Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Internet: Rund ums Internet

Vom Umgang miteinander im WWW

Warum manche User im Internet keine Grenzen kennen

Im Internet treiben sich manche User herum, die scheinbar keine Schamgrenzen – von Anstand ganz zu schweigen – kennen. Die scheinbare Anonymität des World Wide Web macht es doch so leicht so manches von sich zu geben, was die meisten von Angesicht zu Angesicht wohl niemals wagten zu sagen. Manche Webseiten sind geradezu berüchtigt für solche Ausschweifungen der User untereinander. Doch aufgepasst: Wenn’s jemand zu bunt wird und er Anzeige erstattet, dann ist es kein Problem die wahre User-Identität heraus zu bekommen…

Leider entwickelt sich der Umgangston untereinander auch in den Kommentaren auf der OZ24 immer mehr zum Negativen – was die Formen des Anstandes und der Toleranz betreffen. Da werden andere User mit „Hahahahahaha, Ottochen,“ (statt Otto – Name geändert) angesprochen und damit ins Lächerliche gezogen, Schon das alleine ist eine Beleidigung. Noch krasser wird es, wenn im selben Schmierenkommentar der User Otto noch mit den Worten „Wie krank im Hirn sind Sie denn?“ und „Sie sind ja nur volltrunken zu ertragen“ beleidigt wird (entnommen einem OZ24-Kommentar, aktuell vom 27.09.2009). Ähnliche Äußerungen ohne Rücksicht auf die einfachsten Anstandsregeln, die eigentlich schon im Kindergarten gelernt werden, finden sich quer durch fast alle Artikel-Kommentare.

Wie zweckentfremdet manche Artikelkommentarfunktionen werden und wie ausfallend manche User da sind, beweisen die zahlreichen Löschungen, die unser Administrator laufend vornehmen muss. Als ob der nichts anderes zu tun hätte um sich mit solch einem Schmarren herum zu ärgern. Da geht Zeit bei drauf – eigentlich sinnvolle Zeit, die anderweit verloren geht. So kann das sicher manchmal auch zu Lasten einer schnellen Artikeleinstellung gehen.

Verhindert werden kann dies auch nicht dadurch, dass nicht bei der OZ24 angemeldete User ihre Kommentare erst nach Erhalt einer Mail bestätigen müssen, bevor diese eingestellt sind. Hinzu kommt gerade in letzter Zeit, dass mancher User in der Kommentarfunktion ganze Artikel einstellt, die häufig nicht einmal von ihm selbst verfasst wurden und für einen OZ24-Kommentar sicherlich nicht verfasst wurden.

Ich möchte deshalb einmal an alle User (vor allem die, die sich jetzt angesprochen fühlen) appellieren, die Form und den Anstand zu bewahren. Zeigt, dass Ihr wirklich erwachsen seid und wisst, wie man sich benimmt – auch im Internet. Zeigt vor allem auch ein wenig Toleranz den Andersdenkenden gegenüber. Polemik und Beleidigungen fordern meist eine Retourkutsche. Das ist dann der Anfang einer sinnlosen und überflüssigen Hetze.

Es wäre doch sicher schade, wenn die Kommentare hier soweit ausarten, dass sie demnächst ganz entfernt werden oder aber erst nach gründlicher Prüfung durch die Administration frei geschaltet werden bevor sie zu lesen sind. Dass dann so manch ein „Kommentar“ nicht veröffentlicht würde, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche…

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Lesen Sie dazu auch:
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Kommentare | Benehmen | Anstand | Beleidigungen | User
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

250
am 28.09.2009 15:35:20 (93.215.140.xxx) Link Kommentar melden
Hallo Alex!
Dein Artikel spricht mir sehr aus dem Herzen, da ich selber auch ein Opfer von "Chaim" und I Mayer bin, die mich vorführ(t)en und mich in beleidigender und hetzerischer Art und Weise behandelten!
Dies kann in den Kommentaren, die (noch) nicht gelöscht wurden, und in den Artikeln der Beiden nachgelesen werden!
Danke für Deinen Vorstoß, mal Klartext geschrieben zu haben!
Liebe Grüße!
250
am 28.09.2009 15:51:12 (93.215.140.xxx) Link Kommentar melden
Wert: Gleichgewicht. Wenn Gleichgewicht zwischen Leichtigkeit und Verantwortung besteht, können.

Überlegung:

Wenn wir unsere Verantwortung erkennen, verstehen wir, dass das, was wir
tun, sich auch auf das Leben anderer auswirkt. Daher bemühen wir uns,
vorsichtig zu sein. Darüber hinaus verstehen wir es, auf unser eigenes
Wohlergehen zu achten, weil wir wissen, dass andere von unserer gesunden
Einstellung/ unserem gesunden Verhalten profitieren.

