Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Politik: Welt

Das Klima zwischen Thailand und Kambodscha wird frostiger

Diplomaten des Landes verwiesen – Die britische Times-Online in Thailand gesperrt

Thailands Ex-Premierminister Thaksin kommt wohl so schnell aus den Schlagzeilen nicht mehr heraus. Ein Interview mit Thaksin von der britischen Zeitung Times sorgte für große Empörung in ganz Thailand. Thaksin forderte eine Reform der Monarchie in Thailand und verlangte, dass seine Zukunft vom Kronprinzen Vajiralongkorn abhängen soll. Es folgten Kommentare über den Prinzen…

Der Sprecher des Premierministers Abhisit forderte alle politischen Parteien auf Maßnahmen zu ergreifen, da die Gefühle der Thais erheblich verletzt seien. Währenddessen wurde das thailändische Justizministerium von Außenminister Kasit aufgefordert zu Prüfen, ob es sich bei Thaksins Äußerungen im Interview nicht sogar um eine Verstoß gegen den Paragraphen 112 (Majestätsbeleidigung) handele. Der Internet-Zugang zu Times-online wurde in Thailand von Staats wegen sofort gesperrt.

Thaksin selbst versuchte sich inzwischen mit Schadensbegrenzung und sagte dass das Interview eine Lüge sei. Es sei verfälscht und aus dem Zusammenhang gerissen und es seien Dinge geschrieben worden, die er so nie gesagt habe. Insbesondere habe er nie gesagt, dass die Monarchie einer Reform bedürfe…

Am 10. November traf Thaksin inzwischen in Kambodscha ein. Er folgte damit der Einladung des kambodschanischen Premiers um dort als Wirtschaftsberater zu fungieren. In einem offenen Brief verteidigte er seine Entscheidung und Position: „Ich helfe Kambodscha nicht um das Land in einen Wettbewerb mit Thailand zu bringen. Ich würde nie etwas machen, um meinem Land zu schaden. Auch dann nicht, wenn ich mit der Regierung nicht konform gehe.“

Indes erklärte Thailands Premierminister Abhisit, dass die Regierung Schritte eingeleitet habe um Thaksins Auslieferung zu beantragen. Die PAD forderte die Regierung sogar auf alle Kambodschaner aus dem Land zu werfen. Zudem solle Premier Abhisit die Landkarte von 1907 für ungültig erklären und dann die so im Land befindlichen kambodschanischen Truppen zu vertreiben. Die Karte von 1907 ist Teil des Grenzvertrages zwischen Siam und Frankreich, in dem die Grenzen Thailands (das damals noch Siam hieß) neu geordnet und festgelegt wurden. Der Vertrag wurde vom damaligen König Rama V. anerkannt und unterzeichnet.

Zwischenzeitlich hatte man von Seiten der PAD auch gefordert, dem kambodschanischen Premierminister Hun Sen den Ehrendoktor wieder abzuerkennen, der diesem von der Ramkhamhaeng Universität Bangkok verliehen worden war. Der Uni-Rektor Kim Chaisaensuk lehnte dies jedoch vorerst ab. Das könne erst geschehen, wenn alle diplomatischen Beziehungen abgebrochen seien und beide Länder offiziell zu Feinden geworden seien.

Aufgrund dieser bizarren Situation hatte Kambodscha einen hochrangigen thailändischen Diplomaten aufgefordert das Land binnen 48 Stunden zu verlassen. Das war eine direkte Reaktion auf die Aussage des thailändischen Finanzministers einen bereits vom Kabinett bewilligten Kredit in Höhe von 1,4 Milliarden THB zu überdenken. Thailands Reaktion kam umgehend in Form der Ausweisung eines kambodschanischen Diplomaten.

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Lesen Sie dazu auch:
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Thaksin | Thaksin Shinawatra | Times | Thailand | Kambodscha
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.05 Sekunden
36,605,601 eindeutige Besuche