Eltern attraktiv fanden. Hatte Freud mit seinem Ödipuskomplex doch recht? Durch Experimente lässt sich das nicht leicht belegen. Aber die These der gegengeschlechtlichen Anziehungskraft der Eltern konnte die Psychologin Martha McClintock von der Universität Chicago aus der Geruchsforschung untermauern. Sie ließ 49 unverheiratete Frauen an verschwitzten Männer-T-Shirts riechen. Dabei zeigte sich, dass die Frauen am liebsten den Geruch von Männern schnupperten, die eine ähnlich genetische Ausstattung haben wie ihr Vater.

Das Aussehen mag unsere Visitenkarte sein. Mit der Zeit jedoch tritt die äußere Hülle in den Hintergrund, und die Charaktereigenschaften gewinnen an Gewicht.

http://www.dalank.de/male/SL_30100.html Jedoch leiden viele Männer unter der (meist falschen) Vorstellung, dass die Penisgrösse, oder vielmehr deren Mangel, ein Kriterium sei: Nur bei ganz wenigen Paaren spielt die Penisgrösse eine Rolle, und zwar liegt dann das Problem eher bei der Frau, die evt. durch Geburten eine muskuläre Erschlaffung der Vagina erlitten haben kann. Dies ist aber nur in wenigen Fällen Grund für sexuelle Probleme, die meisten Männer sorgen sich umsonst! Kommunikation sollte ein Schlüssel für Partnerglück sein- sowohl vor als auch nach dem Kennenlernen. Männer, die gelernt haben, ihre Gefühle auszudrücken, haben bei Frauen immer grosse Chancen, ein Mann, der auch im Bett kühlt wie ein 3-Sterne Kühlfach turnt heue niemand mehr an.

http://www.focus....51894.html

Was Männer attraktiv macht Alle Männer sehen aus wie Brad Pitt – laut Evolutionstheorie kein abwegiger Gedanke. Warum es in der Welt trotzdem nicht von Supermännern wimmelt? Das liegt in den Genen.Frauen wählen Männer nach Attraktivität aus. Daher müssten die Herren doch laut Evolutionstheorie im Laufe der Zeit immer attraktiver werden und sich vom Aussehen her gleichen, weil die Gene der „Attraktiven“ bevorzugt werden.

Doch offensichtlich ist dies nicht der Fall. Wasser auf die Mühlen der Zweifler an Darwins Theorie. Marion Petrie und Gilbert Roberts von der Newcastle-Universität in England glauben, nach zehn Jahren Forschung nun die Lösung für dieses Paradox gefunden zu haben. Ihre Theorie besagt, dass durch die Partnerwahl sogar eine Vielfalt der Erbinformationen begünstigt wird.

dies wird auch von folgendem Artikel untermauert:
Wann ist ein Mann ein attraktiver Mann?In diesem Fall hat sich die Frauenzeitschrift "Freundin" mit diesem Klassiker unter den Umfragethemen beschäftigt und folgendes dabei herausgefunden: 52 Prozent, also mehr als jede zweite Frau, mögen gepflegte, schlanke Männerhände. Wurstbefingerte Herren müssen jetzt aber nicht die Köpfe hängen lassen, denn 51 Prozent der Frauen lieben auch geistreiche, schlagfertige Männer - da besteht also noch Hoffnung, das läßt sich ja vielleicht noch lernen. 39 Prozent der Damen finden echte Mannsbilder anziehend, also baumlange Kerle (bitte größer als 1,85 Meter!) mit schön breiten Schultern und einem Knackpo. Jede dritte (32 Prozent) steht auf den geschniegelten Karrieretypen, der beruflich erfolgreich ist und Einfluß hat und auch ausstrahlt.

Die restlichen Ergebnisse sind wohl eher etwas für Randgruppen, sollen aber dennoch nicht unerwähnt bleiben. Für 15 Prozent der Damen steigt die Attraktivität eines Mannes, wenn er richtig gut kochen kann. Nur noch neun Prozent sagen: Egal wie der Kerl aussieht, bei einer schönen Stimme werde ich immer schwach.

http://www.welt.d..._Mann.html

und aus Wikipedia:

Wer ist attraktiv?

Siehe auch: Attraktivitätsforschung

Attraktive Gesichter werden in Experimenten oft am Computer erstellt. Dazu wird eine Reihe von Photographien echter Personen per Morphing zu einem Durchschnittsgesicht zusammengemischt. Derartige Durchschnittsgesichter werden als besonders attraktiv beurteilt. Nach Meinung einiger Autoren könnte die Attraktivität der Durchschnittsgesichter aber mehr auf den Nebeneffekt zurückzuführen sein, dass deren Haut durch das Morphen besonders makellos, glatt, fein und damit jung wirkt als auf die eigentliche Durchschnittlichkeit der Gesichter.

Die wahrgenommene Attraktivität kann auch durch künstliche geschaffene Symmetrie zwischen den Gesichtshälften erhöht werden. Auch Säuglinge widmen diesen künstlich erzeugten Gesichtern mehr Aufmerksamkeit.