Anwendung:

Ich widme diesen Tag dem Entfernen einer Schwäche, die ich in mir habe und
die ein Hindernis für mich und andere darstellt. Wenn ich das tue, helfe ich
nicht nur mir selbst, sondern auch anderen, die davon profitieren werden.
Value: Balance. When there is a balance between easiness and responsibility, there will be.

Contemplation:

When we understand our responsibility we would understand that what we do
affects the lives of others too. So we will be cautious. Apart from this we
will also know to take care of our own well being because we would know that
others would gain from our healthy attitudes.

Application:

Let me dedicate this day for removing some weakness within myself that is
creating an obstacle for others and myself. When I do this I will not only
be helping myself but there will be benefit for others too.
Brahma Kumaris
Business & Industry

GeDanke für den Tag wurde gesendet an:
...

http://www.bkwsu.de
266
am 28.09.2009 20:09:03 (88.68.97.xxx) Link Kommentar melden
...da ich selber auch ein Opfer von "Chaim" und I Mayer bin, die mich vorführ(t)en und mich in beleidigender und hetzerischer Art und Weise behandelten!

Entweder sind Sie etwas mimosenhaft oder Sie verleumden mich gerade. Doch Sie teilen mindestens ebenso heftig aus wie Sie einstecken dürfen, außerdem bin ich gerade zu Damen bekanntlich ausgesucht höflich. Weder habe ich Sie beleidigt (das wäre sicher gelöscht worden) noch hetze ich gegen Sie oder irgendjemanden sonst.

Gelegentlich erlaube ich mir, die größten "Schenkelklopfer", die ich hier finde, zu kommentieren; in diesem Zusammenhang erinnere ich sehr gern (augenzwinkernd) an Ihr "von Wissen geprägtes" Geschwätz über das "alte Kemet".
  • Linkdarstellung korrigiert Geändert von OZ24 am 28.09.2009 20:53:49.
266
am 28.09.2009 20:10:35 (88.68.97.xxx) Link
Dieser Kommentar wurde auf Grund eines Verstoßes gegen die Kommentarregeln von einem Moderator gelöscht.
  • Doppelposting Gelöscht von OZ24 am 28.09.2009 20:54:25.
Steinbrücks Furunkel
am 28.09.2009 23:21:02 (62.202.102.xxx) Link Kommentar melden
@ AlexMais

Ich habe heute wirklich über Ihre Intension für den Artikel nachgedacht und mich mehrmals gefragt, ob ich das mit Mayerchen zu drastisch ausgedrückt haben sollte.
Wenn ich aber jetzt so sehe, wie die beiden Gehirnsakrobaten wieder wüten, dann muss ich sagen, es war nicht deutlich genug.
Wobei man differenzieren muss, der Zeterer kann nichts dafür, der ist genetisch aus der Historie so "geworden".
Das muss man nachsehen.
Aber Mayerchen, dem fehlen ganz klar ein paar Gehirnswindungen, der ist "not complete",
mal gaaaaanz freundlich ausgedrückt.
Ich anerkenne Ihre Intension zu schlichten, zu deeskalieren. Aber ich sehe deren Erfolglosigkeit.

Kleine Frage am Rande, sind Sie hier so eine Art Moderator?
250
am 28.09.2009 23:30:10 (79.227.92.xxx) Link Kommentar melden
Steinbrücks Furunkel, Alex Mais wurde autorisiert, als weiterer Redakteur, mit zu helfen, daß Artikel auch mit seiner Hilfe schneller veröffentlicht werden können! Ich hoffe Alex, Du siehst mir meine Schnelligkeit nach, daß ich für Dich antwortete!
Steinbrücks Furunkel
am 28.09.2009 23:52:59 (62.202.102.xxx) Link Kommentar melden
@ Energiegeladene

Danke, konnte bisher nicht zuordnen, welche Rolle er hier spielt.
Alex Mais
am 29.09.2009 07:46:31 (195.93.60.xxx) Link Kommentar melden
@ Steinbrücks Furunkel

Kleine Frage am Rande, sind Sie hier so eine Art Moderator?


"Moderator" - Kann man sehen, wie man will. Ich habe hier seit einiger Zeit die Funktion eines "Redakteurs", wie oben von Energiegeladene bereits mitgeteilt.

Damit soll unser Administrator ein wenig entlastet werden. Das Verfassen und die Einstellung des Artikels hätte ich allerdings auch ohne diese Funktion des Redakteurs gemacht - in der Hoffnung

  1. etwas zu schlichten
  2. und einen besseren Umgangston zu erreichen.


