Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Sonstiges: Tierschutz

Tiermafia macht vor Diebstahl nicht Halt

Internationale Gruppe unter dem Deckmantel von Tierschutz D/NL/E

Heute erreichte uns die Meldung, dass die unter "Das schmutzige Geschäft der Tier(schutz)mafia" geschilderten Mobbingaktionen nur ein Anfang waren. Mittlerweile wurden einige Personen, die in diesen grossangelegten Handel mit z.T. gestohlenen Tieren involviert sind, identifiziert.

Der Tierpfleger Franz K. (Name von der Red. geändert) aus Spanien erzählt, was mit der armen Hundemama "Felice" passierte: kurz nach Erscheinen des Artikels wurde die Hundemama und die 6 geretteten Hundewelpen, die sich gerade noch von einer schweren, aus der Perrera (Tötungsstation) mitgeschleppten Erkrankung erholten, von einer ihm bekannten Frau Namens Gaby H., Betreiberin einer Seite, welche um Spenden fuer "arme Pfötchen" im Internet bettelt, aus seiner Betreuung entwendet, während nur eine Vertretung im Hause war, der unter Vorspielgelung falscher Tatsachen vorgegaukelt wurde, dass die Hunde sofort mitgenommen werden müssten, da sie ansonsten getötet werden wúrden.

Die 68jährige alte Dame glaubte den Betrügern und gab die Hunde aufgrund der Vorspielgelung falscher Tatsachen nicht nur die Mama mit Babys, sondern auch noch 2 andere Hunde, die bereits vermittelt waren und auf Abflug warteten, mit. Die Hunde sind gechipt und wurden als gestohlen gemeldet. Auf unseren Recherchen stiessen wir auf seltsame Zusammenhänge mit einer Tierschutzorganisation,, die lt. schriftlicher Darstellung von Gaby H. deren Verkaufsaktivitäten deckt. Unter www.siaceurope.eu findet man zwar einen in den Niederlanden eingetragenen Verein, ein richtiges Tierheim, eine Spendenabrechnung, Zulassung inSpanien zum Betrieb eines Tierheims- Fehlanzeige. Irgendwelche Nachweise über die vergebenen Hunde sucht man jedoch vergeblich. Klar, da gibt es ein paar wunderschöne "Homestories" von vermittelten Hunden, aber inwieweit dies zutreffende Berichte sind, bleibt wohl der Justiz überlassen zu ermitteln.

Interessanterweise äussert sich Frau Gaby H. dahingehend, dass sie selbst keine Hunde abgeben dürfe, ¨("das wäre sonst Hundehandel") daher mache sie ihre Geschäfte mittels Siaceurope ("die dürfen das!")

Noch interessanter jedoch ist das bereits in englischen Zeitungen in Misskredit geratene Tierheim APASA in Javea, welches sich unvermutet eingeschaltet hatte in die zwielichtigen Transaktionen der Gaby H. H. hatte früher als "Pflegestelle" für Apasa Katzen in ihrem kleinen abgeschiedenen Häuschen "gepflegt. Mittlerweile wurden durch Aussagen von Tierärzten mindestens 3 Katzen von den auf dem Grundstück befindlichen 30-40 Hunden getötet, was evt. der Grund war, weshalb Apasa nun nach aussen hin jede Verbindung zu Gaby H. bestreitet. Jedoch Gaby H. behauptet, ihr würden Spenden und Futter seitens Apasa zugewendet, was insoweit unverständlich scheint, da Gaby H. ja keine Zweigstelle der Apasa sein solle. Eben über die Verwendung von Spendengeldern hat sich ein englischsprachiges Medium gerade in diesem Jahr geäußert, die Überschrift des Artikels lautete "illegale Konten bei Apasa?" Die streitbare Tierheimleiterin Nicole M., ebenfalls eine Deutsche, versuchte nun, die eingetragenen Chips der Hunde, die von Frau Gaby H. entwendet wurden, an sich zu bringen und scheute nicht davor zurück, den eingetragenen Besitzer zu bedrohen, die Hunde wären angeblich auf Apasa gechipt, obwohl die vorgelegten Unterlagen das Gegenteil beweisen. Bei einem klärenden Gespräch liess diese Tierheimleiterin mehrfach die Aussage verlauten, diese "Drecksköter" interessierten sie einen Sch..., sie bestehe nur darauf, die Ausweise in die Hände zu bekommen etc. Daher stellt sich die Frage: was hat Apasa mit gestohlenen Tieren zu tun? Was weiss Apasa darüber, und´über den Verbleib der gestohlenen Tiere? Wieso gibt ein Tierheim Tiere ab an eine Frau, die seitens verschiedener Besucher als "Messi" bezeichnet worden ist und bei der sich- siehe Bild im Google- der Abfall und Gerümpel mit dem Tierkot homogen vermengen?

