Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Sonstiges: Tierschutz

Das schmutzige Geschäft der Tier(schutz)mafia

wie Tierhändler die echten Tierschützer im Internet mobben

4pfotenteam
4pfotenteam
In Deutschland werden bundesweit Adoptanten für herrenlos gewordene, geschlagene und kranke Hunde aus aller Welt gesucht. Viele davon sind von mitfühlenden Menschen aus oft grausamsten Umständen gerettet worden. Nunmehr aber zeichnen sich Strukturen ab, die man nicht mehr anders als "mafiös" nennen kann.

Da werden mittels angeblicher "schwarzer Listen" Tierhelfer und Tierfreunde verunglimpft, beschuldigt, mittels Verteilerlisten in Foren gepostet. Das ganze ginge ja noch an, wenn die enthaltenen Informationen wenigstens einen wahren Kern enthielten, aber leider scheint es mittlerweile salonfähig, dass der Threadposter nur noch wüste Beschimpfungen und Unterstellungen loslassen muss, und eine Welle der Empörung ergiesst sich über den so gemobbten. Früher nannte man das einfach "an den Pranger stellen", was schlussendlich gesetzlich verboten wurde.

Wie man auf Seiten wie http://www.tiersc...ren-boomt/ nachlesen kann, hat sich eine regelrechte Tier"schutz"industrie entwickelt.

Und wer diesen Leuten in die Quere kommt, hat nichts zu lachen. So auch im Fall einer kleinen privaten Tierschutzinitiative in Spanien. Die Organisatorin ist Mutter eines schwerbehinderten Kindes, welches durch eine unerwartete Verschlechterung seiner Krankheit auf eine Transplantation wartet.

Dies bedeutet radikale Lebensveränderung im Leben der leidgeprüften Familie. Die seit Jahren aktive Tierschützerin wandte sich, um alle Tiere schnellstens gut unterzubringen, an eine bekannte Mailingliste, um Adoptanten für die Tiere zu finden.

Unter den geretteten Tieren befinden sich auch Tiere, für die sich eine Gruppe ominöser und undurchschubarer "Interessenten" auffallend bemüht hatte. Die Anführerin dieser Gruppierung ist Frau (Name entfernt), wie ihr Profil öffentlich beim Netzwerk Xing preisgibt, und diese ist auch bei Bedrohungen und offener Agitation mittels Mobbing und Hoaxmails recht fleissig, wie uns der übermittelte Schriftverkehr deutlich zeigt. In diesem Fall scheint deren System darin zu bestehen, dass - wie auch auf der verlinkten Homepage von Schattenseiten nachzulesen ist - dass die multilinguale Sekretärin Kontakte ins Ausland knüpft, sie in Deutschland mit ihr verbundene Kontakte zu Tiere aufnehmenden Hundehändlern im Deckmantel des Tierschutzes unterhält und die "geretteten" Hunde dann gewinnbringend verkauft werden. Spenden werde obendrein noch erbeten.

Spuren gibt es (fast)keine im Internet, denn diese Gruppe ist weder als Verein noch als Firma irgendwo registriert, sondern jede einzelne der handelnden Personen ist einfach nur "Tierschützer" kraft eigener Arroganz. Dass vornehmlich ganze Würfe und nicht einzelne Hundeschicksale die Aufmerksamkeit der umtriebigen Sekretärin auf sich ziehen, wird klar, wenn man den Berichten auf Schattenseiten.com Glauben schenkt:

Wann ist Misstrauen angebracht? Wenn Organisationen Tiere, regelmäßig und permanent auf Vorrat holen, ohne dafür Endplätze vorweisen zu können. Man könnte es auch so ausdrücken, wenn ein hoher Bedarf an Tieren besteht.

Nachdem also nun unser Beispielfall für extremes Internetmobbing an die besagte Gruppe von Frau A., in dem speziellen Fall an die an sie empfohlene Hundehalterin Frau K.H. aus N. , welche nach eigenen Angaben auf der von ihr betriebenen Homepage über spanische und rumänische Streunerhunde pro Jahr 50 Hunde vermittelt, die ausgewählte Hundefamilie nicht abgeben wollte, weil ihr erhebliche Zweifel an der Integrität und auch an der Leistungsfähigkeit dieser angeblichen Tierretterin kamen, wurde sie bedroht und beschimpft, ganz offen und frech via Verteilermail und durch ahnungslose Internetuser wurden diese vermeintlichen "Warnmails" auch auf einigen Foren verteilt, wo sie öffentlich lesbar waren.

