Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Politik: Soziales & Bildung

(II) Mythen der Judenhasser

"Viertel-" und "Halbjuden" - Hirnlose Sprachakrobatik von Rassisten

NS-"Rassenkunde"
NS-"Rassenkunde"
Rassisten haben ein Problem: sie sind out, sie sind von gestern, sie vertreten eine untergegangene Denkweise, sie stehen für ein menschenverachtendes und menschenmordendes System sich überlegen Dünkender, die in Wahrheit moralisch recht niedrig stehen. Vertreter eines Denksystems, das im Kolonialismus sowie in der maschinellen und industriellen Vernichtung angeblich "minderwertiger Rassen" oder damals so genannten "lebensunwerten Lebens" im Nationalsozialismus gipfelte. Bemerkenswerterweise wurde Rassismus gern vertreten durch Angehörige eines Mischvolkes, das bis dahin nie eine richtige Nation bildete, durch Dichter und Denker, die im Dienste eines kruden Sozialdarwinismus in der nationalsozialistischen Mordfabrik für die von ihnen propagierte Selektion sorgten. Vernichtung durch Arbeit oder das "Ausmerzen" von "Volksschädlingen" war das Programm damals...

Inzwischen hat man jedoch immerhin auf der ganzen Welt begriffen, daß es nicht mehr gut ankommt, Menschen nach einer biologischen oder ethnischen Kategorisierung zu katalogisieren und zu bewerten. Anders gesagt: Rassismus ist eine Art Hundehaufen der menschlichen Entwicklung, und ein Kind lernt ja schon recht früh, daß das "iiih bäh!" ist und daß man manches eben einfach nicht anfaßt. Einige werden allerdings erst etwas später erwachsen...

Aber es gibt doch Rassen, auch bei Menschen? - Wenn es einem wichtig ist, kann man Menschen wie Hunde oder Hühner in Rassen aufteilen und zuordnen; "Rasse" ist allerdings eine Denkkategorie, mehr nicht. In der Regel begibt man sich dann bei der Einteilung, Bewertung oder Eigenschaftszuordnung bei Menschen nämlich aufs Glatteis oder trifft die falschen Freunde... - außerdem, wie nennt man das dann alles? "Weiße Rasse"? Gelbe, rote, braune? Schwarze? Und wozu muß man das alles so nennen? Hier entsteht der Einstieg in das, was den Rassismus ausmacht: die Zuordnung, die wertende Zuschreibung von (angeblichen) Fähigkeiten oder Stärken bzw. Schwächen.

NS-"Blutschutzgesetz" (public domain)
NS-"Blutschutzgesetz" (public domain)
"Rassismus, im strengen Sinne des Wortes, erklärt soziale Phänomene anhand pseudowissenschaftlicher Analogieschlüsse aus der Biologie. Als Reaktion auf die egalitären Universalitätsansprüche der Aufklärung versucht er eine scheinbar unantastbare Rechtfertigung sozialer Ungleichheit durch den Bezug auf naturwissenschaftliche Erkenntnisse. Kultur, sozialer Status, Begabung und Charakter, Verhalten, etc. gelten als durch die erbbiologische Ausstattung determiniert. Eine vermeintlich natur- oder gottgegebene, hierarchisch-autoritäre Herrschaftsordnung und die daraus gefolgerten Handlungszwänge dienen der Rechtfertigung von Diskriminierung, Ausgrenzung, Unterdrückung, Verfolgung oder Vernichtung von Individuen und Gruppen (...). Hautfarbe, Blut und Gene, aber auch Sprache, Religion oder Kultur stabilisieren die Abgrenzung zwischen den verschiedenen Gruppen und sollen die Vorrangstellung des Eigenen vor dem Fremden sichern. Der zivilisatorische Fortschritt der Moderne wird als dekadente, einer natürlichen Ungleichheit der Menschen widersprechende, Verfallsgeschichte interpretiert."

