Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Politik: Deutschland

Kritik an der Entmachtung von Herrn Sarrazin

oder, Allah sei uns gnädig ?

Wer sich jetzt gegen Herrn Sarrazin stellt, stellt sich gegen die europäische Kulturhoheit und -Tradition!

Man muß kein Freund von Herr Sarrazin sein. Dennoch muß es ihm erlaubt sein, wie in der Vergangenheit eben auch, sich zu äußern und auch einmal andere Meinungen zu vertreten, als die Meinungen, die von ihm erwartet werden und der wahrscheinlichen "politischen Korrektnis", ein so viel gebeuteltes Wort der heutigen Zeit, nicht immer enstpricht. Nur, wer hier nun den Stab über Herrn Sarrazin bricht und ihn auch noch des Amtes verweist, ist selbst ein "Dummkopf" und handelt nicht im Interesse der Deutschen und der Europäer. Herr Sarranzin hatte immer, auch in der Bundesbank, einen politischen Posten. Also darf er auch als Politiker sprechen. Ob es nun Jedem gefällt, ist dabei völlig ohne Belang.

Niemand muß sich integrieren. Aber Jeder, der zu uns kommt, ist Gast auf Zeit. Und wenn die Zeit abgelaufen ist, muß er halt wieder nach Hause. Ausnahme, er will hier seine Rente verbringen und weist nach, daß er auf eigene Kosten gesichert ist. Dann kann man ja Daueraufenthalte bewilligen. Wie z.B. in Neuseeland, Australien, Britisch Kolumbien, den USA, Thailand etc. Wo ist also das Probelem? Das liegt offensichtlich bei den Deutschen selbst. So gesehen hat sich nicht gegen Ausländer aussgesprochen oder sich rassistisch geäußert. Denn Herr Sarrazin doch recht. Denn er hat nichts gegen Gäste, sondern gegen die deutsche Unart, hier ein Überangebot der Fruchtbarkeit von Kopftüchern, zu finanzieren. Und wenn denn der Zentralrat der Juden, den ich immer sehr geschätzt habe und Niemals gegen ihn war, sich jetzt auf die Seiten der "linksfaschistoiden Laberer und pazifistischen Gutmenschen" stellt, so muß ich mich fragen, ob sie da nicht ihr eigenes Problem in Isarael übersehen, wo es genau um die gleichen Fragen geht. Nämlich die Tatsache des erklärten Ziele, bei möglicher Integration eines Landes, dieses durch Kopfzahl der Kinder zu besiegen. Und genau das ist auch die Strategie der Muslime. Was sollen die vielen und großen Moscheen in Europa sonst, wenn nicht provozieren, einschüchtern und Dominanz erzeugen. Wenn das ein Deutscher in der Türkei versuchen würde, würde er bei Brot und Wasser sofort hiner Gittern verdursten dürfen. Oder ist der Fall Marko wegen der vermeintlichen Verführung einer frühreifen kleinen Engländerin, wo die Schuld bei der Aufsichtspflichtverletzung der Elternliegt, schon vergessen?

Es ist traurig, das der Zentralrat der Juden, sich für solch einen Unfug mißbrauchen läßt. Und die deutschen Medien und Politaufregungen an dieser Stelle sind nur als Übel und "dumm" zu bezeichnen.

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Lesen Sie dazu auch:
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Muslime | Zentralrat der Juden | Sarrazin
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

173
am 14.10.2009 14:08:56 (188.193.134.xxx) Link Kommentar melden
Der liebe Chaim als "rotbrauner Deutschbewahrer in faschistoider Linkstradition" nicht begreifend, daß es nicht um eine Frage von Ideolgoie, sondern einzig um Fakten der Geschichte und Rechtsgrundlagen geht, die aufgearbeitet werden müssen. Und das ist auch keine Frage des Ureuropäers und Grenzeinreißers Rainer Karow, sondern eine Frage der "noch schweigenden Mehrheit aller Deutschen", die gerade durchorganisiert werden. Damit eben auch die Freiheit der "linksfaschistoiden Gutmenschen und Weltverbesserer" erhalten bleiben kann.
Hartmut Holz
am 14.10.2009 14:54:00 (217.80.211.xxx) Link Kommentar melden
Ach ja, der gute alter Herr Sarazi. Dieser Herr ist doch immer für Diskussionen gut.

Klar, dass Herr Sarazin ziemlich unbequem ist und auch so
manche Falschaussage, wie z. B. in Sachen Hartz IV, ge-
tätigt hat.