Für den Aussenstehenden sei erklärt, dass diese Hunde, wenn sie durch angebliche Tierschützer verkauft werden, pro tier mindestens 250 Euro einbringen, da die Hunde bereits alle Impfungen und die Chips zur Ausreise haben...wenn man denn die Pässe dazu haben würde. Mittlerweile beschäftigen sich die Justiz und auch private Ermittler mit der Aufdeckung dieser Hintergründe.

Über die verdächtige Gaby H. sagen einige Kenner der Szene aus, dass diese alle Anzeichen einer psychischen Störung namens Animal Hoarding aufweist. Im Internet finden sich von ihr zahlreiche Einträge, wo sie neue Tiere, Vögel, Meerschweinchen, Katzen, Marder und natürlich auch Hunde sucht. Die Grundstücksgrösse des Hauses, wo all diese Tiere untergebracht sind, beträgt ca. 200 m2...! Sie zeigt von sich und ihrem Umfeld nur immer Couchausschnitte, die keinen Überblick über das Wohn-und Lebensumfeld zulassen., weil das gesamte Haus mit Hundekot verunreinigt und mit Bakterien von ansteckenden Krankheiten infiziert ist. Das gesamte Untergschoss des Hauses ist mittlerweile unbenutzbar, weil komplett verfloht. Das noch nutzbare Restgebäude ist nur 2 Zimmer mit Küche, wo sich Katzenkot auch auf der Küchenablage findet. Dem infantilen Schreibstil nach, den man unter http://www.spanie...t3590.html nachlesen kann, ist die nun 42jährige irgendwo zwischen Pubertät und Kindheit stecken geblieben oder sie zeigt sich nach aussen bewusst als die "Klein-Mädchen-Schiene" Nutzende. Ob abgezockte Betrügerin oder dummdreiste infantile Diebin- kriminell ist dieses Verhalten allemal. Wie im Internet zu recherchieren war, geht aus ihren Beiträgen hervor, dass das Anwesen kein fliessendes Wasser oder Strom hat, wenn also mal wieder kein Geld für den Dieselgenerator vorhanden ist, sitzen die Tiere bei Spaniens Temperaturen ohne Wasser in der Gluthitze. Eine Genehmigung, wie erforderlich wäre, um als Pflegestelle oder Tierheim zu agieren, liegt nicht vor wie unsere Recherche ergab. Die spanischen Behörden sind momentan machtlos, da sie sich hinter den zwei Organisationen versteckt und diese ihre Aktivitäten decken ob aus monetären oder anderen Gründen ist nicht ersichtlich, jedoch aus Tierschutzgründen sicherlich nicht.

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Gaby H. | Alcalali | Tierheim | Javea | Siaceurope | Barbara Tierschutz | La Nucia | Nicole M. Apasa | Tierdiebstahl | Tiermafia | Internationale Hundehändler | illegale Tierhaltung
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.04 Sekunden
39,919,825 eindeutige Besuche