Quelle: Lexikon der Politik, Hrsg. Dieter Nohlen, München 1995, ISBN 3-406-36904-9: Band 1. Politische Theorien, S. 497, zitiert nach Wikipedia

Diese Irrungen, diese Fehlentwicklungen menschlichen Geistes, haben zwar eine eigene und uralte Tradition, doch in Deutschland speziell wie auch bei den Antisemiten generell trafen hier mehrere Strömungen zusammen, man peppte den traditionellen Judenhaß, die uralte Judenfeindschaft religiösen oder gesellschaftlichen Ursprungs, nun pseudowissenschaftlich, nämlich biologistisch, auf:

  • Rassisten machen Juden zu einer "Rasse" - was Juden aber nicht sind!

Was eigentlich sind Juden dann? - In der Tat ist die Antwort auf diese Frage etwas komplex, aber es gibt sie, man nennt das auch Drei-Säulen-Konzept des Judentums:

  1. Judentum ist Religion - mehr Praxis als "Glaube", man kann zu dieser Religion "konvertieren", sie annehmen (sofern man nicht einer anderen Relgion weiter anhängt), auch ohne genetische Verbindung zum jüdischen Volk, die bekannteste Konvertitin ist die Moabiterin Ruth (Buch Ruth, 1,16)
  2. Judentum ist Abstammung, genetisch oder rechtlich - das Kind, das von einer Jüdin geboren wird, ist Jude; aktuelles bekanntes Beispiel: Die Kinder Michel Friedmans sind Juden, da Bärbel Schäfer offiziell vor einem Rabbinatsgericht zum Judentum konvertierte
  3. Judentum ist ein Volk - das "Volk Israel", nicht ein ethnisch einheitliches Nationalvolk, sondern ein Volk mit einem ethnischen Kern

Es ist klar, daß über die Frage, wer Jude ist, nur Juden selbst entscheiden können - auch wenn innerhalb des Judentums hierüber nicht immer Einigkeit besteht; das alles ist und bleibt jedoch Sache der Rabbiner, nicht Sache der Gojim. Alles andere endet nämlich in der Dummheit der Antisemiten vom Schlage eines Karl Lueger, der proklamierte, er entscheide, wer Jude sei; angeblich soll auch Hermann Göring dies gern verkündet haben. - Halten wir fest: Ein Mensch, der als Jude geboren wurde, ist auch dann (aus jüdisch-religionsgesetzlicher Sicht) Jude, wenn er Atheist ist oder sein Judentum nicht praktiziert oder gar ablehnt. Ein Mensch, der keinerlei jüdische Verwandtschaft hat, wird durch seinen Übertritt zum Judentum (es gibt nur eine religiös begründete Möglichkeit einer solchen Konversion) zum vollgültigen Juden mit allen Pflichten, und es ist (den als Juden geborenen) Juden streng untersagt, ihm seine Konversion oder seinen früheren Glauben vorzuwerfen. Aus jüdischer Sicht gibt es nur Juden und Nichtjuden, was an sich keinerlei Wertung enthält. Übrigens: auch ein Konvertit kann Rabbiner werden, allerdings logischerweise kein Levi und kein Kohen, was allerdings erst für die Ankunft des "Messias" relevant ist, wenn der dritte Tempel in Jerusalem errichtet werden wird...

"Mischling"?  (public domain)
"Mischling"? (public domain)
Wer Juden für eine Rasse hält, der soll sich einfach mal die Bilder der chinesischen, indischen, schwarzafrikanischen, äthiopischen oder karibischen Juden ansehen... - vielleicht dämmert es dann dem einen oder anderen, daß er nur dem Klischee der Stümer-Hetzbilder auf den Leim gegangen ist, dem schon seine Eltern und Großeltern anhingen. Das, was als "typisch jüdische" Physiognomie gilt, ist nämlich nichts anderes als das Aussehen jedes beliebigen Menschen aus dem vorderen Orient.