Hier ist anzuraten, dass sowohl strafrechtlich als auch mittels anwaltlicher Hilfe diese Umtriebe gestoppt werden, die Notlage einer Mutter sollte ausgenutzt werden, um Nachschub für den miesen Tierhandel mit dem Tierelend auszunutzen. Ihr wurde unterstellt, sie würde mit einem nichtexistenten Kind um Spenden betteln, die Hunde wären gar nicht existent, sie würde mittels einer Betrügermasche Leute abzocken etc. Ausnahmslos alle User der betroffenen Foren empörten sich, ohne die Fakten zu kennen, einzig weil sie annahmen, dass die postenden User die Rechtslage geprüft hätten. Einzig Frau A.E. überprüfte den Sachverhalt von der Tierhilfeorganisation, welche Hunde aus Odena und Frankreich rettet, bot echte Hilfe und Unterstützung. Diese ist empört über die kriminelle Energie, die in diesem Fall erkennbar ist. Aber nicht nur im Tierschutz ist Internet oder Cybermobbing ein beliebtes Medium:

So ist auch nachzulesen unter http://www.mvregi...05271.html wie perfide Internetmobber gegen unliebsame Konkurrenz vorzugehen pflegen. Ganz neue Tätigkeitsbereiche eröffnen sich der Anwaltsindustrie wie man auf http://www.sauber... ersehen kann.

Da werden schnell Tatsachen umgestrickt und dem "Gegner" in die Schuhe geschoben, so lautet zum Beispiel die öffentlich von (Name entfernt) gepostete Frage, ob man die Hundepapiere mittels Tierarzt nicht ein wenig "schönen" kann (um die Wartefrist für die Gültigkeit der Impfung zu manipulieren) und dann wird daraus von ihr frei erfunden im Internet gepostet..."diese Frau scheut nicht davor zurück, die Hundepapiere zu manipulieren..."

Aus Datenschutzgründen sehen wir derzeit von der Veröffentlichung der Namens-und Vereinsnennung ab, jedoch werden wir, sobald wir rechtlich fundierte Grundlagen haben, dies im Rahmen der juristischen Möglichkeiten offenlegen. Wenn man in der Historie weit zurückblickt, nicht zu weit, aber doch ca. 60 Jahre, dann findet sich dieses Verhalten wieder z.B. im Hitlerdeutschland. http://de.wikiped...Propaganda wie es bereits der Reichspropagandaminister auszunutzen wusste, ...

„Gerade darin liegt die Kunst der Propaganda, dass sie, die gefühlsmäßige Vorstellungswelt der großen Masse begreifend, in psychologischer richtiger Form den Weg zur Aufmerksamkeit und weiter zum Herzen der breiten Masse findet“.
so scheinen heute diese in mafiösen Strukturen arbeitenden Personen durchaus den gleichen Weg von Desinformation, Massenverbreitung und schierer Lüge zu nutzen. Das eigentliche Drama aber ist folgendes: während sich die Gemüter der vielen Tierschützer am heimischen Computer über die vermeintliche Betrügerin erhitzen, sich lautstark Grüppchen im Internet für die Rechte der Tiere stark machen, kämpft ein kleiner, 8jähriger Junge mit seiner verzweifelten Mutter ums Überleben. Und niemand, nicht ein einziger, verschwendet daran auch nur einen Gedanken. Der einzige Kommentar, dessen die tierliebe Community fähig ist, ist der..."was wird nur aus den armen Tieren...?" Bei soviel menschenverachtender Ignoranz möchte man eigentlich nicht mehr als Tierschützer gesehen werden, denn wie bereits Galileo Galilei sagte:
„Wer die Wahrheit nicht kennt, ist nur ein Dummkopf. Wer sie aber kennt, und sie eine Lüge nennt, ist ein Verbrecher.“
Dem ist imho nichts hinzuzufügen...

Gata Linda

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Tierschutz | Mafia | GL Assistentin Luft Raumfahrt | Internetmobbing | Schwarze Listen | Hunde Denia | Streuner Hunde | Strassenhunde
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

OZ24
am 26.10.2009 09:04:58 (84.183.177.xxx) Link Kommentar melden
Auf Grund einer Intervention einer Beschuldigten habe ich Namen, wenn auch nur andeutungsweise erwähnt, aus dem Artikel entfernt.
288
am 09.11.2009 19:11:06 (85.55.16.xxx) Link Kommentar melden
Räume ich ein. Wird jedoch i.d.R. Galileo zugeschrieben.
Danke.
Steinbruecks Furunkel
am 09.11.2009 23:12:25 (187.137.157.xxx) Link Kommentar melden
Zugeschrieben wird so vieles, den Juden werden fälschlicherweise ja auch die "Protokolle der Weisen von Zion" zugeschrieben.


