Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Politik: Deutschland

Peinliche Fragen auf Pressekonferenz

Auf Pressekonferenzen werden doch noch sehr kritische Fragen gestellt, wenn auch nicht von deutschen Journalisten wie in diesem Fall. Ein holländischer Journalist stellte eine Frage, die sich ein deutscher Journalist wohl nicht zu stellen wagte. Die Frage war unangenehm und sehr unbequem für Angela Merkel, die Reaktion wie zu erwarten sehr unbefriedigend.

Das dieses Thema viele Menschen interessiert zeigen die Reaktionen der Nutzer von Youtube. Macht man sich den Spaß und liest einige Kommentare, man kann bei weitem nicht alle lesen, sind es doch mittlerweile mehr als 700, sieht man das viele Menschen mit der Ernennung des Herr W. Schäuble zum Finanzminister nicht einverstanden sind. Leider geraten solche "Vergehen", wie hier vom holländischen Journalisten aufgezeigt, viel zu schnell in Vergessenheit.

YouTube Video

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Schäuble | Finanzminister | Pressekonferenz
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

OZ24
am 26.10.2009 11:15:25 (84.183.177.xxx) Link Kommentar melden
Auf Grund des Themas lasse ich mal die 200 Wörtergrenze mal einfach außen vor.
OZ24
am 26.10.2009 12:19:23 (84.183.177.xxx) Link Kommentar melden
Oh Mann, diese Antwort der Kanzlerin ist ja ziemlich dürftig, da hätte man souveräner mit der Frage umgehen können. Peinlich.


Peinlich ist die Antwort schon, doch wer hätte wirklich geglaubt, dass eine andere Antwort kommt? Stellt sich nur die Frage, warum Frau Merkel nicht als Antwort Fakten vorgebracht hat, die eine Einsetzung als Finanzminister rechtfertigen würden. Ich halte Schäuble für die schlechteste Wahl, die hätte getroffen werden können.
287
am 26.10.2009 21:42:27 (88.69.228.xxx) Link Kommentar melden
Beitrag entfernt wegen Löschung des Users
  • Geändert von Argusauge am 12.11.2009 09:58:04.
Hartmut Holz
am 27.10.2009 16:33:27 (217.80.220.xxx) Link Kommentar melden
Na ja, ob Herr Schäuble der Richtige für das Amt des
Finanzministers ist, dass bleibt dahingestellt.

Herr von und zu Guttenberg wäre da die bessere Wahl ge-
wesen.
OZ24
am 28.10.2009 11:54:43 (84.183.178.xxx) Link Kommentar melden
Ich hatte weiter oben schon erwähnt, dass ich Herrn Schäuble für die schlechteste Wahl halte. Ich hatte gestern einige Gespräche unter anderem über eben jenen neuen Finanzminister.


Ironie on

Quintessenz des Gespräches war, wenn Schäuble genau soviel Eifer an den Tag legt wie als Innenminister, kommen auf die Banken schlechte Zeiten zu. Ist er doch bekannt für seinen Überwachungswahn Wink. Wenn er das genau so umsetzen würde wie er es als Innenminister getan hat, dürfte eigentlich keine Bank einen Kreditvertrag unterschreiben ohne das Schäuble schon vorher davon Kenntnis hat. Würde ja bedeuten, dass wir keine Finanzkrise mehr bekommen dürften Wink.

Ironie off
Hartmut Holz
am 28.10.2009 18:58:59 (217.80.219.xxx) Link Kommentar melden
Dieses wird sich, in Sachen Schäuble, herausstellen.
288
am 30.10.2009 10:25:18 (94.76.176.xxx) Link Kommentar melden
YouTube Video

http://www.youtub...ABam8irEzo (falls die youtubeanzeige mal wieder nicht tut, was bei mir häufig der Fall ist)
Schäuble ist in meinen Augen das Hätschelkind, das man nicht kritisieren DARF, weil hier die gesamte Regierung ihr soziales Helfersyndrom auslebt.
Unabhängig davon, dass mir sein Schicksal sehr nahegeht und ich ihn sehr bedauere, denn, machen wir uns nichts vor, wir haben es mit einem Schwerstbehinderten zu tun, der durch ein Attentat vom agilen Mann zum körperlich Unfähigen befördert wurde. Diese Schicksal ist äusserst traurig und kann auch durch die sog. "Teilhabe" und dem Festhalten seiner Machtstrukturen nicht geheilt werden.
Es gibt, und nun lasse ich sein Schicksal aussen vor, weitaus kompetentere und vor allem geeignetere, dem deutschen Volk zu dienen. Es muss nicht ein schwer angeschlagener Behinderter sein, es gibt genug fähige, die körperlich weniger beeinträchtigt wären.
Frau Merkel bewies durch ihr Schweigen und die hervorgeholte Totschlagargumentation nicht, dass sie Schäuble für fähig hält, sondern ihre Wortwahl BEWIES, dass sie NICHTS anführen konnte, was diese Wahl mit logischen und nachvollziehbaren Gründen unterlegte.
Durch ihr Schweigen wurde klar, dass Schäuble keine WAHL war, sondern er ist das personifizierte schlechte Gewissen der gesamten Regierung, und wenn ER Anstand HÄTTE würde er die Menschen nicht zwingen, ihn auf Gedeih und Verderb mitzuschleifen.
Insofern kann einem Frau Merkel fast Leid tun, gefangen in der eigenen Moralvorstellung und falschverstandener Solidarität. Wo fängt eigentlich Machtmissbracuh an??
  • Videodarstellung korrigiert Geändert von Argusauge am 30.10.2009 12:45:14.
288
am 30.10.2009 10:53:49 (94.76.176.xxx) Link Kommentar melden
ich halte es für problematisch, bei der Frage der Besetzung eines Ministeramtes die körperliche Verfassung eines Menschen überhaupt zu benennen. Denn hier zählt in erster Linie die geistige Verfassung.