Demzufolge ist z.B. Roman Polanski kein Jude (seine Mutter Katz-Przedborska war keine Jüdin, jedoch sein Vater Ryszard Liebling; die Mutter der Mutter war ebenfalls keine Jüdin, sondern lediglich deren Mann, also Roman Polanskis Großvater Katz, mütterlicherseits. Roman Polanski ist somit ein treffendes Beispiel einer Veranschaulichung des rassistischen Denkens der Nazi-Rassisten, die kurzerhand (siehe nebenstehendes Beispiel) erklärten: drei jüdische Großeltern machen - aus Sicht der Nazi-Ideologen - den Enkel zum Juden. - Und so kam der kleine Roman Polanski mit einer - wohlgemerkt nur in der Nazi-Terminologie! - "halbjüdischen" Mutter und einem "volljüdischen" Vater eben auch ins Ghetto nach Krakau, weil die Eltern Frankreich im Jahr 1936 wegen des französischen Antisemitismus verlassen hatten...

Nürnberger Gesetze (public domain)
Nürnberger Gesetze (public domain)
Hier läßt sich der rassistische Ansatz der Nazis leicht erkennen: wie bei einem Pudel-Dackel-Mischling ist das Ergebnis nicht mehr "reinrassig", daher ist ein "Arier", gemischt mit einem "Semiten", selbstverständlich "rassisch minderwertig", man nannte das damals auch "durchseucht", denn das "reinblütig Deutsche" wird jetzt zersetzt von der anderen Hälfte, vom "jüdischen Blut"... - auch eine "Logik". Wie unsinnig die Begriffe "Arier" und "Semit" in einer biologistischen Argumentation sind, dieser doppelte Unsinn des rassistischen Antisemitismus wird zu einem anderen Zeitpunkt analysiert werden... - dieser heute noch in vielen Köpfen spukende Schwachsinn hat einen eigenen Artikel verdient. Ebenso wie die idiotische UN-Gleichung "Zionismus ist Rassismus", die der frühere NS-Kriegsverbrecher Kurt Waldheim als UN-Generalsekretär auf den Weg gebracht hat, und welche die UNO wenig später etwas verschämt zurückgenommen hat.

Fazit: wer von "Halb-", "Viertel-", "Achtel-" oder "Geltungsjuden" spricht, bedient sich einer rassistischen Sprache, die aus der Nazi-Ideologie stammt. Darauf hat übrigens schon Paul Spiegel in seinem Buch "Was ist koscher?" (S. 27) hingewiesen. Bei Religionen, somit auch beim Judentum, gibt es keine Bruchrechnung. Es gibt nur Juden und Nichtjuden. Es käme ja auch keiner auf die Idee, von einem "Halbkatholiken" oder einem "Viertelbuddhisten" zu reden. Auch ein Begriff wie "Viertelspanier" oder "Achteldäne" ergäbe wenig Sinn...

...hier noch eine halbwegs aktuelle Nachricht zum Thema, den Hamburger Unternehmer, Vierfachmilliardär und Professor Dr. h.c. Klaus-Michael Kühne betreffend:

Nazi-Vokabel

Kühne schockiert Juden mit "Rasse-" Bemerkung

Quelle: dpa 12.11.2008

Der Zentralrat der Juden hat die Verwendung der Nazi-Vokabel "reinrassig" durch den Logistikunternehmer Klaus-Michael Kühne am Mittwoch scharf kritisiert. Dem war die Vokabel während einer Podiumsdiskussion herausgerutscht.

HB BERLIN. Kühne, der ein Käuferkonsortium für die TUI-Reederei Hapag-Lloyd organisiert hatte, hatte am Vorabend auf einer Podiumsdiskussion in Berlin erklärt, es gebe keine Pläne, Marktführer Maersk an der Hamburger Traditionsfirma zu beteiligen. "Wir wollen uns möglichst reinrassig deutsch halten", sagte Kühne. Der Vizepräsident des Zentralrats der Juden, Dieter Graumann, sagte dazu: "Die Vokabel ist skandalös." Ihre Verwendung sei an den Tagen um den Jahrestag der Reichspogromnacht am 9. November besonders geschmacklos.