Aber dieses mal ist ein bißchen zu weit gegangen. Und das
hat man ihm, bei seinem Arbeitgeber der Bundesbank, übel genommen.

Und die meisten türkischen Jugendlichen wollen sich auch
intigrieren. Nur eine kleine Minderheit nicht.

Und diese hat Herr Sarazin kritisiert. Leider ist dieses in
Deutschland nicht erlaubt.
173
am 14.10.2009 17:20:23 (188.193.134.xxx) Link Kommentar melden
Ich habe das erwartet. Herr Chaim begreift sich selbst nicht. Denn diese Gutmenschen aus dem "linken süßen Leben" so ein englischer Filmtitel zu den Weltverbesserern der 68er Generation, die heute, gepaart mit mit der linksfaschistoiden Ideologie der Antifa den Ton in der BRD vorgeben und alles in die "rechte Ecke und Nazilastigkeit einer fehlerhaften poltischen Korrektness" stellen, was ihnen nicht genehm ist oder ihnen nicht nach dem Munde redet, leugnen schlicht die deutsche Geschichte. Bei Herrn Chaim ist noch peinlich, daß er sich in seiner Religion outet und meint, damit etwas Besonderes zu sein oder besonders alle Menschen, denen es um Anständigkeit und Wahrhaftigkeit geht, auch in der Anerkennung der Schuld bis ins siebente Glied als Verantwortung Ihrer Eltern und Großeltern aufgrund des unleugbaren Zivilisationsbruches des Verbrechens an anderen Völkerschaften, ohne Schuld damit auf sich geladen zu haben, als Lehrmeister auftreten zu müssen. Mitnichten, ich oute mich der religiösen Zuordnung nicht, noch der Haarfarbe noch der Hautfarbe noch der Augenfarbe, da es wirklich keine Rolle spielt. Ich bekenne mich grundsätzlich zu Kant und seiner Regel zur "Vernunft" Und diese speist sich aus der wertfreien Bewertung der Geschichte, der historischen Grundlagen und der juristischen Gültigkeiten. Und die sind unzweideutig. Deshalb ist alles, was von Herrn Chaim in diesen Dingen kommt, leider eben in die beschriebene Ecke zuzuordnen. Denn das ist die lautstarke Ecke der vermeintlichen Weltoffenheit, ohne selbst zu begreifen, das das nur Spießer sind, ohne Tiefe und Nachhaltigkeit. Da bleibe ich doch lieber der Kritik der dem Grundsatz des Ist`s verhaftet. Mich interessieren keine politisch gefärbten Ansätze oder Glaubensfragen. Mich interessieren nur Ursachen, Grundlagen und Wahrheit. Auch wenn diese hier und da weh tun mag. Ich stelle immer wieder alles und mich in Frage und suche nur nach Lösungen, die aus den Fakten des Vorgefundenen sich speisen und dort Ihre Antworten für heute und die Gestaltung von morgen finden. Und da komme ich nun einmal nicht an der Tatsache vorbei, daß die BRD "keine staatliche Legitimation" besitz und offiziell aufgelöst gilt. Und etwas, im staatlichen Bereich, das widerrechtlich übernommen und weitergeführt wird ohne vom Souverän dazu beauftragt zu sein, nennt sich nun einmal Staatstreich und ist nach dem gültigen BGB und der gültigen StPO, die Ihre Gültigkeit aus der Verfassungsgrundlage von 1871 her zieht, Hochverrat. Und wer dieses schönredet und befördert, macht sich a) selbst schuldig oder ist Cool nur dumm.
Selbst bekenne ich mich zur Überwindung des Nationalstaates in Europa und anderen zu klein gewordenen Gebieten aufgrund der Erfahrung der Geschichte und der Notwendigkeit des Überlebens der Menschheit schlecht hin. Jedoch bedeutet das nicht die Auflösung als Nation, noch das Bekennen zum Multi-Kulti, zum Weichei und/oder sich aufsaugen lassen, noch zu voraussschauendem Gehorsam aus Gründen der Anpassung wem auch immer gegenüber. Ich bekenne mich zur Nation der Deutschen, ihrer tollen wie schlimmen Zeit, Ihrem Ertragen des Bekriegens und der Mißgunst und der Kriege gegen und mit Deutschen gegen Deutsche und über Deutsche aus Zweckdienlichkeiten, wie ich mich zum Selbstbestimmungsrecht für alle Deutschen nach Innen und Außen bekenne. Denn nur so kann ein Ausgleich und Frieden für Europa gefunden werden, der die Völker in Respekt Ihrer Unterschiedlichkeit zusammen führt und Europa der Nationen, in Selbstständigkeit überleben läßt.
Wer das nicht begreift und immer noch einer linksromantischen Gleichmacherei und Unterwürfigkeit das Wort redet, sollte sich ein Land suchen, wo sie den Menschen keinen Schaden zufügen kann. Da bietet sich vielleicht noch ein Zoo an. Ansonsten ist die Entwicklung in Deutschland eher als abartig denn als fortschrittlich zu bezeichnen. Denn die Fortschrittlichen und Progressiven sind heute die aufgeklärten Konservativen. Und ich stimme für die lebensfähige Zukunft. Aus Verantwortung meinem Volke und auch dem israelischem Volke gegenüber, dem wir eine besondere Verantwortung gegenüber inzwischen verpflichtet und verhaftet sind.
Hartmut Holz
am 14.10.2009 17:39:06 (217.80.211.xxx) Link Kommentar melden
Ich glaube, dass die Zeit, der Nationalstaaten, so langsam aber sicher vorbei ist.