Hallo Chaim,
ich WUSSTE dass dieser Einwand kommt.
Natürlich hätte ich auch und gerade seine moralische und auch fachliche Unfähigkeit.
Aber ich WOLLTE das Tabu brechen, dass man einen Menschen, der behindert ist, nicht wegen dieser Behinderung in Frage stellen DARF.
Ich nenne aber mal Beispiele, wo das UNS Normalsterblichen jeden Tag passiert, und keiner regt sich drüber auf:
es wird keinen Berufspiloten geben, der eine Brille mit einer gewissen Dioptrinzahl hat
es gibt keinen Bäcker, der eine Mehlallergie hat
es gibt keine Friseurin, die eine Waschmittelallergie hat,(zumindest bekommt sie den Job nicht, wenn das bei der Einstellung klar gemacht wird)
es gibt keinen beinamputierten Fussballer in der Nationalelf
es gibt auch keinen geistig behinderten Mitarbeiter in der Führungsetage unserer grossen Industriefirmen.
Diese Ausgrenzung nach körperlicher Eignung passiert TÄGLICH und es ist völlig normal dass man Menschen aussucht, die die BESTEN sind, sowohl KÖRPERLICH belastbar als auch seelisch stabil.
Unabhängig davon aber halte ich ihn moralisch für behinderter als körperlich, sein Verständnis von Demokratie ist eine einzige Katastrophe.
http://www.youtub...p;index=18
aber im Ernst:
http://www.spiege...60,00.html

Frankfurt am Main - Karlsruhe mischt sich zu sehr in die Arbeit des Gesetzgebers ein, kritisiert Innenminister Wolfgang Schäuble. Er habe "Zweifel, ob das Verfassungsgericht wirklich entscheiden sollte, für welche Straftaten man welches Instrument gesetzlich vorsehen kann oder nicht", sagte der Bundesinnenminister in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Als Beispiel nannte der CDU-Politiker die einstweilige Anordnung des Gerichts zur Vorratsdatenspeicherung vor einem Jahr, seit der Telefon- und Internet-Verbindungsdaten nur noch zur Aufklärung besonders schwerer Straftaten genutzt werden dürfen. "Es ist doch Sache des Gesetzgebers, zu sagen: Für diese Straftat kann ich dieses Instrument einsetzen - für jene nicht", kritisierte Schäuble. "Wer Gesetze gestalten will, sollte sich bemühen, Mitglied des Deutschen Bundestages zu werden", sagte der Minister in einem Streitgespräch mit dem ehemaligen Vizepräsidenten des Bundesverfassungsgerichts, Winfried Hassemer.

Den "einmaligen Kompetenzen" des Bundesverfassungsgerichts entspreche "ein hohes Maß an Zurückhaltung mit öffentlichen Äußerungen", sagte Schäuble.

D.h., Schäuble möchte über dem Gesetz stehen, ER will die Macht haben, Gesetze nach Gutdünken ohne richterliche Einmischung auszulegen.
Das ganze hat allerdings mit Demokratie NICHTS mehr zu tun.
288
am 30.10.2009 10:59:07 (94.76.176.xxx) Link Kommentar melden
Dazu dann noch die im Focus erschienene Reportage:
http://www.focus....52703.html
ob er im Finanzministerium unschädlicher ist, bleibt dahingestellt.
Viellecht hofft man ja darauf, dass er sich dort zu Tode langweilt und sich das Problem Schäuble auf biologische Art lösen wird...??
288
am 30.10.2009 11:19:31 (94.76.176.xxx) Link Kommentar melden
Ja Chaim,
genauso geschmacklos ist, dass dieser Mensch tatsächlich bereit wäre, das Grundgesetz zu brechen(oder Kraft der ihm verliehenen Macht abzuändern) und unschuldige Menschen abzuschiessen.
Wie sollte das dann weitergehen?
In Berlin wurden Terroristen entdeckt. Lass uns Belrin bombardieren??

Das Tabu, das ich ansprach, existiert in den Köpfen der Menschen, die erzogen wurden, niemand aufgrund seiner Rasse, Herkunft oder Behinderung zu diskriminieren- siehe das Grundgesetz, das dieser Mensch nun andauernd nach seinem Willen verändern will.
Seite 1 von 2: 1 2

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.21 Sekunden
35,091,865 eindeutige Besuche