"Schockierend ist auch, dass das Publikum offenbar geschwiegen hat", sagte Graumann. Bei Gedenktagsreden werde immer wieder darauf hingewiesen, wie verwerflich Wegschauen sei. Den Mut und Willen, bei der fahrlässigen Verwendung von Nazi-Begriffen laut das Wort zu ergreifen, brächten dennoch zu wenige Menschen auf. Einige Zuhörer der von der Deutschen Nationalstiftung organisierten Podiumsdiskussion "Wie national soll die Wirtschaft in Deutschland sein?" hatten die Äußerungen des 71-Jährigen zwar mit Kopfschütteln bedacht. Zwischenrufe gab es allerdings nicht.

Kühne hatte den Begriff nach Angaben einer Sprecherin völlig unbedacht verwendet. "Wenn, ist es ihm versehentlich rausgerutscht", sagte die Sprecherin.

(Hervorhebungen im Text sind nicht im Original vorhanden, sondern stammen von mir; Chaim Levinson)

Und hier jetzt einfach mal was zum Lachen, weil das meist besonders gut wirkt. Lachen über rassistische und faschistische braune Deppen kostet nichts, bringt aber viel. Am meisten bringt es im Hinblick auf die eigene Entspannung, und außerdem: sie ärgern sich so schön. - So viel Spaß muß einfach sein...

YouTube Video

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Lesen Sie dazu auch:
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Mythen | Judenhaß | Antisemitismus | Khasaren | Rassismus | Genetik | Abstammung | Juden | Nürnberger Gesetze
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

286
am 10.10.2009 17:49:50 (84.59.133.xxx) Link Kommentar melden
Es gibt nur Juden und Nichtjuden. Es käme ja auch keiner auf die Idee, von einem "Halbkatholiken" oder einem "Viertelbuddhisten" zu reden. Auch ein Begriff wie "Viertelspanier" oder "Achteldäne" ergäbe wenig Sinn...
Aus dem gelegentlichen persönlichen Kontakt mit Juden weiß ich, dass Juden hier sehr empfindlich sind, Deine Beispiele "Viertelspanier" oder "Achteldäne" zeigen auch sehr schön, warum das so ist. Solche unsinnigen rassistischen Begriffe sind sehr störend und verletzen die Menschen.
266
am 10.10.2009 23:30:40 (88.68.103.xxx) Link Kommentar melden
ist es das Wollen? Oder ist es das Können? Das, was fehlt?
Zivilcourage ist hierzulande nicht hoch im Kurs. man reißt nur das Maul auf, wenns nichts kostet.
Aufmerksamer
am 13.10.2009 13:15:46 (88.75.4.xxx) Link
Dieser Kommentar wurde auf Grund eines Verstoßes gegen die Kommentarregeln von einem Moderator gelöscht.
  • Siehe Forum http://www.onlinezeitung24.de/forum/viewthread.php?thread_id=905&pid=3181#post_3174 Gelöscht von OZ24 am 13.10.2009 19:16:54.
Aufmerksamer
am 13.10.2009 17:43:50 (88.75.4.xxx) Link Kommentar melden
Kommentar gelöscht! Warum einfach mal ins Forum schauen.
  • Geändert von OZ24 am 13.10.2009 19:14:55.
250
am 13.10.2009 19:10:23 (93.215.129.xxx) Link Kommentar melden
Hallo 3xAufmerksamer! Danke für den Hinweis der Offenbarung Johannes, mit der ich mich was beschäftigte! Da stehen ja interessante Dinge über diese Drillinge drin, und ganz viel über meinen Vorredner! Sehr erleuchtend für mich! Allerdings las ich vorher dieses Machwerk, was ebenso sehr zu diesem Thema paßt: http://www.scribd.com/doc/17657591/Burg-Zionnazi-Zensur-in-der-BRD ! In diesem Sinne liebe Grüße Aufmerksamer Energiegeladene
250
am 13.10.2009 19:38:07 (93.215.129.xxx) Link Kommentar melden
Deine beiden Kommentare haben nichts mit Deinem Thema zu tun, weil Dich das Thema selber langweilt?
Aufmerksamer
am 13.10.2009 20:07:05 (88.75.4.xxx) Link Kommentar melden
Danke, oz, oder bist du auch Chaim?