Denn ob Deutsche oder auch Polen. Wir gehören alle der
Europäischen Union an.
173
am 14.10.2009 17:40:13 (188.193.134.xxx) Link Kommentar melden
Diese sinnlose und sinnentstellende Lustigkeit, ist entlarfend und bedarf keines weiteren Kommentares.
Traurig, traurig, traurig.

Und das ist natürlich lustig, wenn Du schreibst:
"Selbst bekenne ich mich zur Überwindung des Nationalstaates in Europa und anderen zu klein gewordenen Gebieten aufgrund der Erfahrung der Geschichte und der Notwendigkeit des Überlebens der Menschheit schlecht hin..."
und gleichzeitg die Grenzen zu Polen verändern willst, nur weil Du nicht begriffen hast, daß es gar keine "deutsche Frage" mehr gibt...
288
am 15.10.2009 13:00:54 (94.76.176.xxx) Link Kommentar melden
Lieber Herr Karow,
zunächst möchte ich Ihnen gratulieren, dass Sie es geschafft haben, ein „heisses Eisen“ anzufassen und dabei einen festen Standpunkt darzulegen.
Ich möchte mir jedoch erlauben, Ihnen weitere Blickwinkel auszuzeigen. Sie schrieben:




Nur, wer hier nun den Stab über Herrn Sarrazin bricht und ihn auch noch des Amtes verweist, ist selbst ein "Dummkopf" und handelt nicht im Interesse der Deutschen und der Europäer.


Wo bitte liegt denn nun der einzigartige Verdienst des Herrn Sarrazin, der auch früher bereits durch polemische und nicht gerade differnezierte Aussagen den angeblichen „Volksmund“ widerspiegeln wollte und sich dabei schlichtweg strafbar gemacht hat?
Er ist, wie Sie darstellen, Politiker, und damit ist er auch Politiker für die vielen LEGALEN und geduldeten (=im Verfahren der legalisierung befindlichen)Ausländer in Deutschland.
Was heisst denn eigentlich in dem Zusammenhang legal oder illegal?
Danach fragte Herr Sarrazin mit seinem schönen, urdeutschen Namen ja noch nicht mal...er schert alles, was nicht christlich oder zumindest einer deutshcen Amtskirche angehörig ist, über einen Kamm. Was diese Leute leisten, ausser Obst und Gemüsehandel zu treiben? Nun, ich kenne einige sehr traurige Fälle, in denen hochkultivierte, gebildete Menschen, die aus dem Iran geflohen sind vor Krieg und Hunger, die nun in Deutschland als Taxifahrer arbeiten müssen, weil Sie als Akademiker keinen Job bekamen, da in Deutschland derzeit eine schwere Wirtschaftskrise herrscht...auch Arbeitsverbote tragen nicht zur Produktivität der Ausländer bei... Ihnen dann einen Vorwurf daraus zu machen, dass Sie nicht „mehr leisten als kleine Kopftuchmädchen zu produzieren“ ist mehr als Hohn, es ist schlichtweg primitive Stimmungsmache untersten Niveaus, einem Politiker nicht zu gestatten, denn wenn er in seiner persönlichen Haltung eine derart ausländer- und menschenfeindliche Einstellung zum Ausdruck bringt, dann kann er nicht für den Teil der Bevölkerung sprechen, der sich an den Werten einer Demokratie orientiert.
http://www.youtub...CRFXCT6QQU Hagen Rether hat sich des Themas angenommen, Kernaussage ist, dass jemand, der sich integrieren soll, auch auf eine Gesellschaft treffen muss, die Integration zulässt.
Die Kernaussage Sarrazins, dass „die Ausländer“ nur weitere kleine Kopftuchmädchen produzieren, stelle man sich mal umgekehrt vor: Ein arabischer Politiker, der den christlichen Bewohnern (nehmen wir als Beispiel Marokko, das viele aus ihren Urlaubstagen als aufgeschlossenes und gastfreundliches Land kennen) vorwürfe, dass sie Marokko durch „Produktion“ weiterer kleiner Kreuzträger zu erobern versuchten...DAS wäre ein Aufschrei, der da durch die Nationen ginge!
Überhaupt: Kopftuch im Islam...was weiss ein Mann wie Sarrazin über die kulturellen Hintergründe, weshalb tragen Muslimas Kopftuch, und weshalb ärgert den deutschen das überhaupt?
Eines ist das Kopftuch sicherlich nicht: Ausdruck weiblicher Unterdrückung, das ist eine rein männliche Interpretation des Themas. Ansonsten würde man der französischen First Lady anlässlich Ihrer Verschleierung beim obligatorischen Papstbesuch auch unterstellen müssen, sie wäre eine unterdrückte Person.





Genau das ist falsch. Ich setze dagegen: jeder, der in einen anderen Staat, eine andere Kultur, eine andere Kultur geht, der muß sich dort integrieren. Das lernt man bereits im Kindergarten.

Chaim hat insoweit Recht, wenn er sagt, man müsse sich integrieren in eine neue Kultur. Nun ist es aber in arabisch islamischen Staaten aber so, dass die Kultur dieser Menschen untrennbar mit ihrer Religion verknüpft ist.
Zu verlangen, dass sie die grundlegenden Pfeiler ihres kulturellen Erbes aufgeben sollten, hat nichts mehr mit Integration, sondern mit Unterdrückung zu tun.

Die Thematik 4 Ehefrauen ist Zeugnis einer sehr unzureichenden Kenntnis des Quran.
Natürlich lesen wir, in der DEUTSCHEN Version das, was unsere -leider nicht 100% den Kern treffende Aussage dort mitteilt:



Und wenn ihr fürchtet, in Sachen der (eurer Obhut anvertrauten weiblichen) Waisen nicht recht zu tun, dann heiratet, was euch an Frauen gut ansteht, (ein jeder) zwei, drei oder vier. Und wenn ihr fürchtet, (so viele) nicht gerecht zu behandeln, dann (nur) eine, oder was ihr (an Sklavinnen) besitzt! So könnt ihr am ehesten vermeiden, unrecht zu tun.“
– Koran Sure 4, Vers 3: Übersetzung nach Rudi Paret

es handelt sich bei diesem Satz um eine rhethorisch erhebliche Interpretation dessen, was der eigentliche Nebensatz aussagt. Frei übersetzt könnte man den Umkehrschluss ziehen: „wer kann wirklich 4 Frauen völlig gerecht und gleich behandeln? Die ehrliche Antwort müsste lauten: niemand! Und daher obliegt es dem muslimischen (=gottfürchtigen) Mann, gerecht gegen sich selbst zu sein und NUR EINE zu heiraten. Da die Verse im hl.Quran sowohl in sprachlicher als auch in didaktischer Hinsicht in arabischer Sprache in reiner Vollkommenheit niedergeschrieben wurden, hinken alle inhaltlichen und wortgetreuen Übersetzungen, da man aufgrund der sprachlichen Unterschiede eben nicht Wort für Wort nach seiner jeweiligen Bedeutung übersetzen kann, sondern immer nur versuchen kann, den Sinn des Wortes wiederzugeben.
Zitat aus der Wikipedia:



Der Koran empfiehlt die Ehe mit diesem Hintergrund in hohem Maße; sie helfe unter anderem zur geistigen Vervollkommnung und ist daher gerne gesehen. Jede Muslimin und jeder Muslim, die zur Ehe in der Lage sind, sollten versuchen, dem nachzukommen. Dabei gilt die Monogamie als bevorzugt, Polygamie (zwei bis vier Frauen) seitens des Mannes ist zwar ungerne gesehen und verpönt, aber erlaubt.
In Tunesien und in der Türkei ist die Polygamie verboten, wobei das Gesetz in der Türkei aber bisweilen durch die Imam-Ehe umgangen wird.[4] Zahlreiche muslimische Länder schränken das Mehrehe-Recht allerdings ein, indem sie dem Gleichbehandlungsanspruch des Korans folgen. In Marokko zum Beispiel muss gerichtlich nachweisbar sein, dass ein Mann finanziell in der Lage ist, jeder Frau eine eigene Wohnung zur Verfügung zu stellen sowie für mögliche Kinder zu sorgen.