Einfach unter Fleischhauer prozess Bern suchen, da findet man ganz einfach, dass die ·Protokolle...· echt sind und unser Zionist wider besseren Wissens immer wieder falsche Dinge behauptet.
http://www.archive.org/details/FleischhauerUlrich-Gerichts-gutachtenZumBernerProzess-DieEchten



Ich sag nur "Pressekodex".


Damit nehmen Sie es wohl nicht soooo genau, lach.
IPG Independent Pressgroup
am 16.11.2009 22:24:11 (95.169.254.xxx) Link Kommentar melden
http://74.125.77....&gl=de
"Tierschützer" sind eben oft keine, sondern kochen ein ganz anderes Süppchen...

Dazu passt ja auch o.g. Link.
Im Wahlprogramm der bayerischen NPD hieß es im vergangenen Jahr, die Partei trete „für einen effektiven und konsequenten Tierschutz ein“. Ein paar Silben später kommt dann die Verbindung zum Antisemitismus und Antiislamismus: „Neben zahlreichen anderen mitteleuropäischen Traditionen entgegenstehenden Unsitten, ist es insbesondere die Praxis des Schächtens von Schlachttieren durch Moslems und Juden, welche von der NPD konsequent abgelehnt wird.“
300
am 16.11.2009 22:38:07 (80.190.200.xxx) Link Kommentar melden
Neben zahlreichen anderen mitteleuropäischen Traditionen entgegenstehenden Unsitten, ist es insbesondere die Praxis des Schächtens von Schlachttieren durch Moslems und Juden, welche von der NPD konsequent abgelehnt wird.

Was hat denn Tierschutz damit zu tun?

Schächten ist eine völlig schmerzfreie Tötungsmethode, das kann einem jeder Notarzt bestätigen. Der so genannte "Volumenmangelschock" durch öffnen der Haupschlagadern führt automatisch zu Schmerzfreiheit. Weil das gehirn nicht mit Blut versorgt wird, kann es auch keine Nervenreize wahrnehmen oder verarbeiten.
288
am 16.11.2009 23:06:04 (95.169.254.xxx) Link Kommentar melden
Internetmobbing unter dem Deckmantel des Tierschutzes:
http://209.85.229...&gl=de
ich bezweifle NACHDRÜCKLICH dass die vorgebrachten Anschuldigungen zutreffen und mache sie mir nicht zueigen.
Ganz im Gegenteil, sehe ich sie als Beweis, wie leicht man mit dem Medium Internet einen Menschen verleumden kann.
288
am 26.11.2009 05:01:46 (217.168.0.xxx) Link
Dieser Kommentar wurde auf Grund eines Verstoßes gegen die Kommentarregeln von einem Moderator gelöscht.
  • Gelöscht von OZ24 am 03.01.2012 13:01:29.
312
am 26.11.2009 13:51:17 (212.17.71.xxx) Link Kommentar melden
"Dieses Zitat stammt von Brecht". Brecht als der Erfinder des Rades und des Wortes, Genial, Das sind Deutschlands Ikonen, Alles geniale kommt von oben,
Und wo ist Deutschland hingekommen trotz seiner Dichter und Denker? Chaim weiss es, 1933-1945. Und..., Deutschland auf der Verliererstrasse in der Weltwirtschaft, 2009. Dichter und Denker von gestern liefern keine Antworten mehr für den Weg in die Zukunft,
288
am 31.01.2010 12:13:29 (95.169.255.xxx) Link Kommentar melden
AKTUELLE WARNUNG:
http://www.bild.d...elpen.html
werde bald weitere Berichte aus dem Tierschutz veröffentlichen...
der Kampf gegen das Geschäft mit dem Elend geht allerorten weiter!
300
am 31.01.2010 20:30:39 (69.162.66.xxx) Link Kommentar melden
Ja, aber es reicht doch, wenn Du die links hier bringst, Du musst nicht alles kopieren. Shock
Seite 1 von 2: 1 2

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.08 Sekunden
38,287,267 eindeutige Besuche