Wenn nicht, so kann ich schon verstehen, daß DU dich an die "Regeln" halten mußt.
Ich selber sehe alles hier aus und in meinem christlichen Verständnis der Heiligen Schrift, und dem Geist Jesu.

Was mich stört, ist der Fakt, daß du andere gewähren läßt, wie sie wollen...
DAS macht mich stutzig!

Dankeschön, Energiegeladene, hab mal reingelesen, und genau so schnell was im Zusammenhang mit den ZJ gefunden, echt(!!!) interessant.

Und, siehst du die Spottdrossel auf dem Synagogendach?
Es ist halt nur eine Spottdrossel.... ;-)

Grüße!
250
am 13.10.2009 20:11:31 (93.215.129.xxx) Link Kommentar melden
Es gibt Nicht-Gojim, die einfach anders dürfen, nicht wahr Aufmerksamer! Ich dagegen bin sehr glücklich mit meinem Gojim-Dasein..., denn Gojim sind frei von Hass, wenn ich mir so die Gojim-Welt angucke, als Beispiel sei auf treue und beschützende Hündinnen und Hunde verwiesen...!
OZ24
am 13.10.2009 20:30:50 (84.183.172.xxx) Link Kommentar melden
Aufmerksamer
am 13.10.2009 20:07:05
Danke, oz, oder bist du auch Chaim?

Wenn nicht, so kann ich schon verstehen, daß DU dich an die "Regeln" halten mußt.


1. Ich bin nicht Chaim, arbeite nicht beim Verfassungsschutz oder anderen staatlichen Verdunklungsbehörden (was auch immer das sein soll Wink)

2. Ich habe deine Kommentare nicht wegen des eigentlichen Inhaltes gelöscht. Beanstandung war das Verunstalten eines Benutzernamens. Warum diese Regel? Das ist einfach erklärt. Gestern wurde ich von einem User dazu aufgefordert, bestimmte namentliche Erwähnungen aus allen Kommentaren zu entfernen. Das ganze hat soviel Zeit in Anspruch genommen, das ich das nicht noch einmal wiederholen möchte. Darum habe ich heute bestimmte Regeln aufgestellt die Im Forum einsehbar sind. Wer sich nicht daran hält wird einfach gelöscht.

Aufmerksamer
am 13.10.2009 20:07:05
Was mich stört, ist der Fakt, daß du andere gewähren läßt, wie sie wollen...
DAS macht mich stutzig!


Jeder Autor oder Kommentierende hat den selben Spielraum und ich lasse jeden seine Meinung sagen. Du unterstellst was, was du nicht belegen kannst. Da ich davon ausgehe, dass du dich auf den Autor/ Kommentierenden Chaim beziehst, dann schau einfach mal in den Kommentaren nach, wessen Kommentare am meisten von mir abgeändert wurden, nämlich die des Autors/ Kommentierenden Chaim!

Die nächsten Behauptungen einfach vorher überprüfen, dann passieren auch nicht solche haltlosen Unterstellungen.
Steinbrücks Furunkel
am 14.10.2009 22:31:15 (62.202.83.xxx) Link Kommentar melden
Hier vielleicht etwas Erhellendes in der ganzen zionistischen Lügerei, selbstverständlich nicht
"RELIGIONSWISSENSCHAFTLICH"

http://www.thule-gesellschaft.org/freigeistig-humanistische-weltanschauung.pdf
Seite 1 von 6: 1 2 ... 6

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.08 Sekunden
39,434,746 eindeutige Besuche