Ich kenne da ein paar andere Websites, wo es ähnlich anfing und die inzwischen völlig ausgeartet sind (eines der Beispiele ist die Ebay-Ratgebertseite, über die ich auch hier mehrmals berichtet habe).

Es wäre doch schade, wenn es bei der OZ24 genauso ausarten würde.

Ihren Kommentar hatte ich aktuell lediglich als Beispiel herausgepickt, da er beim Verfassen des Artikels relativ neu war. Der Artikel ist aber generell für alle gedacht.

Das Hauptproblem ist doch, der eine schreibt etwas was dem anderen nicht passt. Das fordert eine entsprechende Reaktion, die wiederum eine Gegenreaktion auslöst - usw...

Wenns dabei zu persönlich (vielleicht auch unsachlich) wird, ist das ja häufig auch durchaus verständlich. Doch das ist dann der Anfang eines meist endlosen hin und her, der allzuoft auch immer weiter ausartet - was die Ausdrücke betrifft, die man sich gegenseitig an den Kopf wirft.

Ändern kann man dies nur, wenn da einmal der Erste anfängt und auf den Kommentar des anderen nicht mehr reagiert. Aber dies scheint kaum möglich zu sein, denn offenbar will jeder das letzte Wort haben.

Es ist doch ganz klar, das die Menschen nun einmal nicht alle einer Meinung sind. Da kann selbstverständlich jeder seinen Standpunkt mitteilen. Leider wird es meistens dabei aber persönlich. Das ist das Problem...

In diesem Sinne - und in der Hoffnung, dass es etwas besser wird - Alex Mais
Marta Müller
am 30.09.2009 20:00:40 (92.248.114.xxx) Link Kommentar melden
An "Alex Mais"

Nehmen Sie sich selber bei der Nase!

Vor drei Tagen habe ich Ihren Artikel http://www.online...ticle/2131 gelesen.

Wenn es nach Ihnen ginge, müssten alle Häftlingen hinter Gittern sterben. Sie spielen sich hier auf,als wären Sie der Retter der Menschheit. Nicht Sie bestimmen,was zu machen ist,sondern der Rechtsstaat und diese werden Sie mit persönlichen Emotionen und Kränkungen nicht außer Kraft setzen.

Die Gesetze sehen nämlich die bedingte Entlassung von Straftätern vor,und zwar ausnahmslos für jeden. Und wenn ein Häftling über 31 Jahren durchgehend in Haft ist und der Verdacht besteht,das unverhältnismäßigkeit vorliegt und zudem der Verdacht der Justizrache,weil der Häftling gegen Missstände protestierte,so darf man in eine Demokratie darüber schreiben und auch dagegen kommentieren,natürlich,jedoch nicht einseitig und rein aus Emotionen und Kränkungen heraus.

Denn Sie merken gar nicht,das ihr angesprochene Artikel weniger sachlich,als vielmehr von persönlichen Emotionen und innerlichen Aufregung getragen ist.

Auffälligerweise plazierten Sie ihren Artikel bei google unter den Tags "Bresofski,Chmelir". Insbesonderen nach dem Sie sich von Kommentatoren beleidigt gefühlt haben,wie Sie schreiben http://www.online...ticle/2185

Sie haben damit ihren Innenleben preisgegeben. Aus persönlichen Zorn attackieren Sie einen Häftling,der nichts dafür kann und der sich zudem für etwas entschuldigt hat,wöfür er nicht verantwortlich ist http://www.online...ticle/2206

Gerechterweise sollten Sie sozusagen der Namen aller Häftlingen,die entlassen werden sollten,sei es in Deutschland oder in Österreich, als Tags anführen und nicht nur und speziell der Tags des oben genannten Häftlings.

Vergeblich habe ich in ihren Artikeln vergleichbares gefunden,nämlich bezüglich eines Deutschen Häftlings. Da ist weit und breit nichts zu finden.

Kommen Sie erst jetzt drauf,das regelmäßig Häftlinge frühzeitig entlassen werden?

Ich stimme Ihnen zu,das mehr Kultur im Internet gehört,aber das sollte auch für Sie gelten!
Steinbrücks Furunkel
am 30.09.2009 21:38:09 (85.0.47.xxx) Link
Dieser Kommentar wurde auf Grund eines Verstoßes gegen die Kommentarregeln von einem Moderator gelöscht.
  • thematisch unpassend Gelöscht von OZ24 am 30.09.2009 21:59:32.
Seite 1 von 2: 1 2

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.07 Sekunden
37,676,482 eindeutige Besuche