Politik: Politische Meinung

Afghanistan: Wieder begeht ein Soldat Selbstmord

10.10.2007 18:51:06 eingesandt von hwilmers für OnlineZeitung 24.de

Soldaten stehen im Einsatz unter Stress Foto: www.
Soldaten stehen im Einsatz unter Stress Foto: www.
Sind Selbstmorde von Bundeswehrsoldaten in Afghanstan ein Staatsgeheimnis? Offizielle Zahlen über Selbstmorde von Bundeswehrsoldatinnen und Bundeswehrsoldaten in Afghanistan habe sie nicht, antwortet Nicole Maisch, 26-jährige Abgeordnete der Grünen im Bundestag, auf eine Anfrage von onlinezeitung24-Autor Heinz-Peter Tjaden aus Wilhelmshaven.

Die Politologin aus dem Wahlkreis Waldeck verweist in diesem Zusammenhang auf eine Antwort des Bundesverteidigungsministeriums aus dem April vorigen Jahres, die ihr Fraktionskollege Winfried Nachtwei bekam. Nach Ministerumsangaben waren bis dahin "seit 1996 63 Soldaten der Bundeswehr bei Einsätzen im Rahmen einer besonderen Auslandsverwendung" ums Leben gekommen, 23 davon durch "Fremdeinwirkung". Eine Differenzierung nach Selbstmorden und Unfällen habe das Ministerium gegenüber dem Sprecher für Sicherheits- und Abrüstungspolitik der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen nicht vorgenommen.

Nach Recherchen von Tjaden sind viele Soldaten in Afghanistan selbstmordgefährdet, weil sie mit dem, was sie täglich erleben müssen, psychisch nicht fertig werden. Kürzlich brachte sich wieder ein Soldat um. Auf Medienberichte, in denen von Alkoholexzessen die Rede war, reagierte Verteidigungsminister Jung am 7. Oktober 2007 in "Bild am Sonntag" mit einem Verweis auf die "Vorgängerregierung".

Lesen Sie dazu auch: