Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Wirtschaft & Finanzen: Welt

Offene Gesellschaft vs. Datenschutz

Wie man aus Puzzleteilchen mühelos persönliche Profile erstellt

Kreditkarten
Kreditkarten
Wer mit Kreditkarte, Payback-Karte oder im Internet (z.B. bei ebay) kauft, der ist letzten Endes immer in der ungünstigen Position, daß andere (der Transaktionspartner, Händler, Verkäufer) einen Datensatz erhalten, mit dem man eine Menge anstellen könnte, wenn man die notwendige kriminelle Energie dazu hätte. Man ist als Kunde, als Privatperson, also darauf angewiesen, daß der andere sich korrekt verhält. Der Erfahrung nach tun genau dies jedoch nicht alle Menschen. Wenn alles gut läuft, bekommen Sie im besten Fall nur noch mehr Werbung, in der Regel wird dies durch Payback-Käufe erheblich verstärkt, lesen Sie hierzu auch den Artikel "Werbemüll"!

Bleiben wir bei ebay; haben Sie sich eigentlich schon einmal darüber Gedanken gemacht, was der freundliche ebay-Verkäufer mit Ihren Daten macht? Überlegen wir doch einmal, was er von Ihnen weiß durch die Transaktion:

  • Name
  • komplette Adresse
  • komplette Bankverbindung

Zusätzlich, bei manchen Produkten, wie z.B. Dienstleistungen, Vermittlungen (von Versicherung oder Bank- bzw. Kreditgeschäften) oder Tabakwaren hat der Verkäufer auch noch

  • Ihren Geburtstag und
  • Geburtsort sowie eventuell
  • Ihren Schufa-Score oder sogar
  • Kopie des Personalausweises

Sie meinen, das wäre nicht schlimm? Mit diesen Daten kann ein Fremder in Ihrem Namen im Internet ohne viel Mühe einkaufen, die Warensendung lassen sich ohne weiteres an andere Adressen umleiten. Und die bisher genannten Daten sind ja nur die "harten Fakten", dazu kommen die "weichen Faktoren", das, was jeder weiß, der Zugrif auf ebay hat (dafür gibt es extra Programme, mit denen das Unsichtbare sichtbar wird):

  • Interessen, Vorlieben
  • Kinder, Haustiere, Hobbies, KFZ-Marke und mehr
  • Kaufgewohnheiten (Zeitpunkt, Menge, Umsatz usw.)
  • Querverbindungen (bei wem kaufen Sie)
  • Bieter-Verhalten (maßlos, geizig, "immer wieder", "alles auf einmal", "letzte Sekunde", Gebotsstufen) usw.
  • Zahlungsverhalten
  • Bewertungsverhalten und -formulierungen

Das alles kann man mit ein wenig Psychologie als Puzzle zusammensetzen und als Ganzes ausdeuten. - Sie merken, das Bild wird schon klarer. Vertrauen Sie ihrem Verkäufer? Der GEWERBLICHE sollte das alles schützen, aber der PRIVATE ebay-Verkäufer? Weiß der überhaupt, was er wie zu schützen hat? Vertrauen Sie einem Menschen, den Sie gar nicht kennen, nicht nur Ihr Geld per Vorkasse, sondern auch noch Ihre Daten an? Wissen Sie, ob der nett wirkende Transaktionspartner in irgendeinem Auftrag handelt?

Grundlage der Geheimhaltung ist der Grundsatz "Kenntnis bei Notwendigkeit". Für jede "Geheimhaltungsstufe" sind ganz bestimmte Schutzmaßnahmen ausgewiesen, z.B. Kennzeichnung, Regeln zur Aufbewahrung und zum Transport und zur Speicherung auf elektronischen Medien. Bei einem GEWERBLICHEN Verkäufer können Sie hoffentlich voraussetzen, daß er das weiß. Aber können Sie sich auch darauf verlassen?

Wie mir berichtet wurde, häufen sich die Fälle, in denen Scheinkäufe vorgenommen werden, einerseits innerhalb der Familie oder des Freundeskreises mit Decknamen (um Bewertungspunkte zu simulieren), oder auch zu dem Zweck, Adressen (und die anderen Daten, siehe oben) auszuforschen. Aus insider-Kreisen bekam ich die Information, daß es ganze Ringe gibt, die teilweise ebay-Accounts im dreistelligen Bereich ansammeln; damit werden dann z.B. Datenträger gekauft (alte, defekte PC-Festplatten) und containerweise weitergereicht, bevorzugt in den Osten der EU, oder es werden einfach nur die Kundendaten gesammelt. Hierbei handelt es sich übrigens nicht nur um die berüchtigten 1-Euro-Auktionen ("die Auktion ist eine Schenkung").

Das Problem: zwei oder drei oder vier an sich belanglose Datensätze werden dadurch zu brisantem Wissen, daß man sie miteinander verknüpft. Der Wissenszuwachs hierdurch entspricht nicht einer Addition, sondern einer Multiplikation des Wissens!

Seien Sie also bitte vorsichtig mit Ihren persönlichen Daten! Überlegen Sie bereits beim Ausfüllen von "Profilen", ob es wirklich in Ihrem Interesse ist, Ihr Geburtsdatum zu veröffentlichen.

  • eine eigene spezielle Kontoverbindung (am besten auf HABEN-Basis) lediglich für ebay/PayPal nutzen
  • das eigene Kaufverhalten überprüfen
  • seien Sie besonders geizig mit Ihrem Geburtsdatum! Damit könnten Kriminelle ganz leicht Schindluder treiben!
  • passen Sie auf, welche privaten Informationen Sie in Ratgebern, Testberichten, Foren usw. preisgeben! Für Schnüffler entstehen hier ganz leicht exakte Personenprofile, ja sogar Bewegungs- und Persönlichkeitsprofile!

Mittlerweile soll es sogar private Schnüffler geben, die wie die Steuerfahndung oder die GEZ vorgehen: man ruft die Nachbarn an oder schickt jemanden vorbei, der sich mal die Adresse "ansieht". Für ein paar Euro kann man das sogar kaufen, es gibt ja genug Arbeitslose oder Studenten, die sich was dazuverdienen wollen. Und in jeder Nachbarschaft gibt es einen, der einen villeicht nicht so mag, und der bereitwillig plaudert.

Aus Erfahrung kann man sagen:

  • alles, was (technisch) möglich ist, wird auch gemacht.
  • Alles, was gemacht werden kann, wird auch missbraucht.
  • Alles, was schiefgehen kann, geht (irgendwann) auch einmal schief.
Lesen Sie am besten Murphys Gesetze dazu.

Bildquelle: Kreditkarten, Fotograf: manwalk, PIXELIO

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Lesen Sie dazu auch:
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Datenschutz | privacy | Daten | Puzzle | Persönlichkeitsprofil
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Hartmut Holz
am 13.10.2009 16:59:07 (217.80.212.xxx) Link Kommentar melden
Also bei E-Bay kaufe ich sowieso nie. Denn dieser Anbieter ist mir einfach zu unsicher.

Der Datenmißbrauch ist bei E-Bay gegeben.
Hartmut Holz
am 14.10.2009 14:55:20 (217.80.211.xxx) Link Kommentar melden
Damit kann ich nicht dienen. Aber E-Bay ist für mich tabu.
Hartmut Holz
am 16.10.2009 15:15:54 (217.80.212.xxx) Link Kommentar melden
Wer kann denn diese Pauschalgebühr zahlen? Das ist ja schon die schlimmste Art der Abzockerei.Pfft
Hartmut Holz
am 16.10.2009 15:26:01 (217.80.212.xxx) Link Kommentar melden
So etwas braucht die Menschheit nun ganz gewiss nicht.Sad
266
am 17.10.2009 13:15:17 (84.59.141.xxx) Link Kommentar melden
Auch wenn man nur als Kunde ebay nutzt, lassen sich alle Transaktionen sichtbar machen, mit "goofbay" oder "wortfilter", um nur zwei der Tools zu nennen. Auch private Profile lassen sich dann sichtbar machen und analysieren:

eBay Bid History Tool

eBay Seller History

eBay Feedback Checker Tool
Hartmut Holz
am 19.10.2009 15:53:30 (217.80.212.xxx) Link Kommentar melden
Zeigt es uns doch, das man die Daten anderer ganz leicht
missbrauchen kann.
266
am 20.10.2009 22:15:22 (88.68.119.xxx) Link Kommentar melden
Wink Mit einem Messer kann man ein Brot schmieren, aber auch jemanden umbringen...
Hartmut Holz
am 21.10.2009 16:40:07 (217.80.213.xxx) Link Kommentar melden
Der Rat einer Verkäuferin oder eines Verkäufers wird nicht
immer benötigt. Aber es kommt immer darauf an, was man
kaufen möchte.

CD's kann gut, bei Weltbild oder Bertelsmann, im Internet
bestellen. Da weiß man ja was bestellt werden soll.

Aber ich würde niemals Schuhe im Internet bestellen. Denn
diese muß man anprobieren.Smile

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.06 Sekunden
39,676,788 eindeutige Besuche