Zudem scheinen Gesichter mit weiblicheren Zügen als attraktiver wahrgenommen zu werden, zum Beispiel wenn sie höhere Wangenknochen aufweisen. Eine Besonderheit lässt sich dabei bei Frauen beobachten: Ihre Beurteilung von Attraktivität hängt von ihrem Zyklus ab. Befinden sie sich nahe dem Eisprung, bevorzugen sie eher männliche Gesichtszüge (ausgeprägtes Kinn etc.). Je weiter entfernt der Eisprung ist, desto attraktiver werden Gesichter mit weiblicheren Merkmalen beurteilt. Eine mögliche Erklärung ist evolutionspsychologisch: Attraktive Gesichter sollen Gesundheit, Kraft und reproduktive Fitness widerspiegeln. Auch im Tierreich gibt es Belege dafür, dass äußerliche Merkmale und deren Symmetrie bestimmend für die Paarungspräferenzen sind, beispielsweise das Pfauenrad, das Aufplustern oder Pfeifen von Vögeln bzw. unter höheren Säugetieren die Statur des ältesten Gorillas oder das Geweih von männlichem Rothirsch.

Ebenso spielt der soziale Vergleich eine wichtige Rolle. Menschen beurteilen ihre eigene und die Attraktivität anderer entsprechend den Eindrücken, die sie von ihrer sozialen Umwelt haben. So wurde gezeigt, dass Männer ihre Frauen als weniger attraktiv beurteilen, wenn sie kurz zuvor Bilder von sehr attraktiven anderen Frauen sahen.

Ein dritter Einfluss besteht in den bereits vorhandenen Gefühlen, die man gegenüber einer Person hegt: Menschen, die man liebt, findet man attraktiver.

Dazu passt, wie ich meine, der Schlusssatz: wer Liebe finden möchte, soll Liebe schenken - der Rest ergibt sich von allein... YouTube Video

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Lesen Sie dazu auch:
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Attraktivität | Mann | Penisgrösse | Frau | Partnersuche | Schönheit | Partnerwahl | Psychologie | Bild | Körper | Body | BMI | Kinderwunsch | Ehe
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

288
am 22.11.2009 22:17:53 (217.168.1.xxx) Link Kommentar melden
Na, Chaim, noch keinen Artikel gefunden, der das Gegenteil besagtWink)?
300
am 23.11.2009 17:13:36 (216.246.2.xxx) Link Kommentar melden
Grin das erklärt alles:
Für 15 Prozent der Damen steigt die Attraktivität eines Mannes, wenn er richtig gut kochen kann. Nur noch neun Prozent sagen: Egal wie der Kerl aussieht, bei einer schönen Stimme werde ich immer schwach.

Deswegen laufen mir also alle nach, die Stimme und die Kochkunst ist es! Wink
319
am 24.11.2009 17:18:35 (109.91.214.xxx) Link Kommentar melden
Ja, wo die Liebe hinfällt.... Wink
312
am 24.11.2009 21:25:36 (212.17.71.xxx) Link
Dieser Kommentar wurde auf Grund eines Verstoßes gegen die Kommentarregeln von einem Moderator gelöscht.
  • Verstoß gegen Kommentarrichtlinien Gelöscht von Argusauge am 25.11.2009 12:29:50.
317
am 25.11.2009 13:39:32 (80.237.152.xxx) Link Kommentar melden
Menschen, die man liebt, findet man attraktiver.
Das ist der positive Aspekt des Sprichwortes 'Liebe macht blind'. Es geht nicht nur um Attraktivität, sondern auch um Vertrauen und Nähe.
359
am 23.01.2010 16:06:35 (217.85.188.xxx) Link
Dieser Kommentar wurde auf Grund eines Verstoßes gegen die Kommentarregeln von einem Moderator gelöscht.
  • Gelöscht von OZ24 am 23.01.2010 21:33:44.
312
am 23.01.2010 17:32:55 (212.17.71.xxx) Link Kommentar melden
Das Einzige was zwischen Mann und Frau wirklich läuft, und man sieht es ja an der Überbevölkerung des Planeten..., ist das Bett, Alles andre sind Fantastereien,
Und wenn kein Hormonschub da ist, läuft gar nichts, Männer haben keine Ahnung von Frauen, Und wollen es auch nicht, Hauptsache sie kriegen was sie wollen,
312
am 23.01.2010 17:34:03 (212.17.71.xxx) Link Kommentar melden
And last not least, die Kohle, no money, no honey, So läuft es und nicht anders,
312
am 23.01.2010 17:36:29 (212.17.71.xxx) Link Kommentar melden
Chaim interessiert das nicht, Ihm reicht es, wenn er seine Bundeslade von A nach B bringt,
288
am 23.01.2010 17:44:51 (94.76.176.xxx) Link
Dieser Kommentar wurde auf Grund eines Verstoßes gegen die Kommentarregeln von einem Moderator gelöscht.
  • Gelöscht von OZ24 am 23.01.2010 21:07:22.
Seite 1 von 2: 1 2

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.07 Sekunden
40,093,572 eindeutige Besuche