Desweiteren muss die Ehefrau einer eventuellen Mehrehe zustimmen..ich kenne keine Frau, die das bei Eheschliessung machen würdeWink-ihr vielleicht?
Insoweit ist die vielzitierte Vielehe eher ein Relikt aus den Zeiten, als Kriege Männer zur Mangelware deklarierten. Und wie bereits ein honoriger Minsterpräsident beweist, gibt es auch in unserer Kultur die Vielehe: hier nennt man es „Doppelleben“ oder „aussereheliches Verhältnis“. Was daran besser sein sollte, wird mir persönlich nicht klar. Denn im Islam gibt es keine „betrogene Ehefrau“, keine mit Versprechungen hingehaltene Geliebte, und keinen Betrüger genannt untreuer Ehemann.

Hören Sie hierzu ein Video von Scheikh Achmed Deedat:
http://www.youtube.com/watch?v=lGR0kAkTgA0

Wer mehr über die Person Dr. Deedat wissen möchte, kann hier eine kurze Biografie in deutscher Sprache nachlesen:
http://www.islamw...;id=153023
Damit dieser Beitrag jetzt nicht überladen wird mit Infos, beende ich nun erstmal und freue mich auf zahlreiche Gespräche mit Ihnen allen.
Mit freundlichen Grüßen
GL
173
am 15.10.2009 13:15:15 (188.193.134.xxx) Link Kommentar melden
Liebe Gata Linda,
Sie haben ja völlig recht. Denn beide Standpunkte sind richt, je nach Stellung des Betrachters und nicht einmal ein Widerspruch. Und ich bin kein Freund von Herr Sarrazin etc. Nur, diesmal liegt er ziemlich richtig. Siehe die Kommentare in z.B. "Politically Incorrect" und www.internet-magazin-les-art.eu etc. Siehe auch die Stellungnahme jüdischer Vertreter oder eines Herrn Henkel, der nun wirklich keine Rechter etc. ist, zum Thema. Herr Sarrazin hat da etwas angesprochen, wovon die Soziolgoen lange wissen.
Ansonsten ist bekannt wofür wir stehen und es geht aus www.internent-magazin-les-art.eu wie auch www.komplizissimus.de ziemlich eindeutig hervor.
Wir stehen für Europa und für Deutschland und für einen progressiven aufgeklärten Konservativen. Denn die Situation von 1950 bis heute, hat sich förmlich auf den Kopf gestellt.
Steinbrücks Furunkel
am 15.10.2009 15:45:27 (62.202.98.xxx) Link Kommentar melden
@ Gata Linda

Wo bitte liegt denn nun der einzigartige Verdienst des Herrn Sarrazin, der auch früher bereits durch polemische und nicht gerade differnezierte Aussagen den angeblichen „Volksmund“ widerspiegeln wollte und sich dabei....


Vielleicht sollte man sich in der Diskussion mal die Position des Herrn Sarrzin ansehen, er ist Direktoriumsmitglied der Bundesbank, einer ehemals renomierten Organisation der damaligen BRD.
Weiteres Direktoriumsmitglied und Chef ist Herr Axel Weber. Mit diesem führt Herr Sarrazin Auseinandersetzungen bezüglich der Kontrolle der Geschäftsbanken. Es geht nicht in 1.Linie um Ausländer, deren Integration oder nicht.
Es geht um die Banken. Und deren weiterhin ungebremste Kreditschöpfung. Es soll Stimmen geben, die in Herrn Sarrazin ein "Trojanisches Pferd" zur Aufgabenänderung der Bundesbank sehen (Bankenkontrolle). Es ist doch häufig so, dass nach aussen ein Popanz aufgebaut wird, der mit der ursprünglichen Sache gar nichts zu tun hat. In der Sache Integration oder nicht, spricht er doch nur das aus, was viele denken , sich aber in nicht laut zu äussern trauen. Das ist aber nur ein Ablenkungsmanöver.
Steinbrücks Furunkel
am 15.10.2009 17:01:53 (81.62.144.xxx) Link Kommentar melden
Die Frage ist: gibt es im Mohammedanismus heute eine ausgeprägte Polygamie? Antwort: Ja.

Im Judentum wurde sie vor langem abgeschafft und verboten.


Was hat DAS mit Herrn Sarrazin zu tun? Da könnten wir ja gleich die Rolle der Familien Sarrazin in Basel diskutieren.
288
am 15.10.2009 23:14:10 (88.27.61.xxx) Link Kommentar melden
Natürlich, daß Mohammedaner einen Harem haben, ist nur passiert, weil ich den Koran nicht richtig gelesen und dann auch noch falsch übersetzt habe. So ein Pech aber auch.

Reden wir nun ueber fiktives oder ueber Realitaeten?
Ich habe einen umfangreichen Bekanntenkreis und kenne sowohl Araber als auch Juden - privat wie beruflich.
Jedoch ist in meinem privaten Umfeld keine einzige Ehe, die mehr als eine Ehefrau haette, ich kenne schliesslich und endlich keinen einzigen Araber. Angesprochen auf diese Moeglichkeit freuen sich die meisten, aber tun es auch als Phantasiegebilde der Europaer ab, weil es sich in der Praxis eben nicht durchgesetzt hat. So ist die monogame Ehe in den meisten(!) islamischen Laendern verpoent und wird so gut wie nie gelebt.
Jedoch kenne ich jede Menge deutscher Ehen, bei denen der Mann eine Freundin "nebenbei" hat, gerade las ich von einer Selbstmoerderin, die schwanger vom 7 Stock eines Hochhauses sprang. Sie hat bereits 4 Kinder gehabt, deren verweste Koerper in ihrer Wohnung aufgefunden wurden- vom mutmasslichen Kindsvater, einem verheirateten Rechtsanwalt, der ihr eine Wohnung finanzierte...ist DAS vielleicht repraesentativ fuer Deutschland, weil eben NICHT verboten ist? Es ist gesellschaftlich verpoent, ok, aber eben nicht verboten. Manche tuns, manche nicht.
Genau wie im Islam. Wer fragt denn in Deutschland die betrogene Ehefrau ob sie eine Nebenfrau haben will?
Dazu passt denn auch dieser Witz, oder vielleicht eher Realsatire:
Ein Investment-Banker geht mit seiner Frau in ein Nobelrestaurant zum Essen. Während der Vorspeise betritt eine etwa 25 Jahre alte wunderschöne Blondine das Lokal, geht direkt auf den Banker zu und küsst ihn für zwei Minuten leidenschaftlich. Seine Frau sieht entsetzt zu. Nach zwei Minuten verschwindet die Blondine und der Mann lächelt ihr hinterher.

Darauf beginnt die Ehefrau eine Szene zu machen und fragt ihren Mann: "Wer war diese Schlampe?" Er seelenruhig: "Das war meine Freundin!" Sie: "Und du glaubst, dass ich mir das gefallen lasse. Ich werde mich von Dir scheiden lassen." Entspannt lehnt sich der Mann zurück und meint darauf hin: "Gut, aber wenn Du glaubst, dass Du in der Villa wohnen bleiben darfst, dann vergiss es. Du wirst außerdem deinen Porsche und den Jaguar aufgeben müssen, deine Shopping-Trips übers Wochenende nach Paris, London und New York wirst du dir auch nicht mehr leisten können. Unsere Villa auf Mallorca wie die Jacht gehören eh mir und deinem Pferd kannst du ebenfalls Lebwohl sagen, denn das werde ich zu Salami verarbeiten.."

Er lehnt sich zurück und zündet sich eine Zigarre an. Kurz darauf betritt ein Kollege und Freund des Bankers mit einer ebenfalls wesentlich jüngeren Brünetten das Lokal. Man unterhält sich kurz und nach ein paar Minuten verschwindet der Kollege mit der Brünetten in ein Hinterzimmer.

Darauf die Ehefrau: "Wer war denn die Frau an seiner Seite?" Banker: "Das war seine Geliebte!" Nach einem kurzen Moment des Zögerns erwidert die Ehefrau: "Aber unsere ist wesentlich hübscher!"
In diesem Sinne, Chaim: entspannen Sie sich, die Araber haben auch nicht mehr vom Leben als SieWink)
Seite 1 von 3: 1 2 3

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.07 Sekunden
38,252,574 eindeutige Besuche